Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Velten

Piercen für den guten Zweck

Vivian Sevecke sammelte bereit 2018 Spenden für Tiere ein. Damals für das Tierheim in Tornow, nun für den Gnadenhof.

Vivian Sevecke sammelte bereit 2018 Spenden für Tiere ein. Damals für das Tierheim in Tornow, nun für den Gnadenhof.

Velten. Rund 1100 Euro kamen im vergangenen April für den guten Zweck zusammen. Damals spendete Piercerin Vivian Sevecke – die vor ihrer Heirat noch Hohmann hieß – 40 Prozent des Umsatzes von acht Tagen an das Tierheim in Tornow. „Vielleicht“, sagt Vivian Sevecke, „können wir die Spendensumme in diesem Jahr noch mal toppen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die 26-Jährige will wieder für den guten Zweck piercen, allerdings unter neuen Vorzeichen. Sie hat nun ihr eigenes Piercingstudio im Seiteneingang des Indoor-Spielplatzes „Veltinchen“ im Gewerbegebiet. „Ab Freitag spende ich 20 Prozent meines Umsatzes für den Gnadenhof & Wildtierrettung Notkleintiere in Wensickendorf“, sagt die Piercerin, die in der Szene als „Vivi Villain“ bekannt ist. Dabei arbeitet sie in diesem Jahr mit dem Online-Shop „Die Nähschwestern“ zusammen, der Mode für Hunde herstellt. Die beiden Geschäfte wollen die Aktion in diesem Jahr den kompletten Februar laufen lassen – viel länger also als noch 2018.

Für Vivian Sevecke ist es eine Herzensangelegenheit, Tieren in Not zu helfen. Die Geschäfte im rund 35 Quadratmeter großen Studio liefen super, sie wolle etwas zurückgeben. Jahreslang spendet die Piercerin bereits regelmäßig für entsprechende Organisationen. „Wir geben einfach mal 800 Euro für ein iPhone aus, da kann man sein Geld doch auch mal in eine gute Sache wie dieses Tierheim investieren“, sagt die Veltenerin, die eine Englische Bulldogge hat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch Sachspenden sind erwünscht

Sie betont, dass die Leute sich nicht unbedingt bei ihr piercen lassen müssten, um den Tieren in Wensickendorf etwas Gutes zu tun. „Man kann auch einfach nur Sachspenden vorbeibringen, das hilft ja auch schon ungemein weiter“, sagt die 26-Jährige. Gebraucht würden unter anderem Werkzeuge jeglicher Art, Rasensamen für Weide und Wildgehege, Abfallsäcke, Kletterbäume, Küchenrollen, Babywindeln, Wickelunterlange, Pferdezubehör und noch vieles mehr. Eine genaue Auflistung der benötigten Spenden gibt es auf Facebook unter dem Stichwort „Tierschutz- Spendenaktion 2019“.

Von Marco Paetzel

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.