Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Überblick: 3. Januar 2022

Darüber spricht Potsdam am heutigen Montag

Demos, Präsenzunterricht und ein bisschen Kultur – so beginnt die erste Woche im neuen Jahr in Potsdam.

Demos, Präsenzunterricht und ein bisschen Kultur – so beginnt die erste Woche im neuen Jahr in Potsdam.

Potsdam.Guten Morgen! Nun ist es da: 2022. Wir hoffen, Sie sind gut rübergekommen und starten voller Frische durch. In Potsdam beginnt die erste Woche im neuen Jahr mit Demos, mit Präsenzunterricht und mit ein bisschen Kultur – und auch die aktuellen Corona-Zahlen bleiben uns erhalten. Los geht’s.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die aktuelle Corona-Lage in Potsdam

In den vergangenen drei Tagen sind in der Landeshauptstadt 169 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden: am Silvestertag 85 und am Neujahrstag 84; am Sonntag meldete die Stadt keine Infektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist gestiegen: auf einen Wert von 285,5. Die Inzidenz des Landes liegt bei 366,5. Weitere Todesfälle meldete die Stadt über das Wochenende nicht, ebenso fehlen Zahlen zur Belegung der Krankenhäuser. Zuletzt – am 31. Dezember – hieß es, dass 38 Menschen in den Potsdamer Kliniken mit einer Corona-Infektion behandelt werden, 14 davon auf der Intensivstation.

News und Termine

Abholung: Heute beginnt die Sammlung der Weihnachtsbäume in Potsdam. Bis zum 28. Januar 2022 machen Mitarbeiter der Stadtwerke ihre Runden in Potsdam. Für jede Straße gibt es zwei Termine für die Abholung der ausgemusterten Christbäume. Weitere Informationen hier, direkt zum Abfallkalender der Stadtwerke geht es hier entlang.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Saisonvorbereitung: Fußball-Regionalligist SV Babelsberg 03 startet nach einer kurzen Winterpause in die Vorbereitung auf die restlichen Spiele der Rückrunde. Heute bittet Trainer Jörg Buder die Fußballer am Luftschiffhafen zur ersten Einheit. Das erste Pflichtspiel für den Tabellenachten steht am 30. Januar im Karl-Liebknecht-Stadion gegen die Reserve von Hertha BSC an. Am Wochenende vor Weihnachten hatten die Nulldrei-Kicker beim SV Lichtenberg mit 1:0 durch ein Tor von Frank Zille gewonnen.

Schulstart: Heute geht auch in Potsdam für tausende Schüler die Schule wieder los – und zwar in Präsenz. Gleichzeitig laufen laut Bildungsministerium Vorbereitungen für die Schul- und Unterrichtsplanung im Falle einer Omikron-Welle. "Kinder und Jugendliche brauchen soziale Kontakte wie die Luft zum Atmen", begründete Ministerin Britta Ernst (SPD) vor dem Jahrswechsel ihre Entscheidung. Wie genau der Plan aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Landeselternrat und die Lehrergewerkschaft GEW kritisieren das Vorgehen.

Demonstrationen: Ab dem Nachmittag wird Potsdam wieder zum Schauplatz von Protest und Gegenprotest. Dann soll erneut ein "Spaziergang" gegen die Impfpflicht und die staatlichen Corona-Maßnahmen stattfinden. Für 16.30 Uhr rufen zudem das Netzwerk "Stadt für alle" und das Bündnis "Potsdam bekennt Farbe" auf sich diesem "Spaziergang" entgegenzustellen. "Am letzten Montag haben wir den Impfgegner*innen und Coronaleugner*innen in Potsdam nicht die Straßen überlassen!", heißt es in dem Appell. 500 Menschen aus der ganzen Stadtgesellschaft hatten lautstark protestiert und der Demo von Impfkritikern und Corona-Leugnern Paroli geboten. Die Demonstration heute startet auf dem Platz vor dem Brandenburger Tor und soll durch die Innenstadt zum Nauener Tor führen: "Seid mobil, tragt Masken und haltet Abstand."

Was kann man heute in Potsdam unternehmen?

Weiterhin ist wegen der Coronavirus-Pandemie zwar besondere Vorsicht geboten, einige Akteure wollen aber dennoch für ein wenig Abwechslung in Potsdam sorgen. Die Biosphäre etwa bittet zum Frühstück unter Palmen. "Verbringen Sie einen tropischen Morgen voller Genüsse und genießen Sie den Blick in den Regenwald, während Sie dem Rauschen des Wasserfalls lauschen und die vorbeifliegenden Vögel beobachten...", heißt es in der Einladung. Los geht's um 10.30 Uhr. Auch das Neue Palais hat heute geöffnet: Wer den prächtigen Festsälen, großartigen Galerien, fürstlich ausgestatteten Appartements und dem Schlosstheater mal wieder einen Besuch abstatten möchte, hat von 10 bis 16.30 Uhr Gelegenheit dazu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Auflösung des Bilderrätsels

Heute wird zunächst das Potsdam-Bilderrätsel vom zweiten Weihnachtsfeiertag aufgelöst. Jetzt kommt Ihre letzte Chance, es selbst zu enträtseln, denn unter dem Foto folgt die Auflösung:

Das Potsdam-Bilderrätsel der MAZ. Wo ist das in Potsdam? Folge 38

Das Potsdam-Bilderrätsel der MAZ. Wo ist das in Potsdam? Folge 38

Was auf den ersten Blick – und auch nur aus der Ferne - wie eine steinerne mittelalterliche Burg wirkt, ist in Wahrheit ein einfacher Holzbau. Vielleicht ist das Schloss auf der Pfaueninsel in der Havel deshalb nicht von einem der bekannten Potsdamer Hofarchitekten, sondern von einem Zimmermeister errichtet worden. Nicht Knobelsdorff, Schinkel oder Persius, sondern um 1795 von Hofzimmermeister Johann Gottlieb Brendel errichtet worden. Das weiße Schloss ist eine fantasievolle Kulisse im Ruinen-Look. Die Fugen auf der wie Stein wirkenden Holzfassade sind aufgemalt.

Und obwohl hier ein Bau für den König Friedrich Wilhelm II. und seine Mätresse, die Gräfin Lichtenau, entstand, handelt es sich um einen echten Schwarzbau – den vielleicht schönsten in Preußen. In nur 18 Monaten Bauzeit wurde er unter der Leitung der stilsicheren Gräfin unter dem Radar der zuständigen Hofbauämter in Berlin und Potsdam errichtet.

Das Schloss auf der Pfaueninsel wurde im Spätsommer nach und nach eingerüstet.

Das Schloss auf der Pfaueninsel wurde im Spätsommer nach und nach eingerüstet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Bau überstand trotz der scheinbar vergänglichen Substanz in geschützter Lage inmitten der Havel alle Wirrungen der Geschichte. Er strahlt sei über 200 Jahren aus Berlin hinüber nach Potsdam und ist Zielpunkt der schönsten aller Sichtachsen im hiesigen Welterbe. Ihren Anfang nimmt sie vier Kilometer entfernt den Fluss hinab beim Marmorpalais am Heiligen See. Doch ungefähr alle halbe Jahrhunderte muss das fragile Holzkleid über der soliden Zimmermannsarbeit erneuert werden. Nun ist es wieder soweit - und der romantische Blick auf das Kleinod deshalb für drei Jahre versperrt. Ein Baugerüst hüllt das Schloss auf der Pfaueninsel ein. 2024 wird es wieder sichtbar werden. (Rätsel: Peter Degener)

Meist gelesen: Das Beste aus der MAZ

Wandern rund um Potsdam: Schöne Aussichten von der Wannsee-Deponie

Das waren die bedeutsamsten Prozesse in Potsdam

Beliebte Babynamen in Potsdam: Emilia und Finn 2021 an der Spitze

Verkehr in Potsdam

Und schon ist die Brücke wieder zu: Nach einer anderthalbwöchigen Öffnung ist die Radwegbrücke zwischen Potsdam und Werder (Havel) ab heute wieder geschlossen, der Weg über den Zernsee ist an dieser Stelle nicht mehr möglich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie wird das Wetter heute in Potsdam?

Am Morgen Regen, zum Nachmittag hin ein Mix aus Sonne und Wolken, aus Böen und Schauern – es bleibt ungemütlich. Die Höchstwerte liegen um die 10 Grad Celsius.

Von MAZonline

Mehr aus Potsdam

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.