Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Infrastruktur

Wildau: Neue Schnelllade-Zapfsäulen in Betrieb

Vier Ladepunkte stehen in Wildau in der Chausseestraße zur Verfügung.

Vier Ladepunkte stehen in Wildau in der Chausseestraße zur Verfügung.

Wildau. Seit neuestem hat Wildau einen öffentlichen Schnellladestandort für Elektroautos, betrieben vom Energieunternehmen EnBW, heißt es in einer Pressemitteilung. Dieser steht in der Chausseestraße 8-10 und ergänzt das EnBW HyperNetz. Verwaltet wird die Immobilie durch die DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG, die für den Ladeinfrastrukturausbau in Deutschland mit der EnBW zusammenarbeitet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vier Ladepunkte stehen zur Verfügung

Damit stehen E-Autofahrerinnen und -fahrern vier hochmoderne Ladepunkte mit einer Leistung von bis zu 300 Kilowatt und den gängigen Anschlüssen zur Verfügung, heißt es weiter. Dort können sie, je nach Aufnahmeleistung ihres Fahrzeugs, in nur fünf Minuten Strom für 100 Kilometer Reichweite laden. Wie an allen Ladepunkten der EnBW fließt auch in Wildau 100 Prozent Ökostrom. Der Ladestandort steht im Gewerbegebiet, wo der ansässige Discounter während der Ladezeit zu einem Einkauf genutzt werden kann.

„Mit dem Ausbau unserer Schnellladeinfrastruktur erweitern wir kontinuierlich die Möglichkeiten für E-Autofahrerinnen und -fahrer. Wir wollen unseren Kundinnen und Kunden eine optimale Ladeinfrastruktur bieten – überall dort, wo sie benötigt wird,“ erklärt Timo Sillober, Chief Sales & Operations Officer bei der EnBW. Deshalb setze man bundesweit auf den konsequenten Ausbau, wie hier am Beispiel von Wildau.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

EnBW baut Schnelladenetz massiv aus

Die EnBW ist nach eigenen Angaben schon heute Betreiberin des größten Schnellladenetzes in Deutschland. Seit Jahren forciere das Energieunternehmen den flächendeckenden Ladeinfrastrukturausbau mit Nachdruck. Hochmoderne Schnellladestandorte bilden dabei den Schwerpunkt.

Lesen Sie auch

2025 wird das Unternehmen 2.500 Schnellladestandorte deutschlandweit betreiben. Das sind mehr Standorte als es bei Deutschlands führenden Mineralölunternehmen jeweils Tankstellen gibt. Mit ihnen bringe die EnBW ultraschnelles Laden genau dorthin, wo E-Autofahrerinnen und -fahrer dieses benötigen, ob beim Handel, in der Stadt, im Umland oder im Fernverkehrsnetz.

Dafür investiert die EnBW allein bis 2025 jährlich mehr als 100 Millionen Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von MAZonline

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken