Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Karwe

Karwe wählt neuen Ortsbeirat am 6. Januar

292 Karwer können entscheiden, wer künftig im Ortsbeirat sitzen soll.

292 Karwer können entscheiden, wer künftig im Ortsbeirat sitzen soll.

Karwe. Stadtverordnetenversammlung, Kreistag, Landtag, Europäisches Parlament – alles wird 2019 neu gewählt. In Karwe beginnt das Wahljahr aber besonders früh. Schon am 6. Januar sind die Einwohner des Neuruppiner Ortsteils aufgerufen, einen neuen Ortsbeirat zu bestimmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Drei Sitze sind im Ortsbeirat zu vergeben, fünf Kandidaten bewerben sich darum. Der bisherige Ortsvorsteher Siegfried Pieper tritt erneut zur Wahl an. Mit ihm kandidieren Bettina Bastgen, Thomas Remmel, Martin Schwenger und René Wille.

292 Karwer können am 6. Januar ihre Stimme abgeben. Das Wahlbüro im Haus der Generationen ist von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Im Anschluss werden dort die Stimmzettel ausgezählt.

Briefwahl bis 4. Januar möglich

Wer sich an der Wahl beteiligen will, am 6. Januar aber verhindert ist, der kann seine Stimme per Briefwahl abgeben. Die nötigen Unterlagen können per Post angefordert oder im Bürgerbüro im Rathaus abgeholt und gleich ausgefüllt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Briefwahlunterlagen können bis 4. Januar beantragt werden. Wer sie mit der Post zurückschicken will, muss sicherstellen, dass der Wahlbrief bis Freitag, 3. Januar, im Rathaus eingeht. Brief, die später dort ankommen, dürfen nicht mehr gezählt werden. Darauf weist Stadtwahlleiterin Jutta Mießner hin. Briefwahl ist im Bürgerbüro auch am Donnerstag und Freitag, 27. und 28. Dezember, jeweils von 8 bis 13 Uhr und am Freitag, 4. Januar, bis 18 Uhr möglich.

Das vorläufige Ergebnis der Ortsbeiratswahl steht schon am Sonntagabend fest. Am Montag, 7. Januar, tagt der Stadtwahlausschuss ab 16 Uhr im Haus A der Stadtverwaltung an der Karl-Liebknecht-Straße in Neuruppin und entscheidet über das endgültige Ergebnis.

Alter Ortsbeirat musste aufgelöst werden

Die Abstimmung in Karwe ist jetzt nötig, weil der Ortsbeirat dort vor im Herbst aufgelöst werden musste. Norman Gröer hatte seinen Posten dort schon vor geraumer Zeit aufgegeben, Mitte des Jahres war dann auch Torsten Adamitz zurückgetreten. Von drei Mitgliedern blieb mit Ortsvorsteher Siegfried Pieper nur noch eines übrig. Nach dem Wahlgesetz muss der Beirat aufgelöst werden, wenn er weniger als die Hälfte der vom Gesetz vorgesehenen Mitglieder hat.

Ende Mai finden im Land Brandenburg ohnehin Kommunalwahlen statt, bei denen in allen Ortsteilen neue Ortsbeiräte gewählt werden. In Karwe wird Anfang Januar abgestimmt, in den anderen Ortsteilen erst viereinhalb Monate später.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Reyk Grunow

Mehr aus Neuruppin

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen