Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Kultur und Freizeit

Das ist los am Wochenende rund um Ludwigsfelde, Dahlewitz, Niederlehme und Luckenwalde

Schräger Honky Tonk trifft am Sonnabend, 18. Juni, in Jüterbog auf den Zauber von Zappa. Die Band Pugsley Buzzard sorgt für deftige Bluesklänge ab 20 Uhr auf dem Klosterhof des Kulturquartiers. Tickets gibt es in der Stadtbibliothek, Tel. 03372/46 31 40.

Schräger Honky Tonk trifft am Sonnabend, 18. Juni, in Jüterbog auf den Zauber von Zappa. Die Band Pugsley Buzzard sorgt für deftige Bluesklänge ab 20 Uhr auf dem Klosterhof des Kulturquartiers. Tickets gibt es in der Stadtbibliothek, Tel. 03372/46 31 40.

Teltow-Fläming/Dahme-Spreewald. Am Freitag, Samstag und Sonntag locken Veranstaltungen nach Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Die MAZ bietet einen Überblick:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Akrobatik und Graffitikünstler in Ludwigsfelde

Die BMXer zeigen am Wochenende ihr Können im Skaterpark Ludwigsfelde.

Die BMXer zeigen am Wochenende ihr Können im Skaterpark Ludwigsfelde.

Ludwigsfelde. Der Verein Lucru aus Ludwigsfelde holt am Freitag und Sonnabend, 18. und 19. Juni, die besten BMXer aus der Szene nach Ludwigsfelde. Im Skaterpark findet in diesem Jahr die erste Brandenburgische Freestyle-Meisterschaft BMX statt. An zwei Tagen zeigen nicht nur die Profis ihr Können, sondern auch Amateure und Kids bekommen die Chance, zu zeigen, was in ihnen steckt. Und wer sich mal an einem BMX ausprobieren will, hat bei diesem Event die Chance dazu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Startschuss fällt am 18. Juni um 13.45 Uhr mit einem Workshop für Kids mit der BMX School Berlin. Anmelden kann man sich dafür direkt vor Ort. Der Kids-Contest in den Altersklassen bis zehn und bis 14 Jahre folgt um 14.45 Uhr. Die Amateure ab 13 Jahre/Pro ab 13 Jahre starten um 16.30 Uhr. Ab 19 Uhr legen Steve Laurence und DJ H!pes auf. Die Best Trick Session und „cash 4 tricks“ kann man sich um 20 Uhr anschauen.

Der Sonntag beginnt um 11 Uhr mit dem freien Fahren und dem Workshop für Kids. Um 14.30 Uhr laufen die Qualifikationen für die Flatland Show, die um 15.30 Uhr startet.

Zugleich treffen sich zum dritten Mal in Folge Graffitikünstler aus ganz Deutschland an den Ludwig-Arkaden und verschönern unter dem Namen „Da Bridge“ (die Brücke) die Autobahnbrücke in der Potsdamer Straße in Ludwigsfelde. Bei freiem Eintritt kann den Künstlern am 18. und 19. Juni von 10 bis 18 Uhr bei der Arbeit über die Schulter geschaut werden.

Dazu sorgen DJs für die passende Musik und der Food-Truck für das leibliche Wohl der Besucher.

Festumzug und Partymeile in Storkow

Festumzug zum Stadtfest in Storkow wird schrill und bunt.

Festumzug zum Stadtfest in Storkow wird schrill und bunt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Storkow. Drei Tage lang wird in Storkow vom 17. bis 19. Juni Stadtfest gefeiert. Attraktionen, Musik, Tanz, Kinderkonzerte, Fahrgeschäfte, ein Festumzug und eine Blaulichtmeile sorgen für reichlich Abwechslung. Am Freitag startet das offizielle Stadtfestprogramm auf der Marktplatzbühne. Dort lassen am späten Abend Rockstroh und die Chartstürmer Stereoact die Marktplatzbühne beben. Gegenüber der Burg locken bunte Fahrgeschäfte.

Von 11 bis 18 Uhr wird am Sonnabend auf der Blaulicht-Meile vor den Amtshöfen die Vielfalt der Hilfsorganisationen gezeigt. Ab 13 Uhr können sich die Stadtfestbesucher ein feines Plätzchen suchen, um gemütlich auf den langersehnten Festumzug zu warten, der von einer 30-köpfigen Blaskapelle aus der polnischen Partnerstadt Opalenica angeführt wird. Der Festumzug startet in der Berliner Straße, führt über die Ernst-Thälmann-Straße und biegt direkt in die Rudolf-Breitscheid-Straße ein in Richtung Altstadt, über die Zugbrücke in die Heinrich-Heine-Straße zur Burgstraße bis zur Kreuzung an der Burg. Am Abend singt Michael O‘Connor Kelly Songs von Elvis und Frank Sinatra. Bei der 90er Jahre Party singen „Stars in Concert“-Sängerin Rachel Hiew und Kirk Smith die besten Hits. Schließlich heizen eine große Lasershow und die Band Magic Affair mit ihren Dancefloor-Erfolgen ein. Neben den Acts auf der Hauptbühne auf dem Markt ist die Burg Storkow ab Sonnabend bis Sonntag die zweite Bühne mit einem lebhaften Kinderprogramm. Am Sonntag kann zum Abschluss bei den Konzerten mit Ronny Gander, Anna-Maria Zimmermann und Achim Petry nach Herzenslust mitgesungen und getanzt werden.

Klezmer in der Alten Aula

Die Gruppe Aufwind bei einem ihrer Auftritte in der Alten Aula Blankenfelde. Am Freitag sind sie dort ein weiteres Mal zu Gast.

Die Gruppe Aufwind bei einem ihrer Auftritte in der Alten Aula Blankenfelde. Am Freitag sind sie dort ein weiteres Mal zu Gast.

Blankenfelde. Die Gruppe Aufwind gastiert zum wiederholten Male auf Einladung des Kulturvereins in der Alten Aula Blankenfelde mit jiddischen Liedern und Klezmermusik. Das Konzert beginnt am Freitag, 17. Juni, um 19 Uhr. Die Musiker haben sich mit leidenschaftlicher Spielfreude dem Klezmer verschrieben, heißt es in einer Presseankündigung. Ein Körnchen Traurigkeit vermische sich dabei mit reichlich Humor. Im Klezmer stecken – wie in kaum einer anderen Folklore – die ebenso freudvollen wie extrem leidvollen Erfahrungen eines Volkes. Klezmer ist ein deftiger Seelencocktail aus überschäumendem Frohsinn und tiefer Melancholie.

Gegründet 1984 arbeitete die Gruppe 1989 mit dem Klarinettisten Giora Feidman zusammen und wurde 1990 als erste ausländische und dazu noch deutsche Gruppe zum legendären Klezmerfestival nach Safed/Israel eingeladen. In den fast 40 Jahren ihres Bestehens gastierten sie in großen Sälen in den USA, in Israel, in Toronto auf dem größten Klezmerfestival der Welt, in Südamerika und auf dem gesamten europäischen Kontinent. Einlass ist ab 18.30 Uhr. Kartenvorbestellungen sind unter Tel.  03379/ 37 44 82 oder kultblank@web.de möglich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tag der offenen Tür auf dem Recyclinghof Niederlehme

Zum Tag der offenen Tür sind Besucher am 18. Juni auf dem Recyclinghof des SBAZV in Niederlehme willkommen.

Zum Tag der offenen Tür sind Besucher am 18. Juni auf dem Recyclinghof des SBAZV in Niederlehme willkommen.

Niederlehme. Der Südbrandenburgische Abfallzweckverband (SBAZV) veranstaltet am Sonnabend, dem 18. Juni, von 10 bis 14 Uhr einen Tag der offenen Tür im Abfallwirtschaftszentrum in Niederlehme. Zahlreiche Attraktionen wie Bungee-Trampolin, Surfsimulator Welle, Riesenrutsche, Wissensquiz, Glücksrad und Abfallsortieren mit Hamster Freddi sorgen für gute Unterhaltung. Zudem bietet sich die Gelegenheit, bei einer Führung durch die Restabfallbehandlungsanlage den Weg des Abfalls von der Tonne bis zum Ersatzbrennstoff nachzuverfolgen.

Bei Rundfahrten mit den Entsorgungsfahrzeugen und Vorführung der Entsorgungstechnik kommen nicht nur Technikbegeisterte auf ihre Kosten. Neben tollen Eindrücken kann man auch konkret etwas mitnehmen. Auf dem großen Verschenkemarkt findet man kostenlos Schönes und Praktisches zum Mitnehmen. Für den Verschenkemarkt werden noch gebrauchsfähige, gut erhaltene Sachen gesucht. Angenommen werden: funktionstüchtige Unterhaltungselektronik oder andere elektronische Kleingeräte, Sport- und Freizeitgeräte wie Fahrräder (fahrtüchtig), Werkzeug, Haushaltsgegenstände wie Geschirr, Vasen und ähnliches, Spielzeug, Bekleidung, Medien wie CD DVD, LP. Abgeben kann man die Sachen noch bis zum 17. Juni auf dem Recyclinghof in Niederlehme.

Der Recyclinghof Niederlehme bleibt wegen der Veranstaltung am 18. Juni für alle Anlieferer geschlossen.

Heideseesportfest in Blossin

Sportlich geht es am Wochenende in Blossin zu.

Sportlich geht es am Wochenende in Blossin zu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Blossin. Am Wochenende steigt das 16. Heideseesportfest im Jugendbildungszentrum Blossin. Zum Auftakt gibt es am Freitag, dem 17.  Juni, um 18 Uhr das traditionelle Skat- und Romméturnier.

Der Samstag widmet sich dann wieder dem aktiven Sportgeschehen auf dem Gelände des Jugendbildungszentrums. Bereits in den frühen Morgenstunden findet ein Hegefischen für Kinder und Erwachsene statt. Dazu sind alle Angelvereine aus Heidesee eingeladen.

Die Volleyballmannschaften spielen ab 10 Uhr um die begehrten Pokale. Je Mannschaft starten vier bis fünf Spieler gemischt. Um 13 Uhr wird das Sportfest offiziell durch den Bürgermeister eröffnet. Gleichzeitig sollen auch die neuen Sportanlagen, die derzeit mit Fördermitteln auf dem Gelände des JBZ errichtet werden, ihrer Bestimmung übergeben werden. Anschließend folgt ein buntes Programm für alle Heideseer und deren Gäste. Neben den Volleyballern stellen sich die Sportarten Bogenschießen, Tischtennis, Fußball, Angeln und Schwimmen vor. In all diesen Sportarten können sich kleine und große Gäste ausprobieren. Bootsverleih, Kletterwand, Laserschießen, Disc-Golf und vieles andere mehr runden das sportliche Angebot ab.

Weiterhin präsentieren sich die Feuerwehr, das Jugendbildungszentrum Blossin, Tanzgruppen, Kita-Kinder, die Touristinformation Heidesee und weitere diverse Vereine aus der Gemeinde. Besonders für die Kinder wird es viele weitere Stände für die verschiedensten Aktivitäten geben, unter anderem Hüpfburg, Schminken und Basteln. Ein buntes Bühnenprogramm und Livemusik mit der Heideseer Band What’s Up unterhalten alle Gäste am Nachmittag. Auch für das leibliche Wohl der Besucher wird gesorgt.

Die beliebte „Laufkarte“ wird ebenfalls wieder am Stand der Gemeinde Heidesee verteilt. Es müssen circa sieben verschiedene Stationen auf dem Gelände absolviert werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bereits zum zwölften Mal wird durch die Mitglieder der DLRG das Heideseeschwimmen organisiert. Strecken über 400 beziehungsweise 1000   Meter sind zu absolvieren. Geplant ist in diesem Jahr sogar ein Seeschwimmen über den Wolziger See mit einer Strecke von circa 2,2  Kilometern. In den Vorjahren starteten weit über 100 Schwimmer aller Altersklassen. Mehr als 30 Teilnehmer starteten beim Heideseetriathlon, der auch in diesem Jahr wieder eine Neuauflage erleben wird.

Achenbach-Krankenhaus wird 125 Jahre alt

Das Achenbach-Krankenhaus wird 125 Jahre alt.

Das Achenbach-Krankenhaus wird 125 Jahre alt.

Königs Wusterhausen. Das Krankenhaus in Königs Wusterhausen wird 125 Jahre alt. Das soll am 18. Juni mit einem Tag der offenen Tür im Achenbach-Krankenhaus als Fest für die ganze Familie mit vielen Mitmachaktionen und Informationen rund um die Gesundheit gefeiert werden, heißt es in einer Presseankündigung. An diesem Samstag wird die Klinikumsleitung um 10  Uhr die Gäste begrüßen und um 12 Uhr schneidet André Jasper, der neue Geschäftsführer des Klinikums, gemeinsam mit Landrat Stephan Loge den Geburtstagskuchen an. Bis 14 Uhr gibt es viele Einblicke in das Krankenhausgeschehen der Vergangenheit und zu modernen Aspekten. "Wir freuen uns, dass wir mit dem Tag der offenen Tür Einblicke in die Vergangenheit geben können und zugleich das aktuelle Leistungsspektrum als wichtiger Gesundheitsversorger in Gegenwart und Zukunft vorstellen", so André Jasper.

Die Besucher werden historisch gekleidete Krankenschwestern und eine ganz besondere Mitarbeiterin treffen, ganz aktuell ist die Vorstellung eines Platzes in der Intensivmedizin. Betreuung und eine Hüpfburg warten bei der Johanniter Unfallhilfe auf die kleinen Gäste. Das Sabelus-Team schminkt die Kinder, wenn sie sich auf der Hüpfburg ausgetobt haben. Eltern oder Großeltern gönnen sich derweil eine Pause bei Bratwurst oder Kuchen. Für gesunde und sichere Fortbewegung auf zwei Rädern codiert die Polizei kostenlos Fahrräder. Zu bestaunen sind ebenso alte Feuerwehrautos und ein echter Barkas 1000  SMH-Rettungswagen.

Nachmittag rund ums Lesen im Stadtpark Luckenwalde

Das Alpha-Bündnis TF veranstaltet ein Lesepicknick im Stadtpark Luckenwalde

Das Alpha-Bündnis TF veranstaltet ein Lesepicknick im Stadtpark Luckenwalde

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Luckenwalde. Das Alpha-Bündnis TF der Volkshochschule Teltow-Fläming veranstaltet am Sonnabend, 18. Juni, von 14 bis 17 Uhr ein Lesepicknick mit Partnern aus der Region im Stadtpark Luckenwalde. Jeder, der an diesem Tag Zeit und Lust hat, ist willkommen. Decke und Picknick sollten mitgebracht werden. Wer kein eigenes Lesefutter im heimischen Bücherschrank findet, darf auf dem offenen Büchertisch stöbern.

Geplant ist ein bunter Nachmittag rund ums Lesen und Vorlesen. Die Bibliothek wird mit Büchern für Groß und Klein kommen. Ein Kamishibai – ein Erzähltheater – ist auch dabei genauso wie der „Lesehund“ und das Bewegungsmobil des Kreissportbundes.

Mit dieser Aktion möchte das Grundbildungszentrum mit seinem Angebot aufmerksam machen. In Deutschland leben über sechs Millionen Menschen die nicht ausreichend lesen, schreiben und rechnen können, um ihren Alltag zu bewältigen. Aber es gibt Hoffnung. Auch im Erwachsenenalter und jenseits von Schulstress kann jeder lesen und schreiben lernen. Das Grundbildungszentrum hat in Luckenwalde und Ludwigsfelde Lernstudios eröffnet. Mehr Informationen gibt es auf www.alpha-teltow-flaeming.de.

Picknick mit dem Zaunkönig in Dahlewitz

Das Marion-Etten-Theater Lindenberg präsentiert in Dahlewitz das Stück „Der Zaunkönig“.

Das Marion-Etten-Theater Lindenberg präsentiert in Dahlewitz das Stück „Der Zaunkönig“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dahlewitz. Der Verein Historisches Dorf Dahlewitz lädt Familien wieder zum großen Familienpicknick im Gutspark Dahlewitz auf die große Wiese zwischen den Teichen ein. Beginn ist um 15 Uhr. Zu diesem Picknick werden, wie im letzten Jahr, die Puppenspieler des Lindenberger Marion-Etten-Theaters zu Gast sein. Unter dem Titel "Der Zaunkönig" erwartet die Besucher ein pointenreiches Puppenstück über sinnloses Streiten, bei dem die Puppenspieler als Bäume verkleidet sind. Wie der kleinste Vogel hierzulande zu seinem seltsamen Namen gekommen ist, und warum die Vögel unbedingt einen König wählen wollten, erzählen die Puppenspieler in ihrer originellen Inszenierung.

Wie in den vergangenen Jahren, können sich auch dieses Mal wieder die Kinder verkleiden, damit viele kleine und große Tiere oder auch so manches Fabelwesen die Gutsparkwiese bevölkern. Besucher bringen noch ihren Picknickkorb und eine Decke mit. Um 16.30 Uhr startet zudem wieder eine Führung durch den Park.

Geschichte der Stülper Kirche

Der Innenraum der Kirche Stülpe.

Der Innenraum der Kirche Stülpe.

Stülpe. Die Veranstaltungsreihe "Wenn Kirchen erzählen…" startet in diesem Jahr in Stülpe. Am Samstag, dem 18. Juni, um 18 Uhr wird Pfarrer Friedemann Düring, Beauftragter für Glaubenskursarbeit im Kirchenkreis Zossen-Fläming, dabei nicht nur das Gebäude und die Ausstattung vorstellen, sondern lädt ein, hinter die sichtbaren Dinge zu blicken. Denn Kirchen erzählen eine Geschichte, die schon über Jahrhunderte geschrieben wurde. Aus dem Gebäude an sich, aus den Altar- und Wandbildern, Taufengeln und -steinen, auch aus der Orgel klingt der christliche Glaube früherer Generationen. "Sie wollen auch bei uns etwas zum Klingen bringen und laden uns ein, darüber nachzudenken und ins Gespräch zu kommen", erklärt der Theologe. Es geht somit um eine Art Erfahrungsabgleich zwischen damals und heute.

Viele der 140 Kirchen des Kirchenkreises sind dabei wahre Schatzkammern, so wie die 1562 errichtete Dorfkirche Stülpe, mit einem imposanten barocken Kanzelaltar, weiteren Altarbildern, die wohl aus einer nicht mehr existierenden Wallfahrtskapelle auf dem Golm-Berg stammen, ein Taufengel sowie einige Epitaphe, die an die Gutsbesitzerfamilien von Hake und Rochow erinnern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Saitenspiele beim Kleinbeerener Musiksommer

Traugott Forschner tritt beim Kleinbeerener Musiksommer auf.

Traugott Forschner tritt beim Kleinbeerener Musiksommer auf.

Kleinbeeren. In Kleinbeeren startet am 19. Juni der "Kleinbeerener Musiksommer". Los geht es um 17 Uhr mit einem Auftaktkonzert des Trios "Wind und Saitenspiel". Die vom Kulturverein Großbeeren in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche initiierte Veranstaltung findet in der Dorfkirche Kleinbeeren statt. Mit Cembalo, Orgel, Violine und Trompete versprechen die drei Musiker, nach Angaben der Veranstalter "den Besucherinnen und Besuchern die Sommerfreude ins Herz zu spielen". Zum "Trio Wind und Saitenspiel" gehören neben Christopher Sosnick, Kantor der Kirchengemeinde Teltow, auch Traugott Forschner, Landesposaunenwart der Evangelischen Kirche Berlin und Brandenburg, sowie die freischaffende Musikerin Viola Meinecke. Auch Musikwünsche sollen an dem Abend erfüllt werden, teilt der Kulturverein mit. Der Eintritt ist frei, eine "großzügige Spende" werde jedoch gerne entgegengenommen. Ab 16 Uhr gibt es ein Buffet mit Kaffee und Kuchen. Das Tragen einer FFP2-Maske wird empfohlen.

Chormusik, Klassik, Pop bis Elektro

Der Gemischte Chor Ludwigsfelde gibt ein Frühlingskonzert in Gröben.

Der Gemischte Chor Ludwigsfelde gibt ein Frühlingskonzert in Gröben.

Gröben. Der Gemischte Chor Ludwigsfelde gibt am 19. Juni ein Konzert in der Evangelischen Kirche Gröben. Der musikalische Spaziergang durch den Frühling beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ludwigsfelde. Die Evangelische Kirchengemeinde St. Michael lädt am Sonntag, dem 19. Juni, zu einem sommerlichen Abend in ihr Gemeindezentrum ein: Bettina Mros (Violine und Fidel), Claudia Deglau (Gesang und Lesungen und Jürgen Motog (Harmonium, Nyckelharpa, Rahmentrommel und Knochenflöte) führen musikalisch auf die Ostseeinsel Gotland. In den Zeiten des Corona-Stillstandes sind neue Texte und musikalische Arrangements entstanden. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Der Zugang zum Gemeindezentrum St. Michael erfolgt über die Ernst-Thälmann-Straße.

Blankenfelde. Der Klaviervirtuose Attila Székely kommt am Sonnabend, 18. Juni, mit seinem Soloprogramm in den Festsaal der Grünen Passage Blankenfelde. Beginn ist um 18 Uhr. Zu hören sein werden Werke von Frédéric Chopin. Karten gibt es unter Tel. 03379/37 68 74.

Wünsdorf. Im Rahmen der Reihe Orgel Plus werden am 19. Juni in der Dorfkirche Wünsdorf die Sopranistin Sylvia Tazberik und der Bariton Peter Hermann um 18 Uhr Opernarien und Duette präsentieren, begleitet von Andreas Kaiser an der Orgel, der auch Solostücke darbietet. Es erklingen Werke von Georg Friedrich Händel, Peter Iljitsch Tschaikowski und anderen Komponisten.

Zeuthen. Die Musikbetonte Gesamtschule "Paul Dessau" und die Kreismusikschule laden am 17. Juni um 18 Uhr wieder zum Sommerkonzert in das Sport- und Kulturzentrum Zeuthen ein. Dabei werden besonders die Musikklassen ihre musikalischen Talente unter Beweis stellen. Neben klassischen Werken kann sich das Publikum auch auf populäre Titel freuen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Wernsdorf. In der Dorfkirche Wernsdorf ist am 18. Juni um 17 Uhr der Erich-Fried-Chor zu Gast. Das Repertoire des Chors an der Kurt-Schwitters-Schule in Berlin Prenzlauer Berg ist vielseitig. Die Lieder sind lebenslustig und nachdenklich, anrührend und mitreißend, aber auch durchaus mit politischem und emanzipatorischem Anspruch. Geleitet wird der Chor von Andreas Bunckenburg und Maria Haupert, die auch viele Arrangements selbst geschrieben haben.

Wildau. Der erste "Wildau Music Day", schon für 2020 geplant und wegen Corona verschoben, wird nun am 18. Juni in der Bibliothek der Technischen Hochschule Wildau stattfinden. Gestaltet wird er von Akteuren der Freien Musik- und Kulturakademie Wildau, der Kreismusikschule Dahme-Spreewald, der musikbetonten Gesamtschule "Paul Dessau" in Zeuthen, vom Jugendorchester "Rhythmus 2000", von der Musikschule Fröhlich und dem Wildauer Singekreis. Das musikalische Spektrum reicht von Bach bis zu den Toten Hosen. Los geht es um 10 Uhr, musiziert und gesungen wird bis mindestens 17 Uhr, der Eintritt ist frei und die Mensa im Gebäude wird geöffnet sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schulzendorf. Im Benefizkonzert zugunsten der Restaurierung der Patronatskirche spielen Kinder und Jugendliche, die sich in der Instrumentenausbildung befinden, am 19. Juni um 16 Uhr in der Patronatskirche Schulzendorf.

Luckenwalde. Das Keyboardorchester TF gibt am 18. Juni auf der Volksbühne auf dem Luckenwalder Boulevard ein Konzert. Beginn ist um 10 Uhr.

Lübben. Mit einem bunten und abwechslungsreichen Programm lädt die Kreismusikschule Dahme-Spreewald Musikliebhaber für Sonnabend, 18. Juni, um 17 Uhr zum Lehrer/innenkonzert in den Wappensaal im Schloss Lübben ein. Unter dem Titel "On Stage – Lehrkräfte der Kreismusikschule Dahme-Spreewald im Konzert" präsentiert sich das Lehrerkollegium an diesem Abend dem Publikum. Vom Soloauftritt bis zum Ensemblemusizieren, vom Barock über die Klassik, die Romantik bis in die Musik der Gegenwart – es sei für jeden Musikliebhaber und jeden Musikgeschmack etwas dabei. Der Eintritt ist frei. Es wird um Spenden zur Unterstützung der musikalischen Bildung der geflohenen Kinder und Jugendlichen aus der Ukraine an der Kreismusikschule Dahme-Spreewald gebeten.

Hoffest zum 30-jährigen Jubiläum bei der VTF in Luckenwalde

Luckenwalde. Die Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming (VTF) begeht ihr 30-jähriges Betriebsjubiläum am 18. Juni von 10 bis 15 Uhr mit einem Hoffest auf dem Betriebsgelände in der Forststraße 16 in Luckenwalde. Geboten werden Blicke hinter die Kulissen, in Fahrzeuge und Werkstatt und auch ein Rückblick in die Geschichte des Verkehrsbetriebs. Verschiedene Partner des Unternehmens werden sich ebenfalls auf dem Hof vorstellen. Wer echte Bus-Nostalgie hautnah erleben möchte, für die oder den hat sich das Unternehmen auch etwas einfallen lassen. An Spaß für die Kleinsten wurde ebenfalls gedacht, unter anderem ist Radio Teddy mit dabei. Viele Attraktionen für Groß und Klein sind geplant und auch an das leibliche Wohl der Besucher wird gedacht.

800-Jahrfeier in Liepe

Liepe. Das kleine Dorf Liepe als Ortsteil von Wahlsdorf wird in diesem Jahr 800 Jahre alt. 1222 ersterwähnt, ist es damit sogar älter als Berlin. Das soll natürlich ausgiebig gefeiert werden. Dazu laden Ortsbeirat und Vereine für Sonnabend, den 18. Juni, ab 13 Uhr ein. Begonnen wird mit einem Umzug alter Traktoren und Fahrzeuge, danach geht es zur Eröffnung mit Überraschung an die historische Schwedenschanze. Um 14 Uhr lädt die neu gestaltete Dorfkirche zu einem kleinen Gottesdienst ein. Das große Spektakel mit Blasmusik und DJ, Alt Berliner Tänzen, regionalen Ständen, einer Landwirtschaftsausstellung, Spiel und Spaß, auch für die Jüngsten und natürlich Leckerem aus Topf, Pfanne und Zapfhahn, findet hinter der Kirche auf dem Reitplatz statt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Festgottesdienst in der Dobbrikower Kirche

Dobbrikow. Die Ausstellung über Heinrich Vogel (1902–1989) im Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Dobbrikow wird um eine Hörstation und eine weitere Ausstellungstafel bereichert. Anlässlich dessen laden die Kirchengemeinde Dobbrikow und die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) zu einem Festgottesdienst ein. Christina-Maria Bammel, Pröpstin der Landeskirche, hält die Predigt. Es erklingen Lieder und Musikstücke, die von Heinrich Vogel komponiert und gedichtet wurden. Beginn ist um 14 Uhr in der Dorfkirche Dobbrikow. Nach dem Gottesdienst sind Besucherinnen und Besucher eingeladen, die Ausstellung im Gemeindehaus gegenüber der Dorfkirche zu besichtigen, die Hörstation auszuprobieren und bei Kaffee und Kuchen im Pfarrgarten am See zusammenzusitzen.

Der Theologe lebte von 1932 bis 1946 in dem Dorf im heutigen Kirchenkreis Zossen-Fläming. In seiner Zeit als Pfarrer in Dobbrikow engagierte sich Vogel – getragen von seinem Glauben und unterstützt von seiner Gemeinde – in leitenden Ämtern der Bekennenden Kirche gegen die nationalsozialistische Unterwanderung der Kirchen. Er gründete mit anderen die illegale Kirchliche Hochschule in Berlin für das Theologiestudium. Vogel verurteilte die Judenverfolgung, wurde mehrmals verhaftet und erhielt Schreibverbot. Neben seiner theologisch-wissenschaftlichen Tätigkeit verfasste er viele Lieder.

Erzählungen und Kulinarisches in Klasdorf

Klasdorf. Am Samstag, dem 18.  Juni, 16.30 Uhr findet im Bahnhof Klasdorf das nächste Erzählcafé statt. Dabei geht es vor allem darum, literarische Geschichten aus Ost und West gemeinsam zu erleben. Thema des zweiten Erzählcafés ist laut einer Pressemitteilung die Liebe. Abwechselnd werden gelebte und kulinarische Häppchen gereicht. Die Teilnehmerzahl ist auf 20  begrenzt, deshalb bitten die Veranstalter um Anmeldung an petra.liesenfeld@web.de oder Tel. 0151/ 20 10 35 40. Der Eintritt ist frei, aber über eine Spende für Essen und Getränke freuen sich die Veranstalter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Unterwegs mit dem Fahrrad

Zeesen. "Eisenbahner radeln für die Heimat" heißt es wieder am 17. Juni. Lokführer und Freunde sind 24 Stunden mit dem Rad unterwegs und sammeln in diesem Jahr Spenden für die Jugendfeuerwehr Bestensee. Start ist um 18 Uhr, von dort aus geht es rund um Zeesen durchs Dubrow-Dahmetal. Start und Ziel ist die Freikirchliche Gemeinde Zeesen, Karl-Liebknecht-Strae 205-207, von wo aus drei verschiedene Runden geführt oder individuell zur Auswahl stehen. Wie viel Runden jeder Teilnehmer fährt entscheidet jeder selbst.

Es kann mit jedem Fahrrad gestartet werden und während der Veranstaltung kann auch das Rad gewechselt werden.

Jeder Teilnehmer fährt auf eigene Verantwortung und hat sich vollumfänglich an die StVO zu halten, es sind keine abgesperrten Strecken. Die Fahrräder haben verkehrssicher zu sein. Weitere Informationen unter https://radtourenbrandenburg.blogspot.com/2022/03/3-auflage-der-zeesen-241.html

Prieros. Die Naturwacht Prieros lädt zur Fahrradtour zu den Lieblingsecken im Naturpark Dahme-Heideseen ein. Am 18. Juni geht es nach einem kurzen Besuch einer Natur-Ausstellung auf Erlebnistour rund um die Groß Schauener Seenkette. Für die Teilnahme wird ein eigenes Fahrrad benötigt. Aufgrund der Streckenlänge ist eine entsprechende Grundkondition erforderlich. Die Touren der Naturwacht sind kostenfrei, um eine Spende für Naturschutzprojekte wird gebeten. Die Anmeldung ist unter Tel. 033768 /50118 oder Email: dahme-heideseen@naturwacht.de möglich. Der genaue Treffpunkt wird bei Anmeldung bekanntgegeben.

Trödelmärkte, Feste und Partys

Gräbendorf. Auf dem Sportplatz in Gräbendorf findet am 18. Juni ein Trödelmarkt für Groß und Klein statt. Getrödelt werden kann von 9 bis 14 Uhr. Standanmeldung: Tel. 0174/9 42 49 97 oder kurt_Freimuth@web.de

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zeuthen. Rund um die Dorfkirche Zeuthen-Miersdorf findet am Samstag, 18. Juni, von 10 bis 14 Uhr ein Trödelmarkt statt. Die Standgebühr beträgt 5 Euro und einen selbst gebackenen Kuchen. Der Erlös aus Standgebühr und Kuchenverkauf ist für den Erhalt der Kirche bestimmt. Der Aufbau ist ab 9 Uhr möglich, Stände und Tische sind selbst mitzubringen. Anmeldungen unter Tel. 030/675 80 39 oder Mail: ki4mie@web.de

Tornow. Der Verein Bikut veranstaltet am 18. Juni den 12. Teupitzer Warentauschtag an der Gaststätte Zur Linde in Tornow. Die Warenannahme erfolgt von 10.30 bis 11.30 Uhr, die Abgabe von 11.45 bis 13 Uhr. Mitgebracht werden können verwertbare, gebrauchstüchtige Gegenstände und Waren.

Schulzendorf. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause kann am 18. Juni ab 19 Uhr bei der Ü40-Party in der Butze in Schulzendorf wieder das Tanzbein geschwungen werden. Für die passende Musik sorgt DJ Chris.

Kablow. Das erste Kablower Bücherfest wird am 19. Juni Am Krüpelsee Nr.25 begangen. Das Programm beginnt um 16 Uhr. Karten gibt es unter renate.wullstein@freenet.de

Lindenbrück. Das traditionelle Lindenblütenfest beginnt am 18. Juni um 14 Uhr in der Dorfstraße in Lindenbrück.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Luckenwalde. DJ Maxwell Smart kommt mit seinem neuen Musikprojekt "Altes Haus" am 17. Juni ins Luckenwalder Alhambra. Einlass ist ab 19 Uhr.

Mahlow. Der Ortsbeirat Mahlow lädt für den 19. Juni um 12 Uhr im Rahmen der Feierlichkeiten zu 735 Jahre Mahlow zu einer kleinen Jubiläumsfeier an der Mahlower Höhe (Blankenfelder Straße) ein. Wer Lust hat, kann sich schon um 11 Uhr mit auf Entdeckungstour begeben, vom Musikerviertel (Leonard Bernstein Ring – Spielplatz am Wald) zur Mahlower Höhe.

Löwendorf. Das traditionelle Lindenblütenfest wird am 18. Juni in Löwendorf gefeiert. Das bunte Programm für die ganze Familie startet um 14 Uhr auf der Dorfaue.

Dobbrikow. Dorffest wird anlässlich der Jubiläen der Vereine 90 Jahre freiwillige Feuerwehr, 60 Jahre Anglerverein und 20 Jahre Förderverein Schullandheim in Dobbrikow gefeiert. Am 18. Juni geht es um 13.30 Uhr mit Wettkämpfen der Jugendfeuerwehren los. 15 Uhr gibt es ein buntes Programm für Jung und Alt, darunter Blasmusik mit den Die lustigen Beelitzern, das Programm der Kita "Tut mir gut" Hennickendorf und der Auftritt der Schüler der Grundschule Am Pekenberg. Auch die Musikschule Lucky Forest Ladies Brass wird auftreten. Wer möchte, kann kegeln, bei der Zinngießerei, auf der Hüpfburg oder beim Spielemobil Spaß haben. 20  Uhr gibt es Tanzmusik mit Dobby & Freunden.

Niedergörsdorf. Der Vorstand des FSV 76 Niedergörsdorf lädt am 18. Juni, ab 14 Uhr zu Tanz, Spiel und Bastelspaß während des Sommerfestes vor der Turnhalle in Niedergörsdorf ein. DJ André D moderiert das Programm und sorgt für Tanzmusik bis in die Nacht. Mit dabei sind Trommelfieber, die Kinderturngruppe des FSV 76 Niedergörsdorf und andere Tanz- und Sportgruppen, die auf der Bühne ihr Können zeigen. Auf der Wiese vor der Turnhalle gibt es Kinderbasteln, Kinderschminken, eine Sportrallye und eine Hüpfburg. Die Niedergörsdorfer Feuerwehr sorgt für Ziel- und Wasserspaß an der Kübelspritze.

Welsickendorf. Dorffest wird in Welsickendorf gefeiert. Los geht es am 18. Juni ab 13 Uhr auf dem Mehrgenerationenplatz. Es gibt einen Schießstand, Kegelbahn, Spiele für Jung und Alt, Kaffee und Kuchen, Gegrilltes und am Abend kann getanzt werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Machen Sie mit beim Familienkompass 2022

Der Familienkompass ist eine landesweite Um­frage zur Kinder- und Familienfreundlichkeit in Brandenburg. Er ist ein gemeinsames Projekt der Märkischen Allgemeinen, der Lausitzer Rundschau und der Märkischen Oderzeitung.

Die Umfrage ist anonym und findet ausschließlich im Internet statt. Den Fragebogen finden Sie unter www.maz-online.de/familien. Jeder ab 18 Jahren kann mitmachen. Die Daten werden anonym erhoben. Die Ergebnisse präsentieren wir im Herbst.

Mit jedem beantworteten Fragebogen helfen Sie, die Familien- und Kinderfreundlichkeit in Ihrem Wohnort zu verbessern. Nach der Aus­wertung gehen wir mit der Politik in den Dialog und berichten detailliert.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir einen Ostsee-Familienurlaub im Wert von bis zu 1300 Euro und viele weitere tolle Preise.

Von MAZonline

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen