Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Verkehr

Mehr Sicherheit für Radler am Brandenburger Kreisel

Die neue Markierung mahnt Kraftfahrer zu größerer Aufmerksamkeit.    

Die neue Markierung mahnt Kraftfahrer zu größerer Aufmerksamkeit.

Brandenburg/H.Der Kreisverkehr in der Brielower Landstraße hat sich in den letzten Jahren zur Unfallhäufungsstelle entwickelt. Zuletzt waren am Freitag und am Dienstag zwei Radlerinnen verletzt worden. Wenigstens einen weiteren Zusammenstoß gab es dort am Sanmstag. Nun beugt die Stadt vor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Fast alle Unfälle ereigneten sich zwischen Kraftfahrzeugen, die in den Kreisverkehr einfahren, und Radfahrerinnen und Radfahrer, die den Kreisverkehr in die erlaubte Richtung befuhren. „Und überwiegend geschahen die Unfälle an dem Kreisverkehrsarm der Brielower Landstraße stadteinwärts“, teilte Antje Wittek von der Stadtverwaltung am Mittwoch mit.

Deshalb habe die Verwaltung jetzt reagiert. „Bei einem Sicherheitsaudit konnten keine verkehrstechnischen Mängel festgestellt werden“, sagte Wittek. Dennoch hat die Verwaltung etwas getan, damit es Autofahrerinnen und Autofahrern noch schwerer fällt, im Kreisel den bevorrechtigten Radverkehr zu übersehen.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Verkehrsbehörde der Stadt hat angeordnet, das Gefahrenzeichen „Achtung Radverkehr“ auf der Fahrbahn stadteinwärts vor dem Kreisverkehr auf dem Asphalt aufzutragen. Diese Markierung ist am Mittwoch durch eine Fachfirma aufgebracht worden, so Wittek.

Durch die Markierung soll der Fahrzeugverkehr zusätzlich sensibilisiert werden, auf den Radverkehr noch mehr zu achten und diesem den entsprechenden Vorrang zu gewähren.

In diesem Zusammenhang möchte die Straßenverkehrsbehörde aber auch an alle Radfahrerinnen und Radfahrer appellieren, an dieser Stelle besondere Vorsicht walten zu lassen und „bei Erkennen einer gefährlichen Situation nicht auf das Vorfahrtsrecht zu bestehen“. betonte Wittek.

Von MAZonline

Mehr aus Brandenburg/Havel

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.