Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Energiepreise steigen

Strom und Gas: Für Stadtwerke-Kunden in Potsdam wird es deutlich teurer

Stromzähler.

Stromzähler.

Potsdam. Auf viele Potsdamer Strom- und Gaskunden kommen mächtige Preissteigerungen zu. Die Stadtwerketochter Energie und Wasser Potsdam (EWP) erhöht die Tarife für die Grundversorgung. Wie die MAZ auf Nachfrage erfuhr, ist ein Drittel der EWP-Kunden davon betroffen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Steigende Energiepreise drücken auf Potsdamer Stadtwerke

Ab dem 1. September steigen die Preise, kündigte der städtische Energieversorger am Mittwoch überraschend an. „Die schwierige Situation auf den internationalen Energiemärkten hält weiter an und stellt die Energieunternehmen vor wirtschaftliche Herausforderungen“, heißt es in einer Mitteilung – und weiter etwas verklausuliert: „Zudem fordert der Gesetzgeber künftig einheitliche Tarife in der Grundversorgung.“

Keine guten Nachrichten von den EWP-Chefs Christiane Preuß und Eckard Veil.

Keine guten Nachrichten von den EWP-Chefs Christiane Preuß und Eckard Veil.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Man müsse den Tarif für Bestandskunden und die erst seit dem 1. März geltenden Preise für Neukunden zusammenführen. Damit wolle man nach MAZ-Informationen auch Gerichtsverfahren zuvorkommen, mit denen die Gleichstellung von Neu- und Bestandskunden verlangt würde.

Faktisch bedeutet das einen kräftigen Preissprung für alle Kunden mit dem alten Grundversorgungstarif – nicht den Öko-Tarif „Potsdam-Liebe“. Ab September zahlen sie einen Strom-Arbeitspreis von 37,96 Cent pro Kilowattstunde – ein sattes Plus von 7,54 Cent. Bei einem durchschnittlichen Stromverbrauch von 1800 Kilowattstunden ergibt sich ein Preis von circa 766 Euro pro Jahr (plus 18 Prozent), rechnet die EWP vor.

Gaskunden zahlen schon mal ein Viertel mehr

Gaskunden zahlen in der Grundversorgung künftig 10,95 Cent pro Kilowattstunden beim Arbeitspreis (plus 3 Cent). Bei einem Durchschnittsverbrauch von 19.000 Kilowattstunden beläuft sich der Preis auf 2205 Euro pro Jahr (plus 26 Prozent). Die Grundpreise für beide Produkte bleiben unverändert (Strom 83 Euro pro Jahr, Gas 124,14 Euro pro Jahr).

Lesen Sie auch

Heikel: Ein Wechsel in einen günstigeren Tarif ist nicht möglich. Auf der Website bietet die EWP aktuell nur ihren Ökostrom-Tarif – mit 43,74 Cent je Kilowattstunde noch mal deutlich teurer – und ihren Ökogas-Tarif an (13,24 Cent/kWh). Diese Tarife bieten aber eine Preisgarantie für 24 Monate.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Neukunden kommen günstiger in Potsdam ab September

Günstiger wird es hingegen für Neukunden, die seit dem 1. März in die Grundversorgung wechselten. Grund dafür war etwa, wenn der privat gewählte Versorger pleite ging, was wegen der Energiemarktprobleme vorgekommen war. Oder auch die früheren Kunden der Bad Belziger Stadtwerke dürften profitieren. Der Grundpreis für sie beträgt bisher 46,26 Cent pro Kilowattstunde Strom und 14,92 bis 15,76 Cent pro Kilowattstunde Gas.

Die EWP verweist auf die extrem gestiegenen Beschaffungspreise an den Energiebörsen – erst recht seit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. „Ein Absinken ist derzeit nicht absehbar“, heißt es in der Mitteilung, „dies hat nun auch Auswirkungen auf die Endkunden der EWP.“

Von Alexander Engels

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken