Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Tierheim

Luckenwalde: Tierheim bittet um Spenden für die Rettung einer Katze

Das kleine Kätzchen hat die OP gut überstanden.

Das kleine Kätzchen hat die OP gut überstanden.

Luckenwalde. Das ist der pure Katzenjammer, den man derzeit in Luckenwalde erlebt. Genauer gesagt, dringt dieser aus dem örtlichen Tierheim "Am Bürgerhof". Dort wurde kürzlich ein kleines verletztes Samtpfötchen abgegeben, das dringend ärztliche Behandlung benötigt. "Das dreifarbige Tier ist höchstens drei Monate jung und wurde in einem Ortsteil der Stadt Zahna-Elster im Landkreis Wittenberg aufgefunden", sagt Tierheimchefin und Vorsitzende des Tierschutzvereins Luckenwalde-Jüterbog, Waltraud Lenz. "Auch für diesen Bereich sind wir zuständig", fügt sie erklärend hinzu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Luckenwalder Ordnungsamt-Mitarbeiter springt als Helfer ein

Ein Mitarbeiter des Luckenwalder Ordnungsamtes habe das Kätzchen vom Finder übernommen und dann zum Tierarzt gebracht. Dort konnte man nicht gleich feststellen, was der Patientin fehlt. „Der Helfer bekam die Empfehlung, sie vorsichtig mit einer Spritze zu füttern“, erzählt Waltraud Lenz. Doch so richtig habe sich das Samtpfötchen nicht erholen können, das Fressen fiel ihm zusehends schwerer. „Daher brachte er es am 26. Juli bei uns in der Einrichtung vorbei. Zum Glück hatten wir gerade unsere Tierärztin zu Besuch.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Das kleine Kätzchen hat die OP gut überstanden.

Das kleine Kätzchen hat die OP gut überstanden.

Untersuchung in Luckenwalder Praxis

Diese untersuchte das Tier und vermutete zunächst, dass der Kiefer ausgerenkt sei. Lediglich der abgebrochene Zahn war klar erkennbar. Um eine genauere Diagnose stellen zu können, nahm die Ärztin die Katze mit in die Praxis. Dort wurde sie unter Narkose geröntgt. Hierbei bestätigte sich, dass es sich um eine größere Verletzung handelte. Der Kiefer war gebrochen.

Operation in Liebenwerda

Den Tag darauf wurde die Katze in einer Praxis in Liebenwerda operiert. „Uns wurde mitgeteilt, dass sie alles gut überstanden hat. Der Kiefer wurde verdrahtet, so dass er hoffentlich bald wieder einsatzfähig sein wird.“ Die kleine Fellnase bleibt zunächst einige Tage zur Beobachtung in der Klinik und erhält regelmäßig Antibiotika. Dann wird sie von den Mitarbeitern des Luckenwalder Tierheims abgeholt. Sobald sie sich erholt hat, kann an eine Vermittlung gedacht werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Luckenwalder Tierheim sucht Sponsoren

"Zunächst haben wir jedoch ganz andere Sorgen", sagt Waltraud Lenz. "Die Operation kosten rund 600 Euro, das können wir als Tierschutzverein gar nicht stemmen." Daher ergeht ein Aufruf an alle Tierfreunde, die für das kleine Glückskätzchen ein Herz haben. "Wir würden uns freuen, wenn jemand vorbeikommt und etwas in den Spendentopf gibt. Man kann auch gern bei uns unter 03371/63 20 33 anrufen und sich nach den Modalitäten erkundigen", so die Einrichtungschefin. Die Kontonummer für derartige Anlässe findet man auf der Website des Tierheims unter www.tierheim-luckenwalde.de. Schon im Vorfeld bedanken sich die Mitglieder des Vereins für die Unterstützung.

Mehr aus Luckenwalde

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen