Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Mit Blick aufs Schloss

Rheinsberg: Stadtschreiberin stiftet Bank am Grienericksee

Mit Blick aufs Schloss: Die Bank am Poetenweg lädt zum Verweilen am Grienericksee ein.

Mit Blick aufs Schloss: Die Bank am Poetenweg lädt zum Verweilen am Grienericksee ein.

Rheinsberg. Stadtschreiberin Annika von Trier hat den Rheinsbergern und ihren Gästen eine Bank am Poetenweg im Boberow gestiftet. Der „Schloss-Sitz für Poeten auf dem Weg“ war am Mittwochnachmittag getauft worden. Mit der Bank will sich die Dichterin und Musikerin für ihre Zeit in Rheinberg bedanken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ich habe mich im August in diese lichte Bucht am Grienericksee verliebt mit Blick auf das Schloss“, teilte Annika von Trier mit. „Umarmt von Ästen, die das Panorama umrahmen, schaut man morgens auf die aufgehende Sonne und abends auf das Abendlicht der Schlossinsel – der ideale Ort zum Schreiben!“ Alle Poeten und Wanderer seien eingeladen, sich dort niederzulassen.

Seit August zu Gast in Rheinsberg: Annika von Trier.

Seit August zu Gast in Rheinsberg: Annika von Trier.

Annika von Triers Text "LustWandeln" war in der vergangenen Woche als "Rheinsberger Bogen 54" erschienen. Der tägliche Besuch der Sphinxtreppe hatte die Autorin inspiriert, über die Ehe Prinz Heinrichs und Prinzessin Wilhelmine sowie über den politischen Wandel, den Kurt Tucholsky erlebt hat, nachzudenken und daraus einen Text zu entwickeln. Die Autorin will im Mai 2022 unweit der Sphinxtreppe aus dem Text lesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von MAZonline

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken