Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Regionalverkehr

Großbeeren: Doch zwei Regionalzüge pro Stunde ab Ende 2026

Der Bahnhof Großbeeren soll künftig von zwei Regionalzügen pro Stunde angefahren werden.

Der Bahnhof Großbeeren soll künftig von zwei Regionalzügen pro Stunde angefahren werden.

Großbeeren. Pendler, die in Großbeeren wohnen oder dorthin zur Arbeit müssen, brauchen sich nicht abgeschnitten fühlen. Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) stellt am Freitag klar, dass mit der Neustrukturierung auf der Anhalter Bahn auch der Bahnhof Großbeeren berücksichtigt wird. Wie die MAZ kürzlich berichtete, will die Deutsche Bahn den regionalen Schienenverkehr auf drei Regionalexpress-Strecken aufwerten. In diesem Zuge war außerdem berichtet worden, dass die Linie RE5 bis nach Ludwigsfelde erweitert wird, aber nicht in Großbeeren hält. Der Großbeerener Gemeindevertreter Dirk Steinhausen (WfG) hatte dies kritisiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bahnhof Großbeeren soll ab Ende 2026 von RE3 und RE5 angefahren werden

Dass der RE5 künftig nicht in Großbeeren hält, ist nicht der Fall und wurde missverstanden, stellt der VBB klar. Mit den Linien RE3 und RE5 soll der Bahnhof Großbeeren bald zweimal pro Stunde angefahren werden. „Also öfter als zurzeit“, teilt VBB-Sprecher Joachim Radünz mit. Und er erklärt auch für die anderen Bahnhöfe zwischen Berlin und Ludwigsfelde: „Die Linien RE3 und RE5 sollen möglichst an allen Stationen halten, also Lichterfelde Ost, Teltow, Großbeeren und Birkengrund. Die konkreten Fahrpläne werden jährlich vom Infrastrukturbetreiber unter Berücksichtigung der anderen Zugfahrten erstellt.“

Dirk Steinhausen (WfG) sagt der MAZ am Freitag zum Missverständnis bezüglich des Haltes in Großbeeren: „Es ist gut, dass das klargestellt wird. Einmal mehr zeigt sich, wie sensibel wir auf solche Nachrichten reagieren.“ Die Region sei mit Nahverkehrsangeboten nicht auf Rosen gebettet, meint der Lokalpolitiker. Deshalb müsse das Angebot erweitert werden, wenn man die Nutzung erhöhen möchte. Das scheint mit den geplanten zwei Zügen pro Stund für Großbeeren offenbar der Fall.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen