Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Bad Belzig

Bad Belzig: Finanzamt informiert über Reform der Grundsteuer

Die Grundsteuer wird reformiert. Alle Eigentümer müssen jetzt tätig werden.

Die Grundsteuer wird reformiert. Alle Eigentümer müssen jetzt tätig werden.

Bad Belzig. Der Beratungsbedarf zur jetzt bundesweit anlaufenden Reform der Grundsteuer ist groß. Immer öfter erreichen die Rathäuser in der Fläming-Region Anfragen von betroffenen Besitzern von Grund und Boden. Das berichten die Chefs und Leiterinnen von Stadt-, Amts- und Gemeindeverwaltungen aktuell. Doch sind nicht die Kommunen zuständig, sondern das Finanzamt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dessen Experten laden jetzt zu einem Informationsnachmittag nach Bad Belzig ein. Die gut zweistündige Veranstaltung findet statt am 29. Juni in der Albert-Baur-Halle. Sie ist die einzige zu dem Thema in der Region des Hohen Flämings.

Grundbesitzer müssen Werterklärung abgeben

Bundesweit bewerten die Finanzämter ab 1. Juli 2022 alle Grundstücke in Deutschland neu. Dazu müssen Grundbesitzer zwischen 1. Juli und 31. Oktober dieses Jahres eine Grundsteuerwerterklärung abgeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Grundbesitzer müssen zwischen 1. Juli und 31. Oktober eine Grundsteuerwerterklärung abgeben. So auch für Grundstücke an der Jahnstraße in Treuenbrietzen.

Grundbesitzer müssen zwischen 1. Juli und 31. Oktober eine Grundsteuerwerterklärung abgeben. So auch für Grundstücke an der Jahnstraße in Treuenbrietzen.

Diese Neubewertung ist erforderlich, damit Städte und Gemeinden ab 2025 die Grundsteuer nach aktuellen Wertverhältnissen berechnen können. Derzeit beruht die Erhebung der Grundsteuer auf jahrzehntealten Wertverhältnissen. „Diese veralteten Einheitswerte führen aufgrund der seither eingetretenen und regional sehr unterschiedlichen Wertentwicklungen zu einer erheblichen Ungleichbehandlung bei der Besteuerung“, erklärt Ingo Decker, Sprecher des Ministeriums der Finanzen und für Europa Brandenburgs.

Stichtag am 1. Januar 2022

Eine Grundsteuerwerterklärung abgeben müssen Bürger für Grundstücke, deren Eigentümer sie zum Stichtag am 1. Januar 2022 waren. „Wie genau das funktioniert und welche Angaben in der Grundsteuerwerterklärung nötig sind, darüber informiert das Finanzamt Brandenburg jetzt in der kostenlosen Veranstaltung“, so Decker.

Lesen Sie auch

Die Abgabe soll auf elektronischem Weg erfolgen, kann aber auch in Papierform abgegeben werden. Papiervordrucke stehen ab dem 20. Juni zum Download auf der Website der Finanzverwaltung bereit, sollen aber auch in den Finanzämtern erhältlich sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Informationen auch online und per Telefon

Detailliertere Informationen zur Grundsteuerreform stellt Brandenburgs Finanzverwaltung auf der Internetseite bereit unter www.grundsteuer.brandenburg.de. Eine Telefon-Hotline zur Grundsteuerreform ist geschaltet unter 03 31/200 600 20 (Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, Freitag von 9 bis 14 Uhr).

Der Informationsnachmittag für den Hohen Fläming findet statt am Mittwoch, 29. Juni, ab 15 Uhr, in der Sport- und Mehrzweckhalle „Albert-Baur“, Weitzgrunder Weg 1a, in Bad Belzig.

Von MAZ-online

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.