Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Da werden die Kinder große Augen machen

Radsportverein spendet Kinderfahrräder für die Awo-Ukraine-Hilfe

FaAhrradspende aus dem Taunus nach Potsdam (v.l.) Initiatorin Peggy Sodtke, Nora Müller, Justus Anskinewitsch, Alexandra Anskinewitsch und Frida Müller (vorn).

FaAhrradspende aus dem Taunus nach Potsdam (v.l.) Initiatorin Peggy Sodtke, Nora Müller, Justus Anskinewitsch, Alexandra Anskinewitsch und Frida Müller (vorn).

Potsdam. Eine Aktion aus Hessen wird Kinderaugen in Potsdam zum Leuchten bringen. Der Radsportverein Team Bergziegen aus Königstein im Taunus hat einen ganzen Transporter voll Kinderfahrräder der Flüchtlingshilfe der Arbeiterwohlfahrt (Awo) übergeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Potsdamerin in Frankfurt am Main organisiert Spenden

„Diese Räder stammen sowohl aus Sachspenden von Mitgliedern als auch aus Geldspenden, die im Rahmen einer Ukraine-Hilfsaktion mit dem Radsportgeschäft Fahrrad Denfeld in Bad Homburg gesammelt wurden“, berichtet Peggy Sodtke. Die Potsdamerin lebt aktuell in der Main-Metropole Frankfurt und ist im Radsportverein in Königstein aktiv. Sie sei ihrer Heimatstadt Potsdam weiterhin sehr verbunden und habe vom Engagement der Awo erfahren – und knüpfte sogleich die Kontakte.

Der Radsportverein Team Bergziegen aus Königstein im Taunus spendet Kinderfahrräder an die Flüchtlingshilfe der Awo Potsdam.

Der Radsportverein Team Bergziegen aus Königstein im Taunus spendet Kinderfahrräder an die Flüchtlingshilfe der Awo Potsdam.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In kurzer Zeit konnte sie mit Katharina Rösler, Koordination der Ukraine-Hilfen, die Übergabe der Räder in der Awo-Ausgabestelle am Hauptbahnhof Potsdam vereinbart werden. In der Ausgabestelle können Geflüchtete aus der Ukraine neben Fahrrändern auch Dinge des täglichen Bedarfs erhalten. „Es ist eine wunderbare Aktion. Wir sind sehr dankbar für die Räder vom Team Bergziegen. Wir sind überwältigt von Aktionen wie dieser“, sagte Katharina Rösler bei der Übergabe der Fahrräder am 11. Juni.

Fahrräder für etwas Normalität

„Wir wollten als Radverein aber auch geflüchteten Kindern Fahrräder zukommen lassen, um mobil zu sein und etwas Normalität zu erleben“, sagt Alexandra Anskinewitsch. Sie brachte zusammen mit ihrem Sohn Justus die Räder in einem Transporter, den auch das Radsportgeschäft bereitgestellt hatte, nach Potsdam.

Lesen Sie auch

Über diese Spende hinaus sucht die Awo in Potsdam weiterhin Fahrräder, Helme und Fahrradschlösser. Diese und andere Sachspenden können in der Geschäftsstelle in der Neuendorfer Straße 39a oder auch direkt in der Ausgabestelle im Hauptbahnhof abgegeben werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In der vorigen Woche hatte die Awo-Flüchtlingshilfe einen Spendenscheck über 1000 Euro von Radio Potsdam und dem Waschhaus erhalten. Das Geld werde in dringend benötigte Küchenutensilien wie Wasserkocher, Toaster, Geschirr und Besteck investiert, sagte Angela Schweers. Das bräuchten die ukrainischen Familien, wenn sie in Potsdam in eine Wohnung zögen. Die Spendensumme war bei "Potsdam tanzt" am 30. April 2022 zusammengekommen.

Von Alexander Engels

Mehr aus Potsdam

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.