Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Mühlenbeck

Nach Unfall vier Insassen in Autos eingeklemmt

In diesem Unfallwagen eingeklemmt wurden zwei schwer Verletzte nach einem Autounfall auf der A10 zwischen den Anschlussstellen Mühlenbeck und Birkenwerder am frühen Sonntagmorgen.

In diesem Unfallwagen eingeklemmt wurden zwei schwer Verletzte nach einem Autounfall auf der A10 zwischen den Anschlussstellen Mühlenbeck und Birkenwerder am frühen Sonntagmorgen.

Mühlenbeck. Vier Fahrzeuginsassen wurden bei einem schweren Unfall auf der A10 auf dem nördlichen Berliner Ring (Oberhavel) zwischen den Anschlussstellen Mühlenbeck und Birkenwerder am frühen Sonntagmorgen gegen 3 Uhr schwer verletzt. Sie mussten von Rettungskräften aus ihren Pkws befreit werden, in denen sie nach dem Unfall eingeklemmt waren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nachfolgendes Auto kollidiert mit verunfalltem Pkw

Ein Ehepaar war mit seinem Pkw Audi auf der A10 in Fahrtrichtung Hamburg unterwegs, als die 25-jährige Fahrerin aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Wagen verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Auf dem Grünstreifen neben der Fahrspur rotierte das Auto mehrfach, ehe es wieder auf die Straße schleuderte und sich mehrfach überschlug. Die Fahrerin und ihr 21-jähriger Beifahrer wurden in dem Wrack eingeschlossen und konnten sich nicht selbst befreien.

Ein nachfolgender Autofahrer erkannte die dunkle Unfallstelle zu spät und kollidierte mit dem verunfallten Pkw Audi. Anschließend prallte der Wagen mehrfach in die Leitplanke, ehe er schließlich schwer beschädigt stehen blieb. Auch die beiden Insassen dieses Pkw – beide 47 Jahre alt – wurden in ihrem Auto eingeklemmt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die alarmierte Feuerwehr rückte mit einem größeren Aufgebot an, um die Verunglückten zu befreien. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes kümmerten sich die Kameraden zudem um die Verletzten. Mit mehreren Rettungswagen wurden diese schließlich in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Mehrere Kilometer Stau trotz früher Morgenstunde

Die Autobahn war während der Rettungs- und Aufräumarbeiten, die sich aufgrund des großflächigen Trümmerfelds aufwendig gestalteten, für rund zwei Stunden komplett gesperrt. Trotz der frühen Uhrzeit – der Einsatz war gegen 5.30 Uhr beendet – staute sich der nachfolgende Verkehr auf der A10 auf mehreren Kilometer Länge.

Von MAZonline

Mehr aus Oberhavel

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen