Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Umfrage gestartet

Die Stadtverwaltung fragt: Fühlen Sie sich sicher in Potsdam?

Gerade in der Dunkelheit fühlen sich einige Menschen an so manchem Ort in Potsdam nicht wohl. Die Stadtverwlatung möchte wissen, wo und warum.

Gerade in der Dunkelheit fühlen sich einige Menschen an so manchem Ort in Potsdam nicht wohl. Die Stadtverwlatung möchte wissen, wo und warum.

Potsdam. Wie sicher fühlen sich die Menschen in Potsdam? Die Stadtverwaltung Potsdam will es jetzt genau wissen und startet eine Bürgerbefragung zum Thema Sicherheit. Im Rahmen einer Sicherheitsanalyse werden 3000 zufällig ausgewählte Potsdamerinnen und Potsdamer angeschrieben und gebeten, bis Mitte September an der Umfrage teilzunehmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hintergrund ist, dass bei der Bürgerumfrage „Leben in Potsdam 2021“ das Thema Sicherheit/Ordnung/Sauberkeit bei der Frage „Was sind Ihrer Meinung nach zurzeit die größten Probleme in Potsdam?“ von 5,9 Prozent der Befragten als eines der größten Probleme benannt wurde.

Lesen Sie auch

„Gefühlte Sicherheit“ und „verdeckte Ängste“

Mit der nun beginnenden Umfrage hofft die Stadtverwaltung Potsdam, Meinungen, Wünsche und Anregungen der Menschen in der Stadt einzusammeln, die in zukünftigen Planungen berücksichtigt werden können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In der kommunalen Sicherheitsanalyse sollen demnach neben den objektiven Daten aus der polizeilichen Kriminalstatistik nun die "gefühlte Sicherheit" bzw. "verdeckte Ängste" der Menschen in Potsdam in Erfahrung gebracht und in die Analyse einfließen.

Lesen Sie auch

„Die Sicherheit in Potsdam ist gewährleistet“

"Einwohnerinnen und Einwohner aller Altersklassen, allein oder in einer Gruppe, bei Tag und bei Nacht" sollen sich an den verschiedenen Örtlichkeiten innerhalb des Stadtgebietes sicher fühlen, heißt es in der Mitteilung der Stadtverwaltung. Ziel ist es daher, präventive Maßnahmen zu evaluieren und zielgerichtet umzusetzen. "Die Sicherheitsanalyse dient als Arbeitsgrundlage für die Kommunale Kriminalprävention und für die Entwicklung präventiver Projekte", so Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert (SPD).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Die Potsdamerinnen und Potsdamer und die Gäste der Stadt können darauf vertrauen, dass ihre Sicherheit in der Stadt gewährleistet ist. Wir haben daher in den vergangenen Jahren immer wieder Sicherheitsstrukturen angepasst, um jederzeit schnell helfen zu können. Dabei haben wir in Standorte, Technik und Personal bei Feuerwehr, Rettungsdienst und Ordnungsbehörde investiert und werden dies auch künftig machen", fügte Schubert hinzu.

Lesen Sie auch

Durchgeführt wird die Umfrage durch den Bereich Kommunale Kriminalprävention in Zusammenarbeit mit dem Brandenburgischen Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) durchgeführt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von MAZonline

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen