Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Treuenbrietzen

Unfall, Sturm und ein Brand: Feuerwehren im Dauereinsatz

Ein Unfall in der Johanniterstraße (Foto), Sturmschäden und ein Brand beschäftigten die Einsatzkräfte in Treuenbrietzen das Wochenende über.

Ein Unfall in der Johanniterstraße (Foto), Sturmschäden und ein Brand beschäftigten die Einsatzkräfte in Treuenbrietzen das Wochenende über.

Treuenbrietzen. Ein an Einsätzen reiches Wochenende liegt hinter einigen Feuerwehren im Stadtgebiet Treuenbrietzen. Ölspur, Brand, Sturmschäden sowie ein Autounfall hielten die Männer und Frauen von Freitag an täglich in Bewegung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der spektakulärste Einsatz betraf einen Unfall. Er hatte sich am Sonntagabend auf der Johanniterstraße in Treuenbrietzen ereignet. Dort war ein Kleinwagen vom Typ Smart gegen 19 Uhr auf der Fahrt vom Krankenhaus in Richtung Innenstadt nach rechts von der Straße abgekommen und in einen Graben direkt daneben gestürzt.

Fahrer flüchtet vom Unfallort

Das Auto überschlug sich und blieb im Graben auf dem Dach liegen. Der Fahrer konnte den Smart selbst verlassen. Der Mann hatte sich am Kopf verletzt. „Er war von Ersthelfern noch angetroffen worden am Unfallort, flüchtete dann jedoch zu Fuß“, erzählt Philip Schega, der Sprecher der Feuerwehr Treuenbrietzen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gemeinsam mit einem Notarzt und Polizisten machten sich die Feuerwehrleute auf die Suche nach dem Mann. Er konnte dann im Stadtgebiet in einer Wohnung angetroffen werden. Der Unfallfahrer lehnte eine Behandlung durch den Rettungsdienst sowie ein Blutprobe ab. Die Polizei nahm seine Personalien auf.

Besondere Blutprobe angeordnet

Der 52-jährige Autofahrer zeigte sich gegenüber Rettungsdienst und Polizei aggressiv. Bei der Befragung zum Unfallhergang stellten die Polizisten fest, dass der Mann offensichtlich erheblich alkoholisiert war. „Den Alkoholtest lehnte er aber strikt ab und gab an, erst nach dem Unfall getrunken zu haben“, teilt Polizeisprecher Oliver Bergholz am Montag mit.

„Da der Zeitpunkt des Alkoholkonsums aber durch spezielle Blutuntersuchungen nachgewiesen werden kann, wurde der Mann zur Blutentnahme in ein Krankenhaus gebracht“, so Bergholz. Die Polizei stellte den Führerschein sicher und fertigte eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Auto wieder auf die Räder gestellt

Die Feuerwehrkräfte kippten den Wagen mit Hilfe einer Seilwinde wieder auf die Räder und bugsierten ihn zurück auf die Straße. Dort ist das Fahrzeug dann von einem Abschleppdienst abtransportiert worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für die Bergungsarbeiten war die Straße kurzzeitig voll gesperrt. Der Verkehr vom und zum Krankenhaus sowie dem Wohngebiet Treuenbrietzen-Süd ist in der Zeit über die Steinmühlenstraße umgeleitet worden.

Wenige Meter entfernt von der Unfallstelle war bereits im Oktober vorigen Jahres ebenfalls ein Kleinwagen im Graben neben der Straße gelandet.

Sturmeinsätze bis in die Nacht

Bereits am Freitag musst eine Ölspur beseitig werden im Umfeld des Kreisverkehres an der Leipziger Straße. „Sie war unter anderem gefährlich für die vielen Biker, die zum Motorradtreffen nach Altes Lager unterwegs waren“, erzählt Philip Schega.

Am Samstagabend dann hatte es für die Feuerwehren diverser Ortsteile mehrere Einsätze bis in die Nacht hinein gegeben, nachdem ab 22 Uhr ein Gewittersturm über die Region gezogen war. Unter anderem ist ein Auto leicht beschädigt worden auf der Bundesstraße 102. Es war in Richtung Frohnsdorf mit einem größeren Ast kollidiert.

An der Bismarckstraße war nach dem Gewittersturm ein umgestürzter Baum zu beseitigen.

An der Bismarckstraße war nach dem Gewittersturm ein umgestürzter Baum zu beseitigen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zudem galt es für die Feuerwehr, in der Bismarckstraße eine umgestürzte Weide zu beseitigen. Diese hatte die Straße versperrt. Sturmeinsätze der Ortsfeuerwehren gab es auch in Frohnsdorf, Bardenitz, Niebel und Rietz. Überall mussten Bäume oder größere Äste beseitigt werden, die herab gestürzt waren.

Baumkrone herausgebrochen

Auch am Sonntagvormittag war noch einmal ein Sturmeinsatz zu erledigen. Diesmal im Stadtpark zwischen Bäckerstraße und Senioren-Wohnpark. Dort war ein größeres Stück Baumkrone herausgebrochen. „Die Stelle wurde durch uns gesichert, der Bauhof übernimmt dann die weitere Beseitigung der Gefahrenstelle“, sagt der Sprecher der Feuerwehr Treuenbrietzen.

Auch der Brand dieses Containers an der Gesamtschule beschäftigten die Einsatzkräfte in Treuenbrietzen am Wochenende.

Auch der Brand dieses Containers an der Gesamtschule beschäftigten die Einsatzkräfte in Treuenbrietzen am Wochenende.

Sie war zudem gefordert in der Nacht zu Samstag, um einen Brand zu löschen. Dieser war gegen 1 Uhr ausgebrochen vor der Gesamtschule. Dort stand an der Fußgängerampel in der Burgwallstraße auf dem Gehweg ein leerer Papier-Container im Flammen. „Die Ursache ist unklar, das Feuer konnte schnell gelöscht werden“, sagt Philip Schega.

Erst am Montagmorgen endete der Einsatzmarathon vorerst. Da musste die Feuerwehr gegen 8.15 Uhr nochmals einen Baum beseitigen, der am Waldweg bei Frohnsdorf auf eine Straße gefallen war.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Thomas Wachs

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.