Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Polizeibericht

Polizeibericht OPR: 15-Jähriger in Kyritz wegen Zigaretten krankenhausreif geprügelt – Restaurant auf Rastplatz Walsleben von Dieben heimgesucht

In Kyritz wurde ein 15-Jähriger ins Krankenhaus geprügelt, weil er zwei Jugendlichen keine Zigaretten geben wollte. Auf der Raststätte Walsleben-West gab es einen Einbruch in ein Restaurant.

In Kyritz wurde ein 15-Jähriger ins Krankenhaus geprügelt, weil er zwei Jugendlichen keine Zigaretten geben wollte. Auf der Raststätte Walsleben-West gab es einen Einbruch in ein Restaurant.

Kyritz. Weil er ihnen keine Zigaretten geben wollte, ist ein 15-jähriger Wusterhausener am Montagnachmittag in Kyritz an der Perleberger Straße von zwei Jugendlichen krankenhausreif geschlagen worden. Offenbar war er an der Bushaltestelle von den Jugendlichen nach Zigaretten gefragt worden. Als er keine herausgab, wurde er mehrfach ins Gesicht geschlagen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Anschließend nahmen ihm die beiden diverse lose Zigaretten aus der Hosentasche und flüchteten. Bei dem Übergriff wurde der 15-Jährige so schwer verletzt, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Raub und der Körperverletzung aufgenommen.

Walsleben-West: Einbruch in Restaurant auf Rastplatz

Am Montagmorgen stellte eine Zeugin fest, dass sich im Bereich des Restaurants der Raststätte Walsleben-West an der A 24 ein Diebstahl ereignet haben muss. Demnach war eine Tür zu einem Büro gewaltsam aufgehebelt worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unbekannte Täter hatten sich Zugang zu einem Büroraum verschafft, aus einem darin befindlichen Schrank wurden knapp 270 Euro gestohlen. Die Kriminaltechniker sicherten Spuren.

Neuruppin: Versuchte Erpressung mit angeblichen Intimbildern

In der Neuruppiner Polizeiinspektion erschien am Dienstagmorgen ein 60 Jahre alter Mann und zeigte an, dass seine persönlichen Daten offenbar ausgespäht worden waren. Wie der Mann den Beamten schilderte, hatte er bereits am Sonntag von einem ihm unbekannten Absender eine E-Mail erhalten.

In dieser wurde gefordert, dass der 60-Jährige 400 Euro in Form von Bitcoins (Kryptowährung) zahlen soll, ansonsten würden intime Bilder von ihm an seine Bekannten gesandt werden.

Da der Mann keine intimen Bilder von sich hat, befürchtete er nicht, dass die Erpressung in die Tat umgesetzt wird und zahlte nicht.

Lindow: Einbrüche in Kellerabteile eines Mehrfamilienhauses

Am Montagnachmittag meldete sich eine 56-Jährige bei der Polizei und gab an, dass in den Keller ihrer Wohnung in der Neuen Straße eingebrochen worden sei. Die Tat habe sich den Angaben der Frau zufolge zwischen Sonntag und Montag zugetragen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Vorhängeschloss an der Kellertür war gewaltsam aufgebrochen und gestohlen worden. Aus dem Keller selbst nahmen die Täter drei Fässer Bier und einige Konservendosen mit. Es entstand ein Schaden von rund 80 Euro. Beim Tatort handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus.

Am Abend des gleichen Tages meldete sich eine weitere Anwohnerin des Mehrfamilienhauses. Sie erzählte der Polizei, dass sie am Abend in einem weiteren Kellerabteil eine Matratze und eine geöffnete Chipstüte aufgefunden habe und vermutet, dass in dem Kellerabteil eine Person hausen würde. Das Abteil war nicht gewaltsam geöffnet worden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Von MAZonline

Mehr aus Ihre Region

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken