Burgwall

Mann verfängt sich in seiner Angel und ertrinkt

Polizei und Feuerwehrleute suchten in der Nacht zu Sonntag auf der Havel bei Burgwall nach einem als vermisst gemeldeten Angler.

Polizei und Feuerwehrleute suchten in der Nacht zu Sonntag auf der Havel bei Burgwall nach einem als vermisst gemeldeten Angler.

Burgwall. Ein tragischer Unglücksfall hat sich in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag in Burgwall ereignet. Wie die Polizei mitteilte, meldete eine Frau gegen 2 Uhr ihren Mann als vermisst. Der 52-Jährige war zum Angeln gegangen und nicht wieder zurückgekehrt. Die Polizei startete eine Suchaktion, bei der auch ein Fährtenhund zum Einsatz kam. Darüber hinaus suchten Feuerwehrleute aus Zehdenick und Marienthal mit zwei Booten die Havel ab. Dabei wurde zunächst im Wasser eine Angel entdeckt. Etwa gegen 3 Uhr, so hieß es am Montag aus der Polizeidirektion Nord, wurde der Mann auf dem Wasser treibend von Feuerwehrleuten gefunden. Er konnte nur noch tot aus der Havel geborgen werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Todesermittlungsverfahren wurden eingeleitet. Die Polizei schließt zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Einwirkung Dritter aus. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand ist der Mann offensichtlich ins Wasser gefallen. Bei dem Versuch, wieder an Land zu gelangen, soll er sich in der Angel verfangen haben und ertrunken sein. Laut Polizei handelt es sich bei dem Verunglückten um einen Mann, der sich vor allem an den Wochenenden in der Region aufhielt.

Von MAZonline

Mehr aus Zehdenick

 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen