Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Newsletter „PIEPMAZ“

Der PIEPMAZ ist da: Lesen Sie hier den neuen Familiennewsletter für das Dahmeland

Liebe Leserinnen, liebe Leser, hallo liebe Kinder und Eltern,

herzlich willkommen zum PIEPMAZ – dem neuen Familiennewsletter der Märkischen Allgemeinen. Einmal pro Monat versorgen wir Sie nun mit einer große Portion Lesestoff rund um Familie und Freizeit in Dahme-Spreewald.

In der Region gibt es so viel Spannendes zu entdecken - das erlebe ich sowohl als MAZ-Reporterin als auch als Mutter von zwei Kita-Kindern. Es gibt Spielplätze im Wald und am Wasser, Sport- und Freizeitangebote für Kinder vom Krabbelalter bis hin zur Teenie-Zeit. Vereine, Initiativen, Ehrenamtliche und Kulturschaffende sorgen das ganze Jahr über dafür, dass unser Dahmeland reich an Möglichkeiten für Familien ist. Leider findet man nicht immer sofort das Angebot, das man gerade braucht. Das wollen wir mit unserem monatlichen PIEPMAZ ein Stück einfacher machen.

In diesem Newsletter stellen wir Ihnen Sportvereine und Spielplätze vor, tragen die wichtigsten Termine und Veranstaltungen der nächsten Wochen für alle Städte und Gemeinden im Dahmeland zusammen. Sie finden wichtige Nachrichten und spannende Geschichten aus der MAZ, interessante Tipps und Ratgeber-Stücke. Dieses Mal zum Beispiel Videos mit Experten-Tipps für Erste Hilfe bei Babys und Kleinkindern.

Ich wünsche Ihnen eine fröhliche Lektüre, viel Freude mit unseren Tipps und Spaß beim Entdecken unserer ersten PIEPMAZ-Ausgabe.

Herzliche Grüße

Nadine Pensold

Schauen Sie doch auch mal auf unseren Social-Media-Kanälen vorbei. Sie finden uns auf Facebook und auf Instagram.

Jetzt kostenlos abonnieren

Sie wollen den PIEPMAZ bequem in Ihr E-Mail-Postfach erhalten? Hier können Sie sich anmelden

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

 

Große MAZ-Umfrage zur Familienfreundlichkeit

Kennen Sie schon den MAZ-Familienkompass, die große Umfrage zur Familienfreundlichkeit in Brandenburg? Je mehr Brandenburgerinnen und Brandenburger daran teilnehmen, desto detaillierter können wir die (natürlich anonymen) Daten auswerten. Machen Sie jetzt mit! Unter allen registrierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir zahlreiche Preise!

Hier finden Sie außerdem unser MAZ-Video zum Familienkompass Brandenburg.

 

Familien im Fokus

Einwohnerzuwachs, das ist in Dahme-Spreewald der Normalfall. Nach der Wende lebten in LDS etwa 140.000 Menschen, heute sind es mehr als 176.000. Die Zahl ist immer gestiegen, obwohl demografisch eigentlich das Gegenteil logisch wäre. In Deutschland werden generell viel zu wenige Kinder geboren, um die hohe Zahl der Verstorbenen auszugleichen. Brandenburg steht sogar noch schlechter da als der Bundesschnitt. Folglich geht in vielen ländlichen Regionen auch die Bevölkerung zurück, ganze Landstriche überaltern und dünnen aus.

Viele Häuser sind schon fertig, zahlreiche werden noch gebaut: Das neue Wohngebiet im "Ritterschlag" in Schulzendorf.

Viele Häuser sind schon fertig, zahlreiche werden noch gebaut: Das neue Wohngebiet im "Ritterschlag" in Schulzendorf.

Auch für Dahme-Spreewald hat man viele Jahre lang sinkende Zahlen vorhergesagt. Die Entwicklung wurde aber stets aufgefangen und ins Gegenteil gekehrt durch einen Effekt, den die Statistiker lange unterschätzt haben: Zuzug.

„Paare aus Berlin bekommen Kinder und wollen sich räumlich vergrößern. Sie klappern den Markt ab, stellen fest, dass man dort nichts Bezahlbares bekommt und suchen dann im Umland nach Grundstücken, die sie sich leisten können, und die gut angebunden sind.“

Markus Mücke, Bürgermeister von Schulzendorf (parteilos)

Das Phänomen ist im gesamten Berliner Speckgürtel zu beobachten, in LDS aber noch extremer als anderswo. Schon 2018 und 2019 gehörte LDS landesweit zu den Top-3-Kreisen mit dem stärksten Bevölkerungszuwachs, 2020 lag Dahme-Spreewald sogar an der Spitze. In welchen Orten das besonders zu spüren ist und welche Herausforderungen das mit sich bringt, das hat MAZ-Reporter Oliver Fischer recherchiert.

Diese Entwicklung zeigt sich auch beim Blick auf das kommende Schuljahr: In Königs Wusterhausen werden dann so viele Erstklässler eingeschult wie seit Langem nicht. Insgesamt werden nach den Sommerferien im August 440 Kinder ihre Schullaufbahn beginnen. Das sind rund 60 Kinder mehr als noch im Schuljahr 2020/2021.

Eltern machen sich aber nicht nur Gedanken um die Schul- und Betreuungssituation ihrer Kinder. Im Fall von Krankheit, beruflicher Belastung oder in finanzieller Not gibt es oft viele Fragen. In Dahme-Spreewald gibt es dafür einige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner, die weiterhelfen können. Wir haben die wichtigsten Anlaufstellen für Familien, Telefonnummern und Initiativen im Landkreis einmal zusammengefasst.

 

PIEPMAZ-Familiennachrichten

Sperrungen auch bei der S-Bahn-Linie 46 Richtung Königs Wusterhausen.

Sperrungen auch bei der S-Bahn-Linie 46 Richtung Königs Wusterhausen.

Keine Züge, keine S-Bahn – Königs Wusterhausen wird während der Sommerferien von Bahnverkehr abgeschnitten

Am Bahnhof Königs Wusterhausen wird die Unterführung Storkower Straße gebaut. Der Bahnverkehr wird deshalb für mindestens sieben Wochen unterbrochen sein. Wegen der Großbaustelle fahren weder Züge noch S-Bahnen. Jetzt lesen

Fiebersaft für Kinder in LDS nur noch schwer zu bekommen

Apotheken aus der Region bestätigen derzeitige Lieferengpässe bei Säften mit den Wirkstoffen Paracetamol und Ibuprofen. Wir haben in Königs Wusterhausen nachgefragt, wie es um die Situation bestellt ist. Jetzt lesen

Jugendliche wollen Bebauung des Zeuthener Winkels mitgestalten

Schüler der Paul-Dessau-Gesamtschule Zeuthen und des Humboldt-Gymnasiums Eichwalde setzen sich für den Zeuthener Winkel ein. Mit einer Unterschriftenliste wollen sie dafür sensibilisieren, auch die Interessen der Jugendlichen bei der geplanten Bebauung hinreichend zu berücksichtigen. Und sie haben auch schon konkrete Ideen. Jetzt lesen

Nachfolgerin für Kinderarztpraxis im MVZ in Königs Wusterhausen gefunden

Wochenlang war die Kinderarztpraxis im Medizinischen Versorgungszentrum des Achenbach-Krankenhauses in Königs Wusterhausen zu. Die Klinikleitung suchte nach eigenen Angaben deutschlandweit nach Ersatz. Jetzt gibt es eine Nachfolgerin für den erkrankten Kinderarzt Stefan Noll. Doch bis sie ihre Arbeit aufnimmt wird es noch etwas dauern. Jetzt lesen

Wie Aaron Kehlert für die Kita-Reform kämpft

Aaron Kehlert ist Sprecher aller Kita-Eltern in Dahme-Spreewald. Den Job hat er erst seit diesem Frühjahr, aber er steckt schon mitten im politischen Gezerre. Warum er sich für die Umsetzung einer Kita-Reform engagiert und wo er akuten Handlungsbedarf sieht, zeigt ein MAZ-Porträt. Jetzt lesen

Erster Schulsozialarbeiter an der Schulzendorfer Grundschule

An der Grundschule Schulzendorf gibt es seit den Winterferien einen Schulsozialarbeiter. Wie ist es dazu gekommen? Wer ist Fedja Schwember? Wer bezahlt ihn? Wie sind die bisherigen Erfahrungen? Die MAZ hat mit ihm und der Schulleiterin gesprochen. Jetzt lesen

Norman Siehl präsentiert den Entdeckerrucksack nebst Inhalt im Tiergarten Königs Wusterhausen.

Norman Siehl präsentiert den Entdeckerrucksack nebst Inhalt im Tiergarten Königs Wusterhausen.

Entdeckerrucksack für kleine Tiergarten-Besucher

Natur bietet Kindern den Raum, selbstbestimmt zu lernen und sich auszuprobieren. Wie sie dabei ein „Entdeckerrucksack“, den man sich bei der Touristinformation in Königs Wusterhausen und Prieros ausleihen kann, unterstützt, erzählt Norman Siehl. Jetzt lesen

Kita am Hasenwäldchen hat Betrieb aufgenommen

Die neue Kita am Hasenwäldchen in der Freiheitstraße in Wildau hat ihren Betrieb aufgenommen. Zum Start wurden 31 Kinder betreut. Die Zahl wird schrittweise erhöht. Die Einrichtung, die von der Arbeiterwohlfahrt betrieben wird, ist auf eine Kapazität von 250 Kindern ausgelegt. Jetzt lesen

Waldorfschule Zeuthen braucht kommendes Schuljahr eine neue Bleibe

Die Zeuthener Waldorfschule braucht neue Klassenräume. Der Trägerverein hat für das kommende Schuljahr noch keine Unterkunft gefunden. Ein Bauvorhaben des Vereins scheiterte im letzten Moment. Jetzt lesen

Spielplatz an der Grundschule in Bestensee ist jetzt frei zugänglich

Seit Anfang Juni ist der Spielplatz zwischen Schulgebäude und Landkostarena auch außerhalb der Schulzeit nachmittags und am Wochenende für die Öffentlichkeit zugängig. Montag bis Freitag ab 15.30 Uhr, Samstag und Sonntag ab 10 Uhr können die Mädchen und Jungen bis zum Einbruch der Dunkelheit, jedoch bis spätestens 20 Uhr, dort spielen. Die Spielgeräte sind für Kinder bis 14 Jahre bestimmt. Jetzt lesen

Eine Torte zum Dahinschmelzen: Jutta Weber vom Eishaus Zeuthen fertigt auf Wunsch Eistorten. Wir geben einen Überblick über Motivtortenbäcker in der Region.

Eine Torte zum Dahinschmelzen: Jutta Weber vom Eishaus Zeuthen fertigt auf Wunsch Eistorten. Wir geben einen Überblick über Motivtortenbäcker in der Region.

Diese Konditoreien backen Motivtorten

Ob zur Hochzeit, zum Kindergeburtstag oder zur Einschulung: Zu jedem besonderen Anlass gehört die richtige Torte. Wir haben Konditoreien im Dahmeland, die Deko- und Motivtorten herstellen, ausfindig gemacht. Jetzt lesen

 

PIEPMAZ-Ratgeber

Donatella Bona aus Schulzendorf ist Kinderkrankenschwester.

Donatella Bona aus Schulzendorf ist Kinderkrankenschwester.

Donatello Bona hilft Eltern dabei, die richtigen Kniffe und Griffe zu lernen, wenn ein Baby oder Kind erkrankt oder verletzt ist. Und vor allem bringt sie den Eltern eines bei: Ruhe bewahren. Die Kinderkrankenschwester gibt unter anderem Erste-Hilfe-Kurse bei Babys und Kleinkindern beim Netzwerk Gesunde Kinder.

Für die MAZ erklärt sie in mehreren Videos, was man bei Sturz, Fieber, Wespenstichen oder Verschlucken machen kann und wie man Wunden richtig versorgt. Jetzt lesen

Hier können Sie sich das Video zum Thema Fieber direkt ansehen.

 

PIEPMAZ-Vereinsbesuch

Die Keglerinnen und Kegler in Kablow wollen auch den Nachwuchs von ihrem Hobby begeistern.

Die Keglerinnen und Kegler in Kablow wollen auch den Nachwuchs von ihrem Hobby begeistern.

Ganz gleich ob dünn oder dick, groß oder klein, jung oder alt: Kegeln ist ein toller Sport und in Kablow werden dafür noch Mitstreiter und Mitstreiterinnen gesucht. „Nur wer Rückenprobleme, etwas mit den Knien oder an der Bandscheibe hat, der sollte das mit dem Kegeln lassen“, sagt Eberhard Arndt vom Verein SG Askania Kablow 1916.

Mit Mario Görick und Hendrik Charchulla kümmern sich zwei ausgebildete Trainer um den Nachwuchs. Wie weit man mit Talent und Training kommen kann, weiß Marlen Soost. Sie feierte 1994 mit der Berufung in die deutsche Juniorinnen-Nationalmannschaft ihren größten sportlichen Erfolg. Vielleicht gelingt ja auch den beiden jüngsten Askania-Keglern Marlene Schönrock (9) und Alexander Görick (11) eines Tages der ganz große Wurf. Gut Holz!

 

PIEPMAZ-Ausflugstipp

Zu Besuch im Tiererlebnispark Waltersdorf: Hier kann man Elefanten füttern und ein Hüpfburgenland erobern.

Zu Besuch im Tiererlebnispark Waltersdorf: Hier kann man Elefanten füttern und ein Hüpfburgenland erobern.

Der Tiererlebnispark im Schönefelder Ortsteil Waltersdorf hat zahlreiche Attraktionen für kleine aber auch große Besucher zu bieten. Mehrere Hüpfburgen gibt es hier zu erobern. Puppentheater, Spielplatz, ein Parcours für Elektroautos und im Sommer Wasserrutschen können besucht und genutzt werden.

Das Highlight sind aber sicherlich die zahlreichen Tiere, die hier zu Hause sind. Mit Alpakas, Kamelen, Wallaby-Kängurus, Hasen und Ziegen kann man auf Tuchfühlung gehen. Und selbst den beeindruckenden Elefanten kann man hier ganz nah kommen. Die freundlichen Dickhäuter schnabulieren gerne Karottenhäppchen - und sie nehmen diese gerne auch aus den Händen der Besucher in Empfang.

Viele der Tiere kann man auch im Rahmen des Zirkusprogramms erleben. Während der Ferien gibt es täglich alle Angebote, während der Schulzeit werden die Shows und Angebote im täglichen Wechsel gezeigt.

Öffnungszeiten: Mittwoch – Freitag 14 bis 18 Uhr; Samstag/Sonntag und feiertags 11-18 Uhr, in den Ferien täglich 11-18 Uhr.

 

PIEPMAZ-Spielplatz des Monats

Im Königspark in Königs Wusterhausen gibt es einen großen Spielplatz zu entdecken.

Im Königspark in Königs Wusterhausen gibt es einen großen Spielplatz zu entdecken.

Der Spielplatz im Wohnviertel Königspark in Königs Wusterhausen: Kraxelkinder, Ritter, Prinzessinnen und Schaukelfans kommen auf diesem Spielplatz auf jeden Fall auf ihre Kosten. Es warten ein Kletterschloss mit Rutschen, Wackelbrücken sowie zwei Riesen-Tarzanschaukeln, Hüpfplatten, Spielhäuser, eine Seilbahn und ein Sandwerk auf die Kinder. Zudem gibt es eine großflächige Sandspielfläche zum Burgen bauen und Sandkuchen backen - Schaufel und Förmchen also nicht vergessen!

Öffnungszeiten: 8 bis 20 Uhr, Zugang über den Darwinbogen oder den Beethovenring

 

PIEPMAZ-Familienkalender

Große und kleine Besucher können sich beim Heideseesportfest am 18. Juni vielfältig betätigen.

Große und kleine Besucher können sich beim Heideseesportfest am 18. Juni vielfältig betätigen.

Zahlreiche Kurse, Treffpunkte und Veranstaltungen stehen im Juni auf dem Programm. Hier fünf Highlights aus dem aktuellen PIEPMAZ-Familienkalender für das Dahmeland:

  • Samstag, 18. Juni: Themennachmittag „Große Hilfe bei kleinen Wehwehchen Hausmittel für Babys und Kleinkinder“. Von 15.30 bis 17.30 Uhr im Valetudo-Haus, Friedrich-Engels-Straße 25 in Königs Wusterhausen. Teilnahme kostenfrei.
  • Samstag, 18. Juni: 10 bis 14 Uhr Tag der offenen Tür der SBAZV im Abfallwirtschaftszentrum in Niederlehme. Es gibt Bungee-Trampolin, eine Surfsimulator-Welle, Riesenrutsche, Wissensquiz, Glücksrad, Abfallsortieren mit Hamster Freddi und mehr. Besucher erfahren zum Beispiel, wie Recyclingpapier hergestellt wird und können Rundfahrten mit den Entsorgungsfahrzeugen machen. Zeitgleich findet der traditionelle Verschenkemarkt statt, bei dem es kostenlos schöne und praktische Dinge zum Mitnehmen gibt.
  • Samstag, 18. Juni: Das 16. Heideseesportfest findet auf dem Gelände des Jugendbildungszentrums Blossin statt. Das Angebot reicht von Angeln bis Volleyball. Auch eine Hüpfburg, Basteln und Livemusik stehen auf dem Programm.
  • Dienstag, 21. Juni: Themenabend „Eingewöhnung in die Kita“ von 18.30 bis 20 Uhr im Eltern-Kind-Zentrum Schönefeld, Schwalbenweg 8. Kostenfreie Teilnahme.
  • Samstag, 25. Juni: Königs Wusterhausen feiert ein Stadtfest mit buntem Programm, Konzerten und Bühnenshows in der Innenstadt, Kirchplatz und am Amtsgericht. Beginn 12 Uhr. Von 11 bis 18 Uhr Programm zum Stadtfest im Dahmelandmuseum mit Brot und Kuchen aus dem Backofen, Klemmkuchen, Kesselsuppe und Getränken aus dem Mittelalter, historisches Handwerk, Kinderspiele und mehr.

Alle Termine und Anmeldemöglichkeiten gibt es zum Nachlesen in unserem kostenlosen, monatlichen PIEPMAZ-Kalender.

Dieser Newsletter wurde gefördert durch das Programm „Förderung lokaljournalistischer Angebote in Brandenburg“ der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb).

 

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen - oder könnten wir aus Ihrer Sicht etwas besser machen? Schreiben Sie uns gerne Hinweise, Kritik und Lob an newsletter@maz-online.de

Schön, dass Sie uns lesen!

News direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet?

Laden Sie sich hier unsere App für iPhones und iPads (iOS) oder Android-Geräte herunter. Einfach auf den Namen des Betriebssystems klicken.

Mehr Lesen mit dem +

Testen Sie jetzt unser Abo und erhalten Sie Zugang zu interessanten Hintergründen, spannenden Reportagen und exklusiven Interviews. Jetzt Probeabo starten