E-Paper
Potsdams entführte blaue Schafe

Im Kinderzimmer entdeckt: Reumütiger Dieb bringt Schaf zurück

Schaf Claudia ist wieder da. Wo ihre zwei Kollegen geblieben sind, ist offen.

Schaf Claudia ist wieder da. Wo ihre zwei Kollegen geblieben sind, ist offen.

Innenstadt. Nicht mal ein Tag ist seit dem MAZ-Bericht über die Entführung von drei blauen Kunststoff-Schafen aus einer Potsdamer Tagesklinik an der Hebbelstraße vergangen, da ist eines der drei „Tiere“ schon wieder da. Wie Peter Brinkbäumer, einer von drei Inhabern des ambulanten Operationszentrums am Holländischen Viertel, am Freitag berichtet, hat sich ein 16 Jahre alter Potsdamer Schüler am selben Morgen telefonisch bei der Einrichtung gemeldet und sich als Täter geoutet. „Er hat noch gegen Mittag eines der drei Schafe in Begleitung seiner Mutter unversehrt zurückgebracht“, berichtet Brinkbäumer. Er habe sich für den Diebstahl am 29. Mai verantwortlich erklärt und versichert mit dem Diebstahl der beiden anderen Schafe am darauffolgenden Wochenende nichts zu tun haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch Brinkbäumer hat Zweifel: „Ich habe selbst Kinder. Keiner von meinen würde einen Kumpel verpfeifen.“ Trotzdem freue sich das Klinik-Team, dass „Claudia“ zurück ist. Die ursprüngliche Claudia war schon vor etwa einem halben Jahr gestohlen worden, aber beim Abstieg des Täters mit ihr vom Balkon zu Bruch gegangen. Man beschaffte beim so genannten „Blauschäfer“ – einem toleranzbegeisterten Künstler – eine neue Claudia.

Potsdamerin entdeckt das gestohlene Schaf im Zimmer ihres Sohnes

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch wie kam der 16-Jährige an das Schaf? „Der Bursche ist nach einem Aufenthalt mit Kumpels am Heiligen See nachts, leicht alkoholisiert, an unserer Hauswand hochgeklettert und dann mit dem Schaf unter dem Arm wieder runtergesprungen.“ So habe es ihm der Täter geschildert, das Brinkbäumer. Erstaunlich: Die Heimfahrt mit dem Schaf habe er mit dem Bus angetreten, das Schaf in eine Decke eingehüllt. „Heute, nach dem Bericht in der MAZ, hat ihn sein schlechtes Gewissen so geplagt, dass er sich zur Wahrheit, zunächst gegenüber der Mutter, dann auch uns gegenüber, entschlossen hat“, berichtet Brinkbäumer. Die Mutter soll es gewesen sein, die das Schaf im Zimmer ihres Sohnes entdeckte und ihn zur Rede stellte.

Dieb hilft nun zur Strafe in der Arztpraxis beim Putzen

„Der jugendliche Täter wirkte auf uns einsichtig und vor allem reumütig“, erzählt Brinkbäumer: „Wir würden daher unsere Anzeige gegen ihn zurückziehen, erwarten von ihm allerdings einen Tag der hilfreichen Mitarbeit in unserer Praxis während der bevorstehenden Sommerferien, an dem er beispielsweise für Reinigungsarbeiten herangezogen wird.“ Der Junge sei damit einverstanden und habe schon einen Termin vereinbart. „Hoffentlich nehmen sich die anderen Täter an diesem Schüler ein Beispiel und geben die anderen beiden Schafe ebenfalls zurück.“

Der groß gewachsene und muskulöse Schüler ist offenbar die Wand hoch geklettert, indem er die Zwischenräume der so genannten Bossen nutzte, künstliche Steine der Fassade. „Das war für den Jungen kein Problem“, berichtet der Arzt, der jetzt über eine verlässliche Sicherung der Schafe Claudia, Bodo und Andreas nachdenkt. Benannt sind die Tiere übrigens nach den drei Klinik-Gründern. Dass das zurückgebrachte Schaf tatsächlich Claudia ist, sieht man an der weniger verwitterten Farbe, denn sie kam später hinzu.

MAZ

Mehr aus Potsdam

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken