Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Mittelmark

Retter gesucht: Naturpark Hoher Fläming spendiert Pflanzen für Insekten

Der Hohe Fläming bietet Lebensraum für Insekten: Distelfalter auf Natternkopf.

Der Hohe Fläming bietet Lebensraum für Insekten: Distelfalter auf Natternkopf.

Raben. Die Naturparkverwaltung Hoher Fläming unterstützt die Pflanzung von Insektenfreundlichen (Wild-)Pflanzen in hiesigen Gärten. Das Land Brandenburg stellt dafür ausgewählte Stauden, Blumenzwiebeln und Sträucher im Wert von 8.000 Euro zur Verfügung. Engagierte Privatpersonen, aber auch Schulen, Vereine oder Gemeinden können ab sofort ihr Interesse daran bekunden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"In der teils strukturarmen Landschaft stellen naturnah gestaltete Gärten wichtige Lebensräume für zahlreiche Insekten, Vögel und andere Kleintiere dar", erklärt Elisa Kallenbach. "Insekten sind nicht nur Bestäuber von Obst- und Gemüsearten", so die Naturpark-Mitarbeiterin. Die Tiere verwerten Pflanzenreste, fördern gesunde Böden, wirken regulierend bei Massenvermehrungen und sind Nahrung für Vögel, Kleinsäuger und Reptilien.

Zwei Schulungen in Raben als Vorbereitung

Insekten benötigen ihrerseits ein reichhaltiges und vielfältiges Angebot an heimischen Nahrungspflanzen, geeignete Eiablageplätze und Möglichkeiten zum Überwintern. Die Schul-, Vereins- und Kleingärtner können helfen und dem Verlust der Artenvielfalt entgegenwirken. Die Größe des Areals spielt dabei keine Rolle. Das Refugium kann auf der kleinsten Fläche entstehen. Insektenfreundliche Stauden, Blumenzwiebeln und Sträucher werden dafür kostenlos zur Verfügung gestellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

In einem Seminar wird praxisnah auf Möglichkeiten der ökologischen Nutzung vorbereitet. Wahlweise am 7. Oktober, 14 bis 16 Uhr, oder am 15. Oktober, 10 Uhr bis 12 Uhr, finden die Informationsrunden im Naturparkzentrum Raben statt.

Im Naturpark Hoher Fläming setzt sich Elisa Kallenbach für naturnahe Gärten ein.

Im Naturpark Hoher Fläming setzt sich Elisa Kallenbach für naturnahe Gärten ein.

Interessierte aus dem Naturpark, die das Anliegen unterstützen und teilnehmen wollen, können sich bis zum 15. Oktober bei der Naturparkverwaltung Hoher Fläming melden. Die Bewerbungsunterlagen sowie weitere Informationen stehen auf der Internetpräsenz: www.hoher-flaeming-naturpark.de. Es wird um ausschließlich schriftliche Bewerbungen gebeten.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen