Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Lehnin

Konzert „Passion of Peace“ in der Lehniner Klosterkirche

Jazzsängerin Winnie Brückner

Jazzsängerin Winnie Brückner

Lehnin. Es ist ein grenzübergreifendes musikalisches Klang-Projekt. Musizieren und agieren im Chor, im Vokal- oder Instrumentalensemble als Sinnbild für Gemeinschaft und Gesellschaft. Improvisieren, das Entdecken, Finden der individuellen Expressivität. Das sind spannende Erfahrungen und die Pole, die bei dem Konzert „Passion of Peace – Frieden“ am 9. Juli in Lehnin ausgelotet werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Lehniner Choralschola begibt sich auf neues Terrain. In vier intensiven Workshops mit der der renommierten Jazzsängerin Winnie Brückner hat sich Andreas Behrendt, Chorleiter der Lehniner Choralschola und Komponist, auf dieses Experiment eingelassen.

Winnie Brückner, Kalle Kalima und Uli Kempendorff sind dabei

Mit dabei sind neben Jazzsängerin Winnie Brückner der finnische Gitarrist Kalle Kalima und der Saxophon-Virtuose Uli Kempendorff, die improvisierend einzeln und gemeinsam in Erscheinung treten und mit dem Komponisten und Organisten Andreas Behrendt, der dieses Projekt initiiert hat, im Trio Kompositionen von Behrendt über die mittelalterliche Melodie „Verleih uns Frieden“ aufführen, heißt es in einer Mitteilung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Das Berliner Vokalensemble „Vox Nostra“ wandelt durch den Raum und psalmodiert, wie einst die Mönche des Zisterzienserordens. Ein Dialog durch die Zeiten und den Raum von über 1000 Jahren, den diese Melodie ist im 9. Jahrhundert entstanden.

„Bei dem Konzert entsteht ein nicht abreißender Raumklang“. heißt es weiter. „Ein grenzübergreifendes und verbindendes Projekt, ein Erlebnis, das wir so schnell nicht vergessen werden“, sagte eine Sängerin der Choralschola bei den Proben.

Die Lehniner Chroralschola präsentiert Vokalmusik des Mittelalters und der Renaissance.

Die Lehniner Chroralschola präsentiert Vokalmusik des Mittelalters und der Renaissance.

Das Ensemble „Lehniner Choralschola“ singt auch aus seinem ureigenen Repertoire Werke der Renaissance und des Mittelalters sowie die berührende Komposition von Arvo Pärt „Da pacem Domine“. Das Konzert ist Teil der diesjährigen Reihe Musica Mediaevalis.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit diesem Konzept konnte auch die Beauftragte für Kultur und Medien der Bundesregierung überzeugt werden und für eine Förderung in der bundesweiten Initiative „Impuls Projekte Neustart Kultur“ gewonnen werden.

Experiment in der Klosterkirche Lehnin

„Wir sind sehr dankbar, denn ohne diese Förderung hätten wir das Projekt so nicht realisieren können“, sagt Andreas Behrendt. Das Experiment beschränke sich nicht nur auf die Ausführenden. Das Publikum könne, muss aber nicht, am Klang teilnehmen, sich an der Klangentwicklung im Raum beteiligen und bei den zahlreichen Bordun-Tönen (lang ausgehaltene und gesungene Töne) von denen ausgehend sich nach und nach komplexere Klanggebilde entwickeln und die faszinierende Akustik der Lehniner Klosterkirche erfüllen.

Klangformen im Raum entwickeln sich, alle nehmen teil und treten miteinander in Kontakt, bewegen sich in Raum und Zeit, ein immenser musikalischen Dialog der Zeiten und Klänge und auch das sonst „nur“ zuhörende Publikum ist eingeladen aktiv teilzuhaben.

Beginn ist am 9. Juli 2022 um 20 Uhr in der Lehniner Klosterkirche. Mehr Infos dazu unter www.musica-mediaevalis.de

Von MAZonline

Mehr aus Kloster Lehnin

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken