Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Schulzendorf

Wie eine Schulzendorferin ihr Leben radikal änderte

Zum Schreiben kommt Franziska Tenzer meist erst abends, wenn die Kinder schon schlafen.

Zum Schreiben kommt Franziska Tenzer meist erst abends, wenn die Kinder schon schlafen.

Schulzendorf. Franziska Tenzer ist die Personifizierung dessen, was man eine Powerfrau nennt. Die 33-Jährige aus Schulzendorf arbeitet als Softwareentwicklerin in Vollzeit, hat drei kleine Töchter im Alter von ein bis sechs Jahren, ist ehrenamtliche Trainerin für Kampfsport beim Seveka e.V. in Bestensee – und schreibt Bücher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Um eines vorwegzunehmen: Auch Franziska Tenzers Tag hat nur 24 Stunden. Ihr Mann Michael ist Lokführer im Fernverkehr und viel unterwegs. Den Alltag zwischen Kindern und Job schmeißt die Fachinformatikerin oft allein. Wer sich fragt, wie sie das alles schafft und dabei stets gelassen bleibt, sollte ein Blick in ihr Buch werfen.

„Ich bin viel entspannter“

Auch übers Titelbild hat sich die Autorin Gedanken gemacht: Die Wurzeln symbolisieren die Gedanken und die Baumkrone ist das Ergebnis. Kurzum: Mit positiven Gedanken (Wurzel) kann man ein schönes Leben (Krone) haben.

Auch übers Titelbild hat sich die Autorin Gedanken gemacht: Die Wurzeln symbolisieren die Gedanken und die Baumkrone ist das Ergebnis. Kurzum: Mit positiven Gedanken (Wurzel) kann man ein schönes Leben (Krone) haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Die Macht deiner Gedanken" ist Ende vergangenen Jahres im Books on Demand-Verlag erschienen. Es trägt den vielversprechenden Untertitel "Wie du mit deinen Gedanken mehr Erfolg, mehr Reichtum und mehr Wohlbefinden in dein Leben bekommst". Der Ratgeber ist der Schlüssel zu Franziska Tenzers Leben. Einem mittlerweile sehr zufriedenen Leben, wie es Tenzer beschreibt.

„Im Vergleich zu früher bin ich um 500 Prozent entspannter“, sagt sie. Es habe Zeiten gegeben, da hätten sie und ihr Mann sich kaum zu Hause gesehen. Das war, als Franziska Tenzer noch täglich zur Arbeit nach Berlin pendelte und ihr Mann im Schichtdienst S-Bahn fuhr. „Manchmal haben wir eine Woche lang nur auf Zetteln kommuniziert“, erinnert sie sich.

Es begann mit einer Meditations-CD

Nachdem die zweite Tochter zur Welt gekommen war, wurde der Alltag für Franziska Tenzer zur Herausforderung. Schier endlose To-do-Listen, Wäscheberge, Schlafmangel – all das sorgte dafür, dass sie häufig gestresst war. Eine Freundin empfahl ihr eine Meditations-CD, um der Negativschleife zu entkommen.

Erst kam Tenzer nicht dazu, bis sie eines Abends vor dem Schlafengehen doch reinhörte. „Nach einer Woche ging es mir schon viel besser und nach drei Wochen war ich quasi tiefen-entspannt“, erzählt die 33-Jährige. Durchs Meditieren seien ihre Gedanken ruhiger geworden.

Zwei Arten, die Welt zu betrachten

Tenzer begann sich mit geführter Meditation zu beschäftigen, hörte Podcasts zum Thema neurolinguistisches Programmieren (kurz NLP). Dabei handelt es sich um eine Methode, wonach Vorgänge im Gehirn mithilfe der Sprache auf Basis systematischer Handlungsanweisungen verändert werden können. „Im Grunde geht es darum, wie man die Welt sieht, also ob das Glas halb voll oder halb leer ist“, erläutert Tenzer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Zentrum der Betrachtung stehe das Wörtchen „nicht“: „Die meisten Menschen denken andauernd darüber nach, was sie alles nicht wollen. Stattdessen sollte man lieber formulieren, was man will“, sagt Franziska Tenzer. Seit sie ihre Sichtweise aufs Leben geändert hat, wandelte sich auch ihr Leben radikal – und zwar zum Positiven.

Franziska Tenzer schreibt bereits an einer Fortsetzung

„Ich habe gemerkt, wenn ich selbst entspannt bin, sind es auch die Kinder“, sagt sie. Ein Buch darüber zu schreiben, wie man mehr Leichtigkeit in sein Leben bringt, hatte Tenzer nie geplant. Doch je mehr sie sich mit der komplexen Thematik auseinandersetzte, desto stärker wurde der Wunsch, das Wissen an andere weiterzugeben.

Derzeit schreibt die 33-Jährige an ihrem zweiten Buch. Bei der Fortsetzung handelt sich um eine Art Anleitung für mehr Wohlbefinden. „Es geht darum, wie man negative Gedanken ins Positive wandelt“, verrät Tenzer. Der Ratgeber soll Tipps für verschiedenen Alltagssituationen beinhalten. Die ersten 40 Seiten hat sie schon geschrieben. Zum Schreiben kommt die junge Autorin meist erst abends, wenn die Kinder schon schlafen.

Von Josefine Sack

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken