Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Omikron-Welle

Die Corona-Lage am Montag: Neue Regeln, alte Zahlen

Die Inzidenz in Potsdam ist weiterhin auf hohem Niveau.

Die Inzidenz in Potsdam ist weiterhin auf hohem Niveau.

Potsdam.Ab dem heutigen Montag gelten in Brandenburg schärfere Corona-Regeln. Die 2G-plus-Regel greift dann für den Besuch von Gaststätten. Wer geimpft und genesen ist, aber keine Booster-Impfung hat, braucht einen tagesaktuellen negativen Corona-Test. Kinder unter 6 Jahren benötigen keinen Nachweis. Wer unter 18 Jahren ist, braucht einen Nachweis für die vollständige Impfung, aber keinen Test und keine Booster-Impfung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die 2G-plus-Regel gilt aber nicht mehr, wenn sich die Lage in den Krankenhäusern entspannt. Sie wird ausgesetzt, wenn die Warnampel bei der Sieben-Tage-Inzidenz neuer Krankenhauspatienten mit Covid-19 landesweit eine Woche lang auf Gelb oder Grün ist und zugleich beim Anteil der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten auf Grün. Das ist derzeit nicht der Fall.

Die wichtigsten Zahlen am Montag

Gemeldete Neuinfektionen: 0 (Vortag: 242)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Potsdamer Gesundheitsamt hat am gestrigen Sonntag keine Daten an das Robert-Koch-Institut übermittelt. Dennoch ist der Januar 2022 bereits jetzt der Monat mit den meisten bestätigten Corona-Fälle überhaupt.

Sieben-Tage-Inzidenz: 874,7 (Vortag: 874,7)

Der Inzidenz-Wert ist gegenüber gestern unverändert. Am vergangenen Montag lag die Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 551,3.

Die Hospitalisierungsinzidenz für Brandenburg lag am Sonntag bei 2,73.

Wichtiger neuer Leitwert: Hospitalisierungsinzidenz

Der Wert gibt vereinfacht gesagt an, wie viele von 100.000 Bürgern in der letzten Woche wegen einer Coronainfektion stationär aufgenommen wurden.

Die Hospitalisierungsinzident bestimmt über die Optionen der Bundesländer, neue Einschränkungen zu verhängen: Ab einem Wert von drei gilt die 2G-Regel, ab einem Wert von sechs 2Gplus, ab neun können Lockdowns und vergleichbar scharfe Maßnahmen verhängt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Corona-Patienten in Potsdam: In Potsdam wurden am Montag 22 Covid-Patienten stationär behandelt, davon 7 intensivmedizinisch.

Was Corona mit unserem Alltag macht

Protest und Gegenprotest: Für den heutigen Montag sind erneut Corona-Demos in Potsdam angekündigt. Offiziell angemeldet wurde eine Demonstration des Bündnisses "Freie Impfentscheidung Potsdam". Mit der Veranstaltung soll heute gegen eine allgemeine oder berufsspezifische Impfpflicht demonstriert werden.

Die Organisatoren rufen die Teilnehmer auf, sich an die Abstands- und Maskenpflicht zu halten. Eine Demonstration ab 18 Uhr am Steubenplatz angemeldet hat auch das Bündnis "Potsdam bekennt Farbe". Motto der Veranstaltung: "Wir sind mehr: Für Solidarität und Demokratie, gegen Schwurbelei und rechte Hetze!". Der Protest richtet sich vor allem gegen Diejenigen, die in den vergangenen Wochen so genannte (unangemeldete) "Lichterspaziergänge" in Potsdam organisiert hatten. Darunter waren einige Corona-Leugner und Anhänger kruder Verschwörungstheorien. → LESETIPP: Maskenverweigerern droht spätes Bußgeld

Filmwettbewerb für Grundschulkinder: Grundschulklassen in Brandenburg können bei einem Filmwettbewerb der Landesregierung unter dem Motto "Wir halten zusammen - trotz Corona" mitmachen. Ministerpräsident Dietmar Woidke und Bildungsministerin Britta Ernst (beide SPD) riefen den Wettbewerb am Sonntag anlässlich des Internationalen Kindertags am 1. Juni aus. Die Klassen sollen sich nach Angaben der Staatskanzlei mit einem Handyfilm nicht länger als 30 Sekunden und im Querformat für die Teilnahme an einem Filmfest bewerben. Die Gewinner-Klassen der drei Filme, die eine Jury auswählt, können demnach bei Drehtagen Anfang Mai an einem Profi-Set im Filmpark Babelsberg mitmachen. Unter Anleitung von Filmprofis werde ein echter Film in Original-Kulissen gedreht. Daran seien alle Kinder der Gewinner-Schulklassen vor oder hinter der Kamera beteiligt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

► Ab heute besteht in Potsdam die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Fahrgäste werden gebeten, soweit es möglich ist, genügend Abstand von anderen Fahrgästen zu halten. Zudem hat der Verkehrsbetrieb Potsdam (Vip) sich dazu entschlossen, dass bei Bussen (weiterhin) kein Vordereinstieg bei den Bussen möglich ist. Diese Maßnahme dient dazu, dass Personal zu schützen, teilte der Vip mit. Ein Überblick über alle neuen Regeln für Brandenburg finden Sie hier.

Impfen in Potsdam

Nach Termin-Vereinbarung, freitags bis samstags: Impfungen im stationären Impfzentrum in der Schinkelhalle. Neue Termine immer mittwochs ab 17 Uhr und samstags ab 10 Uhr. Zur Terminvergabe »

Nach Termin-Vereinbarung, freitags bis samstags: Impfungen im stationären Impfzentrum in der Metropolishalle. Neue Termine immer mittwochs ab 17 Uhr und samstags ab 10 Uhr. Zur Terminvergabe »

Nach Termin-Vereinbarung:Heinrich-Heine-Klinik in Neu Fahrland. Termine nur nach Online-Vereinbarung, abhängig von der vorhandenen Menge an Impfdosen. Zur Terminvergabe »

Bei allen Terminen wird der Impfstoff von Biontech für Erst-, Zweit und Drittimpfungen sowie der Impfstoff von Johnson & Johnson verimpft.

Täter brechen Corona-Teststation in Potsdam auf: Corona-Schnelltests sind nicht nur ein Geschäft für die Betreiber der Teststellen, sondern auch eine willkommene Beute für Einbrecher. Die haben jetzt in Potsdam Beute gemacht.

Nachfrage nach PCR-Tests steigt: Große Labore in Brandenburg können die wachsende Zahl noch bewältigen, rechnen aber mit Problemen bei einer starken Zunahme. "Momentan können wir die Ansprüche unserer Praxen, die Corona-Proben zu uns schicken, gut erfüllen", sagte die Leiterin des Labors Potsdam des Instituts für medizinische Diagnostik (IMD), Anja Kleiber-Imbeck, der Deutschen Presse-Agentur. Wenn aber die Zahl der Corona-Proben deutlich steige, werde es schwierig. Das Labor hat eine Kapazität von bis zu 1100 Corona-PCR-Tests pro Tag. Unter anderem mit einem Vorrat an Reagenzien und Abstrichtupfern sollen die PCR-Tests sichergestellt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wer ist besonders betroffen?

Am stärksten verbreitet sich das Coronavirus weiterhin bei Kindern und Jugendlichen: In Potsdam weist die Gruppe der 5- bis 14-Jährigen mit Abstand die höchste Inzidenz auf. In der vergangenen Woche war die Zahl der Neuinfizierten sprunghaft angestiegen. Fast 400 Kinder und Jugendliche aus Potsdamer Einrichtungen sowie 66 Mitarbeitende hatte sich bis Freitag nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Darunter 178 Kinder aus Grundschulen, 67 Kinder aus Kitas und 51 Jugendliche aus Gymnasien. Bei den Mitarbeitende betrifft es 41 aus Kitas und 16 aus Grundschulen. In 63 von 236 Kitas, Schulen und sonstigen Betreuungseinrichtungen in der Stadt waren Corona-Fälle bekannt. Insgesamt 1790 Kinder und Jugendliche aus Potsdamer Einrichtungen sind in Quarantäne, ebenso acht Mitarbeitende.

Am frühen Morgen immer auf dem neuesten Corona-Stand mit dem MAZ-Corona-Newsblog für Potsdam.

Von MAZonline

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.