Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Oranienburg

Erst Hexenkessel entfachen, dann besinnlich feiern

Noch einmal in diesem Jahr läuft der Oranienburger HC in der heimischen MBS-Arena auf.

Noch einmal in diesem Jahr läuft der Oranienburger HC in der heimischen MBS-Arena auf.

Oranienburg. Kurz vor dem Weihnachtsfest dürfte es in der Oranienburger MBS-Arena am Samstagabend noch einmal hoch hergehen, denn die Drittliga-Handballer des Oranienburger HC empfangen im letzten Heimspiel des Jahres den Tabellenersten HC Empor Rostock. Allerdings ist fürs Herz passend zur Weihnachtszeit ebenfalls einiges geplan: So wird der OHC im Anschluss an die Partie erstmals ein Weihnachtssingen veranstalten und auch die traditionelle Spendenaktion für die Oberhavel-Kliniken wird findet statt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das letzte Heimspiel des Jahres steht beim Oranienburger Handball-Club also ganz im Zeichen des bevorstehenden Weihnachtsfestes. „Natürlich wollen wir auch in der hoffentlich voll besetzten Halle eine besinnliche und romantische Weihnachtsstimmung erzeugen – nach einem hoffentlich ereignisreichen und aus unserer Sicht erfolgreichen Spiel“, blickt Vereinspräsident Thomas Stahlberg erwartungsfroh voraus. Die OHC-Verantwortlichen werden dafür einiges auf die Beine stellen. Erstmals wird es direkt nach dem Abpfiff des Drittligaspiels ein Weihnachtssingen gemeinsam mit den Fans geben. „Diese Aktion ist ein langjähriger Traum von meinem Vorstandskollegen Michael Freund, der dies vom 1. FC Union Berlin bestens kennt und schätzt. Als der Spielplan im Sommer heraus kam, haben wir entschieden, das nun zu realisieren. Die Musikschule Eden wird uns mit einem Chor unterstützen. Wir planen, vier Lieder zu singen“, so Stahlberg. Dazu wird die Halle abgedunkelt, alle Zuschauer erhalten Knicklichter, zudem werden die Liedtexte über die Anzeigentafel ausgestrahlt. „Wir hoffen, dass unsere Zuschauer diese Aktion annehmen, dann könnte es zu einer schönen Tradition werden. Zudem werden wir passend zu Weihnachten am Sonnabend in unseren weinroten Auswärtstrikots auflaufen, die ja so nur die Wenigsten kennen.“

Bereits eine feste Tradition beim OHC ist die Spendenaktion beim letzten Heimspiel des Jahres zugunsten der Oberhavel-Kliniken, bei der Zuschauer Spielzeug und Kuscheltiere für Kinder abgeben können. „Das ist uns sehr wichtig, Menschen zu helfen und zu unterstützen, die sich darüber sehr freuen. Seit knapp zehn Jahren machen wir das und werden diese Tradition auch weiter pflegen“, bemerkt Thomas Stahlberg.

Sportlich erwartet die Mannen von Trainer Christian Pahl ein harter Brocken, denn der Tabellenführer gibt sich die Ehre in der MBS-Arena. „Wir haben schon beim Unentschieden gegen den Tabellenzweiten Hildesheim vor einigen Wochen gezeigt, dass auch gegen die Spitzenmannschaften etwas geht – also warum sollte nicht auch was gegen Rostock möglich sein“, blickt Pahl zuversichtlich nach vorne, der am Sonnabend mit dem identischen Kader vom erfolgreichen Gastspiel in Hannover auflaufen wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Knut Hagedorn

Mehr aus Oranienburg

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.