Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Wettbewerb „Mission Energiesparen“

Prignitzer Schüler gehen auf Energiesparmission

Mit dem Modell einer Kita belegten die Wittstocker Gymnasiasten im vorigen Jahr den 3. Platz im Wettbewerb.

Mit dem Modell einer Kita belegten die Wittstocker Gymnasiasten im vorigen Jahr den 3. Platz im Wettbewerb.

Wittstock. Rund 830 Schüler aus 31 achten Klassen Westbrandenburgs haben sich vorgenommen „Energiefresser“ aufzuspüren und ihnen, wenn möglich, den Garaus machen. Die Mission Energiesparen 2018/19 ist erneut mit einer hohen Beteiligung gestartet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In der 1. Etappe, dem Zuhause-Check, geht es um die kleinen und großen Einsparmöglichkeiten in den eigenen vier Wänden. Der Energieversorger EMB lädt bereits zum 9. Mal zur Mission Energiesparen ein – einem Schulwettbewerb, der sich seit 2010 läuft.

Kyritzer Dierckeschule erstmals dabei

Zu den teilnehmenden 16 Schulen gehören einmal mehr das Gymnasium Wittstock, das den Wettbewerb bereits mehrmals gewinnen konnte, und die Freiherr-von-Rochow-Schule aus Pritzwalk. Neu dabei ist die Kyritzer Carl-Diercke-Schule, die gleich mit zwei Klassen ins Rennen geht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dem Zuhause-Check folgt Anfang Januar 2019 der Kommunen-Check. Hier nehmen die Jugendlichen ihr Rathaus kritisch unter die Lupe und suchen zum Beispiel nach zu hohen Raumtemperaturen, undichten Fenstern oder stromfressenden Glühlampen. Den Klassen, die die meisten Verschwendungen aufspüren, winken auch in diesem Jahr Preise im Gesamtwert von 7000 Euro, Allein 3000 Euro erhält der Erstplatzierte.

Bildungsministerin Ernst ist Schirmherrin

Unterstützt wird das Projekt von der brandenburgischen BUND-Jugend sowie dem Energie-Team der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg (WFBB). Bildungsministerin Britta Ernst, die erneut die Schirmherrschaft übernommen hat, hofft auf viele Ideen, denn „der sparsame Umgang mit Energie macht die Familienkasse dicker und den Globus gesünder.“

Nach Meinung von EMB-Geschäftsführer Jens Horn ist die Mission ein Signal der Jugendlichen an ihre Eltern und Lehrer aber auch an die Politik, weil „die Jungen und Mädchen zeigen, wie wichtig ihnen der sparsame Umgang mit Energie und damit der Klimaschutz sind.“

Wittstock wurde im Vorjahr Dritter

Über 5000 Schülerinnen und Schüler waren bisher in der Mission unterwegs. Im vergangenen Schuljahr hatten sich „Energiedetektive“ aus Stahnsdorf, Trebbin, Velten und Wittstock für das große Finale qualifiziert, wobei die 8b der Goetheoberschule Trebbin den 1. Platz belegte. Die Wittstocker belegten den dritten Platz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von MAZ-online

Mehr aus Wittstock/Dosse

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken