Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Mundschutzmasken

„Mach mit! Näh mit!“: DIY-Masken-Nähpakete in Potsdamer Geschäften erhältlich

Wer Masken selbst nähen möchte, aber das Material nicht hat, kann nun DIY-Nähpakete auf Spendenbasis kaufen.

Wer Masken selbst nähen möchte, aber das Material nicht hat, kann nun DIY-Nähpakete auf Spendenbasis kaufen.

Potsdam.Schutzmasken für Krankenhäuser, Pflegedienste und Familien selber zu nähen, ist in der Coronakrise Ausdruck von Solidarität. Man liefert der wichtigen medizinischen Arbeit dringend benötigtes Material. Man denkt auch beim Tragen an andere: Wer einen selbst genähten Mundschutz trägt, schützt damit nämlich nicht sich selbst, sondern die Menschen um sich herum. Damit nicht nur Menschen mit den richtigen Stoffen und Nähfähigkeiten etwas beitragen können, gibt es in Potsdamer Geschäften nun Do-It-Yourself-Nähpakete.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hinter der Aktion "Mach mit! Näh mit!" stehen das Werkhaus des Vereins Inwole und die Flotte Potsdam. "Wer eine Nähmaschine zu Hause hat und es nur an den Stoffen und dem Zubehör dafür fehlt, dem helfen wir gerne weiter", teilt das Werkhaus mit. Mit den Lastenrädern von Flotte Potsdam haben wurden am Montag Nähpakete für Mundschutzmasken in den kathi&käthe fairverpackt Laden und den Regioladen in Babelsberg sowie Alnatura Super Naturmarkt im Holländischen Viertel gebracht.

Ein Paket für zehn Masken

So hat Kathi Kaiser vom fairverpackt Laden ein Dutzend dieser DIY-Nähpakete bekommen. „Das sind Zuschnitte und Stoffe, ein Gummi und eine Nähanleitung drin“, sagt sie. Gegen eine freie Spende können diese in den drei Potsdamer Läden abgeholt werden. Eine Lieferung per Post oder Lastenrad ist per Mail an textil@werkhaus-potsdam.de auch möglich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In jedem Paket ist Material für zehn Masken. Diese können Potsdamer für immer wieder für sich selbst nutzen, wenn sie die Masken nach dem Tragen bei 60 Grad waschen oder über Wasserdampf ausdampfen.

Spenden für AWO und Oberlinhaus

Die Aktion soll aber auch der Arbeiterwohlfahrt und dem Oberlinhaus- und Klinik helfen. Beide brauchen dringend Schutzmasken und bitten die Öffentlichkeit um Hilfe.

Wer die selbst genähten Masken der AWO spenden möchte, kann die Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 0331-73041700 erreichen. Die AWO kann die Masken auch abholen.

An das Oberlinhaus können die Masken per Post gesendet oder persönlich an der Pforte abgegeben werden. Der Verein Oberlinhaus ist in der Rudolf-Breitscheid-Straße 24 in Potsdam.

Mehr zum Thema:

Von Jan Russezki

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.