Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Covid-19

Potsdam-Mittelmark: Corona-Update am Freitag

In diesem Artikel erfahren Sie alles über den aktuellen Stand der Verbreitung des Coronavirus in Potsdam-Mittelmark.

In diesem Artikel erfahren Sie alles über den aktuellen Stand der Verbreitung des Coronavirus in Potsdam-Mittelmark.

Potsdam-Mittelmark. Wie ist die Corona-Lage im Landkreis Potsdam-Mittelmark? Steigen die Zahlen weiter? Entspannt sich die Corona-Lage? Sowohl das Gesundheitsamt des Kreises als auch das Land Brandenburg geben regelmäßig Lagebilder heraus. Auf dieser Grundlage informieren wir an dieser Stelle über die aktuelle Infektionslage in Potsdam-Mittelmark. Hinweis: Die veröffentlichten Zahlen von Kreis und Land können voneinander abweichen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Freitag, 19. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden:121 (vorherige Meldung: 186)

Sieben-Tage-Inzidenz: 351 (vorherige Meldung: 341,4)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 297

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 78.446

Die Lage am Donnerstag, 18. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden:186 (vorherige Meldung: 204)

Sieben-Tage-Inzidenz: 341,4 (vorherige Meldung: 317,50)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 297

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 78.325

Die Lage am Mittwoch, 17. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden:204 (vorherige Meldung: 169)

Sieben-Tage-Inzidenz: 317,50 (vorherige Meldung: 307,9)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 297

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 78.139

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 16. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden:169 (vorherige Meldung:0)

Sieben-Tage-Inzidenz: 307,90 (vorherige Meldung: 310,2)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 297

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 77.935

Die Lage am Montag, 15. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 0 (vorherige Meldung:0)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 310,2 (vorherige Meldung: 311,5)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 296

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 77.766

Die Lage am Samstag, 13. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 96 (vorherige Meldung:98)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 312,0 (vorherige Meldung: 342,70)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 296

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 77.766

Die Lage am Freitag, 12. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 98 (vorherige Meldung: 158).

Sieben-Tage-Inzidenz: 327,1 (vorherige Meldung: 342,70)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 296

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 77.670

Die Lage am Donnerstag, 11. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 156 (vorherige Meldung: 179).

Sieben-Tage-Inzidenz: 342,70 (vorherige Meldung: 359,70)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 296

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 77.572

Die Lage am Mittwoch, 10. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 179 (vorherige Meldung: 164).

Sieben-Tage-Inzidenz: 359,70 (vorherige Meldung: 387,2)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 296

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 77.416

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 9. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 164 (vorherige Meldung: 0).

Sieben-Tage-Inzidenz: 387,20 (vorherige Meldung: 398,7)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 296

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 77.237

Die Lage am Montag, 8. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: keine (vorherige Meldung: 0).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 398,7 (vorherige Meldung: 398,7)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 296

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 77.073

Die Lage am Freitag, 5. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 321 (vorherige Meldung: 190).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 389,5 (vorherige Meldung: 286,8)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 295

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 76.934

Die Lage am Donnerstag, 4. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: keine (vorherige Meldung: 231).

Sieben-Tage-Inzidenz: 286,8 (vorherige Meldung: 400,50)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 295

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 76.613

Die Lage am Mittwoch, 3. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 231 (vorherige Meldung: 190).

Sieben-Tage-Inzidenz: 400,50 (vorherige Meldung: 397,80)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 295

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 76.613

Die Lage am Dienstag, 2. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 190 (vorherige Meldung: 0).

Sieben-Tage-Inzidenz: 397,80 (vorherige Meldung: 412)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 76.382

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Montag, 1. August

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: keine (vorherige Meldung: 0).

Sieben-Tage-Inzidenz: 412,00 (vorherige Meldung: 413,4)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 76.192

Die Lage am Sonntag, 31. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: keine (vorherige Meldung: 104).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 413,4 (vorherige Meldung: 423,5)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 76.192

Die Lage am Sonnabend, 30. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 104 (vorherige Meldung: 104).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 423,5 (vorherige Meldung: 472,10)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 76.192

Die Lage am Freitag, 29. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 104 (vorherige Meldung: 263).

Sieben-Tage-Inzidenz: 472,10 (vorherige Meldung: 540)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 295

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 76.088

Die Lage am Donnerstag, 28. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 263 (vorherige Meldung: 227).

Sieben-Tage-Inzidenz: 540,00 (vorherige Meldung: 536,4)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 75.984

Die Lage am Mittwoch, 27. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 227 (vorherige Meldung: 311).

Sieben-Tage-Inzidenz: 536,4 (vorherige Meldung: 558,8)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 75.721

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 26. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 311 (vorherige Meldung: 0).

Sieben-Tage-Inzidenz: 558,8 (vorherige Meldung: 554,2)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 75.494

Die Lage am Montag, 25. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 0 (vorherige Meldung: 232).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 554,2 (vorherige Meldung: 567,1)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 75.183

Die Lage am Freitag, 22. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 232 (vorherige Meldung: 267).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 567,10 (vorherige Meldung: 565,70)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 75.000

Die Lage am Donnerstag, 21. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 267 (vorherige Meldung: 355).

Sieben-Tage-Inzidenz: 565,70 (vorherige Meldung: 553,30)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 74.768

Die Lage am Mittwoch, 20. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 355 (vorherige Meldung: 195).

Sieben-Tage-Inzidenz: 553,30 (vorherige Meldung: 517,1)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 74.501

Die Lage am Dienstag, 19. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 195 (vorherige Meldung: 0).

Sieben-Tage-Inzidenz: 517,1 (vorherige Meldung: 498,3)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 74.146

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Montag, 18. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 0 (vorherige Meldung: 0).

Sieben-Tage-Inzidenz: 498,3 (vorherige Meldung: 500,1)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 73.951

Die Lage am Freitag, 15. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 189 (vorherige Meldung: 254).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 561,10 (vorherige Meldung: 659,80)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 73.713

Die Lage am Donnerstag, 14. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 254 (vorherige Meldung: 274).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 659,80 (vorherige Meldung: 742,80)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 73.524

Die Lage am Mittwoch, 13. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 274 (vorherige Meldung: 236).

Sieben-Tage-Inzidenz: 742,80 (vorherige Meldung: 708,40)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 73.270

Die Lage am Dienstag, 12. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 236 (vorherige Meldung: 0).

Sieben-Tage-Inzidenz: 708,40 (vorherige Meldung: 727,2)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 72.996

Die Lage am Montag, 11. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 0 (vorherige Meldung: 0).

Sieben-Tage-Inzidenz: 727,2 (vorherige Meldung: 727,7)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 72.760

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zur Entlastung der Gesundheitsämter meldet das Land Brandenburg am Wochenende keine neuen Corona-Zahlen.

Die Lage am Sonntag, 10. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 0 (vorherige Meldung: 332).

Sieben-Tage-Inzidenz: 727,7 (vorherige Meldung: 727,7)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 294

Zur Entlastung der Gesundheitsämter meldet das Land Brandenburg am Wochenende keine neuen Corona-Zahlen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Samstag, 9. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 332 (vorherige Meldung: 382).

Sieben-Tage-Inzidenz: 727,7 (vorherige Meldung: 658,90)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 293

Die Lage am Freitag, 8. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 382 (vorherige Meldung: 443).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 658,90 (vorherige Meldung: 609,80)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 293

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 72.428

Die Lage am Donnerstag, 7. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 443(vorherige Meldung: 207).

Sieben-Tage-Inzidenz: 609,80 (vorherige Meldung: 538,2)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 293

Bestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 72.046

Die Lage am Mittwoch, 6. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 207(vorherige Meldung: 343).

Sieben-Tage-Inzidenz: 538,2 (vorherige Meldung: 602)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 293

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 5. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 343(vorherige Meldung: 0).

Sieben-Tage-Inzidenz: 602 (vorherige Meldung: 579)

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 293

Die Lage am Montag, 4. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 0(vorherige Meldung: 0).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 579 (vorherige Meldung: 584,1).

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 293

Die Lage am Sonntag, 3. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 0(vorherige Meldung: 164).

Sieben-Tage-Inzidenz: 584,1 (vorherige Meldung: 585,4).

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 293

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Samstag, 2. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 164 (vorherige Meldung: 348).

Sieben-Tage-Inzidenz: 585,4 (vorherige Meldung: 605,2).

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 293

Die Lage am Freitag, 1. Juli

Neu gemeldete Corona-Fälle in den vergangenen 24 Stunden: 348 (vorherige Meldung: 545).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 605,2 (vorherige Meldung: 543,2).

Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion insgesamt: 293

Die Lage am Donnerstag, 30. Juni

Für den Donnerstag werden für Potsdam-Mittelmark 545 Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz steigt damit wieder auf 543,2 (Vortag: 435) an. Nur die Landeshauptstadt Potsdam hat mit 594,7 in Brandenburg einen höheren Sieben-Tage-Wert. Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie 70.543 positive PCR-Tests, 293 Mittelmärker verstarben in Zusammenhang mit Corona.

Die Lage am Mittwoch, 29. Juni

Nur sechs Neuinfektion werden für den Mittwoch für Potsdam-Mittelmark gemeldet, die Inzidenz geht auf 435 (Vortag: 549,2) zurück.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 28. Juni

Die Zahl der Neuinfektionen am Dienstag in Potsdam-Mittelmark beträgt 323, die Inzidenz wird mit 549,2 angegeben. Am Vortag lag sie auf 476,7, am Dienstag vor einer Woche betrug sie 414,8. Seit Beginn der Pandemie wurden damit im Landkreis 69.993 Infektionen mittels PCR nachgewiesen, 293 Mittelmärker sind in Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

Brandenburgweit liegt der Sieben-Tage-Wert aktuell auf 403,4, am Dienstag wurden 2631 Neuinfektionen gemeldet.

Die Lage am Montag, 27. Juni

Am Montag gibt es keine Angabe über die Neuinfektionen vom Landkreis Potsdam-Mittelmark, die Inzidenz beträgt 476,7 (Vortag: 479).

Die Lage am Sonntag, 26. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Sonnabend in Potsdam-Mittelmark gesunken und beträgt 479 (491,4). Dies liegt daran, dass am Sonntag keine neuen Zahlen gemeldet wurden. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie bleibt damit bei 69.670. Es wurden keine neuen Todesfälle gemeldet. Seit Pandemiebeginn sind 293 Menschen aus dem Kreisgebiet in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Sonnabend, 25. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Sonnabend in Potsdam-Mittelmark weiter gestiegen und beträgt jetzt 540 (491,4). Es wurden 162 Neuinfektionen im Landkreis registriert. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 69.670. Es wurden zudem zwei neue Todesfälle gemeldet. Seit Pandemiebeginn sind 293 Menschen aus dem Kreisgebiet in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Die Lage am Freitag, 24. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Freitag in Potsdam-Mittelmark über 500 gestiegen und beträgt jetzt 533,1 (491,4). Es wurden 233 Neuinfektionen im Landkreis registriert. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie steigt auf 69.508. Es wurde zudem ein neuer Todesfall gemeldet. Seit Pandemiebeginn sind 291 Menschen aus dem Kreisgebiet in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Die Lage am Donnerstag, 23. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag im Landkreis Potsdam-Mittelmark erneut gestiegen und beträgt aktuell 491,4. Am Mittwoch hat der Wert 431,7 betragen. Es wurden 333 Neuinfektionen vom Gesundheitsamt des Kreises registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 positiv auf das Coronavirus getestet wurden, ist damit auf 69.275 gestiegen. Die Inzidenz im gesamten Land Brandenburg liegt bei 354,9. Insgesamt 2461 Neuinfektionen sind am Donnerstag landesweit hinzugekommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Mittwoch, 22. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch in Potsdam-Mittelmark erneut gestiegen und beträgt jetzt 431,70 (Vortag 414,5). Es wurden 239 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 68.942.

Die Lage am Dienstag, 21. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt am Montag in Potsdam-Mittelmark 414,5. Der Landkreis liegt damit noch deutlich über dem landesweiten Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 291,1 beträgt. Am Dienstag wurden 266 Neuinfektionen gemeldet. Seit Pandemiebeginn wurden 68.703 Mittelmärker positiv auf das Coronavirus getestet. In Zusammenhang mit einer Corona-Infektion starben 290 Menschen aus dem Kreisgebiet.

Die Lage am Montag, 20. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt am Montag in Potsdam-Mittelmark 355,60. Der Landkreis liegt damit noch deutlich über dem landesweiten Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 281,4 beträgt. Allerdings wurden am Montag landesweit keine Neuinfektionen gemeldet. Seit Pandemiebeginn wurden 68.437 Mittelmärker positiv auf das Coronavirus getestet. In Zusammenhang mit einer Corona-Infektion starben 290 Menschen aus dem Kreisgebiet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Freitag, 17. Juni

Praktisch gleich wie am Vortag ist die Inzidenz Potsdam-Mittelmarks am Freitag: Mit 145 Neuinfektionen ergibt sich ein Sieben-Tage-Wert von 417,1 (Vortag: 417,5). Es gibt keine neuen Todesfälle. Insgesamt wurden damit seit Beginn der Corona-Pandemie vor mehr als zwei Jahren 68.288 Mittelmärker positiv mittels PCR auf Covid-19 getestet, 289 sind im Zusammenhang damit verstorben.

In Brandenburg liegt die Inzidenz vor dem Wochenende auf 280,7. Potsdam-Mittelmark ist derzeit der Kreis mit dem höchsten Sieben-Tage-Wert im Bundesland.

Die Lage am Donnerstag, 16. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag in Potsdam-Mittelmark über die Marke von 400 gestiegen und beträgt jetzt 417,50 (Vortag 324,4). Es wurden 369 Neuinfektionen im Landkreis registriert. Allerdings dürften auch Nachmeldungen dabei sein, weil am Mittwoch keine neuen Fälle gemeldet worden waren. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 68.143. Zudem wurde ein neuer Todesfall registriert. Insgesamt starben 289 Menschen aus dem Kreisgebiet in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Mittwoch, 15. Juni

Ohne Meldung neuer Zahlen am Mittwoch durch Potsdam-Mittelmark – alle anderen Kreise und kreisfreien Städte Brandenburgs haben Neuinfektionen übermittelt – beträgt die Inzidenz hier nun 324,4. Im Vergleich zum Dienstag ist sie damit leicht gesunken.

Die Lage am Dienstag, 14. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag in Potsdam-Mittelmark stark gestiegen und beträgt jetzt 379,4. Am Vortag lag der Wert noch bei 264,7. Der Landkreis liegt damit deutlich über dem landesweiten Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 254,9 beträgt. Es wurden für den Landkreis 264 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 67.774. Davon gelten inzwischen 67.241 als genesen. Gemeldet wurde am Dienstag zudem ein weiterer Todesfall. Insgesamt sind 288 Menschen aus dem Landkreis in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Die Lage am Freitag, 10. Juni

Für Potsdam-Mittelmark sind am Freitag 108 Neuinfektionen gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt erneut auf nun 230,3 (Vortag 215,2). Der Landkreis liegt damit über dem landesweiten Inzidenz-Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 175,1 beträgt. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 67.306.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Donnerstag, 9. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Potsdam-Mittelmark am Donnerstag über die 200er Marke gestiegen und beträgt jetzt 215,2 (Vortag 154,2). Über 200 lag der Wert zuletzt am 28. Mai. Der landesweite Durchschnitt liegt in Brandenburg aktuell bei 152,5. Für den Landkreis sind am Donnerstag 198 Neuinfektionen gemeldet worden. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie steigt in Potsdam-Mittelmark auf 67.198.

Die Lage am Mittwoch, 8. Juni

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark ist Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch leicht auf 154,2 (Vortag 140,9) gestiegen. Es wurden 130 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 67.000.

Die Lage am Dienstag, 7. Juni

Am Dienstag gibt es in Potsdam-Mittelmark – wie auch von den anderen Landkreisen und kreisfreien Städten – keine Meldung. Mit keinen Neuinfektionen sinkt die Inzidenz damit auf 140,9, die für das ganze Bundesland Brandenburg an diesem Tag 124 beträgt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Montag, 6. Juni

Auch am Pfingstmontag gibt es von Potsdam-Mittelmark – wie auch von den anderen Landkreisen und kreisfreien Städten – keine Meldung. Mit keinen Neuinfektionen sinkt die Inzidenz damit weiter leicht auf 181,2, die für das ganze Bundesland Brandenburg an diesem Tag 158,1 (Vortag: 159,9) beträgt.

Lesen Sie auch

Aktuelle Corona-Zahlen für Potsdam-Mittelmark

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Sonntag, 5. Juni

Am Sonntag gibt es von Potsdam-Mittelmark – wie auch von den anderen Landkreisen und kreisfreien Städten – keine Meldung. Mit keinen Neuinfektionen sinkt die Inzidenz damit leicht auf 182,6, die für das ganze Bundesland Brandenburg an diesem Tag 159,9 beträgt.

Die Lage am Samstag, 4. Juni

Die Inzidenz Potsdam-Mittelmarks liegt am Samstag auf 185,8, damit liegt sie fast gleich wie am Vortag (184,9). Es wurden 105 Neuinfektionen gemeldet, das sind deutlich am meisten in ganz Brandenburg. Es wurde kein weiterer Todesfall angegeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für ganz Brandenburg beträgt der Sieben-Tage-Wert am Samstag 164,4, bei 638 neuen Fällen und einem weiteren Verstorbenen.

Die Lage am Freitag, 3. Juni

In Potsdam-Mittelmark ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag den zweiten Tag in Folge gestiegen und beträgt jetzt 184,9 (Vortag 159,2). Der landesweite Durchschnitt liegt in Brandenburg bei 161,2. Es wurden für den Landkreis 69 Neuinfektionen gemeldet. Damit steigt die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, auf 66.765. Es wurde ein neuer Todesfall gemeldet. Seit Pandemiebeginn sind 287 Menschen aus dem Kreis in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Die Lage am Donnerstag, 2. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag in Potsdam-Mittelmark wieder gestiegen und beträgt 159,2 (Vortag 118,9). Das ist der dritthöchste Wert im Land Brandenburg. Die höchste Inzidenz weist derzeit der Landkreis Oberhavel mit 188 auf. Landesweit liegt der Durchschnitt in Brandenburg bei 130,9. Für Potsdam-Mittelmark wurden 127 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie steigt im Landkreis auf 66.696

Die Lage am Mittwoch, 1. Juni

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch in Potsdam-Mittelmark leicht gesunken und beträgt 118,9 (Vortag 188,9). Landesweit liegt der Durchschnitt in Brandenburg bei 118,4. Für Potsdam-Mittelmark wurden 40 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie steigt im Landkreis auf 66.569.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 31. Mai

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag in Potsdam-Mittelmark leicht gesunken und beträgt jetzt 188,9 (Vortag 195,9). Das ist der zweithöchste Wert im Land Brandenburg. Die höchste Inzidenz weist derzeit die Stadt Frankfurt/Oder mit 198,2 auf. Landesweit liegt der Durchschnitt in Brandenburg bei 121,9. Für Potsdam-Mittelmark wurden 130 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie steigt im Landkreis auf 66.529.

Die Lage am Montag, 30. Mai

Unverändert zum Vortag beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Potsdam-Mittelmark am Montag 195,9. Es ist aktuell der höchste Inzidenzwert im Land Brandenburg. Der landesweite Durchschnitt liegt bei 114,3. Es wurden allerdings landesweit keine Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf Corona getestet wurden, beträgt 66.399.

Die Lage am Sonntag, 29. Mai

Im Landkreis ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag auf 195,9 (Vortag 200,5) gesunken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Samstag, 28. Mai

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Samstag im Landkreis Potsdam-Mittelmark wieder gestiegen und beträgt 200,5. Am Vortag lag der Wert 173,0.

Die Lage am Freitag, 27. Mai

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Potsdam-Mittelmark am Freitag unter 200 gefallen und beträgt jetzt 173,0 (Vortag 239). Der landesweite Durschchnitt liegt in Brandenburg aktuell bei 126,5. Es wurden allerdings landesweit keine Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, beträgt 66.320.

Die Lage am Donnerstag, 26. Mai

Die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist weiter rückläufig und liegt am Donnerstag bei 239.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Mittwoch, 25. Mai

Mit 67 Neuinfektionen beträgt die Inzidenz Potsdam-Mittelmarks am Mittwoch 272,5.

Ein weiterer Verstorbener wurde gemeldet; insgesamt sind damit seit Beginn der Pandemie damit 286 Mittelmärker im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Die Lage am Montag, 23. Mai

Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt am Montag in Potsdam-Mittelmark unverändert 254,6. Der Landkreis hat damit im Land Brandenburg die höchste Inzidenz. Der landesweite Durchschnitt liegt aktuell bei 195,0. Allerdings wurden am Montag landesweit keine Neuinfektionen gemeldet. Seit Beginn der Pandemie wurden 65.942 Mittelmärker positiv auf das Coronavirus getestet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Sonntag, 22. Mai

Erneut gesunken ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag in Potsdam-Mittelmark. Sie beträgt jetzt 254,60 (Vortag 275,30). Es wurden allerdings landesweit keine Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn bestätigten Corona-Fälle beträgt im Landkreis 65.942.

Die Lage am Samstag, 21. Mai

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Potsdam-Mittelmark am Samstag unter die 300er Marke gesunken und beträgt jetzt 275,30 (Vortag 311,5). Es wurden 37 Neuinfektionen gemeldet. Damit steigt die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, auf 65.942. Das Robert-Koch-Institut meldet zudem zwei neue Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Seit Pandemie-Beginn sind 284 Menschen aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark an oder mit dem Coronavirus gestorben.

Die Lage am Freitag, 20. Mai

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Potsdam-Mittelmark am Freitag leicht auf 311,5 gestiegen (Vortag 308,3). Das ist nach wie vor die höchste Inzidenz im Land Brandenburg, wo der Durchschnitt aktuell 219,9 beträgt. Für Potsdam-Mittelmark wurden am Freitag 139 Neuinfektionen gemeldet. Seit Beginn der Pandemie sind 65.905 Mittelmärker positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Donnerstag, 19. Mai

Nur langsam sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis. Am Donnerstag betrug sie 308,3 (Vortag: 318), meldet das Landesgesundheitsministerium mit Verweis auf das Robert-Koch-Institut. Eine Woche zuvor galt der Wert 426,7 bei der Inzidenz. Es wurden am Donnerstag 185 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Bei Fallzahl und Inzidenz ist Potsdam-Mittelmark aktuell Spitzenreiter in Brandenburg.

Die Lage am Mittwoch, 18. Mai

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch in Potsdam-Mittelmark auf 318,0 (Vortag 338,6) gesunken. Das ist allerdings derzeit der höchste Inzidenz-Wert im Land Brandenburg. Der landesweite Durchschnitt beträgt in Brandenburg aktuell 239,2. Für Potsdam-Mittelmark wurden 149 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 65.581.

Die Lage am Dienstag, 17. Mai

Eine Inzidenz von 338,6 (Vortag: 390,9) wird am Dienstag für Potsdam-Mittelmark gemeldet. Damit ist der Sieben-Tage-Wert leicht gesunken. Es gab 107 Neuinfizierte, womit die Gesamtzahl der positiven PCR-Tests im Landkreis seit Beginn der Pandemie nun 65.432 beträgt. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei insgesamt 282.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In Brandenburg beträgt die Inzidenz am Dienstag 279,8, es wurden 1346 neue Fälle gemeldet.

Die Lage am Montag, 16. Mai

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Potsdam-Mittelmark am Montag minimal auf 390,9 gesunken (Vortag: 391,4). Am Samstag betrug sie 411,6. Landesweit hat der Kreis derzeit die zweithöchste Inzidenz. Nur im Landkreis Dahme-Spreewald ist sie aktuell mit 403,3 etwas höher. Allerdings wurden am Montag für alle Kreise keine Neuinfektionen gemeldet, so auch für Potsdam-Mittelmark. Seit Freitag sind über das Wochenende 118 neue Corona-Fälle für den Kreis registriert worden. Damit steigt die Zahl der Mittelmärker, die seit dem Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, auf 65.325.

Die Lage am Freitag, 13. Mai

110 Neuinfektionen meldet das Robert-Koch-Institut am Freitag für den Landkreis Potsdam-Mittelmark. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 388,6 (Vortag 426,7). Es ist ein Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Seit Beginn der Pandemie starben 282 Menschen aus dem Kreis an oder mit dem Coronavirus. Insgesamt wurden seit dem Frühjahr 2020 65.207 Mittelmärker positiv auf das Coronavirus getestet.

Die Lage am Donnerstag, 12. Mai

Das Robert-Koch-Institut meldet für Potsdam-Mittelmark am Donnerstag 255 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt aber nur minimal auf 426,7 (Vortag 425,8). Der Landkreis liegt damit über dem landesweiten Inzidenz-Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 341,4 beträgt. Im Land Brandenburg hat Potsdam-Mittelmark derzeit die zweithöchste Inzidenz. Die höchste weist mit 491,6 der Kreis Dahme-Spreewald auf. In Potsdam-Mittelmark wurden seit Beginn der Pandemie 65.098 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Mittwoch, 11. Mai

Mit 149 Neuinfektionen wird am Mittwoch für Potsdam-Mittelmark eine Inzidenz von 425,8 gemeldet. Damit ist sie im Vergleich zu Dienstag (464,3) leicht gesunken.

Der Landkreis liegt damit aber trotzdem noch über dem Brandenburg-Wert, der für Mittwoch mit 337,4 angegeben wird (Vortag: 365,2). 2059 neue positive PCR-Tests und neun Todesfälle im Zusammenhang mit Corona werden für das gesamte Bundesland gemeldet.

Aktuell liegen die Inzidenzen von drei Landkreisen unter 250, dazu gehören das Havelland mit 246,50, Märkisch-Oberland mit 239,9 und die Uckermark mit 233,4. Alle anderen Kreise und kreisfreien Städte liegen immerhin unter 500, neben Potsdam-Mittelmark weisen nur Cottbus (437,7) und Dahme-Spreewald (401,6) einen Wert von mehr als 400 auf.

Die Hospitalisierungsinzidenz Brandenburgs beträgt am Mittwoch 3,99, es sind 3,3 Prozent der Betten auf den Intensivstationen von Coronapatienten belegt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 10. Mai

Eine Inzidenz von 464,3 wird am Dienstag für Potsdam-Mittelmark gemeldet (Vortag: 444,6). 277 neue Infektionen wurden mittels PCR nachgewiesen. Damit liegt der Landkreis weiterhin über dem Durchschnitt Brandenburgs, der aktuell mit 365,2 angegeben wird. Im gesamten Bundesland kamen 2220 Neuinfektionen und vier Todesfälle im Zusammenhang mit Corona dazu.

Aktuell weist kein Kreis und keine kreisfreie Stadt einen Sieben-Tage-Wert von mehr als 500 auf, Havelland ist mit 221,6 am niedrigsten.

Die Lage am Montag, 9. Mai

Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt im Landkreis Potsdam-Mittelmark am Montag unverändert zum Vortag 444,6. Sie ist seit Freitag aber weiter von 529,5 über 471,2 am Samstag auf den jetzigen Wert gesunken. Allerdings wurden am Montag keine Neuinfektionen gemeldet. Seit Freitag kamen insgesamt über das Wochenende 87 neue Corona-Fälle hinzu. Damit steigt die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, auf nun 64.417.

Die Lage am Freitag, 6. Mai

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Potsdam-Mittelmark sinkt weiter und hat am Freitag 529,5 (Vortag: 575,8) erreicht. Landesweit ist es allerdings nach wie vor der höchste Wert. Der Inzidenz-Durchschnitt beträgt im Land Brandenburg aktuell 389,8. Für Potsdam-Mittelmark wurden 178 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, erhöht sich auf 64.330.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Donnerstag, 5. Mai

Weiter leicht gesunken ist die Inzidenz Potsdam-Mittelmarks am Donnerstag: Mit 260 Neuinfektionen wird für den Landkreis ein Sieben-Tage-Wert von 575,8 angegeben (Vortag: 613,9). Es handelt sich dabei immer noch um die höchste Inzidenz im Land Brandenburg, nur die kreisfreie Stadt Cottbus liegt mit 562,3 noch über 500, alle anderen Kreise und kreisfreien Städte sind darunter. Der Wert für das Land wird am Donnerstag mit 402,2 angegeben.

Die Lage am Mittwoch, 4. Mai

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch in Potsdam-Mittelmark auf 613,9 (Vortag: 683,6 gesunken. Der Landkreis liegt damit aber immer noch deutlich über dem landesweiten Inzidenzdurchschnitt, der in Brandenburg aktuell 431,1 beträgt. Es wurden für den Kreis 242 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 63.893. Es sind seit Pandemiebeginn 281 Menschen im Kreisgebiet in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

Die Lage am Dienstag, 3. Mai

Die Sieben-Tage-Inzidenz hat sich am Dienstag im Landkreis kaum geändert und beträgt jetzt 683,6 (Vortag. 686,8). Es wurden 92 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Zudem meldet das Land für Potsdam-Mittelmark einen Todesfall. Damit sind seit Beginn der Pandemie 281 Mittelmärker an oder mit dem Coronavirus gestorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Montag, 2. Mai

Zum Start in die erste Mai-Woche ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis am Montag leicht geunken und beträgt jetzt 686,8 (Vortag 705,7). Potsdam-Mittelmark liegt derzeit über dem landesweiten Inzidenz-Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 528,2 beträgt. Allerdings wurden auch am Montag für Potsdam-Mittelmark und fürs ganze Land keine Neuinfektionen gemeldet. Seit Beginn der Pandemie haben sich 63.259 Mittelmärker nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Die Lage am Sonntag, 1. Mai

Der Wonnemonat Mai beginnt in Potsdam-Mittelmark mit einer Inzidenz von 705,7 (Samstag: 757,3), womit der Kreis weiterhin einen deutlich höheren Sieben-Tage-Wert als Brandenburg aufweist (587,3). Neuinfektionen wurden allerdings auch an diesem Sonntag von keinem Kreis und keiner kreisfreien Stadt gemeldet – somit gibt es also auch aus Potsdam-Mittelmark keine Angaben dazu.

Die Lage am Samstag, 30. April

Lag die Inzidenz Potsdam-Mittelmarks am Anfang der Woche noch auf 233,1, so wird sie für den Samstag mit 737,3 angegeben (Freitag: 675,4). Der Landesdurchschnitt beträgt aktuell 554. Für den Vortag wurden 284 Neuinfektionen gemeldet, damit gab es seit Beginn der Pandemie im Landkreis 63.259 bestätigte Fälle und 280 Verstorbene im Zusammenhang mit Corona.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Freitag, 29. April

Erneut ist die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Potsdam-Mittelmark gestiegen. Sie kletterte von 537,7 am Donnerstag auf 675,4 am Freitag, meldet das Landesgesundheitsministerium. Der Kreis liegt damit über dem Landesdurchschnitt (588,5). Seit Donnerstag kamen demnach 541 Neuinfektionen hinzu. Insgesamt 62.976 Infektionen waren es seit Pandemie-Beginn im Kreisgebiet. 280 Mittelmärker sind im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Die Lage am Donnerstag, 28. April

Mit 480 Neuinfektionen am Vortag wird für am Donnerstag für Potsdam-Mittelmark eine Inzidenz von 537,7 gemeldet (Vortag: 453,8). Todesfälle im Zusammenhang mit Corona kamen keine weiteren dazu. Damit wurden seit Beginn der Pandemie 62.435 Infektionen im Landkreis mittels PCR diagnostiziert, 280 Menschen sind verstorben.

Brandenburg gibt am Donnerstag einen Sieben-Tage-Wert von 616,9 an (Vortag: 667), es wurden 3361 neue Infektionen und sechs Todesfälle gemeldet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 26. April

Am Dienstag werden für Potsdam-Mittelmark erneut keine Fälle gemeldet – es ist der einzige Kreis in Brandenburg, für den heute keine Zahlen vorliegen. Die Inzidenz sinkt damit weiter auf 233,1 (Montag: 248.7). Potsdam-Mittelmark ist damit weiterhin der Landkreis mit dem deutlich niedrigsten Sieben-Tage-Wert im Bundesland: Das Havelland mit 420,8 hat den zweitniedrigsten Wert, am höchsten liegt die kreisfreie Stadt Cottbus mit 1060,9, der Durchschnitt beträgt 651,1.

Die Hospitalisierungsinzidenz in Brandenburg wird am Dienstag mit 5,93 angegeben (Vortag: 4,1), 6,8 Prozent (Vortag: 7,5 Prozent) der Betten auf den Intensivstationen sind mit Coronapatienten belegt.

Die Lage am Montag, 25. April

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis am Montag auf 248,7 (Vortag: 280,3) gesunken. Allerdings wurden keine Neuinfektionen gemeldet. Der Landkreis liegt damit weiter deutlich unter dem landesweiten Inzidenz-Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 532,8 beträgt. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, bleibt unverändert bei 61.159.

Die Lage am Wochenende, 23./24. April

Mit dem Start des Wochenendes gibt es 152 Corona-Neuinfektionen im Kreis Potsdam-Mittelmark, wie das Land in seinem Dashboard meldet. Sein Pandemie-Ausbruch haben sich somit 61.159 Mittelmärkerinnen und Mittelmärker mit dem Virus infiziert. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt nun 314,3 – und steigt damit erneut (Freitag: 265,7).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hinweis zum Schulstart: Am Montag, 25. April, beginnt die Schule nach den Osterferien wieder. Maskenpflicht und Abstandsgebot sind in Potsdam und ganz Brandenburg ausgesetzt. Doch das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes wird empfohlen. In Bussen und Bahnen (ÖPNV) – auch im Schülerverkehr – gilt die FFP2-Pflicht.

Testpflicht: Noch bis zum 29. April dürfen Schülerinnen und Schüler nur das Schulgelände betreten, wenn sie Montag, Mittwoch und Freitag einen negativen Schnelltest belegen können. Vollständig geimpfte oder genese Kinder und Jugendliche sind von der Testpflicht ausgenommen (Nachweis erforderlich).

Die Lage am Freitag, 22. April

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Freitag gestiegen – auf nun 265,7 (Vortag: 240,4). Der Landkreis liegt damit noch deutlich unter dem landesweiten Inzidenzdurchschnitt, der aktuell in Brandenburg 487,0 beträgt. Es wurden 362 Neuinfektionen für den Landkreis gemeldet. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie steigt auf 61.006.

Die Lage am Donnerstag, 21. April

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis am Donnerstag auf 240,4 (Vortag: 251,9) gesunken. Es wurden 264 Neuinfektionen in Potsdam-Mittelmark registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 60.644. Es ist ein weiterer Mensch aus dem Landkreis an oder mit dem Coronavirus gestorben. Seit Beginn der Pandemie starben 280 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Mittwoch, 20. April

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch im Landkreis minimal auf 251,9 (Vortag: 250,5) gestiegen. Potsdam-Mittelmark liegt damit deutlich unter dem landesweiten Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 369,1 beträgt. Es wurden 361 Neuinfektionen für Potsdam-Mittelmark gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf insgeamt 60.380. Es gab keine neuen Todesfälle.

Die Lage am Dienstag, 19. April

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Potsdam-Mittelmark von Ostermontag zu Dienstag von 364 auf 250,5 weiter gesunken. Von Karfreitag zu Dienstag, also innerhalb von vier Tagen, ist die Inzidenz damit von 640,5 auf 250,5 dramatisch gesunken. Das liegt daran, dass seit Karfreitag keine neuen Fälle gemeldet wurden. Insgesamt haben sich bislang 60.019 Menschen im Landkreis mit dem Coronavirus infiziert. 279 sind im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Virus gestorben.

Die Lage am Ostermontag, 18. April

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Potsdam-Mittelmark von Freitag zum Ostermontag von 640,5 auf 364 deutlich gesunken. Neue Fälle wurden seit Karfreitag nicht gemeldet. Insgesamt haben sich bislang 60.019 Menschen im Landkreis mit dem Coronavirus infiziert. 279 sind im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Virus gestorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Freitag, 15. April

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag deutlich gestiegen – auf jetzt 640,5. Am Vortag lag der Wert noch bei 446,9. Der landesweite Inzidenz-Durchschnitt in Brandenburg beträgt am Freitag 633,8.

Es wurden für Potsdam-Mittelmark 695 Neuinfektionen - gestern waren es nur 16 – binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind rund 400 Corona-Fälle mehr als der Landkreis mit dem zweithöchsten Tageswert am Freitag: Barnim mit 294.

Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt damit insgesamt auf 60.019.

Neue Todesfälle wurden nicht gemeldet. Die Zahl der „Corona-Toten“ in Potsdam-Mittelmark beträgt weiterhin 279.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

►Das Robert-Koch-Institut (RKI) weist explizit daraufhin, dass die momentanen Corona-Zahlen aufgrund der Feiertage die Corona-Lage nicht vollumfänglich widerspiegeln. Es kann zu Melde-Verzögerungen kommen.

Die Lage am Donnerstag, 14. April

Im Landkreis ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag deutlich gesunken – auf jetzt 446,9. Am Vortag lag der Wert bei 668,5. Der landesweite Inzidenz-Durchschnitt in Brandenburg beträgt am Donnerstag 631,7. Es wurden für Potsdam-Mittelmark 16 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 59.324.

Die Lage am Mittwoch, 13. April

Die Sieben-Tage-Inzidenzwert ist im Landkreis Potsdam-Mittelmark von Dienstag zu Mittwoch leicht von 661,1 auf 668,5 gestiegen. Die landesweite Inzidenz beträgt aktuell in Brandenburg 652,1. Für Potsdam-Mittelmark wurden 432 Neuinfektionen registriert. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 59.308.

Die Lage am Dienstag, 12. April

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag im Landkreis auf 661,1 gesunken. Am Vortag betrug der Wert 677,2. Der landesweite Inzidenzdurchschnitt beträgt aktuell in Brandenburg 706,4. Es wurden für Potsdam-Mittelmark 527 Neuinfektionen registriert. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen seit Beginn der Pandemie steigt auf 58.878.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Montag, 11. April

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Montag im Landkreis erneut gesunken und beträgt jetzt 677,2 (Wert am Freitag: 724,0). Potsdam-Mittelmark liegt damit unter dem landesweiten Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 737,2 beträgt. Für den Kreis ist die Zahl der Neuinfektionen von Freitag zu Montag um 489 Fälle gewachsen. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 58.351.

Die Lage am Freitag, 8. April

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Freitag im Landkreis erneut gesunken und beträgt jetzt 724,0 (Vortag 810,3). Potsdam-Mittelmark liegt damit weiter unter dem landesweiten Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 832,3 beträgt. Für den Kreis wurden 419 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 57.862.

Die Lage am Donnerstag, 7. April

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Donnerstag im Landkreis auf 810,3 (Vortag 888,3) gesunken. Potsdam-Mittelmark liegt etwas unter dem landesweiten Inzidenz-Durchschnitt, der aktuell in Brandenburg 888,7 beträgt. Den niedrigsten Wert im Land weist derzeit der Landkreis Havelland mit 562,9 auf. Am höchsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Cottbus mit 1898,8. Es wurden nach Landesangaben 406 Neuinfektionen in Potsdam-Mittelmark gemeldet. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie steigt im Landkreis auf 57.443.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Mittwoch, 6. April

Für den Landkreis Potsdam-Mittelmark sind am Mittwoch 943 Neuinfektionen gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 888,3. Am Vortrag betrug der Wert 823,6. Der Landkreis liegt damit unter dem landesweiten Inzidenz-Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 943,1 beträgt. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 57.037.

Die Lage am Dienstag, 5. April

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist am Dienstag deutlich auf nun 823,6 gesunken. Am Vortag betrug der Wert 975,4. Der landesweite Inzidenz-Durchschnitt in Brandenburg liegt aktuell bei 1016,5. Für Potsdam-Mittelmark wurden am Dienstag 154 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 56.094.

Die Lage am Montag, 4. April

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist am Montag leicht gesunken und beträgt jetzt 975,4 (Vortag 984,6). Allerdings wurden keine Neuinfektionen für Potsdam-Mittelmark gemeldet. Der Landkreis liegt etwas unter dem landesweiten Inzidenzdurchschnitt, der in Brandenburg aktuell 1034,9 beträgt. Seit Beginn der Pandemie wurden 55.940 Mittelmärker positiv auf das Coronavirus getestet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Sonntag, 3. April

Mit keiner Meldung von Zahlen am Sonntag wird für Potsdam-Mittelmark eine aktuelle Inzidenz von 984,6 angegeben. Damit ist sie im Vergleich zum Samstag leicht gesunken, vor einer Woche lag sie auf 730,9.

Für Brandenburg wird am Sonntag ein Sieben-Tage-Wert von 1049,4 angegeben. Da kein Landkreis und keine kreisfreie Stadt Infektionszahlen gemeldet hat, gibt es keine Neuinfektionen und auch keine weiteren Todesfälle. Insgesamt wurden im gesamten Bundesland bisher 695.181 Infektionen und 5432 Verstorbene in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Die Hospitalisierungsinzidenz ist am Sonntag auf 6,12 leicht gesunken (Vortag: 6,16), die Belegung der Intensivbetten mit Coronapatienten dagegen leicht auf 10 Prozent gestiegen (Vortag: 9,7 Prozent).

Die Lage am Samstag, 2. April

Eine Inzidenz von 1004,3 meldet das Land für Potsdam-Mittelmark am Samstag (Vortag: 900,6). Es gibt 701 Neuinfektionen und zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für das gesamte Bundesland Brandenburg beträgt der Sieben-Tage-Wert am 2. April 1106,3 (Vortag: 1125,2), es wurden 4246 weitere Infektionen und acht Todesfälle gemeldet. Die Hospitalisierungsinzidenz wird mit 6,16 angegeben (Vortag: 6,56), es sind weiterhin 9,7 Prozent der Intensivbetten von Coronapatienten belegt.

Die Lage am Freitag, 1. April

Mit 219 Neuinfektionen meldet Potsdam-Mittelmark für Freitag eine Inzidenz von 900,6. Damit ist sie im Vergleich zum Vortag (1000,2) gesunken. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie im Landkreis 55.239 Infektionen nachgewiesen, 276 Mittelmärker sind in Zusammenhang mit Corona verstorben.

In Brandenburg beträgt die Inzidenz am 1. April 1125,2 (Vortag: 1192,7), es wurden 4959 Neuinfektionen und sieben Todesfälle gemeldet. Als aktiv infiziert gelten im Bundesland derzeit rund 129.300 Menschen. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt derzeit 6,56, es sind 9,7 Prozent der Intensivbetten von Coronapatienten belegt.

Die Lage am Donnerstag, 31. März

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist am Donnerstag auf 1000,2 (Vortag 823,6) gestiegen. Damit liegt Potsdam-Mittelmark nur noch leicht unter dem landesweiten Inzidenz-Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 1192,7 beträgt. Für Potsdam-Mittelmark wurden am Donnerstag nach Landesangaben 799 Neuinfektionen registriert. Die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt damit auf 55.021. In Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind seit Pandemie-Beginn 276 Menschen aus dem Landkreis gestorben. Die Zahl ist unverändert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Mittwoch, 30. März

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist von Dienstag zu Mittwoch von 692,3auf 823,6 gestiegen. Der Wert ist damit im gesamten Land Brandenburg am zweitniedrigsten. Im Havelland ist die Inzidenz mit 768,7 aktuell am niedrigsten. Das Gesundheitsamt des Landkreises hat am Mittwoch insgesamt 789 neue Infektionen gemeldet. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus sind nicht bekannt geworden. Die Inzidenz des Landes Brandenburg wird am Mittwoch mit 1212,2 angegeben. Der Wert ist damit im Vergleich zum Dienstag mit 1288,3 gesunken.

Die Lage am Dienstag, 29. März

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist von Montag zu Dienstag von 729,5auf 692,3 gesunken. Der Wert ist damit im gesamten Land Brandenburg weiterhin am niedrigsten. Das Gesundheitsamt hat am Dienstag insgesamt 387 neue Infektionen gemeldet. Ein Mensch ist außerdem im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Die Inzidenz des Landes Brandenburg wird am Dienstag mit 1288,3 angegeben. Der Wert ist damit im Vergleich zum Montag mit 1315,4 ebenso gesunken.

Die Lage am Montag, 28. März

Am letzten Montag im März beträgt die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark 729,5. Sie ist damit praktisch unverändert zum Vortag (730,9) und die niedrigste im Bundesland. Wie auch am Sonntag wurden erneut keine neuen Infektionen gemeldet. Vor einer Woche lag die Inzidenz auf 1469,1, also rund doppelt so hoch – es ist jedoch davon auszugehen, dass die starke Abnahme nicht die tatsächliche Situation widerspiegelt, sondern damit zusammenhängt, dass vor elf Tagen die 20 Bundeswehrsoldaten abgezogen wurden, die bei der Erfassung der Fälle mitgearbeitet haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Inzidenz des Landes Brandenburg wird heute mit 1315,4 angegeben (Vortag: 1332,2). Vor einer Woche betrug sie 1457,9. Wie Potsdam-Mittelmark haben auch die anderen Landkreise und kreisfreien Städte heute keine aktuellen Zahlen gemeldet.

Die Lage am Sonntag, 27. März

730,9 ist die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark an diesem Sonntag, es wurden keine neuen Fälle gemeldet. Am Samstag lag der Sieben-Tage-Wert mit 776,8 etwas höher. In Brandenburg liegt die Inzidenz heute auf 1332,2, es wurden von keinem Kreis aktuelle Zahlen gemeldet.

Die Lage am Samstag, 26. März

397 neue Infektionen und eine Inzidenz von 776,8 werden am Samstag vom Land für den Kreis Potsdam-Mittelmark gemeldet. Damit ist der Sieben-Tage-Wert praktisch unverändert im Vergleich zum Freitag (772,6).

Für das Land Brandenburg beträgt die Inzidenz heute 1389,8, sie ist also leicht im Vergleich zum Vortag (1425,2) gesunken, es werden 5228 Neuinfektionen gemeldet. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt wieder auf 6,3 (Vortag: 6,1), es sind elf Prozent der Intensivbetten von Coronapatienten belegt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Freitag, 25. März

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis erneut gesunken und beträgt am Freitag 772,6 (Vortag 805,2). Der landesweite Inzidenz-Durchschnitt in Brandenburg ist deutlich höher und liegt aktuell bei 1425,2. Es wurden am Freitag 513 Neuinfektionen für Potsdam-Mittelmark gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 52.651.

Die Lage am Donnerstag, 24. März

In Potsdam-Mittelmark sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz weiter und beträgt am Donnerstag 805,2. Am Vortag lag der Wert bei 1162,6. Der Landkreis weist damit die niedrigste Inzidenz im Land Brandenburg auf, was auch mit dem Abzug der 20 Bundeswehrsoldaten zu tun haben dürfte, die vorher das Gesundheitsamt unterstützt hatten. Der landesweite Inzidenzdurchschnitt beträgt aktuell 1428,8. Es wurden am Donnerstag vom Landkreis keine Neuinfektionen in Potsdam-Mittelmark gemeldet. Seit dem Beginn der Pandemie wurden insgesamt 52.138 Mittelmärker positiv auf das Coronavirus getestet. Es gab nach Angaben des Landes keine weiteren Todesfälle.

Die Lage am Mittwoch, 23. März

Während die Inzidenz in Deutschland steigt, sinkt sie in Potsdam-Mittelmark: Am Mittwoch werden nur 295 Neuinfektionen gemeldet, der Sieben-Tage-Wert fällt damit weiter und liegt jetzt auf 1162,6. Ein weiterer Todesfall ist in Potsdam-Mittelmark aufgetreten. Vor einer Woche waren es noch 959 neue Infektionen und eine Inzidenz von 1649,9. Dass jedoch der Kreis vom Virus verschont bleibt, darf bezweifelt werden. Vielmehr sind vorige Woche am Donnerstag die unterstützenden 20 Bundeswehr-Soldaten abgezogen, die auch bei der Erfassung der Fälle mitgearbeitet haben. Seit diesem Zeitpunkt geht die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen und damit auch die Inzidenz deutlich nach unten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für Brandenburg werden heute eine Inzidenz von 1496,8 (Vortag: 1528,2) und 8072 neue Infektionen gemeldet, aus dem Kreis Spree-Neiße gab es keine Zahlen. Die Hospitalisierungsinzidenz ist wieder auf 6,01 gestiegen (Vortag: 5,81), es sind 12,3 Prozent der Intensivbetten von Coronapatienten belegt (Vortag: 12,8).

Die Lage am Dienstag, 22. März

Eine Inzidenz von 1419,1 und 414 Neuinfektionen werden am Dienstag für Potsdam-Mittelmark vom Land gemeldet. Damit ist die Inzidenz im Vergleich zum Vortag weiter leicht gesunken (Montag: 1469,1). Vor einer Woche betrug sie 1575,6. Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gab es keine weiteren. Seit Beginn der Pandemie vor zwei Jahren wurden im Landkreis 51.843 und 274 Verstorbene gemeldet.

Die Inzidenz im Land Brandenburg ist gestiegen. Sie beträgt heute 1528,2 (Vortag: 1457,9), es wurden 7774 Neuinfektionen angegeben. Vor einer Woche betrug sie 1566,9. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt am Dienstag auf 5,81 (Vortag: 6,01), es sind weiterhin 12,8 Prozent der Intensivbetten von Coronapatienten belegt.

Die Lage am Montag, 21. März

Auch an diesem Montag, dem Frühlingsanfang, wurden in Brandenburg von den Gesundheitsämtern der Kreise und kreisfreien Städte keine Fallzahlen gemeldet. Die Inzidenz für Potsdam-Mittelmark beträgt 1469,1 und ist damit praktisch unverändert zum Sonntag (1469,9) und etwas niedriger als am Montag vor einer Woche (1551,2)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für das Land Brandenburg beträgt die heutige Inzidenz 1457,9 , sie ist damit leicht niedriger als vor einer Woche (1493,3). Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt 6,01, es sind 12,8 Prozent der Betten auf den Intensivstationen von Coronapatienten belegt. Derzeit gelten rund 132.400 Brandenburger als infiziert.

Die Lage am Sonntag, 20. März

Die Inzidenz am Sonntag wird für den Landkreis Potsdam-Mittelmark mit 1469,6 angegeben. Damit ist sie im Vergleich zum Vortag (1635,2) erneut gesunken. Am vorigen Sonntag lag sie auf 1551,7. Es wurden allerdings nur 89 neue Fälle gemeldet, Todesfall wurde kein weiterer angegeben.

Die Lage am Samstag, 19. März

Am Samstag werden in Potsdam-Mittelmark 441 neue Infektionen gemeldet, die Inzidenz beträgt heute 1635,2. Sie ist damit etwas gesunken im Vergleich zum Vortag, an dem sie 1716,9 betrug. Es wurde ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Corona gemeldet, insgesamt sind damit seit Beginn der Pandemie im Landkreis 274 Menschen an oder mit dem Virus verstorben.

Die Lage am Freitag, 18. März

Die Inzidenz bleibt in Potsdam-Mittelmark am Freitag fast unverändert: Mit 526 gemeldeten Neuinfektionen beträgt sie 1716,9 (Vortag: 1718,7). Es gibt keinen weiteren Todesfall. Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie 50.901 Infektionen in Potsdam-Mittelmark registriert, 273 Menschen sind im Zusammenhang mit Corona verstorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In Brandenburg beträgt der Sieben-Tage-Wert am Freitag genau 1600,0 (Vortag: 1582,5), womit er weiter gestiegen ist. Es wurden 7879 neue positive PCR-Tests für das gesamte Bundesland gemeldet, vom Kreis Märkisch-Oderland kamen jedoch keine Zahlen. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt aktuell 6,48, sie ist vor dem Wochenende also wieder leicht gesunken (Vortag: 6,72), 10,1 Prozent der Betten auf den Intensivstationen sind mit Coronapatienten belegt (Vortag: 10,5).

Die Lage am Donnerstag, 17. März

Auch am Donnerstag meldet das Land für Potsdam-Mittelmark eine hohe Zahl an Neuinfektionen: 819 Mittelmärker wurden demnach am Vortag als Corona-positiv gemeldet. Die Inzidenz steigt damit auf 1718,7 (Vortag: 1649,9). 90 Neuinfektionen gab es in Werder, 79 in Teltow, 53 in Ziesar und 51 in Stahnsdorf. Hier wurde auch Bürgermeister Bernd Albers mittels PCR-Test positiv auf Covid-19 getestet, er befindet sich daher in Quarantäne, so das Rathaus.

In Brandenburg liegt die Inzidenz am Donnerstag auf 1582,5, womit sie leicht zum Vortag gestiegen ist (1554,2). Die Hospitalisierungsinzidenz ist mit 6,72 etwas höher als am Mittwoch (6,6), 10,5 Prozent der Intensivbetten sind mit Coronapatienten belegt (Vortag: 10,1 Prozent).

Die Lage am Mittwoch, 16. März

Mit 959 neuen Corona-Infektionen steigt die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark am Mittwoch auf 1649,9 und damit um rund 70 Punkte im Vergleich zum Dienstag (1575,6). Todesfälle wurden keine weiteren gemeldet. Die beiden Verstorbenen, die am Wochenende bekannt wurden, haben in Kleinmachnow und Michendorf gewohnt. Seit Beginn der Pandemie wurden damit im Landkreis 49.556 positive PCR-Tests und 273 Verstorbene in Zusammenhang mit Covid-19 angegeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für das Land Brandenburg ist der Sieben-Tage-Wert dagegen unwesentlich von 1566,9 am Dienstag auf 1554,2 am Mittwoch gesunken. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt 6,6 und ist damit wieder gesunken (Vortag 7,7), 10,1 Prozent der Betten auf den Intensivstationen sind mit Coronapatienten belegt (Vortag: 10,0 Prozent).

Alle Landkreise und kreisfreien Städte in Brandenburg – außer Barnim mit 864,7 – haben derzeit Inzidenzen über 1000. Am höchsten sind dabei wieder die Werte im Süden: Cottbus meldet am Mittwoch 2464,2, Elbe-Elster 2327,7 und Spree-Neiße 2079,4.

Die Lage am Dienstag, 15 März

434 neue Coronainfektionen meldet das Land am Dienstag für Potsdam-Mittelmark, die Inzidenz steigt damit leicht auf 1575,6 (Montag: 1551,2). Es wurden zwei Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet, die Gesamtzahl der verstorbenen Mittelmärker steigt damit auf 273. Positive PCR-Tests gab es im Kreis bisher 48.597.

Die Inzidenz im Land Brandenburg beträgt am Dienstag 1566,9, es wurden 6992 neue Fälle und 16 weitere Tote in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt auf 7,7 (Vortag: 6,87), 10 Prozent der Intensivbetten sind mit Coronapatienten belegt (Vortag: 10,7 Prozent).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Montag, 14 März

Keine Neuinfektion meldet das RKI am Montag für Potsdam-Mittelmark, 550 Fälle gibt das Land für den Kreis für die vergangenen 48 Stunden an. Die Inzidenz liegt am Montag in beiden Fällen auf 1551,2, neue Todesfälle in Zusammenhang mit Corona wurden keine gemeldet.

In Brandenburg beträgt die Inzidenz am Montag 1493,3, es wurden nach RKI-Angaben keine neuen Infektionen gemeldet, laut Land gab es am Wochenende 3435 Fälle. Die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz beträgt nun 6,87 (Sonntag: 7,1), 10,7 Prozent der Intensivbetten sind wie am Vortag mit Coronapatienten belegt.

Die Lage am Wochenende, 12. und 13. März

Zum Wochenende meldete das brandenburgische Gesundheitsministerium 483 bekannte Corona-Neuinfektionen für den Kreis Potsdam-Mittelmark. Damit steigt die Gesamtzahl unvermindert in Richtung 50.000er-Marke – sie beträgt nun 47.613. Die Sieben-Tage-Inzidenz stagniert mit 1439,3 im Vergleich zum Freitag (1446,6) auf recht hohem Niveau. Sonntags meldet Brandenburg keine neuen Zahlen.

Die Lage am Freitag, 11. März

Die Inzidenz ist im Landkreis Potsdam-Mittelmark von Donnerstag zu Freitag von 1404,3 auf 1446,6 erneut leicht gestiegen. De Gesundheitsbehörde des Landkreises meldet am Donnerstag 576 neue Infektionsfälle. Insgesamt gibt es damit 47.130 Mittelmärker, die sich seit dem Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 bislang mit dem Coronavirus infiziert haben. 271 Menschen sind inzwischen im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Virus gestorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Donnerstag, 10. März

Die Inzidenz ist im Landkreis Potsdam-Mittelmark von Mittwoch zu Donnerstag von 1391,1 auf 1404,3 gestiegen. Nachdem die Gesundheitsbehörde des Landkreises am Montag und Dienstag keine neuen Fälle bekanntgegeben hat, meldet die Gesundheitsbehörde am Donnerstag 661 neue Infektionsfälle. Insgesamt gibt es damit 46.563 Mittelmärker, die sich bislang mit dem Coronavirus infiziert haben. 271 Menschen sind inzwischen im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Virus gestorben.

Die Lage am Mittwoch, 9. März

Die Inzidenz ist im Landkreis Potsdam-Mittelmark von Sonntag zu Mittwoch von 1271,4 auf 1391,1 80 gestiegen. 80 neue Fälle sind von der Gesundheitsbehörde des Landkreises gemeldet worden. Insgesamt gibt es damit 45.902 Mittelmärker, die sich bislang mit dem Coronavirus infiziert haben. 271 Menschen sind inzwischen im Zusammenhang mit einer Infektion mit dem Virus gestorben.

Die Lage am Montag und Dienstag, 7. und 8. März

Am Montag und Dienstag gibt es für Potsdam-Mittelmark keine aktuellen Corona-Zahlen – der Landkreis hat keine Zahlen veröffentlicht. Die Inzidenz beträgt damit nun wie am Vortag 1271,4. Seit Beginn der Pandemie wurden 44.378 Infektionen in Potsdam-Mittelmark nachgewiesen, 270 Menschen sind in Zusammenhang mit Corona verstorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch die anderen Kreise und kreisfreien Städte haben am Montag nicht gemeldet, sodass die Inzidenz für Brandenburg von 1417,3 am Sonntag auf 1396,5 sinkt. Aktuell gelten rund 134.800 Brandenburger als infiziert. Die Hospitalisierungsrate beträgt am Montag 7,51 (Sonntag: 7,7), 10,3 Prozent der Patienten werden intensivstationär behandelt, was eine leichte Steigerung bedeutet (Sonntag: 9,8 Prozent).

Die Lage am Sonntag, 6. März

Am Sonntag sinkt die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark wieder leicht auf 1271,4 (Samstag: 1416,4). Der Grund ist darin zu suchen, dass für den Landkreis keine aktuellen Zahlen gemeldet wurden.

Der Sieben-Tage-Wert für Brandenburg liegt auf 1417,3 (Vortag: 1406,3) und ist damit minimal gestiegen – obwohl neben Potsdam-Mittelmark noch weitere sieben Kreise und kreisfreie Städte keine aktuellen Infektionszahlen übermittelt haben. Es wurden zwei in Zusammenhang mit Corona Verstorbene sowie 2716 Neuinfektionen gemeldet. Die Hospitalisierungsrate sinkt weiter auf 7,7 (Vortag: 8,10), 9,8 Prozent der Patienten (Vortag: 9,4 Prozent) werden auf der Intensivstation behandelt.

Die Lage am Samstag, 5. März

Das Wochenende beginnt in Potsdam-Mittelmark mit 471 Neuinfektionen und einer Inzidenz von 1416,4. Damit sind seit Beginn der Pandemie im Landkreis 44.378 Infektionen nachgewiesen worden, Die Zahl von insgesamt 270 in Zusammenhang mit Corona verstorbenen Mittelmärkern hat sich weiterhin nicht verändert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In Brandenburg liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag auf 1.406,3, es wurden 5577 Neuinfektionen und sechs Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die Hospitalisierungsinzidenz ist mit 8,10 gesunken (Vortag: 9,25), auf der Intensivstation werden unverändert 9,4 Prozent der Patienten behandelt.

Die Lage am Freitag, 4. März

Am Freitag meldet der Landkreis Potsdam-Mittelmark 1064 Neuinfektionen, nachdem am Donnerstag keine Daten an das RKI übermittelt wurden. Die Inzidenz beträgt vor Beginn des Wochenendes damit 1404,9 (Vortag: 1137,4). Es wurden keine weiteren verstorbenen Mittelmärker in Zusammenhang mit Corona angegeben.

Die Lage am Donnerstag, 3. März

Für Donnerstag, den 3. März, liegen keine aktuellen Zahlen für Potsdam-Mittelmark vor. Aufgrund einer technischen Panne konnten keine Daten an das Robert-Koch-Institut und das Land übermittelt werden, heißt es seitens der Kreisverwaltung. Damit beträgt die Inzidenz bei statistisch null Neuinfektionen nun 1137,4 nach 1455,8 am Mittwoch. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie im Landkreis 42.843 positive Tests gemeldet, 270 Mittelmärker sind im Zusammenhang mit Corona gestorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Mittwoch, 2. März

Am Mittwoch, 2. März, liegt die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark auf 1455,8, womit sie leicht gestiegen ist. Am Dienstag wurde sie mit 1422,3 angegeben. Es wurden 823 Neuinfektionen gemeldet, aber kein weiterer Verstorbener. Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie im Landkreis 42.843 positive Tests gemeldet, 270 Mittelmärker sind im Zusammenhang mit Corona gestorben.

In Brandenburg beträgt die Inzidenz am Mittwoch 1397,4 (Vortag: 1430,4), es wurden 7371 neue Fälle gemeldet und zwölf weitere Verstorbene. Derzeit gelten rund 1100 Brandenburger als aktiv an Corona erkrankt. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt 6,20 (Vortag: 5,3), von den Patienten werden 10,8 Prozent (Vortag: 9,9) auf den Intensivstationen behandelt.

Die Lage am Dienstag, 1. März

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Potsdam-Mittelmark von Sonntag zu Dienstag von 1271,8 auf 1422,3 gestiegen. Am Montag wurden vom Gesundheitsamt des Landkreises Potsdam-Mittelmark keine neuen Zahlen bekannt gegeben. 659 Neuinfektionen wurden zuletzt gemeldet. Die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt damit auf 42020. Seit Pandemiebeginn starben insgesamt 270 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Die Lage am Montag, 28. Februar

Der Februar endet ohne neue Corona-Zahlen aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark. Die Inzidenz beträgt damit wie am Sonntag 1271,8, auch Verstorbene in Zusammenhang mit Covid-19 sind keine dazu gekommen. Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie 41.361 Infektionen im Landkreis nachgewiesen, 270 Mittelmärker sind verstorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Inzidenz in Brandenburg liegt am Montag auf 1386,9. Es wurden 2468 Neuinfektionen und ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt 4,94, der Anteil der intensivpflichtigen Patienten lag am Sonntag auf 9,6 Prozent.

Die Lage am Sonntag, 27. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Potsdam-Mittelmark von Sonnabend zu Sonntag erneut auf 1271,8 gesunken. Nach Landesangaben wurden für Potsdam-Mittelmark keine Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, bleibt bei 41.361. Seit Pandemiebeginn starben insgesamt 270 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Die Lage am Sonnabend, 26. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist von Freitag zu Sonnabend im Landkreis leicht von 1463,6 auf 1469,6 gestiegen. Nach Landesangaben wurden für Potsdam-Mittelmark 445 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 41.361. Seit Pandemiebeginn starben insgesamt 270 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Freitag, 25. Februar

Im Landkreis ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag auf 1463,6 (Vortag 1574,6) gesunken. Nach Landesangaben wurden in Potsdam-Mittelmark 511 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 40.916. Es wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Damit sind seit Pandemie-Beginn 270 Menschen aus Potsdam-Mittelmark in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Dem Gesundheitsamt sind momentan 7902 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon mit 952 aus Werder (Havel). Hoch sind die aktuellen Fallzahlen auch in Teltow mit 816, in Kleinmachnow (587), Beelitz (561) und in der Gemeinde Schwielowsee (545). Die wenigsten aktuell Infizierten weisen derzeit Wiesenburg mit 121 und die Gemeinde Seddiner See mit 132 auf. Zurzeit befinden sich nach Kreisangaben 7940 Menschen in angeordneter Quarantäne, die meisten mit 952 in Werder (Havel).

Die Lage am Donnerstag, 24. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt in Potsdam-Mittelmark weiter und beträgt am Donnerstag 1574,6 (Vortag 1892,1). Es wurden 699 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 40.405. Es ist ein weiterer Mensch aus dem Landkreis an oder mit dem Coronavirus gestorben. Seit Pandemie-Beginn starben 269 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Die Lage am Mittwoch, 23. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Potsdam-Mittelmark am Mittwoch erneut gesunken und beträgt jetzt 1892,1 (Vortag (2054,6). Es wurden 731 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie steigt auf 39.706. Seit Pandemie-Beginn starben 268 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 22. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Dienstag weiter leicht gesunken und beträgt jetzt 2054,6 (Vortag 2206,9). Nach Landesangaben wurden für den Landkreis 352 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 38.975. Gemeldet wurden zudem sieben Todesfälle. "Es sind unter anderem Nachmeldungen aus den vergangenen Wochen", erklärte Kreissprecherin Andrea Metzler die hohe Todeszahl, die am Dienstag gemeldet wurde. Seit Pandemiebeginn sind 268 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

Die Lage am Montag, 21.Februar

Das Robert-Koch-Institut meldete in der Nacht zum Montag noch keine neuen Fälle für Potsdam-Mittelmark. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist auf 2206,9 gesunken. Die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, beträgt damit weiter 38.623. Seit Pandemiebeginn starben insgesamt 261 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Die Lage am Sonntag, 20. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Potsdam-Mittelmark von Sonnabend zu Sonntag erneut auf 2280 gesunken. Nach Landesangaben wurden für Potsdam-Mittelmark 437 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Das sind mehr als am Sonnabend mit 393 Corona-Fällen. Die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 38.623. Seit Pandemiebeginn starben insgesamt 261 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Sonnabend, 19. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist von Freitag zu Sonnabend im Landkreis leicht von 2326 auf 2142 gesunken. Nach Landesangaben wurden für Potsdam-Mittelmark 393 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 38.186. Seit Pandemiebeginn starben insgesamt 261 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Die Lage am Freitag, 18. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis am Freitag leicht auf 2326,2 (Vortag 2428,5) gesunken. Nach Landesangaben wurden für Potsdam-Mittelmark 732 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 37.793. Es ist ein weiterer Mensch an oder mit dem Coronavirus gestorben. Er stammt aus Kleinmachnow. Seit Pandemie-Beginn starben insgesamt 261 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Dem Gesundheitsamt sind momentan 8637 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon mit 1325 aus Werder (Havel).

Die Lage am Donnerstag, 17. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist Donnerstag in Potsdam-Mittelmark weiter deutlich gestiegen und beträgt jetzt 2.428,5 (Vortag 2.129,3). Nach Landesangaben wurden 1401 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 37.061.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die stark angestiegene Inzidenz im Landkreis hängt auch mit der Aufarbeitung älterer Fälle zusammen. Eine Erklärung für die hohe Zahl liefert Kreissprecher Kai-Uwe Schwinzert, der auf Anfrage der MAZ angibt, dass die zehn bereits vorhandenen Bundeswehr-Soldaten, die mit der Eintragung der Fälle in die Datenbanken beschäftigt sind, seit Montag durch 15 weitere Kameraden unterstützt werden. Es handelt sich neben den Neuinfektionen also tatsächlich um die Aufarbeitung eines offensichtlich beträchtlichen Rückstandes. Wie groß dieser ist, sei aber nicht zu beziffern, so Schwinzert. Der Zustand wird sich vorerst aber auch nicht ändern, kündigt er an: „Die Inzidenz wird sicher die nächsten Tage auf diesem Niveau bleiben.“

Die Lage am Mittwoch, 16. Februar

Mit 2129,3 (Vortag: 1833,9) erreicht die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark am Mittwoch ihren bisherigen Höchststand. Es wurden 1125 Neuinfektionen gemeldet, Verstorbener wird kein weiterer angegeben. Eine Erklärung für diese hohen Zahlen steht von Seiten des Landkreises noch aus, möglich wäre etwa eine Aufarbeitung vergangener Fälle.

Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie in Potsdam-Mittelmark 35.660 Corona-Infektionen nachgewiesen, 260 Menschen aus dem Landkreis sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Für Brandenburg wird am Mittwoch eine Inzidenz von 1767,8 (Vortag: 1813,7) gemeldet. Es wurden 9008 neue Fälle und sieben weitere Verstorbene angegeben. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt 4,74 (Vortag: 5,1), von den Patienten werden 10,9 Prozent (Vortag: 11,9 Prozent) auf den Intensivstationen betreut.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 15. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz hat sich in Potsdam-Mittelmark am Dienstag kaum verändert und beträgt 1833,9 (Vortag 1833,0). Damit liegt der Landkreis knapp über dem landesweiten Inzidenz-Durchschnitt, der in Brandenburg aktuell 1813,7 beträgt. Nach Landesangaben wurden in Potsdam-Mittelmark 671 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, erhöht sich auf 34.535.

Die Lage am Montag, 14. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Montag in Potsdam-Mittelmark leicht auf 1833,0 (Vortag 1875,6) gesunken. Es wurden im Kreis nach Landesangaben 155 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 33.864. Dem Gesundheitsamt sind momentan 7474 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon mit 1294 aus Werder (Havel).

Die Lage am Sonntag, 13. Februar

Es geht wieder aufwärts mit der Sieben-Tage-Inzidenz. Am Sonntag wurde der Wert 1875,6 für Potsdam-Mittelmark gemeldet (Vortag 1714,6). gesunken. Der Landkreis liegt damit über dem landesweiten Inzidenzdurchschnitt in Brandenburg, der aktuell 1797,0 beträgt. Es wurden nach Landesangaben 603 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit dem Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurde, steigt auf 33.709.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Samstag, 12. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Samstag auf 1714,6 (Vortag 1835,7) gesunken. Der Landkreis liegt damit leicht unter dem landesweiten Inzidenzdurchschnitt in Brandenburg, der aktuell 1778,1 beträgt. Es wurden nach Landesangaben 362 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit dem Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurde, steigt auf 33.106.

Die Hospitalisierungsinzidenz in Brandenburg beträgt 5,69 (Vortag: 5,33), es werden 11,0 Prozent der Patienten auf der Intensivstation behandelt (Vortag: 10,4).

Die Lage am Freitag, 11. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Freitag auf 1835,7 (Vortag 1721,0) gestiegen. Der Landkreis liegt damit leicht über dem landesweiten Inzidenzdurchschnitt in Brandenburg, der aktuell 1784,4 beträgt. Es wurden nach Landesangaben 997 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit dem Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurde, steigt auf 32.744.

Die Lage am Donnerstag, 10. Februar

Leicht gestiegen ist die Inzidenz am Donnerstag in Potsdam-Mittelmark von 1644,8 auf 1721. Es wurden 801 Fälle und keine weiteren Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 31.747 Infektionen nachgewiesen, 260 Mittelmärker sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In Brandenburg beträgt der Sieben-Tage-Wert am Donnerstag 1711,3 (Vortag: 1644,8), es wurden 10.378 neue Infektionen registriert. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt 5,14 (Vortag: 4,98), es werden 10,4 Prozent der Patienten auf der Intensivstation behandelt (Vortag: 10,7).

Die Lage am Mittwoch, 9. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch in Potsdam-Mittelmark erneut leicht gesunken und beträgt jetzt 1644,8 (Vortag 1756,8). Nach Landesangaben wurden im Landkreis 535 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 30.946. Es ist ein weiterer Mensch an oder mit dem Coronavirus gestorben. Seit Pandemiebeginn starben 260 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Die Lage am Dienstag, 8. Februar

Obwohl Potsdam-Mittelmark am Dienstag 645 neue Infektionen meldet, sinkt die Inzidenz um rund 90 Punkte auf 1756,8 (Vortag: 1848,6). Vorige Woche am Dienstag wurden 781 Fälle gemeldet, sodass 130 Infektionen aus der Berechnung des Sieben-Tage-Wertes fallen. Insgesamt wurden damit im Landkreis seit Beginn der Pandemie 30.411 positive PCR-Tests von den Labors analysiert, 259 Menschen starben in Zusammenhang mit Corona.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Inzidenz in Brandenburg liegt am Dienstag auf 1660,8 (Vortag: 1633,6), es wurden 6892 neue Fälle und 19 weitere Verstorbene gemeldet. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt von 3,8 auf 5,3, dafür sinkt der Anteil der Patienten, die auf der Intensivstation behandelt werden müssen, von 10,5 auf 10,4 Prozent.

Die Lage am Montag, 7. Februar

Die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark beträgt am Montag 1848,6 (Sonntag: 1816,4), es wurden 297 neue Infektionen gemeldet. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie damit im Landkreis 29,766 Corona-Fälle nachgewiesen, die Zahl der Todesfälle bleibt auf 259.

In Brandenburg liegt die Inzidenz auf 1633,6 (Vortag: 1645,4), es wurden 1235 Neuinfektionen und ein Verstorbener im Land angegeben. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt aktuell 3,8, es werden 10,5 Prozent der Patienten derzeit auf der Intensivstation behandelt.

Drei Kreise liegen mit ihren Inzidenzen derzeit über 2000: Die Uckermark (2134,5), Oder-Spree (2080,6) und Teltow-Fläming (2034,3). Zwei weitere – nämlich Elbe-Elster (815,2) und Spree-Neiße (861,9) liegen unter 1000. Acht Kreise und kreisfreie Städte heute keine Zahlen gemeldet.

Die Lage am Sonntag, 6. Februar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist gestiegen und liegt am Sonntag bei 1816,4, das Robert-Koch-Institut meldet für Potsdam-Mittelmark 341 neue Infektionen. Es gab keine weiteren Todesfälle.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Samstag, 5. Februar 2022

Mit einer Inzidenz von 1757,3 (Vortag: 1812,3) startet der Landkreis in das Wochenende. Am Samstag wurden außerdem 592 Corona-Neuinfektionen für die vergangenen 24 Stunden gemeldet, es gab keine weiteren Verstorbenen in Zusammenhang mit Covid-19. Seit Beginn der Pandemie wurden damit im Landkreis 29.128 Corona-Infektionen und 259 Todesfälle registriert.

Das Land Brandenburg meldet für Montag eine Inzidenz von 1683 (Vortag: 1682,6), es gab über 6616 neue Infektionen und 6 Todesfälle. Die Hospitalisierungsinzidenz ändert sich nur geringfügig von 4,0 auf 4,1, die Rate jener, die intensivstationär behandelt werden müssen, liegt bei 10,2 Prozent.

Die Lage am Freitag, 4. Februar 2022

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist am Freitag auf 1812,3 (Vortag 1638,9) gestiegen. Damit liegt der Kreis über dem landesweiten Inzidenz-Durchschnitt, der in Brandenburg am Freitag 1683,0 beträgt. Nach Landesangaben wurden in Potsdam-Mittelmark 707 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 28.536. Es ist ein weiterer Mensch aus dem Landkreis an oder mit dem Coronavirus gestorben. Insgesamt sind seit Pandemiebeginn 259 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Donnerstag, 3. Februar 2022

Mit 624 Neuinfektionen steigt die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark am Donnerstag auf 1638,9 (Vortag: 1543,0). Todesfall wurde kein neuer gemeldet. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis bisher insgesamt 27.829 Coronainfektionen und 258 Verstorbene angegeben.

Brandenburgs Sieben-Tage-Wert beträgt am Donnerstag 1576 (Vortag: 1463), 9830 Neuinfektionen kamen dazu. 3,7 Prozent der Covid-19-Infizierten werden im Krankenhaus behandelt, 11,2 Prozent von ihnen auf Intensivstationen. Insgesamt gelten in Brandenburg derzeit 97.500 Personen als aktuell infiziert, also knapp unter 100.000.

Die Lage am Mittwoch, 2. Februar 2022

Im Landkreis ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch auf 1543,0 gestiegen. Am Vortag betrug der Wert 1341,1. Der landesweite Inzidenz-Durchschnitt liegt in Brandenburg aktuell bei 1463,0. Es wurden für Potsdam-Mittelmark 862 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 27.205.

Die Lage am Dienstag, 1. Februar 2022

Der Februar beginnt in Potsdam-Mittelmark mit einer gestiegenen Inzidenz von 1341,1 – das sind rund 125 Punkte mehr als am Montag (1215,9). Es wurden 781 Neuinfektionen und kein weiterer Verstorbener gemeldet, insgesamt wurden damit im Landkreis seit Beginn der Pandemie 26.343 Infektionen und 258 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona nachgewiesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für das Land Brandenburg werden am Dienstag ein Sieben-Tage-Wert von 1385,3 sowie 6480 Neuinfektionen und ein Todesfall gemeldet (Vortag: 1324,6). Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt von 3,3 am Montag auf 3,0, die Rate jener, die auf intensivstationär betreut werden müssen, bleibt auf 10,9 Prozent.

Die Lage am Montag, 31. Januar 2022

Mit einer Inzidenz von 1215,90 beendet Potsdam-Mittelmark den Januar (Vortag: 1196,6). Am Montag wurden außerdem 222 Corona-Neuinfektionen für die vergangenen 24 Stunden gemeldet, es gab keine weiteren Verstorbenen in Zusammenhang mit Covid-19. Seit Beginn der Pandemie wurden damit im Landkreis 25.562 Corona-Infektionen und 258 Todesfälle registriert.

Das Land Brandenburg meldet für Montag eine Inzidenz von 1324,6 (Vortag: 1322,6), es gab 1459 neue Infektionen und keine Todesfälle. Die Hospitalisierungsinzidenz bleibt bei 3,3, die Rate jener, die intensivstationär behandelt werden müssen, sinkt von 11,3 auf 10,9 Prozent.

Die Lage am Sonntag, 30. Januar 2022

Wieder etwas gestiegen ist die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark: Am Sonntag werden 409 Neuinfektionen und ein Sieben-Tage-Wert von 1196,6 gemeldet (Vortag: 1079,6). Es gibt keinen weiteren Verstorbenen in Zusammenhang mit Corona.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Brandenburg gibt eine Inzidenz von 1322,6 an (Vortag: 1308), es werden 3225 Neuinfizierte und drei Tote angegeben. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt jetzt 3,3 (Vortag: 3,4), es werden weiterhin 11,3 Prozent der Patienten intensivstationär behandelt.

Die Lage am Samstag, 29. Januar 2022

Am letzten Samstag im Januar wurden im Landkreis Potsdam-Mittelmark 451 Neuinfektionen und kein weiterer Verstorbener gemeldet. Die Inzidenz beträgt 1079,6 und ist damit erneut gesunken, am Freitag lag sie auf 1125,5, der Höchststand am Mittwoch betrug 1499,9. Eine Erklärung für das Absinken – ob möglicherweise diese Woche bereits deutlich weniger PCR-Tests abgestrichen wurden – lieferte der Kreis auch auf MAZ-Anfrage bisher nicht. Potsdam-Mittelmark ist die einzige Verwaltungseinheit in Brandenburg, mit einer so deutlichen Tendenz, in den anderen Kreisen und kreisfreien Städten steigt die Inzidenz entweder leicht an oder ist stabil, wenn sie ausnahmsweise fällt, dann nur leicht.

Das Land Brandenburg meldet eine leicht gestiegene Inzidenz von 1308,1, am Freitag betrug sie 1291,5. Es gab 5964 neue Infektionen und zwei Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. Die Hospitalisierungsinzidenz wird mit 3,4 angegeben (Freitag; 3,9), es werden 11,3 Prozent (Vortag: 11,7 Prozent) der Patienten auf den Intensivstationen betreut.

Die Lage am Freitag, 28. Januar 2022

Erneut gesunken ist die Inzidenz Potsdam-Mittelmarks am Freitag: Lag sie am Mittwoch noch auf 1499,9 und am Donnerstag auf 1387,9, so beträgt sie am Freitag 1125,5. Es wurden 286 Neuinfektionen und kein neuer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für das Land Brandenburg wird die Inzidenz am Freitag mit 1291,5 angegeben, sie ist im Vergleich zum Vortag (1291,3) praktisch unverändert. Die Hospitalisierungsinzidenz des Landes beträgt 3,9, es werden aktuell 11,7 Prozent (Vortag: 11,4 Prozent) der Corona-Patienten intensivstationär behandelt.

Die Lage am Donnerstag, 27. Januar 2022

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Potsdam-Mittelmark ist am Donnerstag von 1499,9 auf 1387,9 erstmals seit einer Woche leicht gesunken. Die Inzidenz liegt damit allerdings längst nicht unter dem kritischen Wert 750. Da zudem die für Coronapatienten auf den Intensivstationen reservierten Betten zu 11,4 Prozent belegt sind, also der Wert damit über zehn Prozent liegt, gelten die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen für nicht sowie einmal Geimpfte weiter. Letzte dürfen von 22 Uhr bis 6 Uhr morgens ihre Wohnungen nicht verlassen. 414 Menschen im Landkreis haben sich am Donnerstag neu mit dem Coronavirus infiziert.

Die Lage am Mittwoch, 26. Januar 2022

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Potsdam-Mittelmark ist am Mittwoch von 1492,5 auf 1499,9 erneut gestiegen. 442 Menschen haben sich im Landkreis neu mit dem Virus infiziert. Im Land Brandenburg ist die Inzidenz niedriger als im Landkreis. Der Wert liegt bei 1261,6.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den höchsten Wert weist mit 1783 die Landeshauptstadt Potsdam und den niedrigsten Wert mit 379,9 der Kreis Elbe-Elster auf. Die Intensivstationen sind im gesamten Land Brandenburg zu 11,8 Prozent ausgelastet.

Die Zahlen der aktuell Infizierten: Teltow: 661, Werder: 429, Stahnsdorf: 373, Kleinmachnow: 353, Michendorf: 298, Nuthetal: 297, Beelitz: 281, Kloster Lehnin: 228, Schwielowsee: 218, Bad Belzig: 186, Groß Kreutz: 143, Brück: 124, Beetzsee: 91, Seddiner See: 65, Wusterwitz: 63, Treuenbrietzen und Ziesar: 47, Wiesenburg: 45, Niemegk: 26. Die meisten Fälle seit dem Beginn der Pandemie im Frühjahr 2021 hat es mit 3218 in Teltow gegeben. Die wenigsten Gesamtfälle gibt es mit 402 in Seddiner See.

Die Lage am Dienstag, 25. Januar 2022

Insgesamt 482 Menschen in Potsdam-Mittelmark haben sich am Dienstag, 25. Januar, neu mit dem Coronavirus infiziert. Damit ist die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Gesamtzahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner, im Vergleich zum Montag, 24. Januar, von 1383,8 auf den Wert 1492,5 gestiegen. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind nicht hinzugekommen. Damit liegt die Gesamtzahl der Gestorbenen seit dem Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 weiterhin bei insgesamt 257.

Die meisten derzeit Infizierten gibt es mit 686 Personen in Teltow. Die wenigsten aktuell Corona-Infizierten sind mit 26 im Amt Niemegk gemeldet. Die Zahl der Gesamtfälle seit Pandemiebeginn ist mit 3177 in Teltow am höchsten sowie mit 398 Personen in der Gemeinde Seddiner See am niedrigsten.

Die Lage am Montag, 24. Januar 2022

Mit einer Inzidenz von fast 1400 startet Potsdam-Mittelmark in die neue Woche: 167 Neuinfektionen wurden für die vergangenen 24 Stunden gemeldet, daraus ergibt sich ein Sieben-Tage-Wert von 1383,8 (Sonntag: 1.341,1). Es gab keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Inzidenz der Fünf- bis 14-Jährigen wird im Landkreis aktuell mit 4186 angegeben, gefolgt von den Jüngsten mit 1950 und den 15- bis 34-Jährigen (1828). Die 35- bis 59-Jährigen weisen eine Inzidenz von 1310 auf, während die Über 60-Jährigen unter 300 bleiben.

Die Inzidenz in Brandenburg liegt am Montag auf 1102, 3. Es wurden 1332 Neuinfektionen und ein weiterer Todesfall gemeldet. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt nun 3,4 (Samstag: 3,6), es werden 12,2 Prozent (Samstag: 12,4) der Patienten auf der Intensivstation behandelt.

Die Lage am Sonntag, 23. Januar 2022

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Potsdam-Mittelmark kennt weiter nur eine Richtung – aufwärts. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) liegt sie nunmehr bei 1.341,1 und damit den vierten Tag in Folge über dem kritischen Grenzwert von 750. Der Landkreis hatte deshalb bereits am Samstag die vom Land vorgeschriebenen strengeren Regeln – etwa nächtliche Ausgangssperren für Ungeimpfte – bekannt gemacht. Sie gelten ab dem heutigen Sonntag. Laut RKI wurden in den vergangenen 24 Stunden für den Landkreis 156 Neuinfektionen mit dem Coronavirus erfasst. Damit sind seit Beginn der Pandemie für Potsdam-Mittelmark insgesamt 22.690 Infektionen bekannt.

Die Lage am Samstag, 22. Januar 2022

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark liegt die Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI am Samstag bei 1.307,2 – und damit den dritten Tag in Folge über dem kritischen Grenzwert von 750. Das bedeutet, dass am Sonntag, 23. Januar, strengere Regeln in Kraft treten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In den vergangenen 24 Stunden kamen 590 neue Infektionen mit dem Coronavirus dazu. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 22.534 Covid-19-Infektionen im Landkreis nachgewiesen, 257 Personen sind in Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Für das Bundesland Brandenburg wird eine Sieben-Tage-Inzidenz von 1.023,9 gemeldet, 5445 Neuinfektionen und fünf Todesfälle kamen dazu. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 3,6, womit sie wieder leicht im Steigen ist (Vortag: 3,32). Der Anteil jener, die intensivstationär betreut werden müssen, ist im Vergleich zum Vortag mit 12,4 gleich geblieben.

Die Lage am Freitag, 21. Januar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Potsdam-Mittelmark im Vergleich zum Donnerstag von 852,5 auf 1122,3 – die Kinderinzidenz beträgt 3410 – erneut deutlich gestiegen. Damit ist der Wert 750 bereits an zwei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten. Wenn der Schwellenwert am Sonnabend ebenso über der Marke von 750 liegt, und damit drei Tage lang hintereinander überschritten wird, und außerdem der Anteil der auf Intensivstationen behandelten COVID-19-Patienten an den insgesamt verfügbaren Intensivbetten im Land Brandenburg mehr als zehn Prozent beträgt – dies ist derzeit der Fall – gibt es ab Sonntag nächtliche Ausgangsbeschränkungen für alle nicht Zweifachgeimpften. Letztere dürfen sich in einem solchen Fall in der Zeit von 22 Uhr bis 6 Uhr grundsätzlich lediglich in Ausnahmefällen im öffentlichen Raum aufhalten. Zu den Ausnahmen zählen zum Beispiel das Ausüben beruflicher Tätigkeiten, Arztbesuche oder das Begleiten von sich akut in lebensbedrohlichen Situationen befindenden Personen sowie Sterbenden. Diskotheken und Clubs bleiben geschlossen. Festivals sind verboten.

Die Anzahl der Neuinfektionen ist in Potsdam-Mittelmark von 650 auf 824 Fälle gestiegen. Seit dem Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 haben sich bislang insgesamt 21.944 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Neue Todesfälle sind am Freitag nicht gemeldet worden. Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit dem Virus Gestorbenen beträgt seit dem Pandemiebeginn 257.

Die Sieben-Tage-Inzidenz im gesamten Land Brandenburg ist von 788,9 auf 927,6 gestiegen. Weiterhin gibt es 5000 Neuinfizierte sowie zehn Todesfälle. Die Zahl der aktuell Infizierten beträgt damit 48.500 sowie die Anzahl der Todesfälle seit Pandemiebeginn 4957. Die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz, also die Gesamtzahl der Krankenhauseinweisungen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, beträgt 3,3. Insgesamt 13,4 Prozent der Intensivbetten für Covid-19-Patienten sind aktuell belegt. Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Land Brandenburg weist derzeit die Landeshauptstadt Potsdam mit einem Wert von 1.414,5 auf. Den niedrigsten Wert gibt es mit 475,1 im Landkreis Oberspreewald-Lausitz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Donnerstag, 20. Januar

Gleich 650 Neuinfektionen meldet der Landkreis Potsdam-Mittelmark am Donnerstag – trotz nur stark eingeschränkt arbeitender Kontaktnachverfolgung, Todesfall kam kein neuer dazu. Die Inzidenz steigt damit sprunghaft von 711,2 am Mittwoch auf 852,5. Damit liegt auch Potsdam-Mittelmark über der Marke von 750. Wenn dieser Schwellenwert drei Tage lang ununterbrochen überschritten wird und zusätzlich landesweit der Anteil der intensivstationär behandelten COVID-19-Patientinnen und Patienten in Bezug auf die tatsächlich verfügbaren intensivmedizinischen Behandlungskapazitäten auf mindestens zehn Prozent liegt, , was derzeit der Fall ist, treten nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte in Kraft.

Ab dem Tag nach der Bekanntgabe ist dabei in den betroffenen Landkreisen in der Zeit von 22 bis 6 Uhr der Aufenthalt im öffentliche Raum nur mehr in bestimmten Ausnahmefällen erlaubt. Dazu zählen etwa der Besuch von Ehe- und Lebenspartnerinnen und -partnern, die Wahrnehmung von Sorge- oder Umgangsrechten, die Begleitung von Sterbenden und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen, die Inanspruchnahme medizinischer, therapeutischer und pflegerischer sowie veterinärmedizinischer Leistungen, die Versorgung und Pflege von Tieren, das Aufsuchen der Arbeitsstätte und die Ausübung beruflicher, dienstlicher oder der Erfüllung öffentlich-rechtlicher Aufgaben dienender ehrenamtlicher Tätigkeiten.

Zudem müssen in solchen "Hotspot-Regionen" Diskotheken, Clubs und ähnliche Einrichtungen für den Publikumsverkehr schließen, Festivals sind untersagt.

Insgesamt wurden in Potsdam-Mittelmark seit Beginn der Pandemie damit 21.120 Covid-19-Infektionen mittels PCR nachgewiesen, 257 Personen sind in Zusammenhang mit dem Virus verstorben.

Für das Bundesland Brandenburg wird am Donnerstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 788,9 gemeldet, 5540 Neuinfektionen und 18 Todesfälle kamen dazu. Die Hospitalisierungsinzidenz wird mit 2,9 angegeben, womit sie wieder leicht im Steigen ist (Vortag: 2,8), der Anteil jener, die intensivstationär betreut werden müssen, sinkt aber weiterhin und liegt jetzt auf 13,7 Prozent (Vortag: 13,9 Prozent).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Landeshauptstadt Potsdam meldet mit 1233,9 den in Brandenburg derzeit höchsten Sieben-Tage-Wert, gefolgt von Teltow-Fläming mit einem Sieben-Tage-Wert von 1016,6 und 475 Neuinfektionen am Donnerstag, Dahme-Spreewald mit einer Inzidenz von 961,80, der Uckermark mit 931,9 und Oder-Spree mit 907,5. Die anderen Kreise weisen niedrigere Werte als Potsdam-Mittelmark auf, am besten schlägt sich aktuell Elbe-Elster mit einer Inzidenz von 236,4.

Die Lage am Mittwoch, 19. Januar

Die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark steigt weiter deutlich: Lag sie vorige Woche am Mittwoch noch auf 518, so beträgt sie nun 711,2. Es wurden 433 Neuinfektionen gemeldet, Verstorbener kam kein weiterer dazu.

Damit liegt der Landkreis etwas über dem Brandenburg-Schnitt, der aktuell mit 689,8 angegeben wird. Hier kamen in den vergangenen 24 Stunden 4233 bestätigte Infektionen dazu, 30 Todesfälle wurden angegeben. Die Hospitalisierungsrate liegt nun auf 2,8, der Anteil jener, die auf der Intensivstation betreut werden müssen, beträgt dabei 13,9 Prozent.

Die Lage am Dienstag, 18. Januar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag in Potsdam-Mittelmark deutlich auf 663,4 gestiegen. Am Vortag betrug der Wert 570,3. Es wurden nach Landesangaben 269 Neuinfektionen binnen 24 Stunden im Landkreis registriert. Damit steigt die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, über die 20.000er-Marke auf 20.037.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von den Infizierten gelten 17706 inzwischen als genesen. Dem Gesundheitsamt sind derzeit 2069 aktuell Infizierte bekannt, die meisten mit 393 aus Teltow. Hoch sind die aktuellen Fallzahlen auch in Kleinmachnow (200), Werder (191) und Beelitz (173). In angeordneter Quarantäne befinden sich 2167 Menschen.

Die Lage am Montag, 17. Januar

Die Woche beginnt in Potsdam-Mittelmark mit einer Inzidenz von 570,3 (Vortag: 579,4). Es wurden 53 Neuinfektionen und kein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie an Corona Infizierten beträgt im Kreis jetzt damit 19.768, verstorben sind bisher 257 Mittelmärker.

In Brandenburg liegt die Inzidenz am Montag auf 580,7, es gab 702 neue Infektionen und einen weiteren Todesfall im Bundesland. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt jetzt 2,7 (Freitag: 2,9), wobei 14,7 Prozent (Freitag: 16,1) der Corona-Patienten intensivstationär behandelt werden müssen. Beide Werte sind aktuell im Sinken.

Die Lage am Sonntag, 16. Januar

Die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist auf 579,4 gesunken. Es wurden 118 neue Fälle gegenüber dem Samstag gemeldet, womit die Gesamtzahl der bislang in der Pandemie Infizierten auf 19.715 steigt. Es hat keinen weiteren Todesfall gegeben. Bislang sind 257 Mittelmärker an oder mit dem Virus gestorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Freitag, 14. Januar:

Mit einer Inzidenz von 592,3 geht Potsdam-Mittelmark ins Wochenende (Donnerstag: 570,8). 233 Neuinfektionen wurden am Freitag gemeldet, neuer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 wurde keiner angegeben. Insgesamt sind seit Beginn der Corona-Pandemie damit im Landkreis 19.475 Infektionen nachgewiesen worden, 257 Mittelmärker sind an und mit dem Virus verstorben.

Das Land Brandenburg gibt für den Freitag eine Inzidenz von 503,3 an (Vortag: 479), 2722 neue Infektionen und elf Verstorbene kamen dazu. Insgesamt gelten derzeit 36.100 Brandenburger als infiziert. Die Hospitalisierungsinzidenz ist weiter gesunken und beträgt jetzt 2,9 (Vortag: 3,3), 16,1 Prozent der Patienten werden intensivstationär betreut (Donnerstag: 17,4 Prozent).

Eine höhere Inzidenz als Potsdam-Mittelmark weisen in Brandenburg derzeit nur der Nachbar-Landkreis Teltow-Fläming (648,2) und die Landeshauptstadt Potsdam (724,8) auf. Den niedrigsten Sieben-Tage-Wert hat aktuell Elbe-Elster mit 261,2, gefolgt von Oberspreewald-Lausitz mit 262.

Die Lage am Donnerstag, 13. Januar:

Mit 355 gemeldeten Neuinfektionen steigt die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark am Donnerstag auf 570,8 (Mittwoch: 518,0). Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie damit im Landkreis 19.243 Covid-19-Infektionen nachgewiesen, 1244 davon innerhalb der vergangenen sieben Tage. Weitere Todesfälle wurden in Zusammenhang mit Corona nicht gemeldet, die Gesamtzahl beträgt weiterhin 257.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Land Brandenburg meldet am Donnerstag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 479 und 3263 Neuinfektionen. 19 Tote sind im Bundesland dazu gekommen. Rund 35.500 Brandenburger gelten derzeit als aktiv infiziert. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt 3,3 und ist damit gesunken (Vortag: 3,6), 17,4 Prozent der Patienten werden auf der Intensivstation behandelt (Vortag: 19,9 Prozent).

Die Lage am Mittwoch, 12. Januar:

Auf 518,0 steigt die Inzidenz am Mittwoch, zuvor war sie von 530,4 auf 506,1 gesunken. 312 neue Infektionen wurden im Vergleich zum Vortag gemeldet. Todesfälle gibt es keine neuen.

Brandenburg gibt für Mittwoch 2587 neue Fälle und eine Sieben-Tage-Inzidenz von 463,0 an. 15 Todesfälle sind im gesamten Bundesland dazugekommen. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt 3,6, wobei 19,9 Prozent der Patienten auf der Intensivstation behandelt werden.

Die Lage am Dienstag, 11. Januar:

67 neue Corona-Fälle sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums binnen 24 Stunden aus Potsdam-Mittelmark gemeldet worden. Die zuvor angestiegene Sieben-Tage-Inzidenz geht damit wieder etwas zurück und beträgt am Dienstag 506,1 (Vortag 530,4). Insgesamt haben sich seit Pandemie-Beginn 18.576 Mittelmärker nachweislich mit dem Virus angesteckt. Mehr als 16.600 ehemals Betroffene gelten laut Statistik des Kreises als genesen. Rund 1600 werden als aktuell infiziert angegeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Gesundheitsministerium meldet außerdem zwei neue Todesfälle aus dem Landkreis, womit seit Frühjahr 2020 nun 257 Mittelmärker in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben sind. Mit der Sieben-Tage-Inzidenz bewegt sich der Landkreis aktuell im Bereich des brandenburgweiten Durchschnittes, der am Dienstag mit 491,8 angegeben wird. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 4,3.

Die Lage am Montag, 10. Januar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Montag in Potsdam-Mittelmark auf 570,3 gestiegen. Am Vortag betrug der Wert 530,4. Es wurden nach Landesangaben 88 Neuinfektionen im Landkreis registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 18.509.

Die Lage am Wochenende, 8. und 9. Januar

Sonnabend und Sonntag haben in Potsdam-Mittelmark einen weiteren Sprung in der Sieben-Tage-Inzidenz gebracht, von 411,6 am Freitag ist der Wert auf nunmehr 530,4 gestiegen. Insgesamt meldet das Robert Koch-Institut für den Kreis 259 neue Fälle am Wochenende, die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 18.421.

Die Lage am Freitag, 7. Januar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Freitag in Potsdam-Mittelmark weiter auf nun 411,6 (Vortag 383,1) gestiegen. Der Landkreis liegt damit noch leicht unter dem Inzidenz-Durchschnitt im Land Brandenburg, der 441,9 beträgt. Nach Landesangaben wurden in Potsdam-Mittelmark 189 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 18.162.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Donnerstag, 6. Januar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist Donnerstag im Landkreis auf 383,1 (Vortag 364,8) gestiegen. Der Kreis liegt damit unter dem Brandenburger Landesdurchschnitt, der 435,9 beträgt. Nach Landesangaben wurden 224 Neuinfektionen binnen 24 Stunden in Potsdam-Mittelmark registriert. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie steigt auf 17.973. Von den Infizierten gelten 16. 280 inzwischen als genesen. Besonders viele Neuinfektionen wurden am Donnerstag mit 36 aus Teltow bekannt. Jeweils 22 neue Corona-Fälle werden aus Kleinmachnow und Werder (Havel) gemeldet.

Dem Gesundheitsamt sind momentan 1411 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon mit 175 aus Teltow. Hohe aktuelle Fallzahlen im Landkreis weisen zurzeit auch Werder (138), Kleinmachnow (133) und Bad Belzig (122) auf. Am niedrigsten ist die Zahl der aktuell Infizierten in Niemegk (14) und in der Gemeinde Seddiner See (15). In angeordneter Quarantäne befinden sich nach Angaben des Kreises derzeit 1430 Mittelmärker. Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes haben sich in Potsdam-Mittelmark seit Pandemiebeginn 9273 Frauen und 8556 Männer mit dem Virus infiziert. Für 144 Fälle gibt es keine Geschlechterzuordnung.

Die Lage am Mittwoch, 5. Januar

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch in Potsdam-Mittelmark auf 364,8 gestiegen. Am Vortag betrug der Wert 356,0. Nach Landesangaben wurden 288 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Damit steigt die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, auf 17.749. Von den Infizierten gelten 16.148 inzwischen als genesen. Es sind im Landkreis zwei weitere Menschen an oder mit dem Virus gestorben. Seit Pandemiebeginn starben 255 Mittelmärker in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Dem Gesundheitsamt sind derzeit 1317 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon mit 147 aus Teltow. Hoch sind die aktuellen Fallzahlen auch in Werder (130) und Kleinmachnow (125).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In den Kommunen gibt es neue Impfaktionen. Die Gemeinde Michendorf bietet Impfmöglichkeiten ohne Anmeldung am Samstag, dem 8.Januar an. Geimpft werden die Vakzine Moderna und Biontech – von 8.30 bis 15 Uhr im Vereinsheim der Michendorfer Sportanlage Hellerfichten (Eingang über die Teltower Straße). Bereits am Freitag von 15 bis 19 Uhr führt die Michendorfer Hausarztpraxis Frenzel in der Potsdamer Straße 35 Impfungen ohne Termin durch. In der Werder (Havel) findet der nächste Impftag am Sonntag, dem 16. Januar, von 11 bis 15 Uhr auf der Bismarckhöhe, Hoher Weg 150, statt.

Die Lage am Dienstag, 4. Januar

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Dienstag leicht auf 356,0 gestiegen. Am Vortag betrug der Wert 351,5. Nach Landesangaben wurden 206 Neuinfektionen registriert und vier neue Todesfälle. Damit sind im Landkreis seit Beginn der Pandemie 253 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Pandemiebeginn positiv auf das Virus getestet wurden, steigt auf 17.461. Davon gelten 16 045 als genesen. Dem mittelmärkischen Gesundheitsamt sind momentan 1140 aktuell Infizierte bekannt – die meisten davon mit 117 aus Teltow. Hoch sind die aktuellen Fallzahlen auch in Kleinmachnow mit 105 und in Werder (Havel) mit 115. In der Gemeinde Seddiner See sind es nur neun aktuell Infizierte – zurzeit die niedrigste Zahl im Landkreis. Von den 206 registrierten Neuinfektionen wurden allein 28 aus Werder und 25 aus Teltow bekannt. 21 sind es in Kleinmachnow.

Die Lage am Montag, 3. Januar

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist am Montag erneut leicht auf 351,5 gesunken. Am Vortag betrug der Wert 365,2. Allerdings werden vom Robert-Koch-Institut (RKI) und vom Land für Potsdam-Mittelmark den dritten Tag in Folge null Neuinfektionen angegeben. Der Landkreis selbst meldete am Montagnachmittag 127 neue Corona-Fälle, die aber noch nicht in die Inzidenz-Statistik eingeflossen sind. Nach RKI-Angaben beträgt die Zahl der Mittelmärker, die seit Pandemie-Beginn positiv auf das Coronavirus getestet wurden, 17.255.

Die Lage am Sonntag, 2. Januar

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist am Sonntag noch einmal leicht auf nun 365,2 gesunken. Am Vortag lag der Wert bei 366,6. Allerdings hat der Landkreis auch am Sonntag keine Zahlen zu Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, bleibt bei 17.255.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Samstag, 1. Januar

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Samstag leicht auf 366,6 gesunken. Am Vortag betrug die Inzidenz 370,3. Der Kreis liegt damit nur noch knapp über dem Brandenburger Landesdurchschnitt, der am Samstag 356,2 beträgt. Allerdings hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark am Neujahrstag keine Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, bleibt damit unverändert bei 17.255.

Die Lage am Freitag, 31. Dezember

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis ist am Freitag auf 370,3 gestiegen. Am Vortag betrug der Wert 362,0. Potsdam-Mittelmark liegt damit leicht über dem Brandenburger Landesdurchschnitt, der am Freitag 354,7 beträgt. Nach Landesangaben wurden 128 Neuinfektionen binnen 24 Stunden im Landkreis registriert. Die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit dem Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 17.255. Es wurden keine neuen Todesopfer gemeldet. Seit Pandemiebeginn sind 249 Menschen aus dem Kreisgebiet in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Die Lage am Donnerstag, 30. Dezember

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark steigt am Donnerstag deutlich auf 362,0. Am Vortag lag der Wert bei 330,8. Nach Landesangaben wurden 188 Neuinfektionen binnen 24 Stunden im Landkreis registriert. Die Gesamtzahl der Mittelmärker, die seit dem Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 17.127. Es ist ein weiteres Todesopfer zu beklagen, das an oder mit dem Coronavirus gestorben ist. Insgesamt sind in Potsdam-Mittelmark seit dem Beginn der Pandemie 249 Menschen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Mittwoch, 29. Dezember

Mit der Meldung von 284 Infektionen steigt die Inzidenz Potsdam-Mittelmarks am Mittwoch wieder deutlich und liegt jetzt auf 330,8. Die Gesamtzahl der bisher nachgewiesenen Infektionen beträgt jetzt 16.949. Auch ein weiterer Todesfall wird angegeben, seit Beginn der Pandemie sind damit 248 Mittelmärker im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Für das Land Brandenburg wird am Mittwoch eine Inzidenz von 363,8 angegeben, sie ist im Vergleich zum Vortag etwas gesunken (384,9). Es wurden 2112 neue Infektionen und 28 Todesfälle gemeldet. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt wieder leicht von 3,2 auf 3,3, ebenso die Zahl der Patienten, die auf der Intensivstation behandelt werden: Am Dienstag waren es 23,7 Prozent, am Mittwoch sind es 25,1 Prozent.

Die Lage am Dienstag, 28. Dezember

200 Corona-Infektionen sind am Dienstag für Potsdam-Mittelmark gemeldet worden. Am Montag waren neun, über Weihnachten keine Fälle gemeldet worden – nach Angaben des Kreises aufgrund von technischen Problemen. Die Inzidenz Mittelmarks beträgt damit jetzt 287,2. Auch vier Verstorbene wurden für die vergangenen Tage angegeben, damit ist die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie in Zusammenhang mit Covid-19 gestorbenen Mittelmärkern auf 247 gestiegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Land Brandenburg ist die Inzidenz am Dienstag geringfügig von 391,7 auf 384,9 gesunken. 1310 neue Infektionen wurden gemeldet, außerdem 33 Todesfälle. Die Hospitalisierungsinzidenz ist weiter von 4,4 auf 3,2 gesunken, 23,7 Prozent der Krankenhauspatienten werden auf der Intensivstation behandelt (Montag: 23,2).

Die Lage am Montag, 27. Dezember

Die ersten seit Donnerstag gemeldeten Neuinfektionen des Landkreises Potsdam-Mittelmark wurden am Montag gemeldet. Demnach gab es – wenig zuverlässig – in den vergangenen Tagen neun Neuinfektionen. Die Inzidenz wird jetzt mit 219,80 angegeben. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 liegt weiterhin auf 243.

Die Inzidenz des Landes Brandenburg wird mit 471 neuen Fällen zu Wochenbeginn mit 391,7 gemeldet, ein weiterer Verstorbener wird angegeben. Die Hospitalisierungsinzidenz ist über die Weihnachtstage drastisch von über 7 auf 4,4 gefallen, 23,2 Prozent der im Krankenhaus behandelten Corona-Patienten werden dabei intensivstationär betreut.

Die Lage an den Weihnachtsfeiertagen, 25. und 26. Dezember

Seit Donnerstag hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark keine neuen Coronazahlen veröffentlicht, auch das Robert-Koch-Institut kann keine neuen Zahlen für den Kreis vermelden. Die damit wenig zuverlässige Inzidenz liegt am Sonntag bei 240,9.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Freitag, 24. Dezember:

151 Corona-Neuinfektionen meldet das Gesundheitsministerium am Freitag für den Landkreis. Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt in Potsdam-Mittelmark damit auf dem Niveau vom Donnerstag und beträgt 355,6 (Vortag: 365,2). Nach Angaben des Robert-Koch-Institutes sind zwei weitere Mittelmärker zu beklagen, die in Zusammenhang mit dem Virus verstorben sind – die Gesamtzahl der Todesopfer im Landkreis steigt somit auf 243.

Lesen Sie auch:Notfallpläne: So hat sich Mittelmarks kritische Infrastruktur auf Omikron vorbereitet

Insgesamt haben sich seit Pandemie-Beginn 16.444 Menschen aus Potsdam-Mittelmark nachweislich mit dem Corona-Virus angesteckt. Nach jüngsten Angaben der Kreisverwaltung gelten rund 1440 Mittelmärker als aktuell infiziert. Für etwa 1500 hat das Gesundheitsamt die Quarantäne angeordnet; die meisten von ihnen stammen aus Werder und Teltow.

Die Lage am Donnerstag, 23. Dezember:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark geht weiter zurück. Am Donnerstag beträgt der Wert für den Landkreis 365,2 (Vortag 411,6). 86 neue Corona-Infektionen bestätigten sich im PCR-Test und wurden in den vergangenen 24 Stunden an das Robert-Koch-Institut übermittelt. Die Kreisverwaltung gibt 118 Neuinfektionen an, von denen die meisten in Werder (15), Bad Belzig (12), Beelitz, Beetzsee und Brück (je 10) zuzuordnen sind. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Ansteckungen in Potsdam-Mittelmark steigt laut Gesundheitsministerium auf 16.293.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch:Omikron-Variante in Werder nachgewiesen

In der Kreisstatistik wurde eine Korrektur bei der Zahl der Verstorbenen vorgenommen: Demnach fällt ein aus Kleinmachnow vermeldeter Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus heraus und die Zahl der seit Pandemie-Beginn verstorbenen Mittelmärker beträgt jetzt wieder 241.

Die Lage am Mittwoch, 22. Dezember:

205 neue Corona-Infektionen sind binnen 24 Stunden aus Potsdam-Mittelmark gemeldet worden. Laut Gesundheitsministerium sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz leicht und beträgt jetzt 411,6 (Vortag: 425,8). Ein neuer Todesfall wurde in Zusammenhang mit dem Corona-Virus bekannt, womit der Landkreis nun insgesamt 241 Verstorbene seit Pandemie-Beginn zählt. 16.207 Mittelmärker haben sich seit Frühjahr 2020 nachweislich mit dem Virus infiziert. Mehr als 14.200 ehemals Betroffene gelten nach Kreisangaben als genesen.

Lesen Sie auch: In Potsdam-Mittelmark gibt es einen Omikron-Verdacht

Einen leichten Rückgang verzeichnet die Hospitalisierungsinzidenz im Land Brandenburg, die das Ministerium am Mittwoch mit 6,6 angibt (Vortag: 6,9). Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt mit 552,3 weiter über der des Landkreises.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 21. Dezember

Nur 36 Neuinfektionen meldet Potsdam-Mittelmark am Dienstag. Die Inzidenz sinkt damit am Dienstag wieder auf 425,8, am Montag betrug sie 461,1. Allerdings wurden drei neue Todesfälle angegeben, insgesamt verstarben seit Beginn der Pandemie damit 240 Mittelmärker in Zusammenhang mit Covid-19. 16.002 Infektionen wurden bisher in den Laboren nachgewiesen.

Für Brandenburg wird am Dienstag eine Inzidenz von 569,7 gemeldet (Montag: 585,4). Die Hospitalisierungsinzidenz steigt rasant von 6,2 auf 6,9. Von den Patienten im Krankenhaus werden 26,1 Prozent auf der Intensivstation behandelt (Montag: 27 Prozent).

Die Lage am Montag, 20. Dezember

Mit 53 Neuinfektionen steigt die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark am Montag auf 461,1. Am Sonntag betrug sie 456,1, vor einer Woche lag sie auf 394,6. Es wurde kein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Corona angegeben. Seit Beginn der Pandemie wurden damit im Landkreis 15.966 Fälle in den Labors nachgewiesen, 237 Mittelmärker sind verstorben.

Für das Land Brandenburg liegt die Inzidenz zu Beginn der Weihnachtswoche auf 585,4 (Sonntag: 581,7). Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt 6,1 (Sonntag: 6,3), 27 Prozent der Patienten im Krankenhaus werden auf der Intensivstation behandelt (Sonntag: 27,2 Prozent).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Sonntag, 19. Dezember

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark meldet am Sonntag 99 Corona-Neuinfektionen, am Vortag waren es 156. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 456,1 (Vortag: 448,7). Es werden keine neuen Todesfälle gemeldet. Die Zahl der insgesamt nachgewiesenen Infektionen seit Beginn der Pandemie steigt auf 15.913.

Die Lage am Samstag, 18. Dezember

Am Samstag meldet der Landkreis Potsdam-Mittelmark 156 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Am Vortag waren es 163. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt leicht und beträgt am Samstag 448,7. Der Landkreis meldet zudem eine neuen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Damit steigt die Todeszahl insgesamt in Potsdam-Mittelmark auf 237.

Die Lage am Freitag, 17. Dezember:

Vor dem Wochenende meldet Potsdam-Mittelmark wieder einen leichten Anstieg der Inzidenz zurück auf den Mittwoch-Wert von 424,4. Am Donnerstag lag sie auf 419,8. Es wurden 163 Neuinfektionen und kein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Corona gemeldet, die Gesamtzahl der verstorbenen Mittelmärker beträgt seit Beginn der Pandemie damit weiterhin 236. Infektionen wurden bisher 15.658 nachgewiesen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Inzidenz des Landes Brandenburg ist unterdessen weiter leicht gesunken und liegt jetzt auf 577 (Donnerstag: 586,7). 2962 neue Infektionen und 31 weitere Todesfälle wurden am Freitag gemeldet. Die Hospitalisierungsinzidenz bleibt auf 6,2, der Anteil der Patienten, die auf der Intensivstation behandelt werden müssen, sinkt leicht von 28,2 auf 27,2 Prozent.

Die Lage am Donnerstag, 16. Dezember:

Knapp unter dem Mittwoch-Wert liegt die Inzidenz Potsdam-Mittelmarks am Donnerstag: Mit der Meldung von 196 Neuinfektionen für den Vortag kommt der Landkreis auf einen Sieben-Tage-Wert von 419,8. Am Vortag betrug er 424,4. Vor einer Woche lag die Inzidenz auf 458,4. Es wurden keine weiteren Verstorbenen gemeldet.

Brandenburg verzeichnet am Donnerstag dagegen einen deutlichen sinkenden Trend der Inzidenz: Betrug sie am Vortag noch 613,9, so liegt sie nun auf 586,7. Es wurden 2689 Neuinfektion und 22 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet.

Die Hospitalisierungsinzidenz steigt von 5,8 auf wieder über die wichtige 6er-Marke und liegt jetzt auf 6,2. Mittlerweile werden 28,2 Prozent der hospitalisierten Patienten auf den Intensivstationen behandelt (Vortag: 27,9).

Die Lage am Mittwoch, 15. Dezember:

Auch am Mittwoch steigt mit der Meldung von gleich 247 neuen Infektionen in Potsdam-Mittelmark die Inzidenz – wie auch schon am Vortag. Nach Angaben des Landes beträgt der Sieben-Tage-Wert nun 424,4, am Dienstag betrug er 410,2 und am Montag 394,6. Vor einer Woche, am 8. Dezember, war er mit 466,2 aber deutlich höher. Es wurden keine weiteren Verstorbenen gemeldet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für Brandenburg wurden am Mittwoch insgesamt 3005 Neuinfektionen und 25 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Die Inzidenz des Bundeslandes beträgt 613,9. Die Hospitalisierungsinzidenz wird mit 5,8 angegeben (Vortag: 5,7), 27,9 Prozent der hospitalisierten Patienten werden auf der Intensivstation behandelt.

Die Lage am Dienstag, 14. Dezember:

129 neue Infektionen gehen am Dienstag in die Corona-Statistik des Landkreises ein. Damit steigt Mittelmarks Sieben-Tage-Inzidenz wieder auf 410,2 an (Vortag: 394,6). Insgesamt haben sich seit Pandemie-Beginn jetzt mehr als 15.000 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit dem Virus angesteckt – nach Landes-Angaben sind es 15.052. Davon gelten 13.289 inzwischen als genesen. Dem mittelmärkischen Gesundheitsamt sind momentan 1493 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon mit 176 aus Teltow. Auch in Werder (119), in Beelitz (111) und Brück (111) sind die aktuellen Fallzahlen hoch. In angeordneter Quarantäne befinden sich nach Angaben des Kreises 1549 Menschen.

Die Inzidenz des Landes Brandenburg ist am Dienstag leicht gesunken und liegt jetzt bei 642,6 (Montag: 657,9). Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Land weist derzeit Cottbus mit 1237,2 auf, die niedrigste Potsdam mit 291,0.

Ebenfalls leicht zurück gegangen ist die Hospitalisierungsinzidenz in Brandenburg, die das Gesundheitsministerium jetzt mit 5,7 angibt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Montag, 13. Dezember:

Ihren Abwärtstrend setzt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis am Montag weiter fort. Laut Zahlen des Robert-Koch-Institutes beträgt der Wert jetzt 394,6 (Vortag 418,0). Binnen der vergangenen 24 Stunden wurden 39 neue Corona-Infektionen aus Potsdam-Mittelmark übermittelt. 14.923 bestätigte Ansteckungen mit dem Virus zählt der Landkreis damit seit Frühjahr 2020. Die Zahl der Verstorbenen bleibt im Vergleich zum Wochenende unverändert bei 236.

Potsdam-Mittelmark liegt damit nach wie vor weit unter der Landes-Inzidenz, die dem Gesundheitsministerium zufolge wieder leicht auf 657,9 angestiegen ist (Sonntag: 641,5). Die Hospitalisierungsinzidenz sinkt leicht auf 5,8. Im Vergleich zur vergangenen Woche ist Mittelmarks Sieben-Tage-Inzidenz kontant geblieben: Vorigen Montag hatte sie bei 405,6 gelegen.

Am höchsten ist die Inzidenz im Landkreis bei den Fünf- bis 14-Jährigen. Sie beträgt am Montag 766,04 – 166 von den insgesamt 860 neuen Fällen der vergangenen Woche fallen auf diese Altersgruppe. Die meisten Neuinfektionen haben mit 351 die 35- bis 59-Jährigen betroffen. Ihre Inzidenz gibt das RKI mit 422,37 an.

Die Lage am Sonntag, 12. Dezember:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark geht analog zum Landes-Wert weiter zurück. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums ist sie am Sonntag leicht auf 418,0 gesunken (Vortag 419,4). 79 neue Corona-Fälle sind binnen 24 Stunden aus dem Kreis an das Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelt worden. In den vergangenen sieben Tagen waren es insgesamt 911 Neuinfektionen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Die Zahl der nachgewiesenen Ansteckungen mit dem Virus seit Pandemie-Beginn steigt in Potsdam-Mittelmark auf 14.884. Neue Todesfälle wurden nicht bekannt. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Land Brandenburg liegt jetzt bei 641,5. Leicht gesunken ist im Vergleich zum Vortag auch die Hospitalisierungsinzidenz, die das Ministerium am Sonntag mit 5,9 angibt.

Die Lage am Samstag, 11. Dezember:

99 Corona-Neuinfektionen gibt das Gesundheitsministerium am Samstag für Potsdam-Mittelmark an. Damit sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis weiter auf 419,4 (Vortag 445,0). Zwei weitere Mittelmärker sind in Zusammenhang mit dem Virus verstorben – nach Angaben des Landes sind im Landkreis seit Pandemie-Beginn nun 236 Todesopfer zu beklagen. In dieser Woche sind bisher sechs neue Todesfälle hinzugekommen – auffällig viele im Vergleich zu den vorangegangenen Wochen. Laut Kreis-Statistik vom Freitagnachmittag stammten vier von ihnen aus Bad Belzig, Kloster Lehnin, Groß Kreutz (Havel) und Teltow.

Lesen Sie auch:Corona-Impfstation am Krankenhaus in Treuenbrietzen startet wieder

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen in Potsdam-Mittelmark beträgt jetzt 14.805. Mehr als 1800 Menschen aus dem Landkreis befinden sich derzeit in angeordneter Quarantäne. Mit der Sieben-Tage-Inzidenz liegt Mittelmark derzeit deutlich unter dem Landes-Schnitt, den das Ministerium mit 644,1 beziffert. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt am Samstag bei 6,3.

Die Lage am Freitag, 10. Dezember:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Freitag erneut leicht auf nun 445 gesunken. Am Donnerstag betrug der Wert 458,4. Es wurden 179 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Damit steigt die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, auf 14.706. Es sind zwei weitere Menschen zu beklagen, die an oder mit dem Coronavirus gestorben sind. Die Zahl der Mittelmärker, die in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben sind, steigt damit auf 234.

Im Land Brandenburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag deutlich gestiegen – von 601,8 am Vortag auf nun 672,9.

Die Lage am Donnerstag, 9. Dezember:

Die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark sinkt nach Angaben des Landes weiterhin leicht: Am Mittwoch lag sie auf 466,2, am Donnerstag wird sie mit 458,4 angegeben. 173 neue Infektionen wurden für den Vortag gemeldet, insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie 14.527 Covid-19-Infektionen nachgewiesen. Ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Corona wird außerdem angegeben. Damit ist die Gesamtzahl der Verstorbenen auf 232 angestiegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit 601,8 ist am Donnerstag die Inzidenz Brandenburgs von 635,1 deutlich gesunken. Es wurden 2636 Neuinfektionen und 13 weitere Todesfälle im gesamten Bundesland gemeldet. Für die Hospitalisierungsinzidenz, die am Mittwoch 6,16 betrug, gab es in der Früh noch keinen neuen W

Die Lage am Freitag, 10. Dezember:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Freitag erneut leicht auf nun 445 gesunken. Am Donnerstag betrug der Wert 458,4. Es wurden 179 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Damit steigt die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, auf 14.706. Es sind zwei weitere Menschen zu beklagen, die an oder mit dem Coronavirus gestorben sind. Die Zahl der Mittelmärker, die in Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben sind, steigt damit auf 234.

Im Land Brandenburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Freitag deutlich gestiegen – von 601,8 am Vortag auf nun 672,9.

Die Lage am Donnerstag, 9. Dezember:

Die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark sinkt nach Angaben des Landes weiterhin leicht: Am Mittwoch lag sie auf 466,2, am Donnerstag wird sie mit 458,4 angegeben. 173 neue Infektionen wurden für den Vortag gemeldet, insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie 14.527 Covid-19-Infektionen nachgewiesen. Ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Corona wird außerdem angegeben. Damit ist die Gesamtzahl der Verstorbenen auf 232 angestiegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit 601,8 ist am Donnerstag die Inzidenz Brandenburgs von 635,1 deutlich gesunken. Es wurden 2636 Neuinfektionen und 13 weitere Todesfälle im gesamten Bundesland gemeldet. Für die Hospitalisierungsinzidenz, die am Mittwoch 6,16 betrug, gab es in der Früh noch keinen neuen Wert.

Die Lage am Mittwoch, 8. Dezember:

Eine leicht gesunkene Inzidenz gibt das Land Brandenburg für Potsdam-Mittelmark am Mittwoch bekannt: Mit 198 bestätigten Neuinfektionen beträgt sie nun 466,2, am Dienstag lag sie auf 485,8. Ein weiterer Verstorbener wird gemeldet, die Gesamtzahl der im Landkreis seit Beginn der Pandemie in Zusammenhang mit Corona Verstorbenen beträgt damit 231.

Die Inzidenz des Landes Brandenburg ist mit 635,1 nahezu unverändert, sie betrug am Dienstag 636,6. Hier gab es 3435 Neuinfektionen und 42 neue Todesfälle. Die Hospitalisierungsinzidenz ist weiter deutlich gestiegen und liegt jetzt mit 6,16 über der wichtigen 6er-Marke. Am Dienstag betrug sie 5,45.

Die Lage am Dienstag, 7. Dezember:

252 Neuinfektionen gibt das Land für Potsdam-Mittelmark am Dienstag an, die Sieben-Tage-Inzidenz wird mit 486,8 berechnet. Am Montag lag sie nach zwei meldefreien Tagen in Folge auf 405,6. Insgesamt wurden damit im Kreis seit Beginn der Covid-19-Pandemie 14.156 Infektionen mittels PCR nachgewiesen, 1061 davon innerhalb der vergangenen sieben Tage. Todesfall ist kein weiterer dazu gekommen, die Zahl bleibt bei 230 Verstorbenen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Inzidenz für Brandenburg wird am Dienstag mit 636,6 angegeben, sie ist also erneut sehr leicht zurückgegangen (Vortag: 643,2). Es wurden 1847 Neuinfektionen und 19 weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gemeldet. Innerhalb der vergangenen sieben Tage wurden 16.113 positive Tests in den Labors festgestellt. Die Hospitalisierungsinzidenz ist erneut gestiegen und liegt jetzt auf 5,45 (Vortag: 5,33).

Die Lage am Montag, 6. Dezember:

Auch am Montag gibt es keine neuen Angaben aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark. Mit erneut null Neuinfektionen für den Vortag errechnete das Land Brandenburg damit nun eine Inzidenz von 405,6 für den Kreis (Vortag: 460,6). Vorige Woche wurden am Montag 274 neue Fälle gemeldet, die nun herausfallen, was der Grund für das starke Absinken des Sieben-Tage-Wertes ist.

Informell gab der Kreis aber 332 Neuinfektionen für das Wochenende bekannt (voriges Wochenende: 390), 56 davon in Teltow, 31 in Brück und 23 in Kloster Lehnin. Verstorbene wurden keine angegeben. 152 davon wurden vom Land schon am Samstag gemeldet.

Für das Land Brandenburg wird am Montag eine Inzidenz von 643,2 gemeldet, sie hat sich also im Vergleich zu Sonntag (646,9) kaum verändert. Es werden 848 neue Fälle und vier weitere Verstorbene in Zusammenhang mit Corona angegeben. Die Hospitalisierungsinzidenz steigt weiter auf 5,33 (Sonntag: 5,06).

Die Lage am Sonntag, 5. Dezember:

Keine Covid-19-Neuinfektionen werden am Sonntag, 5. Dezember, für Potsdam-Mittelmark gemeldet. Die Inzidenz sinkt damit weiter auf 460,6, am Samstag lag sie auf 503,8. Auch vorigen Sonntag kam aus dem Landkreis keine Meldung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die höchste Inzidenz verzeichnet weiterhin der Kreis Elbe-Elster mit 1461,1, der niedrigste Sieben-Tage-Wert wird für die Landeshauptstadt Potsdam mit 392,1 angegeben.

Das Land Brandenburg hat am Sonntag eine Inzidenz von 646,9, sie ist also ebenfalls weiterhin leicht gesunken (Samstag: 662,6), mit 1706 neuen Infektionen und drei weiteren Todesfällen in Zusammenhang mit Corona. Die Hospitalisierungsrate beträgt jetzt 5,06 (Samstag: 4,94) und steigt weiterhin.

Die Lage am Samstag, 4. Dezember:

Leicht gesunken, aber immer noch über der 500er-Marke ist die Inzidenz Potsdam-Mittelmarks am Samstag mit 503,8 (Vortag: 525,2). Es wurden 152 Neuinfektionen für den Vortag gemeldet, weitere Verstorbene in Zusammenhang mit Corona wurden nicht bekannt.

Für Brandenburg wird eine Inzidenz von 662,6 (Vortag: 670,9) angegeben, mit 2889 Neuinfektionen und 16 neuen Todesfällen für das gesamte Bundesland. Die Hospitalisierungsrate ist weiter leicht gestiegen und liegt jetzt auf 4,94 (Vortag: 4,78).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Freitag, 3. Dezember:

Wieder auf über 500 angestiegen ist die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark am Freitag. Der Sieben-Tage-Wert wurde vom Land Brandenburg für den Landkreis vor Beginn des zweiten Adventswochenendes mit 515,2 angegeben. 273 Neuinfektionen und ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 wurden für den Vortag gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 230 Mittelmärker an oder mit Corona verstorben.

Die Inzidenz für Brandenburg beträgt am Freitag 670,9 (Vortag: 655,0), die Hospitalisierungsrate ist ebenfalls leicht gestiegen und liegt jetzt auf 4,78 (Vortag: 4,54). Im gesamten Bundesland wurden weitere 21 Todesfälle gemeldet.

Der Landkreis mit der höchsten Inzidenz bleibt Elbe-Elster mit 1569, den niedrigsten Wert hat die kreisfreie Stadt Brandenburg mit 358,1.

Die Lage am Donnerstag, 2. Dezember:

Unter die 500er-Schwelle ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark am Donnerstag gesunken. Das Gesundheitsministerium gibt den Wert mit 457,9 an (Vortag: 558,4). 109 neue Corona-Fälle wurden aus dem Landkreis gemeldet, davon 20 in Kloster Lehnin, 15 in Bad Belzig, 14 in Brück und je 13 in Beelitz, Groß Kreutz und Schwielowsee. Ein neuer Todesfall wurde aus der Gemeinde Stahnsdorf bekannt.. Insgesamt haben sich seit Pandemie-Beginn damit jetzt 13.479 Mittelmärker bestätigt mit dem Virus angesteckt. Neue Todesfälle wurden nicht bekannt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch landesweit geht die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich zurück. So liegt sie am Donnerstag für Brandenburg bei 655,0 (Mittwoch: 722,4). Die Hospitalisierungsinzidenz bleibt auf dem Niveau des Vortags und beträgt 4,54.

Die Lage am Mittwoch, 1. Dezember:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark bleibt hoch: Am Mittwoch beträgt der Wert für den Landkreis nach Angaben des Landes 558,4 (Vortag: 563,9). 272 Corona-Neuinfektionen sind demnach hinzugekommen, womit die Gesamtzahl der Ansteckungen mit dem Virus seit Pandemie-Beginn auf 13.370 steigt.

40 der Neuinfektionen wurden in Teltow gemeldet, 30 in Beelitz, 22 in Werder, 21 in Schwielowsee und jeweils 19 in Bad Belzig und Nuthetal.

Außerdem sind drei neue Todesfälle aus dem Landkreis bekannt geworden – aus Bad Belzig, Beelitz und Kleinmachnow. Insgesamt sind damit 229 Mittelmärker in Zusammenhang mit Corona verstorben.

Was die Sieben-Tage-Inzidenz betrifft, liegt Potsdam-Mittelmark weiterhin unter dem Landesschnitt, den das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit 722,4 angibt (Dienstag: 727,8). Der Kreis mit der höchsten Inzidenz ist weiterhin Elbe-Elster mit einem Sieben-Tage-Wert von 1693,6, die niedrigste Inzidenz wird mit 396,5 für das Havelland gemeldet. Die Landeshauptstadt Potsdam stand gestern nach Angaben des Landes auf 526.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Hospitalisierungsinzidenz ist in Brandenburg im Vergleich zum Vortag von 5,33 auf 4,54 gesunken.

Aufgrund der Corona-Lage ist die Elterngeldstelle des Kreises derzeit telefonisch nur eingeschränkt erreichbar. Bei Rückfragen zum Elterngeldantrag und zu den Bescheiden wird am besten die E-Mail-Adresse elterngeld@potsdam-mittelmark.de genutzt.

Die Lage am Dienstag, 30. November:

74 neue Corona-Infektionen gibt das Gesundheitsministerium am Dienstag für Potsdam-Mittelmark an. Damit sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis auf 563,9 (Vortag 607,9). Seit Pandemie-Beginn haben sich nachweislich 13.098 Mittelmärker mit dem Corona-Virus infiziert. 10.901 ehemals Betroffene gelten inzwischen als genesen. Keine Veränderung gab es bei der Zahl der in Zusammenhang mit dem Virus Verstorbenen – diese liegt weiterhin bei 226.

Laut Statistik des Kreises sind die meisten der 74 Neuinfektionen aus Kleinmachnow (15), Nuthetal (9) und Teltow (9) gemeldet worden. Rund 2000 Menschen aus dem Landkreis befinden sich derzeit in angeordneter Quarantäne. Fast ebenso viele, nämlich 1928, werden als aktuell infiziert angegeben.

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Montag leicht angestiegen auf 727,8. Einen deutlichen Sprung nach oben hat die Hospitalisierungsinzidenz in Brandenburg gemacht, die maßgeblich für schärfere Pandemie-Regeln ist: Der Wert beträgt jetzt 5,33 (Vortag 4,39).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Montag, 29. November:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Montag wieder über die 600er Marke gesprungen und beträgt nach Landesangaben jetzt 607,9 (Sonntag: 520,3). Mit 274 Corona-Neuinfektionen verzeichnet der Landkreis zum Wochenbeginn brandenburgweit die höchste Zahl an neu gemeldeten Fällen. Rückblick: Am Sonnabend waren 116 bestätigte Infektionen vom Kreis an das Robert-Koch-Institut übermittelt worden; am Sonntag keine.

Insgesamt haben sich seit Pandemie-Beginn inzwischen 13.024 Mittelmärker nachweislich mit dem Corona-Virus angesteckt. Die Zahl der Verstorbenen bleibt unverändert bei 226. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz beträgt am Montag 725,6. Angestiegen ist im Vergleich zum Ende der vergangenen Woche auch die Hospitalisierungsinzidenz in Brandenburg. Sie liegt jetzt laut Gesundheitsministerium bei 4,39 (Freitag 3,83).

Die Lage am Freitag, 26. November:

Die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Freitagleicht gefallen. Lag sie am Donnerstag auf 584,1, so beträgt sie nun nach Angaben des Landes 563,90. Es wurden 151 neue Fälle gemeldet, keine weiteren Verstorbenen wurde angegeben.

Brandenburgweit beträgt die Inzidenz am Freitag 663,6 (Vortag: 655,7), die landesweite Hospitalisierungsinzidenz wird mit 3,83 angegeben. Sie ist damit erneut gesunken, am Donnerstag betrug sie 3,99.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Landkreis mit der höchsten Inzidenz ist Elbe-Elster mit 1573,90, am niedrigsten ist sie in Barnim mit 361,4. Die meisten Neuinfektionen wurden in Teltow-Fläming gemeldet (392).

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen seit dem Beginn der Pandemie steigt im Kreis Potsdam-Mittelmark auf 12.643. Von den positiv getesteten Mittelmärkern gelten 10.121 inzwischen als genesen. Dem Gesundheitsamt sind momentan 2240 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon mit 308 aus Teltow. Hoch sind die aktuellen Fallzahlen auch in Werder mit 244, in Beelitz mit 175 und in Stahnsdorf mit 165.

Die Lage am Donnerstag, 25. November:

342 neue Corona-Fälle sind aus dem Landkreis nach Angaben des Gesundheitsministeriums gemeldet worden. Demnach steigt die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark wieder sprunghaft auf 584,1 an (Vortag 543,2). Insgesamt haben sich seit Pandemie-Beginn nun 12.483 Mittelmärker nachweislich mit dem Virus angesteckt. Neue Todesfälle wurden nicht bekannt; die Zahl der in Zusammenhang mit Corona Verstorbenen bleibt im Landkreis also bei 226.

Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz, die ein wichtiger Faktor für die Bewertung der Corona-Gesamtlage ist, ist im Vergleich zum Mittwoch leicht auf 3,99 gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Brandenburg jetzt bei 655,7 (Vortag 620,3). Die meisten Neuinfektionen wurden am Donnerstag in Teltow-Fläming gemeldet (848).

Die Lage am Mittwoch, 24. November:

Auf 543,2 steigt die Inzidenz im Potsdam-Mittelmark am Mittwoch wieder. Damit liegt sie exakt auf dem Wert, der auch für Montag angegeben wurde. Am Dienstag betrug der Sieben-Tage-Wert 508,8. Nach Angaben des Landes wurden am Vortag 281 Neuinfektionen und keine weiteren Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 für den Landkreis gemeldet. 30 Infektionen davon traten in Teltow auf, 29 in Werder, 26 in Kloster Lehnin, 25 in Beelitz, je 23 in Kleinmachnow und Michendorf sowie 21 in Stahnsdorf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie 12.141 Infektionen in Potsdam-Mittelmark nachgewiesen, 226 Mittelmärker sind verstorben.

Brandenburgs Inzidenz beträgt am Mittwoch 620,3, die 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz liegt auf 4,15 – ab einem Wert von 6 sind weitere, noch schärfere Maßnahmen angedacht. 3221 Neuinfektionen und elf Todesfälle gab es in den vergangenen 24 Stunden im gesamten Bundesland.

Der brandenburgische Landkreis mit der höchsten Inzidenz ist Elbe-Elster mit einem Wert von 1410,70, am niedrigsten liegt der Sieben-Tage-Wert in der Landeshauptstadt Potsdam mit 338,3.

Impfangebote der Kommunen

Unterdessen versuchen die Kommunen, mehr Impfangebote zu schaffen. So wurde am Mittwoch etwa in Teltow gemeinsam mit Ärzten des Ernst-von-Bergmann-Klinikums Bad Belzig ein Impftag durchgeführt, für den 250 Plätze vergeben wurden. Da diese rasch vergeben waren, möchte soll es ein zweites Mal geben. Wann, ist noch offen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kleinmachnow ist dabei, ebenfalls ein Impfangebot zu planen. Wöchentlich möchte Bürgermeister Michael Grubert (SPD) 300 bis 500 Impfdosen anbieten. Standort könnten entweder die Neuen Kammerspiele, die auch schon als Testzentrum dienen, oder das Rathaus werden, sagt er. Bisher hätten zwei Ärzte zugesagt, doch Grubert rechnet damit, dass noch weitere dazukommen werden, nachdem nun ein Schreiben an alle Kleinmachnower Mediziner versandt wurde.

Die Lage am Dienstag, 23. November:

178 neue Fälle und eine Inzidenz von 508,8 meldet das Land für Potsdam-Mittelmark am Dienstag. Damit sinkt der Sieben-Tage-Wert weiter, am Montag lag er auf 543,2 und am Sonntag auf 552,4. Es wurde kein weiterer Verstorbener in Zusammenhang mit Corona gemeldet.

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie in Potsdam-Mittelmark 11.860 Infektionen mit Covid-19 im Labor nachgewiesen, 226 Personen sind verstorben.

Die Lage am Montag, 22. November:

86 Corona-Neuinfektionen meldet das Gesundheitsministerium aus dem Landkreis am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist damit weiter leicht rückläufig und beträgt für Potsdam-Mittelmark jetzt 543,2 (Vortag 552,4). Insgesamt haben sich seit Frühjahr 2020 inzwischen 11.682 Mittelmärker nachweislich mit dem Virus angesteckt. Keine Veränderung gibt es am Montag bei der Zahl der in Zusammenhang mit Corona Verstorbenen: sie bleibt bei 226.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Sonntag, 21. November:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist weiter leicht gesunken: Am Sonntag liegt sie nach Landesangaben bei 552,4 (Vortag 570,3). 74 neue Corona-Fälle wurden aus dem Landkreis übermittelt, womit die Gesamtzahl der nachweislich Infizierten seit Pandemie-Beginn auf 11.596 steigt. Keine Veränderung gab es bei der Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Corona-Virus – sie bleibt bei 226.

Die Lage am Samstag, 20. November:

137 neue Corona-Fälle meldet das Gesundheitsministerium des Landes am Samstag für Potsdam-Mittelmark. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt im Vergleich zum Vortag leicht auf 570,3 – am Freitag hatte der Wert bei 621,2 gelegen. Ein neuer Todesfall wurde zudem bekannt, wonach nun insgesamt 226 Mittelmärker in Zusammenhang mit dem Virus verstorben sind. Insgesamt haben sich seit Pandemie-Beginn 11.522 Menschen aus dem Landkreis nachweislich mit Corona infiziert.

Die landesweite Inzidenz für Brandenburg liegt derzeit bei 552,4 – die Hospitalisierungsinzidenz, die Richtwert für weitere Verschärfungen sein wird, beträgt am Samstag 3,99.

Die Lage am Freitag, 19. November:

Die 600er-Marke geknackt hat Potsdam-Mittelmarks Inzidenz noch vor dem Wochenende: Für Freitag werden vom Land ein Sieben-Tage-Wert von 621,2 sowie 173 Neuinfektionen gemeldet. Außerdem wird ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Corona angegeben, insgesamt sind nun 225 Mittelmärker seit Beginn der Pandemie an oder mit Covid-19 verstorben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Inzidenz der Fünf- bis 14-Jährigen steht mittlerweile mit 1965,85 knapp vor 2000. Am nächsthöchsten ist der Sieben-Tage-Wert bei den 35- bis 59-Jährigen, wo er mit 607,68 aber noch immer knapp unter dem Kreiswert liegt. Er ist jedoch seit Mittwoch deutlich gestiegen, da lag er auf 418. Das ist auch bei den 15- bis 34-Jährigen der Fall, deren Inzidenz innerhalb von zwei Tagen von 407 auf 530,84 kletterte. Die Inzidenz der Jüngsten ist mit 383,67 recht stabil geblieben (Mittwoch: 362), die 60-bis 79-Jährigen liegen auf 296,36 (Mittwoch: 256). Die Über 80-Jährigen haben derzeit die niedrigste Inzidenz mit 215,59 (Mittwoch: 310).

Die Lage am Donnerstag, 18. November:

Knapp vor 600 befindet sich die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark am Donnerstag. Mit 269 bestätigten Neuinfektionen ist der Wert auf 585,9 angestiegen (Vortag 532,2). Die drittmeisten neuen Corona-Fälle in Brandenburg sind am Donnerstag Potsdam-Mittelmark zuzuordnen. Nur Oberhavel (340) und Elbe-Elster (323) übersteigen die Zahl noch. Landesweit liegt die Inzidenz nach Angaben des Gesundheitsministeriums jetzt bei 465,9.

Auch ein neuer Todesfall in Zusammenhang mit dem Virus wurde aus Potsdam-Mittelmark bekannt; demnach steigt die Zahl der Verstorbenen seit Pandemie-Beginn auf 224. Insgesamt haben sich seit dem Frühjahr 2020 im Landkreis 11.212 Menschen nachweislich infiziert.

Dem Gesundheitsamt sind derzeit 1613 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon aus Teltow mit 263. Einzelne Neuinfektionen meldete der Kreis aus der Crace-Hopper-Gesamtschule in Teltow und aus der Kita Storchennest in Beelitz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Stadt Werder kündigte an, mit Hausärzten am Sonntag eine Impfaktion ohne Anmeldung durchzuführen. Drei Ärzte und eine Impfschwester werden von 11 bis 15 Uhr im Saal der Bismarckhöhe, Hoher Weg 150, Biontech-Pfizer und Moderna impfen. Es stehen 500 Impfdosen bereit. Möglich sind Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen. Für Booster-Impfungen muss die letzte Impfung sechs Monate zurückliegen. Nur beim Impfstoff von Johnsen & Johnsen beträgt die Frist vier Wochen.

Die Lage am Mittwoch, 17. November:

Die Inzidenz im Landkreis Potsdam-Mittelmark schießt weiter nach oben: Am Mittwoch übersteigt sie mit 203 Neuinfektionen die 500er-Marke und landet nun auf 532,20. Damit ist sie innerhalb von zwei Tagen um einen Wert von rund 150 angestiegen: Am Montag lag sie auf 381,7, am Dienstag auf 477,6. Einer der Gründe für den rasanten Anstieg ist nach Angaben des Gesundheitsamtes in der Aufarbeiten des Rückstandes an Meldungen zu finden, der durch den Personalmangel in der Behörde aufgelaufen ist und nun durch die Unterstützung der Bundeswehr bearbeitet wird. Die Inzidenz werde davon aber nicht beeinflusst, hieß es. Nähere Erklärungen dazu gab es nicht.

Auch ein weiterer Todesfall wurde am Mittwoch gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 223 Mittelmärker im Zusammenhang mit Corona verstorben.

Die Inzidenz der fünf- bis 14-jährigen Mittelmärker ist nun auf 1841 gestiegen. Jener der 35- bis 59-Jährigen – ihrer Eltern und Großeltern – ist mit 418 leicht gesunken, dafür ist jener der 15- bis 24-Jährigen – ihrer Geschwister – von 361 auf 407 gestiegen. Die Jüngsten (Unter Fünfjährige) – ihrer jüngeren Geschwister – haben nun die vierhöchste Inzidenz mit 362, gefolgt von den Ältesten (80+) mit 310. Am wenigsten betroffen sind die 60-bis 79-Jährigen mit einem Sieben-Tage-Wert von 256.

Am Mittwoch wurden 203 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt damit auf 10.943. Bei der Gesamtzahl der bestätigten Infektionen weist Potsdam-Mittelmark den zweithöchsten Wert im Land Brandenburg auf. Nur im Kreis Oberhavel sind es mit insgesamt 11.132 bestätigten Ansteckungen mehr. Momentan sind dem Gesundheitsamt 1431 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon mit 217 aus Teltow. Auch in Werder (161), Stahnsdorf (140) und Kleinmachnow (121) sind die aktuellen Fallzahlen hoch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 16. November:

Über Nacht fast auf 500 ist die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark geklettert. Lag sie am Montag mit 381,7 noch knapp unter 400, so hat sie am Dienstag mit 477,6 schon fast die 500er-Marke erreicht. Es sind 281 Neuinfektionen dazu gekommen. Die Inzidenz stieg damit erneut innerhalb von 24 Stunden fast um den Wert von 100. Es wurde kein neuer Todesfall im Zusammenhang mit Corona gemeldet.

Die Inzidenz der Fünf-bis 14-Jährigen liegt nun auf 1661,28, gefolgt von jener der 35-bis 59-Jährigen mit 422,37. Die Altersgruppe dazwischen hat einen Sieben-Tage-Wert von 361,32. Auch jene der Über-80-Jährigen steigt wieder und beträgt nun 303,17. Die Unter-5-Jährigen werden mit einer Inzidenz von 287,75 vermeldet, die 60-bis 79-Jährigen mit 238,63.

Laut Gesundheitsamt ist mit ein Grund für die hohe gemeldete Zahl die Aufarbeitung des Rückstandes an Fällen, der durch den Personalmangel in der Behörde aufgelaufen ist. Die Inzidenz werde davon aber nicht beeinflusst, hieß es.

Aktuell soll dem Vernehmen nach nur ein Gesundheitsaufseher im Einsatz sein. Seit Ende voriger Woche bekommt Potsdam-Mittelmark Unterstützung von der Bundeswehr, insgesamt sind 20 Kräfte im Einsatz. Gestern seien die angeforderten acht Soldaten in Teltow angekommen, so Kreissprecher Kai-Uwe Schwinzert, der außerdem darauf hinwies, dass die Umstellung auf das Kontakterfassungs-Managementsystem Sormas nun voraussichtlich am Wochenende erfolgen wird. Ursprünglich war dies für Ende September geplant, doch die zuständige Firma hatte den Termin bereits mehrmals verschoben. Ebenfalls am Freitag plant Landrat Wolfgang Blasig ein Telefonat mit den Bürgermeistern und Amtsdirektoren zur Corona-Lage im Kreis.

Aufgrund der steigenden Zahlen gibt es auch wieder mehr Schnellteststellen. So etwa kann man sich in den Neuen Kammerspielen in Kleinmachnow wieder kostenlos testen lassen, das Testzentrum auf der Werderaner Bismarckhöhe öffnet seine Pforten ab Sonntag wieder. Außerdem bietet das EvB in Bad Belzig künftig auch dienstags Impfungen an. Bisher war das nur donnerstags der Fall.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Brandenburg hat am Dienstag ebenfalls die 400er-Marke überschritten und verzeichnete eine Inzidenz von 405,6, mit 1387 Neuinfektionen und neun weiteren Todesfällen. Allerdings lag kein Landkreis über einer Inzidenz über 500.

Die Lage am Montag, 15. November:

Auch am Montag steigt die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark und nähert sich damit der 400er-Marke: Das Land meldet zu Wochenbeginn 381,7 und 114 Neuinfektionen für den Landkreis. Ein neuer Todesfall in Zusammenhang mit Corona ist ebenfalls am Sonntag dazu gekommen. Besonders dramatisch ist die Lage weiterhin bei den 5- bis 14-Jährigen: In ihrer Altersgruppe beträgt die Inzidenz im Landkreis jetzt 1347,49.

Für das Land Brandenburg wird am Montag ein Sieben-Tage-Wert von 376,1 gemeldet. Im gesamten Bundesland sind 808 neue Fälle dazugekommen, zwei weitere Verstorbene wurden gemeldet.

Die Lage am Sonntag, 14. November:

Die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark steigt auch am Sonntag weiter an: Mit der Meldung von 111 Neuinfektionen für den Vortag klettert sie von 325,8 auf 351,5. Todesfall in Zusammenhang mit Corona ist kein neuer dazu gekommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Inzidenz der Fünf- bis 14-Jährigen liegt im Landkreis am Sonntag auf 1222,89, die der 35- bis 59-Jährigen auf 314,07. Sie haben 265 beziehungsweise 261 Fälle der insgesamt 766 Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage ausgemacht. Die Altersgruppe dazwischen hat einen Sieben-Tage-Wert von 266,82, gefolgt von den Über-80-Jährigen mit 235,80. Die 60- bis 79-Jährigen (180,90) und die Unter-5-Jährigen (170,52) sind am geringsten betroffen.

Für das Land Brandenburg wird am Sonntag ein Sieben-Tage-Wert von 359,3 gemeldet. Im gesamten Bundesland sind 1245 neue Fälle dazugekommen, ein Todesfall wurde gemeldet.

Die Lage am Samstag, 13. November:

Um mehr als 70 ist die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark von Freitag auf Samstag angestiegen. nun liegt sie zu Beginn des Wochenendes auf 325,8. Es wurden 233 neue Infektionen für den Vortag gemeldet, damit wurde insgesamt seit Beginn der Pandemie 10.234 Mal Covid-19 mittels PCR im Landkreis nachgewiesen. Ein Todesfall in Zusammenhang mit Corona ist ebenfalls dazu gekommen.

Die Lage am Freitag, 12. November:

Auch am Freitag steigt die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark und erreicht nun den Wert von 253,7. Am Donnerstag betrug er 249,1. Die höchste Inzidenz in Brandenburg wird am Freitag für den Kreis Elbe-Elster mit 790,4 gemeldet, die niedrigste für die kreisfreie Stadt Brandenburg an der Havel mit 187,4. Die Landeshauptstadt Potsdam hat eine Inzidenz von 275,7, das Land Brandenburg 323,8.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach Landesangaben wurden in Potsdam-Mittelmark 95 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, überschreitet die 10.000er Marke. Es sind jetzt 10.001 bestätigte Fälle. Von den Infizierten gelten 8966 als genesen. Zwei weitere Menschen starben an oder mit dem Coronavirus. Sie stammten aus Bad Belzig. Damit erhöht sich die Zahl der Verstorbenen auf 220.

Dem Gesundheitsamt sind momentan 804 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon mit 90 aus Werder (Havel). Auch in Teltow (89), Bad Belzig (84) und Stahnsdorf (81) sind die aktuellen Fallzahlen hoch. Neue Corona-Fälle sind Kreissprecher Kai-Uwe Schwinzert bis Freitagabend aus der Kita am Park in Beelitz und aus dem Fläming-Gymnasium aus Bad Belzig bekannt geworden.

Einen Tag vorher hatte das Gesundheitsamt wegen mehrerer Corona-Infektionen die vorübergehende Schließung der Karl-Hagemeister-Grundschule in Werder (Havel) angeordnet. Begründet wird dieser Schritt in einem Brief des Gesundheitsamtes an Eltern und Lehrer mit "klassenübergreifenden Erkrankungen an COVID-19" und einer "unübersichtlichen Kontaktsituation". Die Schule bleibt bis zum 17. November geschlossen.

Der Landkreis wird laut Kreissprecher am 14. November eine neue Allgemeinverfügung bekannt machen. Sie tritt am Montag in Kraft. Neu ist unter anderem, dass bei Quarantäne-Anordnungen enge Kontaktpersonen von den rechtlichen Folgen her in zwei Gruppen eingeteilt werden – in die Geimpften und Genesenen sowie in die Ungeimpften. Quarantäneanordnungen gelten dann nur für die Ungeimpften, sagte Schwinzert.

Die Lage am Donnerstag, 11. November:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis steigt weiter und hat am Donnerstag 249,1 erreicht. Am Vortag lag der Wert bei 231,7. Es wurden nach Landesangaben in Potsdam-Mittelmark 136 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt damit auf 9910. In den vergangenen sieben Tagen wurden 543 neue Corona-Fälle bekannt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Mittwoch, 10. November:

Die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark steigt weiter: Lag sie am Montag noch auf 209,2 und am Dienstag auf 223,4, so vermeldet das Land Brandenburg für den Kreis heute 231,7. 81 neue Infektionen werden angegeben. Außerdem wurde ein Todesfall korrigiert, somit sind seit Beginn der Pandemie nicht 219, sondern 218 Mittelmärker im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.

Die Inzidenz der Fünf- bis 14-Jährigen stieg ebenfalls weiter, sie liegt jetzt auf 678,36 (Vortag: 664,51). Auch der Sieben-Tage-Wert der 35- bis 59-Jährigen – also ihrer Eltern und Großeltern –hat sich erhöht und beträgt jetzt 223,82 (Vortag: 206,97). Die anderen Altersgruppen bleiben weiterhin unter 200 mit dem höchsten Wert von 188,18 bei den 15- bis 34-Jährigen.

Nach der Lindenhof-Grundschule in Stahnsdorf hat das Kreis-Gesundheitsamt nun auch die Anne-Frank-Schule in Teltow wegen Corona gesperrt. Einzelne Neuinfektionen meldet der Kreis aus dem Weinberg-Gymnasium Kleinmachnow und aus den Gesamtschulen in Teltow und Treuenbrietzen.

Die Lage am Dienstag, 9. November:

Auf 223,4 steigt die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark am Dienstag, am Montag lag sie auf 209,2. 82 neue Infektionen wurden nach Angaben des Landes vom Kreis für den Vortag gemeldet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Damit wurden im Landkreis seit Beginn der Pandemie 9693 Infektionen mittels PCR nachgewiesen, die Zahl der Mittelmärker, die bisher in Zusammenhang mit Corona verstorben sind, beträgt 219.

Am schlimmsten betroffen ist derzeit die Altersgruppe der Fünf- bis 14-Jährigen: sie weisen eine Inzidenz von 664,51 auf. Noch ist in Deutschland eine Impfung für sie nicht zugelassen. Der nächsthöchste Wert sind die 35- bis 59-Jährigen mit einem Sieben-Tage-Wert von 206,97. Alle anderen Altersgruppen liegen deutlich unter 200.

Dem Gesundheitsamt sind derzeit 639 aktuell Infizierte bekannt, die meisten aus Bald Belzig (76) und Werder (69). In der Kita Waldsternchen in Neuseddin fielen Schnelltests bei zwei Erzieherinnen positiv aus, die im rosa Haus eingesetzt waren. Das Gesundheitsamt ordnete für alle Kinder, die am 8. und 9. November in diesem Haus betreut wurden, vorläufige Quarantäne an. Sollten die PCR-Tests bei den Erzieherinnen negativ ausfallen, kann die Betreuung wieder aufgenommen werden.

Die Lage am Montag, 8. November:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark steigt am Montag leicht auf 209,2 (Vortag 208,3). 36 neue Corona-Fälle sind laut Gesundheitsministerium binnen 24 Stunden hinzugekommen. Damit steigt die Zahl aller bestätigten Infektionen im Landkreis seit Pandemie-Beginn auf 9611. Neue Todesfälle wurden nicht bekannt. Die mit Abstand höchste Inzidenz im Land Brandenburg hat am Montag Elbe-Elster (609,4), die niedrigste weist Brandenburg an der Havel mit 102,7 auf.

Die Lage am Sonntag, 7. November

Am Sonntag meldet das Brandenburgische Gesundheitsministerium 59 Corona-Neuinfektionen für Potsdam-Mittelmark, die Inzidenz liegt bei 208,3. Insgesamt haben sich im Landkreis in den vergangenen sieben Tagen 454 Personen nachweisliche mit dem Coronavirus angesteckt – im Land Brandenburg waren es nur in Elbe-Elster mehr, dort liegt die 7-Tage-Fallzahl (Summe der Infektionen in den letzten sieben Tagen nach Meldedatum) bei 622.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Samstag, 6. November:

77 Corona-Neuinfektionen und eine Sieben-Tage-Inzidenz von 187,7 meldet das Land Brandenburg am Samstag für den Landkreis Potsdam-Mittelmark. Weitere traurige Nachricht: Es gibt einen weiteren Todesfall, die Zahl der Menschen aus Potsdam-Mittelmark, die an oder mit dem Coronavirus gestorben sind, steigt auf 219. Insgesamt haben sich bisher 9516 Menschen in Potsdam-Mittelmark nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

Die Lage am Freitag, 5. November:

Die Infektionslage in Potsdam-Mittelmark spitzt sich, dem Landes- und Bundestrend folgend, weiter zu. Am Freitag meldet das Gesundheitsministerium für den Landkreis 92 neue Corona-Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt somit weiter auf 169,8 (Vortag 153,7). 9439 Mittelmärker haben sich nach Angaben des Robert-Koch-Institutes seit Pandemie-Beginn nachweislich mit dem Virus angesteckt. Binnen der vergangenen 24 Stunden wurde außerdem erneut ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Corona bekannt. 218 Menschen aus dem Landkreis sind demnach an oder mit dem Virus verstorben.

Dem Gesundheitsamt sind derzeit 534 aktuell Infizierte bekannt. Nach Kreisangaben sollen in der Lindenhof-Grundschule in Stahnsdorf mehrere neue Infektionen aufgetreten sein. Genauere Angaben machte der Kreis nicht. In der Schule waren bereits in den vergangenen Tagen Corona-Fälle bekannt geworden. In der Albert-Einstein-Grundschule in Caputh wurden nach einem Corona-Ausbruch unter Schülern am Freitag 400 Tests vorgenommen. Die Ergebnisse werden am Montag erwartet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wegen anhaltend hoher Inzidenzen treten ab dem 6. November in Potsdam-Mittelmark verschärfte Regeln zur Testpflicht von Pflegekräften in Kraft. Eine entsprechende Verfügung machte der Landkreis am Freitag bekannt. Demnach müssen sich Beschäftigte von Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie von Pflegeheimen an jedem Tag, an dem sie zum Dienst eingeteilt sind, einem Corona-Test unterziehen. Die tägliche Testpflicht gilt laut einer Landesverordnung für nicht geimpfte und nicht genesene Beschäftigte von Pflegeeinrichtungen.

Lesen Sie auch:Corona-Ausbruch: Tests bei allen Schülern und Lehrern der Grundschule Caputh

Corona: 28 Kita-Kinder der „Werderaner Früchtchen“ in Quarantäne

Neue Corona-Fälle im Rathaus: Selbst betroffener Bürgermeister ruft Notbetrieb in Treuenbrietzen aus

Die Lage am Donnerstag, 4. November:

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Potsdam-Mittelmark am Donnerstag sprunghaft auf 153,7 angestiegen. Nachdem zwei Tage lang wegen technischer Probleme keine neuen Corona-Fälle an das Robert-Koch-Institut weitergegeben wurden, meldet das Gesundheitsamt jetzt gleich 208 neue Infektionen. Über 103 davon hatte die Kreisverwaltung in den vergangenen beiden Tagen bereits informiert. Nach eigenen Berechnungen des Kreises hatte die Inzidenz am Mittwoch bei 131,7 gelegen; das RKI hatte einen Wert von 83,5 gemeldet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hinzu gekommen ist nach Angaben des Landes außerdem ein neuer Todesfall – somit sind nun 217 Mittelmärker in Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Insgesamt wurden im Landkreis seit Pandemie-Beginn 9347 nachweisliche Ansteckungen registriert. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg liegt am Donnerstag bei 159,2.

Lesen Sie auch: Teltow sagt Sitzung der Stadtverordneten kurzfristig wegen Corona ab

Die Lage am Mittwoch, 3. November:

Der Landkreis hat am Mittwoch 57 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Nach Kreisangaben sind die neuen Corona-Fälle wegen technischer Probleme aber nicht an das Robert-Koch-Institut (RKI) weitergeleitet worden. Das RKI meldet deshalb schon den zweiten Tag in Folge null Infektionen in Potsdam-Mittelmark. Entsprechend niedrig ist auch die vom RKI angegebene Sieben-Tage-Inzidenz von 83,5. Der Wert betrug am Montag 132,1 und ist seither deutlich gesunken und spiegelt nicht die tatsächlich Lage wieder, weil mit den Neuinfektionen vom Dienstag (46) und Mittwoch (57) insgesamt 103 Corona-Fälle wegen der Übermittlungspanne nicht in die Berechnungen des RKI eingegangen sind. Nach einer eigenen Berechnung des Landkreises beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch 131,7.

Einzelne neue Infektionsfälle meldete der Kreis aus der Grundschule Michendorf und aus der Maxim-Gorki-Gesamtschule Kleinmachnow. „Das Gesundheitsamt hat die betroffenen Einrichtungen und die Sorgeberechtigten über die eingeleiteten Maßnahmen und über die Quarantäneanordnungen unterrichtet“, teilte der Landkreis mit.

Für das Bundesland Brandenburg liegt der Sieben-Tage-Wert am Mittwoch auf 134,1, es wurden 936 Fälle und fünf Verstorbene neu gemeldet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 2. November:

46 Corona-Neuinfektionen meldet die Kreisverwaltung am Dienstag aus Potsdam-Mittelmark. Damit steigt die Gesamtzahl der Ansteckungen seit Pandemie-Beginn auf 9178 – 8566 ehemals Betroffene gelten als genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gibt das Gesundheitsministerium für den Landkreis am Dienstag mit 117,9 an, allerdings sind die neuen Fälle wegen technischer Probleme nicht übermittelt worden, womit der Wert eigentlich höher liegen müsste.

Aktuell gelten 393 Mittelmärker als nachweislich infiziert. Die meisten neuen Fälle binnen 24 Stunden kamen in Bad Belzig (8) und Werder (8) hinzu. 307 Mittelmärker befinden sich in angeordneter Quarantäne. Nach Angaben der Kreisverwaltung sind neue Corona-Fälle an der Grundschule in Caputh sowie der Eigenherd-Schule in Kleinmachnow gemeldet worden. Das Gesundheitsamt habe Quarantäne-Maßnahmen für die betroffenen Personen ausgesprochen.

Die Lage am Montag, 1. November:

Auch am 1. November steigt die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark weiter. Der neue Monat beginnt mit einem Sieben-Tage-Wert von 132,1, der Oktober hat mit 128,5 geendet. 37 Neuinfektionen wurden vom Land Brandenburg für den Landkreis gemeldet. Innerhalb der vergangenen sieben Tage haben sich 288 Mittelmärker neu infiziert. Damit wurden seit Beginn der Pandemie insgesamt 9139 Covid-19-Infektionen mittels PCR nachgewiesen. Verstorben sind bisher 216 Mittelmärker und Mittelmärkerinnen in Zusammenhang mit Corona.

Mit 249,19 liegt die Inzidenz dabei bei den 5- bis 14-Jährigen des Kreises am höchsten, gefolgt von den Über-80-Jährigen mit 154,96 und den 35- bis 59-Jährigen. Die 15- bis 34-Jährigen liegen mit 120,77 unter der Kreis-Inzidenz. Am wenigsten betroffen sind aktuell die 60- bis 79-Jährigen mit einem Sieben-Tage-Wert von 88,52 und die Unter-Fünfjährigen mit 74,60.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dem mittelmärkischen Gesundheitsamt sind momentan 367 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon mit 47 aus Bad Belzig und mit 40 aus Werder (Havel). Der Landkreis meldete am Nachmittag einzelne Corona-Fälle aus der Steinweg-Grundschule in Kleinmachnow, aus der Michendorfer Grundschule sowie aus der Waldorfschule in Werder. Auch die Grundschule in Wiesenburg, die Kita „Teltower Rübchen“ und der Kindergarten „Waldwichtel“ in Bad Belzig sind betroffen. Zudem haben sich nach Kreisangaben trotz Impfungen mehrere Bewohner der Altenpflegeeinrichtung „Heiliger Geist“ in Bad Belzig mit dem Virus angesteckt.

Die Lage am Wochenende, 30. und 31. Oktober:

Erneut ist die Sieben-Tage-Inzidenz für Potsdam Mittelmark gestiegen. Am Sonnabend hat das Robert Koch-Institut im Landkreis 30, am Sonntag weitere 23 Neuinfektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 gemeldet. Damit liegt die Inzidenz am Sonntag bei 128,5.

Das bedeutet einen massiven Anstieg der Fallzahlen. Eine Woche zuvor hatte die Inzidenz am Sonntag 77,1 betragen, am Sonntag vor zwei Wochen war der Wert mit 46,8 noch einmal viel niedriger gewesen.

Insgesamt haben sich in Potsdam-Mittelmark damit nach Auskunft des RKI 9049 Menschen mit dem Corona-Virus angesteckt. 216 Menschen sind gestorben.

Die Lage am Freitag, 29. Oktober:

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis am Freitag auf 115,2 gestiegen. Am Vortag betrug der Wert 106,4. Das Robert-Koch-Institut meldete für Potsdam-Mittelmark 64 Neuinfektionen binnen 24 Stunden. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt damit auf 9049.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Brandenburger Landesdurchschnitt liegt die Inzidenz bei 110,6. Den höchsten Wert weist derzeit der Landkreis Elbe-Elster mit 162,2 auf. Am niedrigsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Land Brandenburg derzeit in Frankfurt/Oder mit 52,6.

Die Lage am Donnerstag, 28. Oktober:

Mit 51 Neuinfektionen steigt am Donnerstag die Inzidenz in Potsdam-Mittelmark weiter auf 106,4 und damit erstmals wieder über die 100er-Marke. Am Mittwoch lag der Sieben-Tage-Wert auf 97,3, vor einer Woche betrug er 65,2.

Die höchste Inzidenz in Brandenburg hat am Donnerstag die kreisfreie Stadt Cottbus mit 182,40, die niedrigste kann die Uckermark mit 52,4 vorweisen. Die Landeshauptstadt Potsdam meldet heute einen Sieben-Tage-Wert von 120,2. Brandenburgweit beträgt die Inzidenz 104,1.

Mit den 51 Neuinfektionen erhöht sich die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, auf 8985. Davon gelten 8446 inzwischen als genesen. Dem Gesundheitsamt sind momentan 314 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon mit jeweils 34 aus Werder (Havel) und Bad Belzig. In angeordneter Quarantäne befinden sich im Kreisgebiet derzeit 350 Menschen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Mittwoch, 27. Oktober:

Knapp vor dem Wert vor 100 steht die Inzidenz am Mittwoch in Potsdam-Mittelmark: Das Land Brandenburg meldet für den Landkreis am 27. Oktober einen Sieben-Tage-Wert von 97,3. Neuinfektionen werden 70 angegeben, elf davon in Bad Belzig, jeweils acht in Stahnsdorf und Beetzsee. Zwei Menschen verstarben in Zusammenhang mit Covid-19 in Brück.

Damit wurden nach Angaben des Landes seit Beginn der Covid-19-Pandemie 8934 Infektionen in Potsdam-Mittelmark mittels PCR bestätigt, 216 Mittelmärker sind bisher in Zusammenhang mit Corona verstorben.

Für das Land Brandenburg beträgt die Inzidenz am Mittwoch 95,5, den höchsten Wert weist die kreisfreie Stadt Cottbus mit 182,4 auf, den niedrigsten die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) mit 47,4 auf. Die Landeshauptstadt Potsdam hat aktuell einen Sieben-Tage-Wert von 111,5.

Neue Infektionen wurden am Mittwoch in Potsdam-Mittelmark aus der Geschwister-Scholl-Grundschule in Bad Belzig, Klasse 2, gemeldet, sowie aus der Kita Spielkiste in Treuenbrietzen. Am Dienstag war zudem der Hort der Zille-Schule in Stahnsdorf betroffen, auch ein Fall im Zusammenhang mit der Grace-Hopper-Gesamtschule Teltow trat auf. In Teltow waren außerdem die Kitas „Pusteblume“ und “Teltower Rübchen“ mit Verdachtsfällen gemeldet worden.

Die Lage am Dienstag, 26. Oktober:

Die Inzidenz im Landkreis Potsdam-Mittelmark ist am Dienstag nahezu unverändert zum Vortag. Betrug sie am Montag noch 88,6, so meldete der Kreis nun 85,3 und 29 Neuinfektionen. Eine Woche zuvor lag der Sieben-Tage-Wert mit 49,6 noch fast halb so hoch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Montag, 25. Oktober:

Die letzte Oktober-Woche beginnt für Potsdam-Mittelmark mit einer Inzidenz von 88,6. Damit ist der Sieben-Tage-Wert weiter angestiegen: Vorigen Montag lag er noch auf 46,8, am Freitag betrug er 77,1, am Samstag 78,0 und am Sonntag erneut 77,1. Es wurden 25 neue Infektionen, kein neuer Todesfall gemeldet. In Brandenburg hat Potsdam mit 104,9 den höchsten Sieben-Tage-Wert, gefolgt vom Landkreis Oder-Spree mit 102,6. Am niedrigsten liegen die kreisfreien Städte Brandenburg an der Havel (29,2) und Cottbus (38,6). Für das Land Brandenburg beträgt die Inzidenz am Montag 86,1, es wurden 102 neue Infektionen gemeldet.

Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, steigt auf 8836. Nach Kreisangaben gelten 8390 Menschen inzwischen als genesen. Dem Gesundheitsamt sind momentan 224 aktuell Infizierte im Kreisgebiet bekannt, die meisten davon mit 28 aus Bad Belzig. Auch in Brück (27), Werder (23) und Stahnsdorf (18) ist die Zahl der aktuell Infizierten auf einem hohem Niveau. Der Landkreis meldete am Abend ein positives Testergebnis aus einer Reha-Klinik in Beelitz-Heilstätten. Ein Verdachtsfall im Hort Wibelwind in Kleinmachnow wurde nach Kreisangaben per PCR-Test nun bestätigt. In angeordneter Quarantäne befinden sich im Kreisgebiet derzeit 197 Menschen.

Die Lage am Freitag, 22. Oktober:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Freitag auf 77,1 gestiegen (Vortag 65,2). Das Gesundheitsministerium meldet 37 Corona-Neuinfektionen aus dem Landkreis. Damit steigt die Gesamtzahl der nachgewiesenen Ansteckungen auf 8789. Weitere Verstorbene in Zusammenhang mit dem Virus wurden nicht bekannt. Dem Gesundheitsamt sind derzeit 221 aktuell Infizierte bekannt, die meisten mit 35 aus Bad Belzig. Der Landkreis meldete eine Neu-Infektion aus dem Stahnsdorfer Übergangswohnheim für Flüchtlinge und einen Verdachtsfall im Hort Wirbelwind in Kleinmachnow, der noch durch einen PCR-Test gecheckt wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Donnerstag, 21. Oktober:

50 Corona-Neuinfektionen sind aus dem Landkreis nach Angaben des Gesundheitsministeriums binnen 24 Stunden gemeldet worden. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark macht am Donnerstag einen Sprung auf 65,2 (Vortag 56,0). Insgesamt haben sich jetzt 8752 Mittelmärker nachweislich mit dem Corona-Virus angesteckt. Neue Todesfälle in Zusammenhang mit Corona wurden nicht gemeldet.

Neun neue Corona-Fälle wurden am Donnerstag aus Werder bekannt, darunter sieben in der Unterkunft für Geflüchtete in der Schuberstraße. Dort ist nach Angaben der Kreisverwaltung eine Familie betroffen. Die Infizierten wurden nicht wie sonst in Flüchtlingsheimen des Kreises üblich in die Quarantäne-Station nach Teltow gebracht, sondern direkt vor Ort abgesondert. Nähere Kontakte zu anderen Bewohnern soll es nicht gegeben haben.

Die Lage am Mittwoch, 20. Oktober:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark steigt am Mittwoch auf 56,0 (Vortag 49,6). Nach Angaben des Landes wurden binnen 24 Stunden 39 neue Corona-Infektionen aus dem Landkreis gemeldet. Insgesamt haben sich seit Pandemie-Beginn nun 8702 Mittelmärker nachweislich mit dem Virus angesteckt. Neue Todesfälle wurden nicht bekannt. Die Corona-Lage im Landkreis folgt dem Landes-Trend: Die Durchschnittsinzidenz steigt in Brandenburg auf 63,9. Die meisten Neuinfektionen zählte am Mittwoch Oberhavel mit 46.

Der Landkreis meldete am Nachmittag, dass ein Schüler einer 9. Klasse der Maxim-Gorki-Gesamtschule in Kleinmachnow sich mit dem Virus angesteckt hat. Mitschüler haben nach dem Ende der Herbstferien am Montag vor dem Schulbesuch einen negativen Schnelltest vorzulegen, teilte der Kreis mit. In der Kita Lindwürmer in der Gemeinde Beetzsee im Ortsteil Brielow sind zwei Tests positiv ausgefallen. Die Eltern von Kita-Kindern wurden informiert, teilte der Kreis mit. Dem Gesundheitsamt sind derzeit insgesamt 167 aktuell Infizierte bekannt, die meisten davon mit 29 aus Bad Belzig. Momentan befinden sich 152 Menschen in angeordneter Quarantäne.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Dienstag, 19. Oktober:

29 Corona-Neuinfektionen meldet das Land Brandenburg für Potsdam-Mittelmark am Dienstag. Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis auf 49,6 (Vortag 46,8), liegt aber immer noch unter dem Landesschnitt, der 57,8 beträgt. Insgesamt 8663 Mittelmärker haben sich seit Pandemie-Beginn im Frühjahr 2020 mit dem Corona-Virus infiziert. Seit heute gilt in Potsdam-Mittelmark in einigen Bereichen wieder die Nachweis- und Testpflicht.

Nach Angaben der Kreisverwaltung sind allein zwölf der insgesamt 29 neuen Corona-Fälle Bad Belzig zuzuordnen. Ob diese Zahl auf einen Ausbruch in einer Einrichtung zurückzuführen ist oder ob es sich um Einzelfälle handelt, war am späten Nachmittag noch nicht bekannt.

Die Lage am Montag, 18. Oktober:

Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 46,8 geht es für Potsdam-Mittelmark am Montag in die neue Woche. Am Sonntag hatte der Wert mit 47,3 knapp darüber gelegen. Weil die Corona-Inzidenz damit den fünften Tag infolge den Schwellenwert 35 überschreitet, gilt ab Dienstag wieder die Test- und Nachweispflicht in großen Teilen des Freizeitbereichs und in der Innengastronomie.

Nach Angaben des Landes sind zwischen Sonntag und Montag keine neuen Infektionen aus dem Landkreis gemeldet worden. 8634 Mittelmärker haben sich seit Pandemie-Beginn insgesamt nachweislich mit dem Corona-Virus angesteckt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Sonntag, 17. Oktober:

Leicht nach oben geht die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark am Sonntag: Nach Landesangaben beträgt sie jetzt wieder 47,3 (Vortag 45,9). Vier neue bestätigte Infektionen aus dem Landkreis wurden binnen 24 Stunden gemeldet. In den vergangenen sieben Tagen waren es insgesamt 103, wie das Gesundheitsministerium mitteilt. 8634 Mittelmärker haben sich inzwischen seit Pandemie-Beginn nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert.

Die Lage am Samstag, 16. Oktober:

Elf neue Corona-Fälle meldet das Land Brandenburg am Samstag für Potsdam-Mittelmark. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht auf 45,9 (Vortag 47,3). 100 bestätigte Infektionen wurden in den vergangenen sieben Tagen bei Mittelmärkern festgestellt. Insgesamt erhöht sich die Gesamtzahl der Ansteckungen mit dem Corona-Virus seit Pandemie-Beginn im Landkreis auf 8630. Neue Todesfälle wurden nicht bekannt.

Die Lage am Freitag, 15. Oktober:

Auf 47,3 ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark am Freitag gestiegen (Vortag 42,2). Damit setzt sich der Aufwärtstrend der vergangenen acht Tage fort. Laut Gesundheitsministerium sind binnen 24 Stunden 17 neue Corona-Fälle aus dem Landkreis hinzugekommen. Insgesamt haben sich seit Frühjahr 2020 damit jetzt 8619 Mittelmärker nachweislich mit dem Virus angesteckt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lage am Donnerstag, 14. Oktober:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Donnerstag auf 42,2 gestiegen (Vortag 33,5) und liegt damit seit längerem erstmals wieder über 35. Nach Landesangaben sind 28 neue Corona-Fälle aus dem Landkreis gemeldet worden. Damit steigt die Gesamtzahl der bestätigten Ansteckungen seit Pandemie-Beginn auf 8602. Wenn die Inzidenz fünf Tage hintereinander über 35 liegt, würde die Testpflicht an vielen Stellen des Freizeitbereiches sowie in der Innengastronomie wieder gelten.

Die meisten Neuinfektionen binnen 24 Stunden sind aus Brück gemeldet worden (6), gefolgt von Bad Belzig (4), Treuenbrietzen (3) und Niemegk (3). Die meisten aktuell Infizierten zählen Werder (20), Brück (17) und Kleinmachnow (14). Insgesamt befinden sich 264 Mittelmärker derzeit in angeordneter Quarantäne.

Von Corona-Infektionen sind nach Angaben der Kreisverwaltung derzeit die Internationale Schule Kleinmachnow mit zwei nicht in Zusammenhang stehenden Fällen betroffen sowie die Steinweg-Grundschule in Kleinmachnow. Hier wurden drei bestätigte PCR-Befunde aus der Klassenstufe 5 gemeldet. Am Freitag soll die betroffene Klasse komplett getestet werden.

Die Lage am Mittwoch, 13. Oktober:

Im Landkreis ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Mittwoch auf 33,5 gestiegen (Vortag: 25,2). Weil die Inzidenz aber weiterhin unter der Marke von 35 liegt, entfällt ab Donnerstag in Potsdam-Mittelmark die Pflicht, etwa beim Gaststätten- oder Kinobesuch ein negatives Testergebnis beziehungsweise einen Impf- oder Genesenen-Nachweis vorlegen zu müssen. Das regelt die aktualisierte Umgangsverordnung des Landes Brandenburg, die am 13. Oktober in Kraft getreten ist. Wie lange in Potsdam-Mittelmark die Vorlage eines negativen Testnachweises beziehungsweise eines Impf- oder Genesenen-Nachweises etwa für die Innengastronomie oder den Kino- und Theaterbesuch nicht mehr nötig ist, hängt von der weiteren Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenz ab.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch:

Der Kreis liegt damit weiterhin unter der Brandenburger Durchschnittsinzidenz, die den Wert von 50,5 erreicht hat. Nach Landesangaben wurden in Potsdam-Mittelmark 26 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Zahl der Mittelmärker, die seit Beginn der Pandemie positiv auf das Coronavirus getestet wurden, ist auf 8574 gestiegen. In den vergangenen sieben Tagen sind 73 neue Corona-Fälle bekannt geworden.

Die Lage am Dienstag, 12. Oktober:

25 Corona-Neuinfektionen meldet das Gesundheitsministerium am Dienstag für Potsdam-Mittelmark. Damit ist auch ein Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz auf 25,2 zu verzeichnen (Vortag 19,3). Insgesamt haben sich seit Pandemie-Beginn 8548 Mittelmärker nachweislich mit dem Corona-Virus angesteckt. Neue Todesfälle wurden nicht bekannt.

Die Lage am Montag, 11. Oktober

Auch am Montag verändert sich die Inzidenz im Landkreis Potsdam-Mittelmark nicht wirklich: Es wurde kein neuer Fall in den 24 vergangenen Stunden gemeldet, der Sieben-Tage-Wert beträgt laut Land 19,3. Am Sonntag wurde er mit 19,7 angegeben. Innerhalb der vergangenen Woche haben sich demnach 42 Mittelmärker mit dem Covid-19-Virus infiziert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Wert für Brandenburg beträgt am Montag 49,3. Hier kamen 59 Infektionen dazu, rund 100 aktive Fälle sind derzeit bekannt.

Die Lage am Sonntag, 10. Oktober

Die Corona-Situation im Landkreis ist stabil; die 7-Tage Inzidenz liegt bei 19,7. Es ist gegenüber Samstag nur ein neuer Fall hinzugekommen. Bislang sind 8523 an Corona erkrankt gewesen bzw. sind es noch.

Die Lage am Freitag, 8. Oktober:

Erstmals seit dem 17. August liegt die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Potsdam-Mittelmark wieder unter 20. Mit einer Anzahl von nur vier Corona-Neuinfektionen am Freitag, sinkt die Inzidenz auf 17,9. Es gibt jeweils einen neuen Fall in Michendorf und in Wiesenburg sowie zwei Fälle in Werder. Für Seddiner See wurde die Statistik um einen Fall bereinigt. Insgesamt haben sich nun 8506 Mittelmärker seit Pandemie-Ausbruch infiziert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weitere neue Fälle verteilen sich auf einen Schüler des Fläming-Gymnasiums in Bad Belzig und zwei Fälle in der Klasse 3 und 4 im Schulzentrum „Thomas Müntzer’ Ziesar-Görzke.

Die Lage am Donnerstag, 7. Oktober:

Unwesentlich gestiegen ist die Inzidenz des Landkreises Potsdam-Mittelmark am Donnerstag mit 22,0. Am Mittwoch hatte sie nach Angaben des Landes Brandenburg 21,1 betragen. Zwölf neue Fälle wurden für die vergangenen 24 Stunden angegeben, insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie 8511 Infektionen mit Covid-19 mittels PCR nachgewiesen. 213 Personen sind im Landkreis im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Für das Land Brandenburg liegt der Sieben-Tage-Wert am Donnerstag auf 47,1, es wurden 368 neue Infektionen für das gesamte Bundesland gemeldet, allein 80 davon in Oberhavel, dessen Inzidenz damit innerhalb weniger Tage von 14,0 am Montag auf 81,7 hochschnellte. Nur die Uckermark liegt mit einer Inzidenz von 18,6 noch unter Potsdam-Mittelmark, am höchsten ist der Wert in der Prignitz mit 85,4.

Die Lage am Mittwoch, 6. Oktober:

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam-Mittelmark ist am Mittwoch auf 21,1 gesunken (Vortag 27,1). Sieben neue Corona-Infektionen meldet das Gesundheitsministerium für den Landkreis. In den vergangenen sieben Tagen haben sich insgesamt 46 Mittelmärker nachweislich mit dem Virus angesteckt. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen seit Pandemie-Beginn steigt auf 8499. Ein neuer Todesfall in Zusammenhang mit Corona wurde aus dem Landkreis bekannt, womit die Zahl der Verstorbenen auf 213 steigt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Potsdam-Mittelmark hat derzeit die zweitgeringste Sieben-Tage-Inzidenz im Land Brandenburg. Nur die Uckermark liegt mit einem Wert von 17,8 darunter. Mit 69,7 hat die Landeshauptstadt Potsdam aktuell die höchste Inzidenz im Land.

Die Lage am Dienstag, 5. Oktober:

15 Corona-Neuinfektionen meldet das Gesundheitsministerium am Dienstag für Potsdam-Mittelmark. Damit steigt die Gesamtzahl der bestätigten Ansteckungen im Landkreis seit Pandemie-Beginn auf 8492. Leicht nach oben ging damit auch die Sieben-Tage-Inzidenz, die jetzt bei 27,1 liegt (Vortag 26,2). Neue Todesfälle in Zusammenhang mit dem Virus wurden nicht bekannt.

Wie die Kreisverwaltung am Montagnachmittag mitteilte, gab es zuletzt folgende Infektionsfälle in Schulen: In der Inselschule Töplitz ist in der Klassenstufe 5 ein Kind positiv getestet worden. Die betroffene Klasse habe bereits zuvor unter Quarantäne gestanden. Die Kontaktpersonen müssen noch bis zum 9. Oktober in Isolation bleiben, es sei denn ihr Test, den sie am Montag absolvieren konnten, zeigt ein negatives Ergebnis.

Ebenfalls von Corona betroffen ist ein Kind aus der Zille-Schule in Stahnsdorf. Zunächst galt es am 30. September noch als Verdachtsfall, inzwischen habe sich der Befund im PCR-Ergebnis bestätigt, so die Kreisverwaltung. Das Kind war am 29. September letztmalig in der Schule. Aus der Grundschule Caputh ist am 1. Oktober ein positiv getestetes Kind aus der 4. Klasse gemeldet worden. Als enge Kontaktpersonen seien nach einer Prüfung nur die direkten Banknachbarn und zwei Lehrkräfte ermittelt worden, für die nun die Quarantäne gilt.

Die Lage am Montag, 4. Oktober:

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist über das Wochenende in Potsdam-Mittelmark leicht gesunken. Der Wert liegt am Montag bei 26,2. Neue Infektionen meldete das Gesundheitsministerium für den Landkreis nicht. Insgesamt haben sich seit Pandemie-Beginn nach Landes-Angaben 8477 Mittelmärker nachweislich mit dem Virus angesteckt. Die Zahl der Todesfälle, die in Verbindung mit Corona stehen, blieb unverändert bei 212.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch: Corona bei Kindern: Potsdam-Mittelmark aktuell mit überraschend niedrigen Werten

Die Lage am Freitag, 1. Oktober:

Minimal gesunken ist die Inzidenz im Landkreis Potsdam-Mittelmark am Freitag von 28,0 auf 27,5. Nach Angaben des Landes wurden innerhalb von 24 Stunden elf neue Infektionen und keine neuen Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 bekannt.

Im Bundesland Brandenburg ist der Sieben-Tage-Wert deutlich höher: Er beträgt vor dem Wochenende 64,3. Es wurden insgesamt 212 neue Infektionen und ein Todesfall gemeldet.

Von MAZonline

Mehr aus Potsdam-Mittelmark

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.