Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Brandenburg an der Havel

Stadt Brandenburg muss die Kontaktnachverfolgung für Corona-Infizierte einstellen

Das tägliche, stundenlange telefonieren, um Corona-Fälle nachverfolgen zu können, hat ein Ende. Die Stadt Brandenburg schafft die Nachverfolgung nicht mehr.

Das tägliche, stundenlange telefonieren, um Corona-Fälle nachverfolgen zu können, hat ein Ende. Die Stadt Brandenburg schafft die Nachverfolgung nicht mehr.

Brandenburg/H.Die Stadt Brandenburg stellt wegen der anhaltend hohen Corona-Fallzahlen und damit verbundenen Belastung des Gesundheitsamtes sowie dem Abzug der Bundeswehrsoldaten, die bisher die Kontaktnachverfolgung übernommen hatten, sein bisheriges Kontaktnachverfolgungsmanagement ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Personen, die einen positiven PCR-Test, oder einen zertifizierten Antigentest haben oder enge Kontaktpersonen werden von der Stadt Brandenburg künftig nicht mehr angerufen, teilt die Stadtverwaltung am Dienstag mit.

Arzt nach positivem Test kontaktieren

Für Betroffene, die ein positives Testergebnis mittels PCR-Test oder mittels eines zertifizierten Antigentest – beispielsweise durch einen Bürgertest – bekommen, müssen sich in Quarantäne begeben. Bei einem positiven Testergebnis, dass auf einem Selbsttest beruht und bei Vorliegen von Krankheitssymptome, ist Kontakt zum Arzt aufzunehmen, teilt die Stadtverwaltung mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Symptomlose Positive müssen ihr Ergebnis durch einen Antigentest durch autorisierte Leistungserbringer (z.B. Bürgertest) überprüfen und bei positivem Ergebnis durch einen PCR-Test bestätigen lassen. Dazu können sie sich an die Hotline 03381/ 701016 oder 701017 der Teststelle der Johanniter wenden, um einen PCR-Test durchführen zu lassen.

Bis zur Vorlage des PCR-Testergebnisses kann die Quarantäne mit dem Testergebnis eines zertifizierten Antigentests als Quarantänebescheid beim Arbeitgeber vorgelegt werden.

Bescheide verzögern sich weiter

Personen mit positivem PCR-Test erhalten grundsätzlich einen Absonderungsbescheid von der Stadt Brandenburg. Da dieser aber zeitlich verzögert eintrifft, haben sich die Personen bis dahin selbst in Quarantäne zu begeben. Dem Quarantänebescheid der Stadt, der zugeschickt wird, wird auch der positive PCR-Befund beigelegt. Mit diesem Befund kann durch eine Apotheke oder einen Arzt ein Genesenenzertifikat ausstellt werden. Die Stadt Brandenburg stellt nun keine gesonderten Genesenennachweise mehr aus.

Bestehen nach Erhalt des Quarantänebescheid Fragen, können sich Betroffene per E-Mail unter gesundheitsamt@stadt-brandenburg.de an das Gesundheitsamt oder per Post an das Gesundheitsamt, Klosterstraße 14,14770 Brandenburg an der Havel wenden.

Von MAZ

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.