Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Brandenburg an der Havel

Malerfürst Markus Lüpertz redet in Brandenburg über Kunst und Geld

Markus Lüpertz (80) gehört zu den bekanntesten und streitbarsten Künstlern der Bundesrepublik.

Markus Lüpertz (80) gehört zu den bekanntesten und streitbarsten Künstlern der Bundesrepublik.

Brandenburg/H. Zwei Jahre lang lag die Corona-Pandemie wie Mehltau über dem Land und dem Brandenburger Kulturverein. Doch die Zeichen der Zeit versprechen – was die Kultur betrifft – einen Neuanfang. Mitte März sollen viele Corona-Einschränkungen fallen. Passend zum kulturellen Neustart ist des dem Brandenburger Kulturverein gelungen, Markus Lüpertz als Gast für einen Vortrag zu gewinnen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lüpertz besucht am Dienstag, 22. März um 18.30 Uhr Markus Lüpertz die Stadt Brandenburg und wird in der Ritterakademie des Brandenburger Doms zum Thema „Kunst und Geld“ reden. Themen, mit denen sich der 80-Jährigen bestens auskennt.

Professor Markus Lüpertz zählt zu Deutschlands bekanntesten Bildhauern, Malern und Grafikern und war mehr als 20 Jahre Rektor an der Düsseldorfer Kunstakademie. Es wird ein spannender Abend werden! Denn Lüpertz, den namhafte Kuratoren neben Gerhard Richter, Sigmar Polke, Georg Baselitz und Anselm Kiefer zu den „Big Five“ der deutschen zeitgenössischen Kunst zählen, blickt nicht nur auf sein umfassendes Werk zurück sondern beleuchtet auch den Kunstmarkt und dessen absurde Entwicklungen.

Der Künstler Markus Lüpertz spricht am 22. März in der Brandenburger Ritterakademie.

Der Künstler Markus Lüpertz spricht am 22. März in der Brandenburger Ritterakademie.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Künstler wurde 1941 in Liberec in Böhmen geboren. Er lebt heute in Berlin und Düsseldorf. „Überleben ist entscheidend genug - und 80 geworden zu sein, finde ich auch schon erstaunlich. Ich hoffe, ich habe noch etliche Jahre, weil ich noch nicht da bin, wo ich sein will und noch nicht das gemacht habe, was ich letztlich will“, sagte Markus Lüpertz kurz vor seinem 80. Geburtstag im Vorjahr im Interview.

Über zu wenig Anerkennung und Aufmerksamkeit kann sich der Maler nicht beschweren, auch wenn die Pandemie ihm, wie er bedauert, „ein bis zwei Jahre gestohlen“ habe. Lüpertz ist ein Meister der Selbstinszenierung. Das Image des exzentrischen Rebellen pflegt er auch als Künstler gern. Kulturvereins-Vize Friedrich Perker, der Lüpertz für den Brandenburger Abend gewinnen konnte, sagt: „Wir dürfen uns auf einen großartigen Abend und eine spannende Diskussion mit einem streitbaren Künstler freuen.“

Künstler Markus Lüpertz

Künstler Markus Lüpertz

Die Veranstaltung findet – wenn es nicht anders geht – unter 2G+-Bedingungen statt. Also zu „geimpft oder genesen“ kommt die Maske, damit in der Ritterakademie des Doms 120 Gäste Platz finden. Interessenten melden Sie sich bitte vorab verbindlich per Mail bis zum 18. März an unter Perker-SRS@t-online.de

Die Veranstaltung wird für für die Besucher kostenlos sein. Über eine Spende freuen sich die Initiatoren gleichwohl. Die Spenden werden an die Ukraine-Hilfe weitergeleitet, die sich an vielen Stellen in der Stadt Brandenburg engagiert.

Info: Vortrag und Diskussion von und mit Prof. Markus Lüpertz zum Thema „Kunst und Geld“ am Dienstag, 22. März 2022 um 18.30 in der Ritterakademie des Doms zu Brandenburg. Bitte unter Perker-SRS@t-online.de per Mail anmelden, der Impfstatus wird vor Ort geprüft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Benno Rougk

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.