Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Veranstaltungstipps

TF und LDS: Das ist los am Wochenende rund um Baruth, Zossen und Königs Wusterhausen

In der Patronatskirche Schulzendorf präsentiert am Sonntag, 25. September, die „Schönspieler Band“ stimmungsvolle Musik zwischen Klassik, Rock und Filmmusik in der Patronatskirche Schulzendorf. Beginn ist um 18 Uhr.

In der Patronatskirche Schulzendorf präsentiert am Sonntag, 25. September, die „Schönspieler Band“ stimmungsvolle Musik zwischen Klassik, Rock und Filmmusik in der Patronatskirche Schulzendorf. Beginn ist um 18 Uhr.

Teltow-Fläming/Dahme-Spreewald. Am Freitag, Samstag und Sonntag locken Veranstaltungen nach Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Die MAZ bietet einen Überblick:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Transformationen im Museumsdorf Glashütte

Die Lautten Compagney gibt ein Konzert im ehemaligen Fabrikgebäude im Museumsdorf Glashütte.

Die Lautten Compagney gibt ein Konzert im ehemaligen Fabrikgebäude im Museumsdorf Glashütte.

Museumsdorf Glashütte. Die Berliner Lautten Compagney ist am Samstag, 24. September, um 17 Uhr als Teil der Konzertreihe "Transformationen" im ehemaligen Fabrikgebäude der Baruther Glashütte zu Gast und setzt mit "Time Zones" den Schlussakkord im Programm von Uncorked&Unplugged im Museumsdorf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Als eines der führenden deutschen Barockensembles, das mit vielfältigen Konzertprogrammen deutschlandweit und international gastiert, besinnt sich die Lautten Compagney Berlin mit „Transformationen“ auf seine Berlin-Brandenburgischen Wurzeln und begibt sich in die Kathedralen der Industrie. Im Mittelpunkt der Konzertreihe steht die Idee der Begegnung von Künstlerinnen und Künstlern und Publikum, Geschichte und Gegenwart.

Ungewöhnliche Konzertprogramme und -formate sind seit ihrer Gründung, 1984 in Ostberlin durch Wolfgang Katschner und Hans-Werner Apel, fester Bestandteil der DNA der Lautten Compagney. Auf kreative Art setzt das Ensemble ein Zeichen für soziale und politische Entwicklung, verankert im Hier und Jetzt.

Das Programm „Time Zones“ wurde während der Pandemie konzipiert und aufgenommen und feiert bei „Transformationen“ seine Premiere vor Publikum. Wagemutig, mit Spaß und ungezwungener Erkenntnis, bringen die Musikerinnen und Musiker zusammen, was auf den ersten Blick nicht zusammengehört, weil es fast ein halbes Jahrtausend auseinander liegt: Musik des deutschen Barockmeisters Samuel Scheidt und des französischen Wegbereiters der Moderne Eric Satie.

Bei „Time Zones“ erlebe man laut Veranstalter, wie befreiend Melancholie sein kann, und wie sacht sie einen in den Arm nehmen kann, ohne das Grauen der jeweiligen Gegenwart naiv zu ignorieren. Es sei keine Musik düsterer Schwermut, da funkele ein Spielwitz, den man ohnehin mit dem Ironiker Eric Satie verbinde und der durch die einfallsreiche Instrumentierung – etwa mit Saxofon oder Marimba – verstärkt werde.

Weitere Informationen und Karten unter www.museumsdorf-glashuette.de

Drachen, Spiele und Flohmarkt

Viele bunte Drachen erobern am Samstag wieder den Himmel über Königs Wusterhausen.

Viele bunte Drachen erobern am Samstag wieder den Himmel über Königs Wusterhausen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Königs Wusterhausen. Wenn am Himmel über dem Funkerberg in Königs Wusterhausen farbenfrohe Drachen sichtbar sind, ist wieder Drachenfestzeit auf dem Funkerberg. Drache Fridolin, das Maskottchen des Netzwerk Gesunde Kinder Dahme-Spreewald, lädt dieses Mal auch Drachenkuscheltiere und Drachenfiguren aller Art ein; wer möchte, kann sogar im Drachenkostüm eintreffen.

Am Samstag, dem 24. September, findet von 11 bis 16 Uhr das Drachenfest in diesem Jahr nach zweijähriger Corona-Pause zum neunten Mal statt. Das Netzwerk Gesunde Kinder Dahme-Spreewald (Awo Regionalverband Brandenburg Süd) hat in Kooperation mit der Klinikum Dahme-Spreewald GmbH wieder ein buntes Familienfest auf die Beine gestellt.

Jung und Alt sind eingeladen, ihre eigenen Drachen aus dem Keller zu holen und auf dem Funkerberg steigen zu lassen. Wer keinen eigenen Drachen zu Hause hat, kann gegen eine kleine Spende einen Drachen erhalten, zusammenbauen und diesen in seinen Lieblingsfarben bemalen. Neben dem Drachensteigen können sich die Kinder beim Kinderschminken lustige Motive auf ihr Gesicht zaubern lassen.

Verschiedene Kreativ- und Spielangebote laden zum Mitmachen ein. Eine Kindereisenbahn steht für kurze Rundfahrten bereit und auf der Zirkuswiese werden kleine Kunststücke präsentiert. Kinder können ihre Drachenkuscheltiere oder andere Kuscheltiere oder Puppen in der Teddysprechstunde verarzten lassen. Auf einem kleinen Flohmarkt für Kinderbekleidung und Spielzeug können Eltern das eine oder andere Schnäppchen machen.

DJ Dobby wird das Drachen- und Familienfest musikalisch begleiten und für die kulinarische Stärkung ist ebenfalls gesorgt. Der Eintritt zum Fest ist frei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr Informationen sowie Standanmeldung zum Flohmarkt unter Tel. 0800/64546337 oder per E-Mail an ngk-lds@awo-bb-sued.de.

Handwerk und Theater im Naturpark

Regionale Spezialitäten gibt es am Sonntag beim Naturparkfest.

Regionale Spezialitäten gibt es am Sonntag beim Naturparkfest.

Blankensee. Zum traditionellen Naturparkfest sind Familien am kommenden Sonntag, dem 25. September, von 11 bis 17 Uhr rund um das Naturparkzentrum am Wildgehege "Glauer Tal" willkommen.

Neben dem traditionellen bunten Regional- und Handwerkermarkt locken wie gewohnt abwechslungsreiche kulinarische Angebote, Unterhaltung für Kinder und einige besondere Veranstaltungen.

Neben der beliebten Eselwanderung stehen Kindertheater, ein Ausflug ins Wildgehege zu „Allem, was krabbelt“ und eine Kräuterwanderung auf dem Programm.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ab 13 Uhr ist eine Pomologin (Obstbau-Kundige) vor Ort, die mitgebrachte (voll ausgereifte) Äpfel hinsichtlich der Sorte bestimmt. Pro Person sind aus Zeitgründen maximal drei Sorten vorgesehen.

Natürlich sind auch Mitmach-Werkstätten, Bogenschießen und Kutschfahrten ins Wildgehege zu erleben. Zusätzlich zu handgefertigten Produkten gibt es frischgepressten Apfelsaft von den vereinseigenen Streuobstwiesen zu kaufen – wer mag, kann sich auch an der kleinen Handpresse ausprobieren.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und dem Naturparkfest gibt es unter www.naturpark-nuthe-nieplitz.de/veranstaltungen, unter mail@besucherzentrum-glau.de oder per Telefon unter 033731/700462.

Salonkonzert im Bürgerhaus

Das Duo Different Wood gibt ein Salonkonzert im Bürgerhaus Königs Wusterhausen

Das Duo Different Wood gibt ein Salonkonzert im Bürgerhaus Königs Wusterhausen

Königs Wusterhausen. Im Rahmen der aktuellen Ausstellung "Form und Farbe" mit Werken von Sigrun Pfitzenreuter im Bürgerhaus "Hanns Eisler" in Königs Wusterhausen findet am kommenden Sonntag, dem 25. September, um 16 Uhr ein Salonkonzert statt. Zu Gast ist das Duo Different Wood.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Beim Duo Different Wood treffen das Holzblasinstrument Saxophon aus der frühen Moderne mit dem Holzstreichinstrument Cello, das es seit Mitte des 17.Jahrhunderts gibt, aufeinander. So entstehe laut Veranstalter ein Salonkonzert der ganz besonderen Art, das von Barock bis Jazz reicht. Werke von Händel, Beethoven und Ravel stehen neben zeitgenössischen Stücken von Hindemith, Kapustin und Piazolla.

Die zwei weit gereisten und erfahrenen Musiker des Duos sind Karola Elßner, die an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ Saxofon und Flöte studiert hat und seither von namhaften Kammer-und Sinfonieorchestern engagiert wird. Gastspiele führten sie quer durch Europa, nach Neuseeland und in die USA. Sie ist Mitglied der Deutschen Oper BigBand Berlin und des Rolf von Nordenskjöld Orchestra.

Der zweite im Bunde ist Dirk Beiße. Er wählte Violoncello an der Universität der Künste als Hauptfach und musiziert seit 1993 mit zahlreichen Kammerorchestern und Ensembles in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart, Wien. Darüber hinaus ist er geschätzter Arrangeur und Bearbeiter bekannter Ballettstücke.

Karten gibt es im Vorverkauf in der Stadtbuchhandlung Radwer, Tel. 03375/293667 oder im Musikladen, Tel. 03375/202515. Weitere Informationen unterwww.kulturbund-dahme-spreewald.de

Irischer Abend im Klubhaus

Die Band Folke's Sake tritt am Sonnabend in Ludwigsfelde auf.

Die Band Folke's Sake tritt am Sonnabend in Ludwigsfelde auf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ludwigsfelde. Die Initiatoren von "Live in Lu" gestalten am 24.  September in der Klubhaus-Lounge in Ludwigsfelde einen irischen Abend mit der Band Folk´s Sake. Los geht es um 21  Uhr.

Zum Repertoire der Berliner Band Folk’s Sake gehören Klänge des Irish und Scottish Folk mit Elementen aus dem Bereich des Bluegrass als auch Lieder aus eigener Feder, was die Hingabe der Band zur Welt des Folk besonders authentisch wirken lässt, heißt es vom Veranstalter.

Ob mitreißende Traditionals, bei denen die Tanzbeine in die Höhe schnellen oder kraftvolle Balladen, die jedes Herz erweichen – der guten Laune, gepaart mit ein wenig Fernweh, könne sich niemand entziehen, heißt es weiter.

Karten für den irischen Abend gibt es im Vorverkauf unterwww.live-in-lu.de an den Reservix-Vorverkaufsstellen, unter Tel. 0177/4815668 sowie an der Abendkasse.

Puppenspiel trifft Spielmannskunst in Raben

Auch die Ritter werden sich auf Burg Rabenstein einfinden.

Auch die Ritter werden sich auf Burg Rabenstein einfinden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Raben. Am 24. und 25. September steigt wieder das historische Burgfest "Rabensteiner Herbst". Unter dem Motto "Puppenspiel trifft Spielmannskunst" und "Angriff der Raubritter" werden sich zu diesem vergnüglichen Spektakel zahlreiche Akteure, wie Spielleute, Gaukler, Jongleure, Ritter und Handwerker hinter dem Burgtore einfinden, welches am Samstag von 11 bis 19 Uhr sowie am Sonntag von 10.30 bis 18.30 Uhr geöffnet sein wird.

Theatrum Diaboli ist ein spektakuläres Projekt der Mittelalterband Tanzwut. Die Szenen werden mit Musik auf historischen Instrumenten untermalt. Hier wird der Marionettenspieler selbst zum Akteur in Schauspiel und Musik. Ferdinand Freudensprung heißt der Gaukler, der mit lustiger Moderation und gewagten Jonglagen das Publikum verzaubern will.

Nach mehrjähriger Pause ist nun auch wieder ein kleines Actiontheatrum geplant. „Burgerstürmung – die Quitzows kommen“ heißt der vielversprechende Titel der Episode. Darüber hinaus erwarten die Besucher zahlreiche weitere Attraktionen, wie das faszinierende, mittelalterliche Lagerleben des Bunten Haufens aus Zwickau, unter anderem mit Axtwerfen, die Ritter vom Bullengraben aus Berlinum und die Pleißenritter aus Duringen, von denen man erfahren kann, wie das Ritterleben wirklich war. Auch das Lager der Hjartar-Sippe kann man vor den Burgtoren nicht verfehlen.

Ein mittelalterliches Bogenschießturnier gehört schon zur Tradition. Es findet im hinteren Bereich des Vorburghofes statt. Felina, die Elfe auf Stelzen, die bunte Ritterburg und das beliebte Kinderschminken werden vor allem das kindliche Volk erfreuen. Erstmalig ist ein Badehaus im Burghof dabei, welches, wie auch die Kartenlegerin, mit Massage- und Heilkraftqualitäten ausgestattet ist. Noch viele weitere Angebote und Überraschungen werden die Aufmerksamkeit aller Zeitreisenden fesseln.

Archäologentag in Dabendorf

Diese Palisadenreihe wurde bei archäologischen Ausgrabungen am Schlosspark in Jüterbog

Diese Palisadenreihe wurde bei archäologischen Ausgrabungen am Schlosspark in Jüterbog

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dabendorf. Am Sonntag, dem 25. September, findet der 24. Archäologentag Teltow-Fläming im Kulturforum Dabendorf statt. Alle Bürger, die sich für Archäologie und Heimatgeschichte interessieren, sind herzlich eingeladen.

Der erste Vortrag widmet sich Ausgrabungen am Dorfteich von Sernow. 2019 wurde der Teich entschlammt und unter ökologischen Aspekten umfassend saniert. Weil das Gewässer am Rand des mittelalterlichen Dorfkerns liegt, fanden baubegleitende archäologische Untersuchungen statt. Dabei stieß man überraschend auf mehrere Brunnenkonstruktionen, deren Hölzer sich noch erhalten hatten. Eine von ihnen datiert in das 4. Jahrhundert nach Christus. Mithilfe von Metalldetektoren wurden im Schlamm und Aushub etliche Metallfunde – darunter Nadeln und Fibeln – entdeckt. Die Funde deuten darauf hin, dass der Teich von der Bronzezeit bis zur Völkerwanderungszeit als Opferplatz diente. Über die bisherigen Forschungen berichtet Kai Schimer.

Jacob Hogarth stellt eine Ausgrabung am Nordrand von Trebbin vor. Vor der Erweiterung eines Gewerbestandortes wurde ein bekanntes Bodendenkmal untersucht. Dabei wurden Siedlungsfunde der späten Bronzezeit und der Römischen Kaiserzeit entdeckt. Neben mehreren Grubenhäusern stießen die Archäologen auf eine gut erhaltene Ofenanlage, die akribisch untersucht wurde.

Nach 1989 haben sich die Strukturen der archäologischen Denkmalpflege stark gewandelt. Schon in der DDR gab es ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger, die in ihrer Freizeit archäologische Funde sammelten, katalogisierten und an das Landemuseum übergaben. Viele von Ihnen engagieren sich seit den 1990er Jahren weiter und haben bemerkenswerte Funde gemacht, die für die Landesgeschichte von außerordentlicher Bedeutung sind. Stefan Pratsch würdigt das Engagement der ehrenamtlichen Bodendenkmalpfleger.

Durch ehrenamtliche und hauptberufliche Archäologen sind in den vergangenen Jahren mehrere Funde der Völkerwanderungszeit zutage gekommen. Aus dem 5. und 6. Jahrhundert nach Christus gibt es sehr wenige Bestattungen und Siedlungsnachweise. Nach dem Zusammenbruch des römischen Reiches wurden Siedlungsräume aufgegeben und es fanden weiträumige Migrationsbewegungen statt. Martina-Johanna Brather stellt die völkerwanderungszeitlichen Funde aus unserem Landkreis in einem überregionalen Kontext dar.

Die Altstadt von Jüterbog war im Mittelalter ein hervorragender Burg- und Handelsstandort. Bei den Ausgrabungen zwischen Schlosspark und der Liebfrauenkirche und in der Dennewitzer Straße kamen gut erhaltene hölzerne Konstruktionen zutage. Dabei handelt es sich um Straßenbefestigungen und wahrscheinlich Reste von Brücken. Katharina Rothe stellt die Ausgrabungen und Funde vor, zu denen ein Trinkstiefel aus Keramik zählt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lars Wendler hat ein Bauvorhaben in der Altstadt von Teltow begleitet. Dabei fand er ein Gefäß voller Münzen, das in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges vergraben worden war. Wahrscheinlich kam der Besitzer um und konnte seinen kostbaren Besitz nicht wieder ausgraben. Der Vortrag widmet sich den Fundumständen und den numismatischen Aspekten der Silbermünzen.

Begleitend zum Archäologentag findet auch in diesem Jahr ein Treffen ehrenamtlicher Denkmalpfleger statt. Derzeit üben 30 Bürgerinnen und Bürger eine solche Funktion aus und unterstützen damit die archäologische Denkmalpflege in der Region. Sie untersuchen und kartieren in ihrer Freizeit bekannte archäologische Fundstellen und sammeln dort Oberflächenfunde, zum Beispiel Feuersteingeräte oder Tonscherben. In den vergangenen Jahren gelang es vermehrt, auch junge Leute für dieses Ehrenamt zu gewinnen.

Ein Rahmenprogramm rundet die Veranstaltung ab: es gibt einen Stand der Unteren Denkmalschutzbehörde und der Archäologischen Gesellschaft in Berlin und Brandenburg e. V sowie Bücherstände mit Literatur zur Archäologie.

Der Eintritt ist kostenlos; Einlass ist ab 9.15 Uhr.

Konzerte von Klassik bis 80er Jahre

Das Cantemus-Ensemble präsentiert Motetten im Wandel der Jahrhunderte

Das Cantemus-Ensemble präsentiert Motetten im Wandel der Jahrhunderte

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Trebbin. Motetten im Wandel der Jahrhunderte präsentiert am 24. September das Cantemus-Ensemble in der Marienkirche Trebbin. Beginn ist um 17 Uhr. Auf dem Programm stehen Lob- und Dank-Motetten aus fünf Jahrhunderten, unter anderem von Palestrina, Schütz und Pachelbel.

Roger Tristao spielt spanische Musik in der Alten Aula.

Roger Tristao spielt spanische Musik in der Alten Aula.

Blankenfelde. Unter dem Titel "Canarios" präsentiert am 23. September Roger Tristao Adao ein Gitarrenkonzert in der Alten Aula Blankenfelde. Er spielt Tänze und Fantasien aus Spanien. Es erklingt Musik von Gapar Sanz, Luys Milan, Isaac Albèniz, Enrique Granados und Francisco Tarrega. Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse.

Das Zupforchester Wildau gestaltet am Sonntag ein Herbstkonzert

Das Zupforchester Wildau gestaltet am Sonntag ein Herbstkonzert

Wildau.Die Wildauer Zupfmusikanten geben am Sonntag, dem 25. September, ein Konzert im Volkshaus. Beginn ist um 17 Uhr. ZU hören gibt es internationale Musik, Bekanntes und Neues. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Das Tobias Altripp Trio gastiert am Sonnabend im Klassmo Luckenwalde

Das Tobias Altripp Trio gastiert am Sonnabend im Klassmo Luckenwalde

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Luckenwalde. Das Tobias Altripp-Trio sorgt am Sonnabend, 24. September, für jungen Jazz im Klassmo in Luckenwalde. Beginn ist um 19 Uhr. Mit zeitgenössischen Jazzstücken verbeuge sich Altripp musikalisch vor den frühen Meistern und macht daraus eigene Interpretationen, heißt es vom Veranstalter. Karten gibt es unter www.klassmo.de oder direkt vor Ort.

Königs Wusterhausen. Mit "Orgelglanz und Saitenklang" endet in diesem Jahr der "Internationale Orgelsommer 2022" am Freitag, dem 23. September, um 19.30 Uhr in der Kreuzkirche Königs Wusterhausen. Nachdem Organisten aus Frankreich, Norwegen und der Schweiz an der Ahrend-Orgel zu Gast waren, spielen die Königs Wusterhausener Musikerinnen Ulrike Paetz und Kantorin Christiane Scheetz Werke für Viola und Orgel. Im Mittelpunkt des Konzertes stehen musikalische Variationen. Karten sind an der Konzertkasse in der Kreuzkirche erhältlich.

Sperenberg. Die 80er Jahre gelten allgemein als schrill, bunt und unbeschwert. In seinem aktuellen Programm "80's Only" begibt sich der Saxophonist Matthias Wacker am 24. September um 17 Uhr in der Kirche Sperenberg zusammen mit drei Sängerinnen und seiner Band auf eine Reise durch die Popmusik dieser Dekade. Es erklingen Songs wie "Kyrie", "Hard to say I'm sorry", "Urgent" bis hin zu Songs von Grönemeyer, Bon Jovi, Europe und vielen mehr. Der Eintritt ist frei, um Spenden am Ausgang wird gebeten.

Stülpe. Zum nächsten Konzert in der Stülper Kirche wird für Sonntag, den 25. September um 16 Uhr eingeladen. Es erklingen Werke von Corelli, Vivaldi, Händel und Telemann. Die Violinen spielen Matthias Erbe und Leo Thouvenin, am Violoncello ist Heide Gisela Richter zu hören. Das Cembalo und die Orgel spielt Johannes Kaufhold. Der Eintritt ist frei.

Jüterbog. Der Berliner Chor Arkona forte gastiert am 24. September im Kulturquartier Mönchenkloster in Jüterbog. Das Programm ist überschrieben mit "Somebody to love" und beginnt um 17 Uhr.

Ihlow. Unter dem Motto "Unerhört" findet am 25. September in der Dorfkirche Ihlow ein besonderes Orgelkonzert statt. Joachim Thoms spielt Buffet Music, ein Improvisationsprogramm von Bach bis Jazz. Beginn ist um 16 Uhr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Storkow. Am Sonnabend, den 24. September um 20 Uhr geht Sänger und Komponist Dirk Michaelis auf musikalische Entdeckungsreise auf der Burg Storkow. Die Karten für das Open-Air-Konzert mit Dirk Michaelis sind beim Ticketportal Reservix und an allen Vorverkaufsstellen erhältlich.

Senzig. Die Sängerinnen und Sänger des Gospelchors Senzig veranstalten am 25. September ein Erntedank-Konzert in der Kirche in Senzig. Los geht es um 16 Uhr. Unter dem Motto "The bright Side of Life" werden zahlreiche Evergreens und Klassiker zu hören sein. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Niederlehme. "Lieder aus zweiter Hand" präsentieren Wolf Preuss und Band am 25. September in der evangelischen Kirche Niederlehme. Beginn ist um 18 Uhr. Das Konzert findet zugunsten der Sanierung und Erhaltung der Niederlehmer Kirche statt. Tickets gibt es vor Ort.

Musik, Tanz und gute Laune

Wildau. Unter dem Motto "Ein Herz für Wildau" wird am 24. September das Stadtfest auf dem Feuerwehrgelände gefeiert. Auf dem familienfreundlichen Areal gibt es viele Mitmachangebote für Jung und Alt und die Vereine des Ortes präsentieren sich. Auf der Festmeile gibt es für die Sprösslinge ein großes Kinderfest mit jeder Menge Sport- und Spielaktionen sowie viele kleine und große Überraschungen. Im Bereich der Bühne gibt es immer etwas zu sehen und zu hören, so auch wieder die "Frank & seine Freunde Show" für die kleinen Besucher. In den Abendstunden verwandelt sich das Gelände der Feuerwehr in eine Open Air Diskothek. Unter freiem Himmel kann getanzt werden und gegen 21 Uhr tritt ein Andreas Gabalier Double auf.

Lynow. Das Oktoberfest in Lynow startet am 24. September um 19 Uhr. Auf dem Programm stehen neben bayerischen Spezialitäten Volks- und Schlagermusik, Partymusik und Diskoklänge.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dahlewitz. Dorffest wird am 24. September in Dahlewitz gefeiert. Für Musik und Tanz sowie Kulinarisches wird gesorgt. Los geht es um 15 Uhr. Auch die Sternwarte Dahlewitz beteiligt sich am Dorffest. So stehen dort ab 15 Uhr Sonnenbeobachtungen, Bastelmöglichkeiten und Vorführungen auf dem Programm.

Bestensee. Ein zünftiges Oktoberfest wird am Freitag, dem 23. September, im Bestwaner-Biergarten-Festzelt in Bestensee. Beginn ist um 18 Uhr. Karten gibt es unter Tel. 033763/61516 oder www.bestwander-hotel.de

Zeesen. Die Ortsgruppe Zeesen der Volkssolidarität veranstaltet am 24. September ein Erntedankfest in die Schule Zeesen ein. Beginn ist um 14 Uhr.

Halbe. An der Elisabeth-von-Schlieben-Grundschule in Halbe wird am 24. September groß gefeiert: Mit einem historischen Kinderfest sollen gleich mehrere Jubiläen an der Elisabeth-von-Schlieben-Grundschule gefeiert werden: Zum einen ist diese seit nunmehr 20 Jahren eine reine Grundschule, zum anderen gründete die heutige Namensgeberin vor 200 Jahren im Halber Ortsteil Briesen eine Schule. Um nun ein wenig in die Ära Elisabeth von Schliebens einzutauchen, haben sich die Klassen, die Schulleitung und die Mitglieder des aktiven Fördervereins der Grundschule gemeinsam viele Aktionen überlegt, mit denen große und kleine Besucherinnen und Besucher "Spiel und Spaß wie zu Uromas Zeiten" erleben können. Am Sonnabend, 24. September, ab 13 Uhr soll das für alle offene Fest vor allem auf dem Schulhof stattfinden.

Altes Handwerk, frisches Obst und Trödel

Dabendorf. Zum Mittelaltermarkt sind Familien am 24. und 25. September auf dem Dorfanger Dabendorf willkommen. Groß und Klein können sich beim Bogenschießen probieren, es gibt Bastelangebote, mittelalterliche Spiele, eine Rüst- und Waffenschau und altes Handwerk. Beginn ist am Samstag um 12 Uhr, am Sonntag um 10 Uhr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Luckenwalde. Der traditionelle Kleider- und Spielzeugmarkt findet wieder am Sonnabend, dem 24. September, von 9 bis 12 Uhr im evangelischen Jugendhaus (neben der Jakobikirche) in Luckenwalde statt.

Museumsdorf Glashütte. "Radikal regional" heißt es wieder am 24. September im Museumsdorf Baruther Glashütte. Von 10 bis 15 Uhr werden Obst und Gemüse aus der Region, Weine, Blumen und vieles mehr angeboten.

Zeuthen. Ein Trödelmarkt findet rund um die Dorfkirche Zeuthen-Miersdorf am Samstag, dem 24. September, von 10 bis 14 Uhr statt. Der Aufbau erfolgt ab 9 Uhr. Wer mitmachen will, meldet sich an unter Tel. 030/6758039 oder ki4mie@web.de.

Rangsdorf. Getrödelt werden kann wieder beim "Flohmaxx" am 25. September am Südring-Center Rangsdorf. Und zwar in der Zeit von 10 bis 16 Uhr.

Neue Ausstellungen

Kemlitz (Baruth). Der Kunstverein Feuerwehrhaus Kemlitz lädt für den 24. September zur nächsten Ausstellungseröffnung ein. Die Vernissage beginnt um 15 Uhr. Zu sehen gibt es unter dem Titel "Presence" fotografien, Malerei und Grafik der Gruppe "Fast Reaction", zusammengestellt von Florian Merkel.Großziethen. Mystisch und geheimnisvoll soll es am 24. September ab 17 Uhr bei der Vernissage zur neuen Ausstellung "Urkraft" auf dem Kunsthof Mattiesson in Großziethen zugehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Führungen und Wanderungen

Luckenwalde. Mit dem Heimatfreund Dietrich Maetz geht es am 24. September über den Friedhof vor dem Jüterboger Tor in Luckenwalde. Anlässlich des 200-jährigen Bestehens dieses Friedhofs startet die Führung um 14 Uhr und Besucherinnen und Besucher erfahren dabei Interessantes über die Geschichte des Friedhofs.

Zesch am See. Zur Wanderung rund um den Großen und Kleinen Zeschsee lädt der Vereins Teupitzgehtauf" für Sonnabend, den 24. September, ein. Treffpunkt ist um 10 Uhr der Parkplatz am Badestrand am Großen Zeschsee (Strandbad Zesch). Die Tour ist rund acht Kilometer lang und dauert etwa zwei Stunden. Weitere Informationen unter www.teupitzgehtauf.de. Anmeldung bis zum 22. September unter info@teupitzgehtauf.de oder Tel. 0157/56225521.

Großbeeren/Genshagen. Das Natura-2000-Gebiet "Genshagener Busch" bietet durch sein großes zusammenhängendes Waldgebiet und kürzlich installierte Kästen Fledermäusen reichlich Quartiere. Bei einer Fledermaus-Nacht mit Jendrik Terasa und der Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg werden die lautlosen Jäger in der Dunkelheit aufgespürt. Treffpunkt ist am 24. September um 18 Uhr in der Kurve am Waldeingang (Am Wald) in Genshagen. Wer bei der Fledermausnacht dabei sein möchte, meldet sich bis Freitag, 23. September, an unter Tel. 0331/971 64 878 oder per E-Mail unter natura2000@naturschutzfonds.de. Die Veranstaltung ist kostenlos und dauert etwa vier Stunden. Festes Schuhwerk und witterungsangepasste, warme Kleidung wird empfohlen. Außerdem ist eine Taschenlampe sehr vorteilhaft.

Blankenfelde. Auf Pilzsuche geht es mit einem Experten am 24. September in den Blankenfelde Wald. Treffpunkt ist um 14 Uhr am Waldhaus im Natursportpark Blankenfelde.

Bardenitz. Die Rangerinnen und Ranger der Naturwacht Nuthe-Nieplitz laden am 24. und 25. September gemeinsam mit dem Verein Bardenitzer Hausboden und dem Mykologischen Verein zum Pilzfestival bei der Naturwacht Nuthe-Nieplitz, In der Gasse 1, in Bardenitz ein. Am Sonnabend geht es ab 13 Uhr auf einer geführten Exkursion auf die Suche nach Pilzen. Am Sonntag ab 14 Uhr findet die Pilzausstellung mit fachkundiger Pilzberatung statt. Der Verein Bardenitzer Hausboden bietet dazu selbstgebackenen Kuchen, Bratwurst und Flammkuchen aus dem Backofen an. Die Naturwacht informiert über ihre Arbeit, die Junior Ranger und bietet eine Bastelaktion an. Die Führungen der Naturwacht sind kostenfrei. Um eine Spende für Naturschutzprojekte wird gebeten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vorträge und Lesungen

Mahlow. Autorin Yvonne Zitzmann liest am 23. September aus ihrem Debütroman "Tage des Vergessens" in der Gemeindebibliothek Blankenfelde-Mahlow. Beginn ist um 19 Uhr. Der Roman kreist um das brisante Thema des Verdrängens und Vergessens, was medizinisch und wissenschaftlich noch zu verantworten ist. Er basiert auf tatsächlich in der DDR-Zeit von westlichen Pharmakonzernen durchgeführten Forschungen.

Ludwigsfelde. Der Deutsch-Chinesische Freundschaftsverein Ludwigsfelde richtet einen Vortrag mit dem Thema "Die Medien in der Gegenwart im Kampf um Frieden und Krieg" am Freitag, dem 23. September, im Klubhaus aus. Beginn ist um 17 Uhr. Den Vortrag hält Journalist Arnold Schölzel.

Ludwigsfelde. Interessierte sind am 24. September um 18 Uhr im Stadt- und Technikmuseum Ludwigsfelde zum Vortrag "Red Metal. Die Heavy-Metal-Subkultur der DDR" willkommen. Der Historiker Nikolai Okunew berichtet zusammen it Frank Lawrenz (ehemaliger Gitarrist der Band Biest") von der Musik der ostdeutschen Metal-Bands, der besonderen Fankultur aber auch von den Problemen, mit denen die Bands und Fans in der DDR zu kämpfen hatten.

Blankenfelde. Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Blankenfelde, Dietmar-Klemt-Straße 2, lädt am 24. September ab 9.30 Uhr zum Frauenfrühstück ein. Die Frauen erwartet ein reichhaltiges Frühstücksbüfett und ein Vortrag. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Bedarfsfall ist eine Kinderbetreuung gewährleistet.

Halbe. Eine dreiteilige Reihe des Vereins Halbe.Welt im Kaiserbahnhof Halbe soll beleuchten, wie Traumata dieser Generationen bis heute Beziehungen in Familien prägen. Los geht es am 25. September um 17 Uhr mit einer Filmvorführung (Ausschnitte) und einem Gespräch mit dem Filmemacher Sebastian Heinzel. In seinem Film "Der Krieg in mir" untersucht Heinzel die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges auf seine Familie. Beginn ist um 17 Uhr. Weitere Infos: https://halbewelt.de/2022/07/21/die-kriegskinder-von-halbe/

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Horstfelde. Der Ortsbeirat Horstfelde lädt für Freitag, 23. September, zur Buchpräsentation über die Geschichte der Ortschaft und ihrer Bewohner "Horstfelde – vormals Dergischow" ins Dorfgemeinschaftshaus Horstfelde ein. Beginn ist um 18 Uhr.

Theater und Kunst zum Mitmachen

Königs Wusterhausen. Das Puppentheater Rabatz kommt mit seinen Hohnsteiner Kasperpuppen am Sonntag, dem 25. September, nach Königs Wusterhausen und spielt im Rathaussaal um 16 Uhr den Klassiker "Rotkäppchen". Tickets können ab 30 Minuten vor Beginn an der Tageskasse erworben werden. Infos gibt es unter Tel. 0172/466 50 81.

Königs Wusterhausen.Der Kulturbund Dahme-Spreewald präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Mehrgenerationenhaus Fontanetreff das Projekt "Kunst zum Anfassen und Mitmachen – Die 3. Kunst-Werkstatt für und mit Kids und Familie" am 24. September im Kreativraum im Bürgerhaus Hanns Eisler in Königs Wusterhausen. Ab 13 Uhr können Farbpigmente und Bindemittel gemixt und geschaut werden, was daraus wird. Gemalt wird auf verschiedenen Untergründen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Von MAZonline

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen