Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Ludwigsfelde

Immer mehr Einsätze für die Feuerwehr

Völlig überrascht und gerührt: Feuerwehr-Ehrenspange der Stadt für Carla Karstädt (v.l.: Carla Karstädt, Stadtwehrführer André Schütly, Stellvertreter des Stadtwehrführers Uwe Hagen und Stadtjugendwart Alexander Pohl)

Völlig überrascht und gerührt: Feuerwehr-Ehrenspange der Stadt für Carla Karstädt (v.l.: Carla Karstädt, Stadtwehrführer André Schütly, Stellvertreter des Stadtwehrführers Uwe Hagen und Stadtjugendwart Alexander Pohl)

Ludwigsfelde. Der Sommer, der Verkehr und die Gewerbegebiete haben die Ludwigsfelder Feuerwehrleute im vergangenen Jahr besonders herausgefordert. Am Sonnabend zogen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr auf ihrer Jahresdienstversammlung im Ludwigsfelder Klubhaus Bilanz über 2018.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

634 Einsätze im Jahr 2018

Insgesamt 634 Einsätze hatte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt im vergangenen Jahr zu bewältigen. Immer wieder musste die Feuerwehr ausrücken, um Menschen zu retten, Brände von Gebäuden, Flächen, Fahrzeugen sowie Waldbrände zu löschen und technische Hilfeleistungen, unter anderem bei Verkehrsunfällen, zu gewähren. Bürgermeister Andreas Igel dankte der Ludwigsfelder Wehr, die stets zeitig zur Stelle war und damit die Menschen vor Schlimmerem bewahrte: „Der Sommer 2018 war der heißeste und trockenste des Jahrhunderts. Die Brände haben gezeigt, wie verletzlich unsere Umwelt ist und welchen verändernden Bedingung sich die Kameradinnen und Kameraden stellen müssen“, so der Bürgermeister. „Unsere Stadt wächst in allen Dimensionen mit beeindruckender Geschwindigkeit. Sie wächst an Einwohnern, Siedlungsfläche sowie Gewerbe- und Industrieansiedlungen. Der Brand- und Katastrophenschutz stellt daher an jeden einzelnen Kameraden immer höhere Anforderungen“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für die Aufwendungen der Feuerwehr hat die Stadt im vergangenen Jahr über eine Million Euro zur Verfügung gestellt, darunter auch für die Anschaffung von Geräten und neuen Fahrzeugen. Insgesamt sind derzeit 280 Männer und Frauen bei der Ludwigsfelder Feuerwehr aktiv im Einsatz: in der Kernstadt, in den Ortswehren und in der Rettungshundestaffel.

Gesamtstärke ist gleich geblieben

Wie Stadtwehrführer André Schütky in seinem Jahresbericht feststellte, ist die Gesamtstärke an Freiwilligen im Vergleich zu den anderen Jahren gleichbleibend. Das sei eine schwierige Situation, denn mit gleichem Personal müssten steigende Einsatzzahlen bewältigt werden, die Einsätze selbst würden viel umfangreicher. „Die Freiwillige Feuerwehr Ludwigsfelde ist keine Berufswehr. Das heißt, wir sind und werden auch weiterhin auf Freiwillige angewiesen sein, die Ehrenamtlichkeit steht immer an erster Stelle“, betonte Schütky. Solidarisches Miteinander, Zusammenhalt und Kameradschaft seien dabei besonders wichtig. Für die Sicherung der Einsatzbereitschaft brauche man den Nachwuchs.

Über 100 Kinder und Jugendliche in den Jugendwehren

„Ich begrüße jede Initiative, junge Menschen für den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr zu interessieren. Mit vielen lobenswerten Aktivitäten hat die Feuerwehr in Öffentlichkeit auf sich aufmerksam gemacht und in das Stadtleben eingebracht “, so der Stadtwehrführer.

Über 100 Mädchen und Jungen sind in der Stadt und in den Ortsteilen in Jugendfeuerwehren organisiert, wo sich Kinder- und Jugendwarte für sie engagieren. „Wir versuchen, die Kinder für die Feuerwehr zu begeistern, ihr Interesse zu wecken und zu bewahren“, schilderte Jugendwart Alexander Pohl. Besuche bei der Flughafenfeuerwehr, der Hundestaffel und die Jugendzeltlager waren im vergangenen Jahr einige der Höhepunkte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ehrungen und Beförderungen

Traditionell bildete die Jahresdienstversammlung auch am vergangenen Samstag den würdigen Rahmen für Beförderungen, Ehrungen und Auszeichnungen. So haben 31 Kameradinnen und Kameraden erfolgreich eine Truppmann-Ausbildung absolviert. Zu den Ausgezeichneten gehörten unter anderem Jürgen Kawall und Reinhard Rohr, die eine Ehrenurkunde für außerordentliches ehrenamtliches Engagement zum Wohle der Mitmenschen und der Gesellschaft im Landkreis erhielten. Hartmut Plock wurde mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes in Silber ausgezeichnet. Carla Karstädt, über zehn Jahr engagierte Vorsitzende und heute Ehrenvorsitzende des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr, wurde mit der Feuerwehr-Ehrenspange der Stadt Ludwigsfelde in Gold ausgezeichnet.

Von Marina Ujlaki

Mehr aus Ludwigsfelde

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen