Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Verkehrserhebung unter Kindern

Potsdamer Verkehrsbetrieb befragt seine Nutzer, auch die Kinder

Der Vip wird demnächst in allen seinen Fahrzeugen Kunden befragen.

Der Vip wird demnächst in allen seinen Fahrzeugen Kunden befragen.

Potsdam. Der Potsdamer Verkehrsbetrieb will es jetzt wissen: Ab dem kommenden Samstag, 22. Januar, und noch bis zum 10. Dezember befragt das Unternehmen seine Kunden nach ihrem Nutzerverhalten, auch die Kinder. Diese Befragung findet in allen Unternehmen des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) statt, in den Bussen, Straßenbahnen und auf der Fähre. Die letzte Verkehrserhebung gab es 2020.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Man will auf allen Linien die Kunden zählen und nach ihrem Fahrverhalten fragen. Dabei wird geschultes Personal der Firma PTV Transport Consult GmbH eingesetzt, das gekennzeichnet ist und sich gegenüber den Fahrgästen ausweisen kann. Die Befrager sind keine Kontrolleure und erheben kein Strafgeld im Falle von Schwarzfahren, betont der Verkehrsbetrieb. Auch die Überprüfung der Corona-Regularien ist keine Aufgabe dieses Personals.

Völlig anonyme Angaben

Die Befragung dauert etwa zwei Minuten und erfolgt völlig anonym. Die Gäste werden gebeten, ihren Fahrausweis vorzuzeigen, damit das Erhebungspersonal die benötigten Fahrausweismerkmale (die VBB-Tarifstufe, das verkaufende Verkehrsunternehmen und den Preis) aufnehmen kann. Keiner wird nach seiner Anschrift gefragt, doch ist es hilfreich, wenn angegeben werden kann, an welcher Haltestelle er ein- und aussteigt und wie er die jeweilige Einstiegshaltestelle erreicht hat – zu Fuß, mit dem Fahrrad oder anders.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Es geht um die Aufteilung von Einnahmen

Durch die Verkehrserhebung werden Daten ermittelt, die vor allem der Aufteilung der Fahrgeldeinnahmen zwischen den Verkehrsunternehmen dienen. Außerdem kann man aus den ermittelten Fahrtanlässen Rückschlüsse ziehen, wie des bisherigen Verkehrsangebotes verbessert werden kann.

Über die geplanten Befragungen wurden jetzt auch die Schulen informiert, die darüber die Eltern in Kenntnis setzten.

Von Rainer Schüler

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.