Niederlehme

Demo gegen Wiesenhof

Gudrun Eichler von der BI „KW stinkt’s“ steckt eine weiße Rose in den Zaun des Wiesenhof-Schlachthofes.

Gudrun Eichler von der BI „KW stinkt’s“ steckt eine weiße Rose in den Zaun des Wiesenhof-Schlachthofes.

Niederlehme. Mitglieder der Bürgerinitiative "KW stinkt's" und Tierschützer des internationalen Netzwerks "Direct Action Everywhere" haben gegen die Schlachtungen bei Wiesenhof im Königs Wusterhausener Ortsteil Niederlehme demonstriert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Teilnehmer der Demonstration am Freitagabend

Teilnehmer der Demonstration am Freitagabend.

Sie zogen am Freitagabend am Freitagabend vorbei an den Ställen von Wiesenhof in Zernsdorf zur Schlachtanlage in Niederlehme. Nach Angaben der Veranstalter nahmen rund 50 Aktivisten an der Demonstration teil, sie wurden von einem Polizeiaufgebot begleitet.

Weiße Rosen abgelegt

Vor den Toren des Schlachthofes legten die Demonstranten weiße Rosen nieder. Die Aktion war ein Protest gegen Massentierhaltung und die Erweiterung der Schlachtkapazität in dem Betrieb. Wiesenhof hatte über Monate hinweg täglich 160000 statt der erlaubten 120000 Hühner geschlachtet, erst nach einem Gerichtsurteil und einem Zwangsgeld wurde die Produktion im Mai wieder zurückgefahren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Betriebsrat fürchtet um Arbeitsplätze

Der Betriebsrat sieht 700 Arbeitsplätze bedroht, wenn der Ausbau der Schlachtkapazität nicht genehmigt werde.

Von MAZonline

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen