Dreetz

Ausgediente Vitrine wird zum Buchtauschregal

Die neue Buchtauschbox in Dreetz, initiiert von Manuela Matz-Kubik, ist ein Hingucker.

Die neue Buchtauschbox in Dreetz, initiiert von Manuela Matz-Kubik, ist ein Hingucker.

Dreetz. Normalerweise sind es ausrangierte Telefonzellen, die als Buchtauschorte landauf und landab beliebt sind. Im Heiligengraber Gemeindegebiet beispielsweise sind es gleich 15 an der Zahl. Und in Kyritz gibt es seit Jahren nicht einfach nur eine Bücherzelle, sondern gleich eine ganze Tauschbox in Fachwerkbauweise mitten auf dem Marktplatz für allerlei Dinge. Seit wenigen Tagen gibt es ähnliches nun auch in der Dreetzer Triftstraße.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unwissende dürften sich dort fragen: „Warum stellen die Leute einen Schrank mit einem Dach an den Zaun?“ Die Antwort gab es kürzlich beim kleinen Eröffnungstag samt Keksen und Getränken von der Initiatorin Manuela Matz-Kubik: „Es ist ein Buch-Tausch-Schrank.“ Matz-Kubik. Wie die Sozialarbeiterin aus Dreetz berichtet, wurde die alte Vitrine zuvor in nachbarschaftlicher Arbeit mit Farbe versehen.

Früher gab es in Dreetz sogar eine Bibliothek

Jeder kann nun ein Buch hineinstellen und es gegen ein anderes eintauschen. „Es steht schon ein breites Angebot zur Auswahl von Wissenslektüren über Romane der Gegenwart, Rezeptbücher, Humoristisches bis hin zu Kinderbüchern, so dass Jung und Alt sich dessen bedienen können“, sagt Manuela Matz-Kubik. Eine Nachbarin informierte sie darüber, dass es früher sogar eine Bibliothek im Dorf gab.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wer sich unsicher ist, ob sein Buch das Richtige für den Schrank ist, solle sich laut Manuela Matz-Kubik einfach selbst fragen: „Würde ich mich über das Buch freuen, wenn ich es im Schrank entdecke?“ Zudem sei es nicht zwingend notwendig, ein Buch reinzustellen. Man könne ja das geliehene Werk irgendwann wieder zurückbringen.

Die neue Buchtauschbox in Dreetz ist ein Hingucker

Die neue Buchtauschbox in Dreetz ist ein Hingucker. Eine Bank lädt zum Verweilen ein.

Und die Buch-Schrank-Aufstellerin macht es spannend: „Es bleibt noch eine Frage offen: Was versteckt sich im Schubfach des Buch-Tausch-Schrankes?“ Sie rät: „Vielleicht lässt es sich herausfinden bei einer Radtour durch den Naturpark Westhavelland oder auch anderen Gelegenheiten. Der Buch-Tausch-Schrank hat schließlich 24 Stunden offen und das jeden Tag der Woche.“

Von Matthias Anke

Mehr aus Neustadt

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen