Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Sender prüft juristische Schritte

Streit absichtlich geschürt? Pro Sieben weist Vorwürfe von Ex‑GNTM-Kandidatin zurück

Lijana Kaggwa wirft dem Sender ProSieben Fehlverhalten vor.

München. Der Privatsender Pro Sieben weist Vorwürfe der früheren Topmodel-Kandidatin Lijana Kaggwa zurück. „Pro Sieben prüft juristische Schritte“, sagte die Sprecherin von „Germany‘s Next Topmodel“ (GNTM), Tina Land, am Freitag in München auf Anfrage und warf der 25-Jährigen vor, die Unwahrheit zu sagen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kaggwa hatte in einem Video gesagt, sie wolle ihre Zuschauer „dafür sensibilisieren, wie Reality-TV-Shows wirklich laufen“. Sie behauptet dort, dass gezielt Streit zwischen den Kandidatinnen geschürt werde, und erhebt Manipulationsvorwürfe: Beispielsweise seien Kandidatinnen, die auf dem Laufsteg stolpern sollten, die Füße eingecremt worden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Land wies dies zurück: „Wer wie wo und warum sich die Füße eingecremt hat, ist kein Geheimnis. Im Gegenteil: Das war Bestandteil von Folge eins in der Staffel, an der Lijana teilgenommen hat.“ Auch Streitigkeiten zwischen den Kandidatinnen würden nicht provoziert: „Was zwischen den Kandidatinnen passiert, passiert.“

Mein erstes Youtube-Video nach so langer Zeit und dann gleich eins, wofür ich verklagt werde. Na dann darauf Prost.

Ex-GNTM-Kandidatin Lijana Kaggwa

Dass ihr Video Konsequenzen haben würde, hatte Kaggwa schon vermutet: „Mein erstes Youtube-Video nach so langer Zeit und dann gleich eins, wofür ich verklagt werde. Na dann darauf Prost.“ Laut GNTM-Sprecherin Land müssen die Kandidatinnen von Heidi Klums Modelshow vertraglich zusichern, nicht über die Produktionsbedingungen und die Dreharbeiten zu sprechen: „Das steht so in nahezu allen TV-Verträgen. Und in den meisten Arbeitsverträgen in Deutschland.“

Kaggwa war 2020 aus „GNTM“-Finale ausgestiegen

Kaggwa war 2020 aus dem „GNTM“-Finale ausgestiegen. Sie hatte damit damals auf heftige Anfeindungen gegen sie nach Ausstrahlung der Staffel reagiert. Ihr Video hat auch Auswirkungen auf die diesjährige Staffel: Top 20-Kandidatin Jasmin kündigte an, nicht an der Finalshow am kommenden Donnerstag teilnehmen zu wollen. Nach Angaben Lands ist sie die einzige Kandidatin, die ihre Teilnahme abgesagt hat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken