Oberhavel

Gedenkturnier für tödlich verunglückten Fußballer und Reitwoche für junges Mädchen – die MAZ Oberhavel startet Weihnachtsaktion

Sie bilden das Organisatorenteam für das Gedenkturnier, mit dem am 30. Dezember in Gransee an den verunglückten Fußballer Kevin Bogenhardt erinnert werden soll: Marvin Grützmacher, Dogan Marcel Böttcher, Christopher Krebs, Marcel Genzmer (v.l.).

Sie bilden das Organisatorenteam für das Gedenkturnier, mit dem am 30. Dezember in Gransee an den verunglückten Fußballer Kevin Bogenhardt erinnert werden soll: Marvin Grützmacher, Dogan Marcel Böttcher, Christopher Krebs, Marcel Genzmer (v.l.).

Oberhavel. Der erste Advent steht vor der Tür. Am Sonntag brennt die erste Kerze am Kranze. Genau der richtige Zeitpunkt, um den Startschuss zur diesjährigen Weihnachtsaktion der MAZ Oberhavel zu geben. Einmal mehr wollen wir in Anknüpfung an eine schöne Tradition Gutes tun und Menschen unter die Arme greifen, die etwas Hilfe sehr gut gebrauchen können. Sie, liebe Leserinnen und Leser der MAZ, waren dabei stets treue Wegbegleiter und haben uns dabei alle Jahre wieder tatkräftig geholfen. Darauf bauen wir auch dieses Jahr wieder, wenn es darum geht, für den guten Zweck Bollhagen-Keramiken aus den Werkstätten in Marwitz zu ersteigern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

So läuft es

Die MAZ versteigert bis zum 18. Dezember mit den HB-Werkstätten Marwitz wieder gemeinsam Keramiken zur Weihnachtszeit.Der Erlös kommt einem Gedenkturnier für den verunglückten Granseer Fußballer Kevin Bogenhardt und einer Reitwoche für ein junges Mädchen, dem das Pferd gestohlen wurde zugute. MAZ-Leser, die mitsteigern möchten, können von Montag bis Freitag, jeweils ab 10 Uhr, unter 03301/59 45 24 anrufen oder eine E-Mail mit der Nummer des Produkts und dem Gebot an: Oranienburg@maz-online.de senden.Wer sich mit Spenden an der Hilfsaktion beteiligen möchte, kann sich montags bis freitags ab 10 Uhr unter 03301/59 45 24 melden.

Unterstützen möchten wir zum Ende dieses Jahres ein Team junger Fußballerfreunde. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, ein Fußballturnier zu organisieren. Nicht irgendeines. Ein Gedenkturnier soll es werden und an einen der ihren erinnern. Einen, der wie sie unheimlich gerne dem runden Leder nachgejagt ist, der den Mund aufgemacht hat und ein Mann klarer Worte war. Die Rede ist von Kevin Bogenhardt. Der 27-Jährige ist in der Nacht zum 20. Oktober beim einem tragischen Unfall ums Leben gekommen. Wie es hieß, muss der Verunfallte unweit seines Heimatdorfes Rauschendorf mit seinem Quad auf einen abgestellten Traktor aufgefahren sein. Ein Unfall, den er nicht überlebt hat. Der Tod des Kapitäns von Eintracht Gransee hat unter den Fußballern und Anhänger des runden Leders in Oberhavel großes Entsetzen und tiefe Trauer ausgelöst.

Beste Freunde sind sich zum ersten Mal in Rauschendorf begegnet

Ganz besonders bestürzt und traurig ist Marvin Grützmacher. Er und Kevin Bogenhardt waren wie Pech und Schwefel. „Ich bin mir sicher, dass ich nicht noch einmal einen solchen Freund finden werde“, sagte Marvin Grützmacher. Im Jungenalter hätten sie sich kennengelernt. Kevin habe in Rauschendorf gewohnt und er sei dort öfter zu Besuch bei seiner Oma gewesen. Zwischen den beiden sei Schritt für Schritt eine immer engere Freundschaft entstanden. „Wir haben so viele Dinge gemeinsam gemacht“, erinnert sich Marvin Grützmacher. Nicht nur gemeinsam in Großwoltersdorf und Altlüdersdorf Fußball gespielt. Zusammen habe man gefeiert, am Kamin gesessen und so manches Bierchen gezischt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In den Urlaub sei man zusammen gefahren, an die Ostsee oder bis nach Bulgarien. Moped wurde gefahren, auch Motocross. „Einmal haben wir zusammen im Krankenhaus gesessen, weil wir nach Verletzungspech beim Fußball zum Röntgen mussten“, erzählt Marvin Grützmacher. Und dabei, so der 25-Jährige, habe man zu allem Übel auch noch das Champions-League-Finale verpasst.

Bei den Familien gegenseitig ein und aus gegangen

„Wir sind bei der Familie des jeweils anderen ein- und ausgegangen“, sagt der gelernte Wasserbauer. Kevin habe zu seinem Papa „Vati“ gesagt, und er habe Kevins Mutter „Mutti“ genannt. „Wir haben uns einfach super verstanden“, sagt Marvin Grützmacher. Einer sei für den anderen dagewesen. Und immer habe man den anderen aufsuchen oder um Rat fragen können – zu jeder Tages- und Nachtzeit. „Ich war schon einige Male an Kevins Grab in Rauschendorf“, sagt Marvin Grützmacher. Und er besuche auch oft die Eltern seines verunglückten Freundes und versuche zu helfen, wo immer es geht.

Gedenkturnier am 30. Dezember in der Granseer Dreifelderhalle

Nun wollen Marvin Grützmacher und weitere Freude ein Gedenkturnier für Kevin Bogenhardt veranstalten. Es soll am 30. Dezember in der Granseer Dreifelderhalle stattfinden. Daran beteiligt sein sollen Teams, in denen der Verunglückte einst gespielt hat, wie Großwoltersdorf, Altlüdersdorf und Gransee, eine Freunde-Mannschaft, eine Freizeit-Kicker-Truppe aus Altglobsow, bei der Kevin Bogenhardt ebenfalls mit am Ball war, und Traktor Rauschendorf. „Das war die erste Mannschaft, die Kevin und ich als Jungen dereinst auf dem kleinen Bolzplatz des Dorfes gegründet haben“, sagt Marvin Grützmacher.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erlös der MAZ-Weihnachtsaktion soll dieses Jahr geteilt werden

Die MAZ Oberhavel und ihre Leser werden bei der finanziellen Sicherstellung des Turniers helfen. Und womöglich reicht das Geld aus der Versteigerung von Bollhagen-Keramiken auch dazu, die Freunde-Mannschaft mit würdigen Gedenktrikots auszustatten.

Einer 13-Jährigen ist im Oktober ihr geliebter Wallach „Blitz“ von der Weide gestohlen worden. Die MAZ Oberhavel möchte mit ihrer Weihnachtsaktion versuchen, dem Mädchen etwas Trost zu spenden.

Einer 13-Jährigen ist im Oktober ihr geliebter Wallach „Blitz“ von der Weide gestohlen worden. Die MAZ Oberhavel möchte mit ihrer Weihnachtsaktion versuchen, dem Mädchen etwas Trost zu spenden.

Dieses Jahr soll mit dem Erlös der traditionellen Weihnachtshilfsaktion der MAZ und der HB-Werkstätten noch eine weitere gute Tat begangen werden. Die MAZ Oberhavel möchte einem Mädchen aus Mecklenburg-Vorpommern einen einwöchigen Aufenthalt auf einem Reiterhof ermöglichen. Der 13-Jährigen war im Oktober ihr geliebter Wallach "Blitz" von der Weide gestohlen worden. Anschließend war der Vierbeiner offenbar in der Region Zehdenick zum Verkauf angeboten worden. Seither fehlt von "Blitz" leider jede Spur.

Hier geht es zur Versteigerung der Bollhagen-Keramiken:

Mehr aus Gransee

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen