Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

AfD-Chef stellt Anzeige

Unbekannter bestiehlt Gauland beim Baden

Die Polizei begleitet AfD-Chef Alexander Gauland (in Badehose) vom Heiligen See in Potsdam zu seiner Wohnung.

Die Polizei begleitet AfD-Chef Alexander Gauland (in Badehose) vom Heiligen See in Potsdam zu seiner Wohnung.

Potsdam. Der AfD-Bundesvorsitzende Alexander Gauland ist baden gegangen – und dabei bestohlen worden. 32 Grad heiß war es, als sich Alexander Gauland am frühen Dienstagabend in der letzten Woche ins Wasser des Heiligen Sees in Potsdam begab, der ganz in der Nähe seiner Potsdamer Wohnung liegt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Nazis brauchen keinen Badespaß!“

Doch während er im Wasser den Blick auf das Marmorpalais genoss, stahl ein Unbekannter am Ufer der wilden Badestelle seine Kleidung. "Nazis brauchen keinen Badespaß!" soll der Unbekannte laut Zeugen gerufen haben, bevor er verschwand. Gauland bestätigte der MAZ den Vorfall. "Mir sind die Sachen von jemandem geklaut worden während ich im Wasser war und andere Badegäste haben ohne mein Zutun die Polizei geholt", sagte Gauland. "Das Wichtigste war der Schlüssel", so der Politiker über die gestohlenen Sachen. (Lesen Sie mehr: Das sagt Gauland zum Badediebstahl)

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Badestelle, das sogenannte „Grüne Ei“, ermöglicht zwischen den prächtigen Villen in der Berliner Vorstadt einen direkten Zugang zum Heiligen See. Eine offizielle Badestelle gibt es dort nicht, beliebt ist der nur wenige Meter breite Seezugang aber trotzdem.

Staatsschutz ermittelt wegen politischen Tatmotivs

Eine Polizeisprecherin bestätigte den Einsatz. „Aufgrund einer durch den bislang unbekannten Täter getätigten Äußerung, kann ein politischer Hintergrund der Tat nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grunde hat der polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen, die derzeit weiter andauern“, so die Sprecherin. Aufgrund der laufenden Ermittlungen wurden keine weiteren Auskünfte erteilt.

Beamte begleiteten den AfD-Chef in seiner Badehose nach Hause

Tatsächlich zeigen Fotos einer Zeugin des Geschehens, wie der 77-jährige Politiker in einer bunten Badeshorts mit hängendem Kopf von Polizeibeamten von der Badestelle weggeführt wird. "Wir waren in der Nähe und haben die Polizeipräsenz gesehen. Kurz darauf lief Gauland in polizeilicher Begleitung in Badehose an uns vorbei", so die Zeugin. Laut Polizei wurde Strafanzeige wegen Diebstahls gestellt. (Lesen Sie mehr: Reaktionen auf den Diebstahl von Gaulands Sachen am Heiligen See)

Anmerkung: Dieser Artikel wurde mehrmals aktualisiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von MAZonline

Mehr aus Potsdam

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.