Potsdam

2000 Unterschriften gegen eine Raststätte gesammelt

Hier an der A 10 (Berliner Ring) soll die neue Tank-und Raststätte Havelseen entstehen.

Hier an der A 10 (Berliner Ring) soll die neue Tank-und Raststätte Havelseen entstehen.

Potsdam. Die Onlinepetition „Naturerhalt statt Asphalt“ gegen den Neubau der Raststätte „Havelseen“ im Potsdamer Norden hat ein Etappenziel erreicht: Bis zum Mittwoch haben 2000 Menschen sie unterzeichnet. Die Unterstützer fordern die Landesregierung und die Planungsbehörden auf, die Natur und die anliegenden kleinen Dörfer vor Zersiedelung zu schützen, sich gegen Flächenfraß und Lichtverschmutzung einzusetzen und sich mit vernünftigen Verkehrskonzepten gegen den zunehmenden Lkw-Verkehr zu stemmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Lieber Kiebitz und Ackerland erhalten“

Der 1999ste Zeichner der Petition war Axel Kruschat, Geschäftsführer des BUND Brandenburg. „Lieber Kiebitz und Ackerland erhalten, als überflüssige Rastanlagen zu bauen. Die Raststätte Wolfslake wäre vollkommen ausreichend“, sagte er.

Von MAZonline

Mehr aus Potsdam

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen