Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Newsletter „PIEPMAZ“

Sieben Wochen Bearbeitungszeit beim Elterngeld in LDS ++ Fehlende Hortplätze in KW ++ Tipps für die Sommerferien in der Region ++

Liebe Leserinnen und Leser, hallo liebe Kinder und Eltern,

willkommen zu unserer neuen PIEPMAZ-Ausgabe. Jeden Monat bringen wir hier die wichtigsten Nachrichten für Familien aus der Region, Freizeittipps und Service für kleine und große Dahmeländer zusammen. Diesen Monat widmen wir uns unter anderem dem Thema Elterngeld und Elternzeit, stellen ein Kindersportangebot in den ZEWS-Gemeinden vor und nehmen Sie mit auf den höchsten Punkt im Landkreis Dahme-Spreewald.

Es gibt also einiges zu entdecken im neuen PIEPMAZ. Und auch zum Mitmachen: Aktuell läuft mit dem Familienkompass eine gemeinsame Aktion der Märkischen Allgemeinen, der Lausitzer Rundschau und Märkischen Oderzeitung, um mehr über das Leben von Familien in Brandenburg, ihre Wünsche und Probleme herauszufinden. Und Sie können dabei sein und gewinnen - zum Beispiel einen Familienurlaub an der Ostsee. Hier finden Sie den Fragebogen.

Die MAZ-Lokalredaktion fürs Dahmeland sucht außerdem die beste Eisdiele der Region. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe. Verraten Sie uns Ihr liebstes Eiscafé! Mehr zur Aktion können Sie hier erfahren.

Während wir MAZ-Reporter dann in den kommenden Wochen die Eisdielen im Dahmeland unter die Lupe nehmen, können Sie und Ihre Kinder den Sommer genießen. Und Langeweile muss dabei nicht aufkommen. Wir haben für die Ferien ein paar Tipps zusammengetragen.

Ich wünsche viel Spaß beim Entdecken, einen guten Start in die Sommerferien und eine fröhliche Lektüre.

Herzliche Grüße

Nadine Pensold

Schauen Sie doch auch mal auf unseren Social-Media-Kanälen vorbei. Sie finden uns auf Facebook und auf Instagram.

 

Große MAZ-Umfrage zur Familienfreundlichkeit

Familienkompass Brandenburg

Familienkompass Brandenburg

Kennen Sie schon den MAZ-Familienkompass, die große Umfrage zur Familienfreundlichkeit in Brandenburg? Je mehr Brandenburgerinnen und Brandenburger daran teilnehmen, desto detaillierter können wir die (natürlich anonymisierten) Daten auswerten. Machen Sie jetzt mit! Unter allen registrierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlosen wir zahlreiche Preise!

Hier finden Sie außerdem unser MAZ-Video zum Familienkompass Brandenburg.

 

Familien im Fokus

In dieser PIEPMAZ-Ausgabe widmen wir uns dem Thema Elternsein. Und das bedeutet neben ganz vielen Glücksgefühlen auch eine ganze Menge Organisation und Bürokratie. Und das fängt spätestens mit der Geburt des Babys an. Das Stichwort dazu: Elterngeld. Und auf das müssen junge Eltern im Landkreis Dahme-Spreewald mitunter einige Zeit warten.

Wer die Elternzeit in Dahme-Spreewald genießen will, sollte den Papierkram soweit es geht schon vorher erledigt haben.

Wer die Elternzeit in Dahme-Spreewald genießen will, sollte den Papierkram soweit es geht schon vorher erledigt haben.

Die aktuelle Bearbeitungszeit der Elterngeld-Anträge liegt momentan bei sechs bis sieben Wochen ab Antragseingang, teilt Kreis-Pressesprecherin Kathrin Veh auf MAZ-Nachfrage mit. Sie weiß, dass das eine lange Zeit ist und die Eltern bis zu zwei Monate mit eigenen Rücklagen überbrücken müssen. Andererseits weist sie auch darauf hin, dass die Eltern selbst einen entscheidenden Beitrag leisten können, damit die Wartezeit sich nicht unnötig in die Länge zieht. „Die Bearbeitung des Antrages kann erst nach Vorlage der vollständigen Unterlagen erfolgen“, so die Sprecherin. Hierzu gehörten unter anderem die Geburtsurkunde des Kindes, die Bescheinigung der Krankenkasse über das Mutterschaftsgeld sowie die vom Arbeitgeber auszufüllende Bescheinigung.

Die Väter sind meist für die Zeit der Eingewöhnung in die Kita im 13. und 14. Lebensmonat zuständig.

Kathrin Veh, Pressesprecherin des Landkreises

An den Elterngeld-Anträgen lässt sich auch ablesen, wie Familien in Dahme-Spreewald die Betreuungszeit ihrer kleinen Kinder gestalten. Dabei beantragen überwiegend Mütter mindestens für zwölf Monate Elterngeld. Circa ein Drittel der Väter beantragt Elterngeld für zwei Monate. Doch die Zahl der Männer, die sich mehr als die beiden üblichen „Papamonate“ nehmen, um sich um den Nachwuchs zu kümmern, steigt.

Da ist es nur konsequent, dass sich Väter in der Region vernetzen und austauschen möchten. „Das Engagement der Väter wird größer“, weiß Samuel Sieber, Leiter der Königs Wusterhausener Familienberatung. In deren neuen Räumen wird nach der Sommerpause auch wieder ein monatlicher Papatreff stattfinden. Die Teilnehmer sind dabei bunt gemischt. Ehemänner, Alleinerziehende, es kommen frischgebackene und werdende Papas ebenso wie Väter von Jugendlichen. „Sie bringen die Themen mit, über die gesprochen wird.“

 

PIEPMAZ-Sommerzeit

Die MAZ sucht die beste Eisdiele im Dahmeland

Die MAZ sucht die beste Eisdiele im Dahmeland

MAZ-Sommeraktion: Wir suchen die beste Eisdiele im Dahmeland

Es gibt zahlreiche Eiscafés rund um Königs Wusterhausen, die ZEWS-Gemeinden, Schönefeld, Bestensee, Heidesee, Mittenwalde und das Schenkenländchen. Verraten Sie uns Ihre Lieblings-Eisdiele! Hier mitmachen

Freizeittipps für die Sommerferien

Keine Lust zu verreisen? Bei den vielen Angeboten im Dahmeland ist auch ein Urlaub zu Hause spannend. Wir haben zehn Tipps zusammengestellt. Jetzt lesen

Ferienprogramme: Hier gibt es noch freie Plätze

Zirkus, Paddeln, Gruppenfahrten - Wir haben Angebote für Ferienprogramme und Ferienfreizeiten in der Region zusammengetragen. Jetzt lesen

 

PIEPMAZ-Familiennachrichten

Größtes Bauprojekt in Königs Wusterhausen: SVV befürwortet Wohnungsbau im Königspark

Der Königspark in Königs Wusterhausen soll Mischgebiet werden.

Der Königspark in Königs Wusterhausen soll Mischgebiet werden.

Wohnungen für mehrere tausend Menschen könnten in den nächsten Jahren im Königspark entstehen. Das Vorhaben der DLE ist nicht unumstritten, die Königs Wusterhausener SVV befürwortete die Idee am Montag aber grundsätzlich. Jetzt lesen

Suche nach Räumen für Waldorfschule in Zeuthen – Bürgermeister hat einen Favoriten

Für die Waldorfschule Zeuthen ist eine vorläufige Unterkunft im Gespräch. Bürgermeister Sven Herzberger will eine Entscheidung bis zum Ferienbeginn. Der Trägerverein sucht Lehrer fürs neue Schuljahr. Jetzt lesen

Zernsdorf und Königs Wusterhausen: Fehlende Hortplätze, frustrierte Eltern

Mehrere Eltern machten in der in der SVV ihrem Unmut über fehlende Hortplätze Luft. Bürgermeisterin Michaela Wiezorek versuchte, zu beschwichtigen und wies Vorwürfe zurück. Jetzt lesen

Stichtag für Einschulung bleibt der 30. September

Der Landtag hat einen Antrag der AfD-Fraktion abgelehnt, den Stichtag für das kommende Schuljahr 2023/24 auf den 30. Juni vorzuziehen. Laut Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) könne die Landesregierung das Vorziehen des Stichtags angesichts der erwarteten Mehrkosten noch nicht finanzieren. Jetzt lesen

Ohne Maskenpflicht: So soll es in Brandenburgs Schulen nach den Ferien weitergehen

In Brandenburgs Schulen soll nach den Sommerferien in Präsenz unterrichtet werden – und ohne Maskenpflicht. Das gab das Bildungsministerium am Donnerstag bekannt. Es soll außerdem Lernstandserhebungen geben, um mögliche Rückstände bei Schülerinnen und Schülern zu erkennen. Jetzt lesen

Nasa-Mission – so erlebte Lehrer Felix Bolling die fliegende Sternwarte

Lehrer Felix Bolling mit Smartphone vor dem Forschungsflugzeug der Nasa. Er postete viele Fotos von der Reise.

Lehrer Felix Bolling mit Smartphone vor dem Forschungsflugzeug der Nasa. Er postete viele Fotos von der Reise.

In der blauen Jacke sieht er aus wie ein Astronaut. So hoch hinaus ging es für Lehrer Felix Bolling aus Königs Wusterhausen nicht. Trotzdem erlebte er in den USA einen unvergesslichen Höhenflug. Jetzt lesen

Dahme-Spreewald: Alles teurer – Kunden eines Supermarktes rechnen vor, wie viel sie mehr bezahlen

Der Einkauf im Supermarkt ist teurer geworden, dabei nicht mehr als sonst im Korb. In Zeuthen berichten Kunden beim Beladen der Autos, wie viel sie mehr bezahlen, und worauf sie beim Einkauf achten. Jetzt lesen

Eichwalder Schüler gewinnen Wettbewerbe der Stiftung Zukunft Berlin

Schüler des Humboldt-Gymnasiums Eichwalde haben einen Wettbewerb der Stiftung Zukunft Berlin gewonnen. Es ging darum, wie man respektvoll miteinander redet und sich gegenseitig zuhört. Überreicht wurde die Auszeichnung von Berlins Regierender Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD). Jetzt lesen

Königs Wusterhausen: Jugendbeirat steht vor Umbruch

Der Jugendbeirat ist die politische Stimme der Jugendlichen in der Stadt. Diese Stimme wird ab der kommenden Woche anders klingen – der Beirat steht vor einem nahezu kompletten Umbruch. Jetzt lesen

Tierisches Drama in Wildau: Passanten retten zehn Entenküken aus Gully

Zehn Entenküken saßen in einem Wildauer Gully in der Falle.

Zehn Entenküken saßen in einem Wildauer Gully in der Falle.

Ein Gully wäre in Wildau zehn Entenküken fast zum Verhängnis geworden. Nur aufmerksamen Passanten ist es zu verdanken, dass die Entenfamilie wieder vereint ist. Jetzt lesen

 

PIEPMAZ-Ratgeber

Donatella Bona aus Schulzendorf ist Kinderkrankenschwester, sie gibt Kurse in Erster Hilfe bei Babys und Kleinkindern.

Donatella Bona aus Schulzendorf ist Kinderkrankenschwester, sie gibt Kurse in Erster Hilfe bei Babys und Kleinkindern.

Donatella Bona haben wir Ihnen schon einmal vorgestellt: Sie hilft Eltern dabei, die richtigen Kniffe und Griffe zu lernen, wenn ein Baby oder Kind erkrankt oder verletzt ist. Und vor allem bringt sie den Eltern im Notfall eines bei: Ruhe bewahren. Die Kinderkrankenschwester gibt unter anderem Erste-Hilfe-Kurse bei Babys und Kleinkindern beim Netzwerk Gesunde Kinder.

Für die MAZ erklärt sie in mehreren Videos, was man bei Sturz, Fieber, Wespenstichen oder Verschlucken machen kann und wie man Wunden richtig versorgt. Jetzt lesen

Diese Woche können Sie hier das Video zum Thema Erste Hilfe bei Verschlucken direkt ansehen.

 

PIEPMAZ-Vereinsbesuch

Gefragtes Angebot: Der Kindersport beim SV Schulzendorf.

Gefragtes Angebot: Der Kindersport beim SV Schulzendorf.

Beim SV Schulzendorf stehen an zwei Tagen pro Woche die Kleinsten im Mittelpunkt. Denn dann ist in der Mehrzweckhalle in der Walther-Rathenau-Straße 74 Kindersport angesagt. Montags treffen sich dort die Zwei- bis Vierjährigen und mittwochs die Vier- bis Sechsjährigen mit ihren ehrenamtlichen Übungsleiterinnen Cindy Seehof und Jessika Mörs.

Ziel für die Zwei- bis Vierjährigen ist, ihren Körper spielerisch kennenzulernen - durch das Klettern, Springen und Laufen. Die Großen lernen bei ihren Kindersportstunden wichtige, teils schon komplexe motorische Bewegungen und können sich unter Anleitung richtig auspowern.

Die Idee zum Kindersport kam Cindy Seehof und sie fand beim SV Schulzendorf offene Ohren. Die sei Nachfrage riesig. „Bei den Großen gibt es über 50 Anmeldungen und bei den Kleinen 30. Wir sind auf die Hallenzeiten angewiesen und mehr als zwölf Kinder können wir nicht in eine Gruppe aufnehmen“, erklärt sie die längere Wartezeit auf einen Platz. Mehr dazu hier

 

PIEPMAZ-Ausflugstipp

28 Meter und 125 Stufen geht es hinauf auf den Aussichtsturm auf dem Wehlaberg.

28 Meter und 125 Stufen geht es hinauf auf den Aussichtsturm auf dem Wehlaberg.

Auf zum höchsten Punkt im Dahme-Seenland! Dieser liegt auf der Besucherplattform des Aussichtsturms auf dem Wehlaberg - und dieser wiederum inmitten der Krausnicker Berge. 144 Meter über dem Meeresspiegel befindet sich der Gipfel.

Zu erreichen ist er zum Beispiel über einen Rundweg ab Köthen, einem beschaulichen Ortsteil von Märkisch Buchholz. An der Ortsdurchfahrt entdeckt man den Knotenpunkte Nummer 14. Hier kreuzen sich diverse Wander- und Radrouten – vom Paul-Gerhard- über den Gurkenradweg bis hin zum Hofjagdweg. Von hier aus kann man den „Rundweg Köthener Heideseen“ antreten. Knapp sechs Kilometer ist er lang, markiert mit einem grünen Punkt.

Der schöne Weg bietet viel Natur, mehrere Seen. Die 80 Höhenmeter dieser Tour bewältigt man fast auf einen Rutsch. Der buchengesäumte Waldweg geht steil hinauf und ist für Kinderwagen und Radfahrer kaum geeignet. Auch wer schlecht zu Fuß ist, sollte lieber ein paar Schritte mehr in Kauf nehmen und dem alternativen Weg über den ausgewiesenen Radweg folgen, um nach oben zu gelangen. Dort wird man dann mit einer wunderbaren Aussicht über den Naturpark Dahme-Heideseen und aufs Tropical Islands belohnt.

 

PIEPMAZ-Spielplatz des Monats

2018 wurde der Spielplatz im Mittenwalder Ortsteil Ragow angelegt.

2018 wurde der Spielplatz im Mittenwalder Ortsteil Ragow angelegt.

Der Spielplatz im Wohnpark Ragow: Ein perfekter Platz für Kletterfreunde wie Jara Filip. Sie kraxelt am liebsten den extra für den Spielplatz angelegten Berg hinauf. Seit 2018 gibt es auf dem rund 2800 Quadratmeter großen Spielgelände unter anderem ein Kletternetz und eine Kletterwand, ein Drehkarussell, Schaukeln und ein Kletterzelt. Der Kletterberg soll im Winter zudem als Rodelberg dienen.

Adresse: Ahornring 43 in Mittenwalde, Ortsteil Ragow

 

PIEPMAZ-Familienkalender

Im Schloss Königs Wusterhausen wird in den Ferien ein Programm für Kinder ab 5 Jahren angeboten.

Im Schloss Königs Wusterhausen wird in den Ferien ein Programm für Kinder ab 5 Jahren angeboten.

Zahlreiche Kurse, Treffpunkte und Veranstaltungen stehen im Juli auf dem Programm. Hier sind fünf Highlights aus dem aktuellen PIEPMAZ-Familienkalender für das Dahmeland:

  • Samstag, 2. Juli: Die Kreismusikschule bietet in den Räumen am Schlossplatz 1 von 10 bis 15 Uhr kostenlosen Probeunterricht am „Tag der Musikschule“ an. Das Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ausprobieren kann man Tasten-, Streich-, Holz- und Blechblasinstrumente sowie Schlagzeug und Gesang. Kinder von vier bis sechs Jahren können von 15 bis 15.30 Uhr in den Kurs für musikalische Früherziehung hineinschnuppern.
  • Sonntag, 3. Juli: Großer Familienflohmarkt von 10 bis 15 Uhr auf dem Parkplatz der Schulzendorfer Mehrzweckhalle.
  • Sonntag, 3. Juli: „Von Anna Humpelhexe bis Zacharias Zappelbein: Eine sehenswerte Ausstellung des Berliner Kinderliteraturhauses „LesArt“ wandert für einen Tag nach Märkisch Buchholz. Die Illustratorin Kristina Andres ist dann zu Gast. Der Familientag findet von 14 bis 18 Uhr rund um das DRK-Mehrgenerationenhaus „Franz Fühmann“, Münchehofer Straße 1, statt. Es kann gezeichnet, gerätselt, gespielt und gereimt werden. Der Eintritt ist frei. Hier erfahren Sie mehr über die Ausstellung.
  • Freitag, 22. Juli: Sommerferienaktion im Schloss Königs Wusterhausen unter dem Motto „Flora, Fauna und Jagd“. Das Angebot richtet sich an Kinder ab fünf Jahren. Beginn um 11 Uhr.
  • Freitag, 29. Juli: Im Waldkino Hammer wird der Film „Der wilde Wald“ von Lisa Eder gezeigt. Er dreht sich um den Nationalpark Bayerischer Wald und zeigt, dass die Koexistenz von Mensch und unberührter Natur möglich ist. Beginn um 20 Uhr in der Oberförsterei Hammer. Hier gibt es mehr Infos zum Waldkino.

Alle Termine und Anmeldemöglichkeiten gibt es zum Nachlesen in unserem kostenlosen, monatlichen PIEPMAZ-Kalender. Sie wollen uns eine Veranstaltung für den nächsten PIEPMAZ-Kalender mitteilen? Dann schreiben Sie uns gerne eine Nachricht an piepmaz@maz-online.de

Dieser Newsletter wurde gefördert durch das Programm „Förderung lokaljournalistischer Angebote in Brandenburg“ der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb).

 

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen - oder könnten wir aus Ihrer Sicht etwas besser machen? Schreiben Sie uns gerne Hinweise, Kritik und Lob an newsletter@maz-online.de

Schön, dass Sie uns lesen!

 

News direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet?

Laden Sie sich hier unsere App für iPhones und iPads (iOS) oder Android-Geräte herunter. Einfach auf den Namen des Betriebssystems klicken.

Mehr Lesen mit dem +

Testen Sie jetzt unser Abo und erhalten Sie Zugang zu interessanten Hintergründen, spannenden Reportagen und exklusiven Interviews. Jetzt Probeabo starten

Verwandte Themen