Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Ludwigsfelde

Schnäppchen für einen guten Zweck

Das Angebot beim Baby- und Kinderbasar reichte vom Strampler bis zur Markenjeans bis hin zu Schuhen.

Das Angebot beim Baby- und Kinderbasar reichte vom Strampler bis zur Markenjeans bis hin zu Schuhen.

Ludwigsfelde. So viele Babybäuche gleichzeitig sieht man sonst in Ludwigsfelde nicht. Viele werdende Mütter kamen am vergangenen Samstag mit oder ohne Begleitung in das Ludwigsfelder Klubhaus. Dort verwandelte sich der Saal zum vierten Mal in einigen riesigen Basar für gebrauchte Baby- und Kinderbekleidung, Kinderwagen, Bücher und Spielzeug. Veranstalter und Organisatoren waren erneut das Ludwigsfelder Familienbündnis und der Frauenstammtisch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In der Region hat es sich bei jungen Familien inzwischen herumgesprochen: Hier kann man ab 50 Cent echte Schnäppchen machen. Gut erhaltene Sachen vom Strampler in der kleinsten Größe bis zu Markenjeans für Kids oder Gummistiefel reicht das vielfältige Angebot. Aus eigener Erfahrung weiß eigentlich jeder, wie schnell die Kleinen aus den Sachen herauswachsen. Andererseits sind beim Shoppen neuer Kinderkleidung meist saftige Preise fällig. Auch deshalb gingen beim Ludwigsfelder Basar am Samstag rund 8300 Einzelstücke über die improvisierten Ladentische.

Halfen beim Babybasar und kauften selbst auch ein: Bettina Schönherr und Eva Vercseg (Ludwigsfelde) sowie die alleinstehende Zwillingsmama Carmen-Jean Wolf aus Potsdam (v.l.).

Halfen beim Babybasar und kauften selbst auch ein: Bettina Schönherr und Eva Vercseg (Ludwigsfelde) sowie die alleinstehende Zwillingsmama Carmen-Jean Wolf aus Potsdam (v.l.).

Die Veranstalter, die die erfolgreiche Veranstaltung nach einem ausgeklügelten System im Auftrag von 100 privaten Einzelverkäufern mit großem Aufwand organisieren, führen über alles akribisch Statistik. „Wir haben mit 573 Käuferinnen und Käufern in diesem Jahr noch mehr Zuspruch als im vorigen Jahr, manche haben sich hier eine komplette Erstausstattung zusammengestellt“, berichtet Niels Laag. Er gehört zu den Initiatoren und hatte gemeinsam mit Frau Angelika Laag vor fünf Jahren die Idee für den Basar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Zusammen mit 120 Helfern stemmen wir die Organisation komplett ehrenamtlich. Die Anzahl der Anbieter mussten wir in diesem Jahr erstmals auf 100 begrenzen“, räumt Niels Laag ein. „Die Verkäufer-Nummern als Teilnahmebedingung gingen schon zum Jahresanfang weg wie begehrte Konzertkarten.“ Neben dem Familienbündnis und dem Frauenstammtisch haben der Verein Solbra, Edeka Specht sowie das Klubhaus-Team Unterstützung gegeben.

3600 Euro für neue Spielgeräte

„Freitag haben die Verkäufer ihre Kartons gebracht und mit uns bis zum Abend alles verkaufsfertig nach Größen auf die Tische sortiert. Die Lounge wurde in eine Spielecke mit Sitzgelegenheiten für die Erwachsenen umgestaltet. Vom Aufbau über den Verkaufsansturm am Samstag bis zur Aufräumaktion danach war es ein aufregendes und anstrengendes Wochenende“, gesteht Laag. „Mit den Ehrenamtlichen schaffen wir das nur einmal im Jahr“, schätzt auch Angelika Wodtke, Koordinatorin des Lokalen Bündnisses für Familie, ein. Wie die Veranstalter informierten, wurden mit dem 4. Baby- und Kinderbasar am Wochenende rund 3600 Euro für einen familienfreundlichen Zweck „erwirtschaftet“. Mit dem Geld, das die Verkäufer aus ihrem Erlös beisteuerten, sollen unter anderem wie schon im Vorjahr Buddelkisten für Spielplätze angeschafft werden.

Von Marina Ujlaki

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken