Pandemieplanung

TH Wildau befragt Unternehmen zu Pandemie-Vorsorge

Campus der TH Wildau: links das Haus 16, in dem auch das große Logistiklabor untergebracht ist, recht Halle 17 mit Audimax und Seminarräumen.

Campus der TH Wildau: links das Haus 16, in dem auch das große Logistiklabor untergebracht ist, recht Halle 17 mit Audimax und Seminarräumen.

Wildau. Die Technische Hochschule Wildau untersucht im Rahmen des Projektes „RESPAN“ den Stand der betrieblichen Pandemieplanung in Deutschland sowie den zukünftigen Bedarf an Unterstützungsmaßnahmen. Dabei setzt die TH Wildau auf die Mitarbeit der Unternehmen und ist auf Informationen und Erfahrungswerte dieser angewiesen. Das Projektteam der TH hat eigens dazu Befragung aufgesetzt, um ein umfassendes Feedback von Unternehmen zu erhalten und die Bedürfnisse hinsichtlich der betrieblichen Pandemieplanung abzufragen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Noch bis mindestens Ende August können Firmen an dieser drei- bis fünfminütigen Umfrage teilnehmen. Es werden keine personenbezogenen Daten erhoben. Zur Umfrage gelangen die Unternehmen über folgenden Link: https://www.th-wildau.de/check-bpp.

TH-Professor Frank Gillert, Leiter des Projekts, betont: „Mit der Teilnahme möglichst vieler Unternehmen wird die passgenaue Umsetzung von besseren Maßnahmen zur betrieblichen Pandemieplanung wirksam unterstützt und so dezidiert das entsprechende Meinungsbild eingebracht.“

Forscherteam arbeitet zu logistikzentrierter Sicherheitsforschung

Bearbeitet wird das Projekt „RESPAN“ von einem interdisziplinären Forschungsteam der TH Wildau. Die Koordination des Vorhabens liegt bei der Forschungsgruppe Sichere Objektidentität der TH Wildau. Es wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Forschungsgruppe Sichere Objektidentität ist in der logistikzentrierten Sicherheitsforschung, im Themengebiet der Prozess- und Systeminnovation und der Gestaltung einer Zukunftswerkstatt an der TH Wildau tätig.

Themenfelder sind sichere Lieferketten und Resilienz

In enger Zusammenarbeit mit der Industrie bearbeitet die Forschungsgruppe seit mehr als zehn Jahren erfolgreich sowohl national als auch international anwendungsorientierte Projekte zu Themenfeldern wie sichere Lieferkette oder Resillienz von Unternehmen und Organisationen.

Zusätzlich zur Befragung werden auch Interviews vom Forschungsteam durchgeführt. Mehr Infos und Möglichkeiten zur Terminierung eines Interviews sind unter folgendem Link abrufbar: https://www.th-wildau.de/respan-interview. Weiterführende Informationen zum Projekt gibt es unter https://www.th-wildau.de/respan/.

Von MAZonline

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen