Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Brandenburg an der Havel

„Sounds for Peace“ in der Brandenburger Johanniskirche

Bands wie Burges, Gränzer Schade (o.l.) und Nikaya sind beim Benefiz dabei, genauso wie der Extra Chor und Sebastian Block.

Bands wie Burges, Gränzer Schade (o.l.) und Nikaya sind beim Benefiz dabei, genauso wie der Extra Chor und Sebastian Block.

Brandenburg/H.Ein deutliches Zeichen gegen den Krieg und für den Frieden setzen Brandenburger Künstlerinnen und Künstler mit der Benefizveranstaltung „Sounds for Peace“ am Samstag, 2. April, in Brandenburg an der Havel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dabei werden rund 20 Ensemble und Einzelkünstler aus den Bereichen Musik, Schauspiel, Literatur und Bildende Kunst ihr Können von 15.30 bis 22 Uhr in der St. Johanniskirche darbieten.

Programm auf zwei Bühnen

Neben dem aus Wortbeiträgen und unterschiedlichsten musikalischen Interpretationen bestehenden Programm, welches auf den zwei Bühnen im Chor und auf der Empore stattfindet, wird es im Rahmen der Veranstaltung Kunstauktionen und -verkäufe geben, deren Einnahmen ebenso wie Erlöse aus der Gastronomie gespendet werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Los geht es um 15.30 Uhr auf der Bühne im Chor der Johanniskirche mit dem Auftritt des Künstlers Frank Katschemba, der mit sphärischen Klängen die Veranstaltung auf den Weg bringt.

Lesen Sie auch

Bei freiem Eintritt bitten die Künstler um Spenden der Besucher, welche einem Konto des Städtischen Klinikums zugute kommen. Aus den Erlösen soll vor Ort in der Ukraine vor allem medizinische Hilfe für die Kriegsopfer geleistet werden.

Konzert „Sounds for Peace“

Das Programm der Benefizveranstaltung:

15.30 Uhr: Frank Katschemba

16 Uhr: Collegium Musicum

16.15 Uhr: Karen Schneeweiß-Voigt

16.30 Uhr: Antje Weltzer-Pauls & Bernhard Barth

16.55 Uhr: OB Steffen Scheller und Gabriele Wolter, Geschäftsführerin des Klinikums Brandenburg

17.05 Uhr: Sara Pieper und Fabio Caggese

17.30 Uhr: Tobias Borchers

17.45 Uhr: Jazzocrazz

18.10 Uhr: Steffan Drotleff

18.30 Uhr: Burges Gränzer Schade

18.50 Uhr: Robby Schulze

19.20 Uhr: Nikaya

19.45 Uhr: Pop Moonshine

20.15 Uhr: Needful Thinxs

20.40 Uhr: Sebastian Block

21.15 Uhr: Patchwork

21.45 Uhr: Vor dem Abschluss der Veranstaltung enden die Versteigerungen der bildenden Künstler und die Gewinner werden bekannt gegeben.

21.50 Uhr: Extra Chor Brandenburg

21.55 Uhr: Artem Lonhinov

Gegen 17 Uhr werden Brandenburgs Oberbürgermeister Steffen Scheller und Gabriele Wolter, die Geschäftsführerin des Städtischen Klinikums Brandenburg, in der Johanniskirche Auskunft geben zum Spendenzweck und zu den Erfahrungen der bisherigen Hilfstransporte in die Ukraine.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Brandenburger Künstler für den Frieden

Die Veranstaltung geht auf eine Initiative der Brandenburger Künstler selbst zurück, die sich innerhalb weniger Stunden vernetzten und dem Projekt „Sounds for Peace“ sofort ihre Unterstützung zusagten.

Entstanden ist dabei ein Pool aus Vertretern völlig unterschiedlicher Genres, die am Veranstaltungstag ein abwechslungsreiches Programm aus Klassik, Jazz, Rock, Pop und Wortkunst aufführen.

Lesen Sie auch

Für die logistische Abwicklung der Veranstaltung konnte das Event-Theater als Partner gewonnen werden. Der Event-Theater-Chef Hank Teufer wird die Moderation der Veranstaltung übernehmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weitere Unterstützung erhalten die Künstler vom Team der Theaterklause, welches die Gewinne des Abends spenden wird. Angedacht ist es zudem, auch die Erlöse aus Kunstverkäufen (Bilder, Skulpturen, Tonträger und Bücher) dem Spendenkonto zukommen zu lassen.

„Allen beteiligten Organisatoren und Künstlern liegt ihr Eintreten für den Frieden und die humanitäre Hilfe in der Ukraine sehr am Herzen“, heißt es in der Ankündigung der Benefizveranstaltung.

Von MAZonline

Mehr aus Brandenburg/Havel

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.