Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

4. Corona-Welle

Die aktuelle Corona-Lage am Donnerstag: 119 neue Corona-Fälle in Potsdam

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam liegt aktuell bei

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Potsdam liegt aktuell bei

Potsdam.In Potsdam wurde ein weiterer Omikron-Fall bestätigt. Wie die Stadtverwaltung Potsdam am Mittwochabend mitteilte, wurde bei einer weiteren Person aus Potsdam die neue Corona-Virusvariante Omikron nachgewiesen. Die Zahl der in Potsdam bestätigten Omikron-Infektionen hat sich somit auf 5 erhöht. Weitere Ergebnisse von Sequenzierungen stehen aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die wichtigsten Zahlen am Donnerstag

Neuinfektionen: 119

Das Potsdamer Gesundheitsamt hat dem Robert-Koch-Institut 119 neue Corona-Fälle gemeldet. Das sind 36 weniger als vergangene Woche. Damit ist die Gesamtzahl der in Potsdam bisher bestätigten Corona-Fälle auf 12.779 gestiegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sieben-Tage-Inzidenz: 329,5

Die Inzidenz ist nach dem großen Sprung aufgrund der Nachmeldungen am gestrigen Mittwoch wieder etwas gesunken. Damit setzt sich der Trend fort, der sich seit Anfang Dezember abzeichnet: Die Inzidenzkurve in Potsdam sinkt derzeit – langsam, aber stetig.

Die Hospitalisierungsinzidenz für Brandenburg lag am Donnerstagmorgen mit 6,2 knapp über dem Schwellenwert 6. Wird dieser Wert überschritten, gelten verschärfte Corona-Regeln.

Wichtiger neuer Leitwert: Hospitalisierungsinzidenz

Der Wert gibt vereinfacht gesagt an, wie viele von 100.000 Bürgern in der letzten Woche wegen einer Coronainfektion stationär aufgenommen wurden.

Die Hospitalisierungsinzident bestimmt über die Optionen der Bundesländer, neue Einschränkungen zu verhängen: Ab einem Wert von drei gilt die 2G-Regel, ab einem Wert von sechs 2Gplus, ab neun können Lockdowns und vergleichbar scharfe Maßnahmen verhängt werden.

Corona-Patienten in Potsdam: 56 Covid-19-Patienten werden in Potsdam am Donnerstag stationär behandelt, davon 12 intensivmedizinisch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im vergangenen Jahr waren zur gleichen Zeit 74 Menschen in Potsdam auf stationäre Hilfe angewiesen, 15 davon lagen sogar auf der Intensivstation.

Was Corona mit unserem Alltag macht

Ärzte impfen Kinder: Seit wenigen Tagen werden in Potsdam auch Kinder zwischen 5 und 11 Jahren geimpft – auch in Arztpraxen. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) hat eine Liste veröffentlicht, in der die entsprechenden Arztpraxen aufgeführt werden.

Start der Kinderimpfungen: Am Mittwoch war der Auftakt für Corona-Impfungen von Kindern in Potsdam. Die ersten Familien kamen in die Schinkelhalle, wo die Stadt ein Impfzentrum eingerichtet hat – und sie erzählen, warum ihnen das wichtig ist.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Piks für Kita-Mitarbeitende: Nicht nur die Step impft seine Mitarbeiter, auch der Verein Fröbel, der zehn Kitas in Potsdam betreibt, hat eine Impf-Aktion für Kita-Beschäftigte ins Leben gerufen. Heute wird im Treffpunkt Freizeit geimpft, alle 140 Termine sind jedoch bereits vergeben.

Filmdrehs in Corona-Zeiten: Die Potsdamer Schauspielerin Collien Ulmen-Fernandes hat im MAZ-Interview hat sie nicht nur ein Hohelied auf Potsdam gesunkgen, sondern auch über ihre TV-Sendung an den Weihnachtstagen und die Dreharbeiten zum "Traumschiff" in Corona-Zeiten geredet. Es sei traumhaft gewesen, berichtet sie. Die Crew habe das ganze Kreuzfahrtschiff für sich alleine gehabt – und dann verriet sie noch ein Geheimnis vom Corona-Dreh zum "Traumschiff". Um keine Illusionen zu zerstören: Traumschiff-Fans bitte hier nicht klicken.

Neues von der Impfkampagne: Die Stadtverwaltung hat gestern ein Update aus den Potsdamer Impfzentren veröffentlicht. Den Angaben zufolge konnten in den beiden Impfstationen bis Sonntag insgesamt 3.032 Personen geimpft werden. Der überwiege Teil kam, um sich eine Booster-Impfung abzuholen. Für 6,7 Prozent war es eine Impf-Premiere, 1,9 Prozent holten sich die Zweitimpfung ab. Auch bei den mobilen Impfungen in der vergangenen Woche lag die Booster-Impfung vorne. Insgesamt 432 Personen nahmen eines der Impfangebote an, davon erhielten 30,8 Prozent eine Erstimpfung und 12,7 Prozent eine Zweitimpfung, teilte das Rathaus am Mittwochabend mit.

Impfen in Potsdam

Nach Termin-Vereinbarung, freitags bis samstags: Impfungen im stationären Impfzentrum in der Schinkelhalle. Neue Termine immer mittwochs ab 17 Uhr und samstags ab 10 Uhr. Zur Terminvergabe »

Nach Termin-Vereinbarung, freitags bis samstags: Impfungen im stationären Impfzentrum in der Metropolishalle. Neue Termine immer mittwochs ab 17 Uhr und samstags ab 10 Uhr. Zur Terminvergabe »

Nach Termin-Vereinbarung:Heinrich-Heine-Klinik in Neu Fahrland. Termine nur nach Online-Vereinbarung, abhängig von der vorhandenen Menge an Impfdosen. Zur Terminvergabe »

 Samstag, 18. Dezember 2021: Ärztehaus in der Schopenhauerstraße 36, – Impfzeit: 9 bis 12 Uhr

Bei allen Terminen wird der Impfstoff von Biontech für Erst-, Zweit und Drittimpfungen sowie der Impfstoff von Johnson & Johnson verimpft.

Am Montag war die Polizei aufgrund einer nicht angemeldeten Versammlung von Gegnern der Corona-Maßnahmen im Einsatz. Seitdem ist es etwas ruhiger geworden. "In den vergangenen 48 Stunden haben Polizei und Ordnungsamt kein erhöhtes Einsatzgeschehen aufgrund von Corona gemeldet", teilte die Stadtverwaltung mit. Das könnte sich in den kommenden Tagen jedoch ändern, da "zahlreiche Versammlungen in Potsdam angemeldet" seien.

► Der Corona-Verwaltungsstab der Landeshauptstadt Potsdam tagt aktuell drei Mal wöchentlich. Im Stab vertreten sind unter anderem Vertreterinnen und Vertreter der Potsdamer Kliniken, des Rettungsdienstes der Feuerwehr, aus dem Gesundheitsamt, von Ordnungsamt, Polizei, Bundeswehr und aus verschiedenen Verwaltungsbereichen. Geleitet wird der Stab von Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie hoch ist die Inzidenz bei den Kindern?

Die Zahl der Kinder und Jugendliche in Potsdamer Kitas und Schulen die aktuell als Corona-infiziert gelten hat sich um 1 auf 290 erhöht. Schwerpunkte sind weiterhin die Grundschulen, dort sind 166 Kinder betroffen; zudem 33 Kinder aus Kitas und 28 Kinder und Jugendliche aus Gymnasien. Darüber hinaus gelten 18 Mitarbeitende aus Kitas als Index-Personen, sechs aus Grundschulen. Erfreulich ist hingegen, dass 71 Kinder und Jugendliche aus der Quarantäne entlassen werden konnten, 972 sind dennoch als Kontaktpersonen in Quarantäne.

Am frühen Morgen immer auf dem neuesten Corona-Stand mit dem MAZ-Corona-Newsblog für Potsdam.

Von Hajo von Cölln

Mehr aus Potsdam

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.