Warntag 2022

Ein Test für den Test: Sirenengeheul am Montagmorgen in Potsdam

Eine neu installierte Sirene am Rathaus-Campus.

Eine neu installierte Sirene am Rathaus-Campus.

Potsdam. Um kurz nach 9 Uhr heulten am Montagmorgen Sirenen in Potsdam. Feueralarm? Bombenentschärfung? Eine andere Bedrohung? Fehlanzeige. Es handelte sich vielmehr um "einen Testalarm in Vorbereitung auf den bundesweiten Warntag, am kommenden Donnerstag", teilte die Feuerwehr mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der bundesweite Warntag am kommenden Donnerstag, 8. Dezember 2022, soll die Bürgerinnen und Bürger für Warnungen vor gefährlichen Ereignissen sensibilisieren.

Lesen Sie auch

Die Probewarnung solle den Menschen wieder die Funktion und die Abläufe ins Gedächtnis rufen, um im Ernstfall die Warnmeldungen richtig wahrnehmen und einordnen zu können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Misslungener Test im Jahr 2020

Brandenburgs Innenminister Michael Stübgen rechnet damit, dass der diesjährige bundesweite Warntag erfolgreicher als vor zwei Jahren abläuft. "Es wird diesmal deutlich besser sein, aber auch nicht alles hundertprozentig klappen", sagte der CDU-Politiker im Vorfeld. "Man macht solche Tests, um auch zu erkennen, wo was nicht funktioniert."

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Beim ersten bundesweiten Warntag 2020 war einiges schief gelaufen. Unter anderem kam die Meldung der Warn-Apps Nina und Katwarn erst mit einer guten halben Stunde Verspätung auf den Smartphones an. Wäre es ein Ernstfall gewesen, hätten viele Bürger nichts mitbekommen.

Von MAZonline

Mehr aus Potsdam

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen