Mittelmark

Wiesenburg: Bürger sollen Fragen zur Zukunft beantworten

Am Schaufenster der Zukunftsschusterei in Wiesenburg wird Bürgerbeteiligung mit der Vergabe von Klebepunkten praktiziert.

Am Schaufenster der Zukunftsschusterei in Wiesenburg wird Bürgerbeteiligung mit der Vergabe von Klebepunkten praktiziert.

Wiesenburg. Die Gemeinde Wiesenburg/Mark unternimmt einen weiteren Schritt in Richtung aktiver Bürgerbeteiligung. Bis 3. April sind alle Interessierten dazu aufgerufen, sich an der Umfrage zur Perspektive des Wohnens und Arbeitens in Wiesenburg zu beteiligen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine Frage lautet, ob sich die Wiesenburger vorstellen können, in flexiblen Co-Working zu arbeiten und sich Schreibtische in einer Bürogemeinschaft zu mieten. Dann sollen die Bürger bestimmen, welche Wohnform für die Zukunft benötigt wird. Insgesamt sind eine Hand voll Themen ausgewählt, heißt es in der Ankündigung für die Aktion.

Fünf Fragen am Schaufenster in Wiesenburger Dorfmitte

Passanten finden die Umfrage auf den Schaufenstern des ehemaligen Schuhgeschäfts an der Ecke Friedrich-Ebert-Straße/Hermann-Boßdorf-Straße zwischen Bäckerei und Edeka in Wiesenburg. Dort soll im Sommer die Wiesenburger Filiale der „Zukunftsschusterei“ eröffnen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Die Pläne für das Ko-Dorf am Wiesenburger Bahnhof reifen langsam. Die Nutzung des Alten Sägewerkes als Arbeits- und Begegnungsstätte wird vorbereitet.

Die Pläne für das Ko-Dorf am Wiesenburger Bahnhof reifen langsam. Die Nutzung des Alten Sägewerkes als Arbeits- und Begegnungsstätte wird vorbereitet.

Dabei handelt es sich um das Smart City Projektbüro für Bad Belzig und Wiesenburg/Mark. Die Mitarbeiter begleiten die Kommunen beim digitalen Wandel auf dem Lande.

Zukunftsschusterei in Bad Belzig erfolgreich

Um an der Umfrage teilzunehmen, kleben die Teilnehmenden die dort zur Verfügung gestellten Klebepunkte in die jeweils für sie zutreffenden Antwortfelder. In Bad Belzig, wo es zwar schon ein digitales Werkzeug für professionelle Bürgerbeteiligung gibt, hat die analoge Form trotzdem viel Zuspruch gefunden, erklärt Konrad Traupe. Deshalb wird die Offerte auch für Wiesenburg und Umgebung getestet.

Lesen Sie auch

Nach der Auswertung sollen die Ergebnisse zeitnah unter anderem auf der Internetpräsenz der Kommune und des Smart-City-Büros publiziert und bei weiteren Vorhaben beachtet werden.

MAZ

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken