Newsletter „Berliner Ring“

Ex-Landrat Peer Giesecke zurück auf der politischen Bühne ++ MAZ und DRK starten Sterntaler-Aktion ++ Weihnachtsbaum-Plantagen und Adventsmärkte im Überblick

Liebe Leserinnen und Leser,

wir sind im Dezember angekommen, befinden uns jetzt mitten im Advent. Das werden Sie auch bei der Lektüre unseres „Berliner Ring“-Newsletters schnell bemerken. Die ersten Weihnachtsgeschichten haben wir schon parat, verraten Ihnen, wo Sie Ihren Weihnachtsbaum selbst schlagen können, wo es die schönsten Weihnachtsmärkte der Region gibt und geben Ihnen noch ein paar Tipps für die Weihnachtsgeschenke mit auf den Weg. Übrigens: In unserem digitalen MAZ-Adventskalender sind viele tolle Gewinne versteckt. Versuchen Sie ihr Glück! Hier geht es zum Kalender.

In den letzten Wochen des Jahres ist für uns bei der MAZ eine besondere Sache auf dem Plan: Unsere Sterntaler-Aktion, bei der wir zusammen mit dem DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald Familien in Not und sozialen Einrichtungen in der Region helfen möchten. Das geht nur gemeinsam mit Ihnen, liebe Leserinnen und Leser. Bitte machen Sie mit, helfen Sie mit, um Hoffnung zu schenken und Kinderaugen zum Strahlen zu bringen.

Wir haben aber noch weit mehr zu berichten in dieser Woche: Zum Beispiel, dass zwei einstige Amtsträger wieder auf der politischen Bühne aufgetaucht sind. Zum einen ist das der Ex-Landrat von Teltow-Fläming. Seit wenigen Tagen ist Peer Giesecke der neue Ortsvorsitzende der SPD in Zossen. Zum anderen ist es der im vergangenen Jahr abgewählte Bürgermeister von Königs Wusterhausen. Swen Ennullat wollte als sachkundiger Bürger zurück in die Stadtpolitik. Warum das nicht geklappt hat, erklärt Ihnen mein Kollege Oliver Fischer.

Ansonsten gibt‘s wie gewohnt reichlich Ideen fürs Wochenende und auch bei unserem Bilderrätsel können Sie diese Woche wieder mitraten und gewinnen.

Ich wünsche Ihnen eine gute Lektüre, ein erholsames Wochenende und einen schönen zweiten Advent.

Herzliche Grüße

Nadine Pensold

Schauen Sie doch auch mal auf Social Media bei uns vorbei. Hier finden Sie unsere Facebook-Accounts für Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Auf Instagram sind wir auch zu finden - hier geht es zu unseren Bildern aus dem Dahmeland und Teltow-Fläming.

 

Hier gibt es den aktuellen Familiennewsletter fürs Dahmeland zum Nachlesen. Den PIEPMAZ können Sie auch kostenfrei abonnieren - klicken Sie einfach auf www.maz-online.de/newsletter.

 

MAZ-Sterntaler

Die MAZ-Aktion Sterntaler Neuruppin nimmt Fahrt auf.

Die MAZ-Aktion Sterntaler hilft auf in diesem Jahr Familien in Not.

Mit dem Beginn der Weihnachtszeit startet auch in diesem Jahr wieder die MAZ-Sterntaler-Aktion in TF und LDS. Seit 2013 schenkt die MAZ in den beiden Landkreisen gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald hilfsbedürftigen Menschen aus der Nachbarschaft Freude zum Weihnachtsfest. Dazu werden Spenden gesammelt, und die MAZ-Lokalreporterinnen und -reporter berichten über Nachbarn, bei denen das Schicksal hart zugeschlagen hat. 189.000 Euro wurden seither für Familien in Not und für soziale Einrichtungen, Vereine und ehrenamtliche Initiativen von den MAZ-Leserinnen und MAZ-Lesern gespendet. Wir haben den Kreisvorsitzenden Jan Spitalsky zum Erfolg und der Bedeutung des Projektes und den sozialen Brennpunkten in der Region gefragt.

Mithilfe Ihrer Spenden wollen wir hilfsbedürftigen Familien ein schönes Weihnachtsfest schenken und dem afghanische Mädchen Zainab aus Luckenwalde helfen, das eine erneute Operation braucht. Zudem unterstützen wir die Tafeln in Königs Wusterhausen, Bestensee, Zossen, Luckenwalde und Jüterbog dabei, allen bei Ihnen registrierten bedürftigen Kindern eine kleine Freude zu Weihnachten zu machen. Den Verein Solbra in Ludwigsfelde werden wir beim Kauf einer neuen Kühlvitrine für die Lebensmittelausgabe unterstützen und wir werden dem Projekt „Zurück in die Gemeinchaft“ der Diakonie helfen. Es unterstützt wohnungslose Menschen in Blankenfelde-Mahlow, Zossen, Ludwigsfelde und Luckenwalde.

Wer sich an dem Sterntaler-Spendenaufruf beteiligen will, macht das bitte unter dem Sterntaler-Spendenkonto des DRK Fläming-Spreewald:

Empfänger: DRK Kreisverband Fläming-Spreewald e.V.

IBAN: DE 30 1605 0000 3633 0275 39

BIC: WELADED1PMB

Verwendungszweck: Sterntaler

Die Namen der Spender, werden regelmäßig in der MAZ und auf maz-online.de veröffentlicht. Wer das nicht möchte, sollten im Verwendungszweck „Anonym“ vermerken. Wer eine Spendenbescheinigung haben möchten, muss seine Adresse im Verwendungszweck angeben oder diese per Mail an tschirner.katrin@drk-fs.de schicken.

 

Advent, Advent

Zeuthen: KJV bietet seit 25 Jahren einen Weihnachtsmann-Service

Weihnachtsmann ehrenhalber. David Nikielewski ist aktuell einer von vier kostümierten Gabenbringern, die man beim Kinder- und Jugendverein für den 24. Dezember buchen kann

Weihnachtsmann ehrenhalber. David Nikielewski ist aktuell einer von vier kostümierten Gabenbringern, die man beim Kinder- und Jugendverein für den 24. Dezember buchen kann

Der Kinder- und Jugendverein (KJV) aus Zeuthen sorgt für himmlischen Besuch zu Heiligabend: Weihnachtsmänner und Weihnachtengel können beim KJV gebucht werden. Jetzt lesen

Kreativtipps aus Zeuthen: Weihnachtskugeln selber basteln aus Papier – so geht‘s

Tanja Zeising aus der Kreativwerkstatt Lønnerberga in Zeuthen zeigt Kindern und Eltern, wie man einfach Weihnachtsdeko selber macht. Mit Video-Tutorial zum einfachen Nachbasteln. Jetzt lesen

Tipps für die Bescherung: Regionale Geschenkideen aus Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming

Die Zeit bis Heiligabend ist nicht mehr lang. Wenn Sie noch Inspiration für die Bescherung brauchen, sind Sie hier genau richtig. Wir haben schöne Ideen zusammengetragen, welche Geschenke mit Heimatbezug Sie unter den Weihnachtsbaum legen können. Jetzt lesen

TF und LDS: Hier können Sie Ihren Weihnachtsbaum selbst schlagen

Kiefern, Fichten, Tannen – den richtigen Baum fürs Weihnachtsfest kann man bei verschiedenen Gelegenheiten und Anbietern in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming selbst schlagen. Hier gibt es Termine und Adressen im Überblick. Jetzt lesen

 

Der Corona-Überblick

Sieben-Tage-Inzidenz am 1. Dezember:

· 311,7 (vor einer Woche 241,10) in Dahme-Spreewald

· 293,3 (vor einer Woche 175,6) in Teltow-Fläming

Freie Intensivbetten:

· Dahme-Spreewald: 15 Prozent

· Teltow-Fläming: 23 Prozent

 

MAZ-Bilderrätsel

Das MAZ-Bilderrätsel aus der vergangenen „Berliner Ring“-Ausgabe ist gelöst: Es zeigt das Bürgerhaus „Hanns Eisler“ in Königs Wusterhausen. Es befindet sich in der Eichenallee in der Innenstadt. In dem Haus befindet sich außerdem noch der Pub „Altstadtkeller“. Richtig erkannt hat das unter anderem Viola Fengler aus Zossen - sie ist unsere Gewinnerin der Woche und darf sich über ein MAZ-Überraschungspaket freuen.

Ein solches verlosen wir auch in dieser Woche. Dafür müssen Sie nur richtig erraten, was auf dem obigen Bild zu sehen ist und wo es sich befindet. Ein kleiner Hinweis: Wir befinden uns in einem Ort in LDS, der direkt an Berlin grenzt. Hier können Sie Ihren Tipp abgeben. Einsendeschluss ist Sonntag, 4. Dezember, 18 Uhr.

Der Gewinner oder die Gewinnerin wird in der nächsten Ausgabe des „Berliner Rings“ am 9. Dezember verkündet. Viel Spaß und Erfolg beim Mitmachen!

 

Neues vom BER

US-Überwachungsflugzeug über LDS: Drei Stunden im Kreis wegen technischer Probleme

Ein Radarflugzeug auf Basis einer Boeing 707 für die Luftraumüberwachung. Das Flugzeug über Brandenburg war für die Bodenüberwachung mit einem Rumpfradar ausgestattet.

Ein Radarflugzeug auf Basis einer Boeing 707 für die Luftraumüberwachung. Das Flugzeug über Brandenburg war für die Bodenüberwachung mit einem Rumpfradar ausgestattet.

Ein US-Radarflugzeug kreist in der vergangenen Woche scheinbar grundlos über Königs Wusterhausen, Zossen und Groß Köris. Jetzt ist klar: Über Brandenburg gab es Probleme an Bord der Air-Force-Maschine. Jetzt lesen

Blankenfelde-Mahlow: Nächtliche Geradeausstarts gerichtlich bestätigt

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat die Klage der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow gegen die nächtlichen Starts über das Gemeindegebiet zurückgewiesen. Jetzt lesen

BER-Blockade: Diese Strafe droht den Klimaklebern

Nach der Blockade des Flughafens BER ermittelt das Brandenburger Landeskriminalamt gegen sechs Klimaaktivistinnen und -aktivisten wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr. Wenn sich der Verdacht bestätigt, drohen den Beschuldigten Haftstrafen. Jetzt lesen

Er schuf Tegel und den BER: Stararchitekt Meinhard von Gerkan ist tot

ARCHIV - 12.01.2016, Hamburg: Der Architekt Meinhard von Gerkan beim 21. Blankeneser Neujahrsempfang im Hotel Louis C. Jacob. Er starb am Mittwoch, 30.11.2022 mit 87 Jahren in Hamburg. (zu dpa Stararchitekt Meinhard von Gerkan mit 87 Jahren gestorben) Foto: dpa +++ dpa-Bildfunk +++

ARCHIV - 12.01.2016, Hamburg: Der Architekt Meinhard von Gerkan beim 21. Blankeneser Neujahrsempfang im Hotel Louis C. Jacob. Er starb am Mittwoch, 30.11.2022 mit 87 Jahren in Hamburg. (zu dpa Stararchitekt Meinhard von Gerkan mit 87 Jahren gestorben) Foto: dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Tegel, der Berliner Hauptbahnhof und der BER sind seine Werke: Der legendäre Architekt Meinhard von Gerkan ist nun gestorben. Seine Bauten entstanden in der ganzen Welt – und waren nicht unumstritten. Jetzt lesen

 

Die Nachrichten der Woche

Blankenfelde-Mahlow: Acht Jahre Gefängnis für Justyna F.

Bereits am vierten Verhandlungstag ist das Urteil im Prozess gegen das Ehepaar aus Blankenfelde-Mahlow gefallen.

Bereits am vierten Verhandlungstag ist das Urteil im Prozess gegen das Ehepaar aus Blankenfelde-Mahlow gefallen.

Vor der Schwurgerichtskammer des Potsdamer Landgericht erging jetzt das Urteil gegen die 38-Jährige wegen versuchten Mordes an ihrer Tochter Amira, die zur Tatzeit nicht einmal ein Jahr alt war. Jetzt lesen

Königs Wusterhausen: Innenministerium hält offenen Brief für rechtswidrig

Mit einem offenen Brief hatte Königs Wusterhausen die Ukraine-Politik des Bundes kritisiert. Das Innenministerium hält den Brief und den Beschluss für rechtswidrig, was zunächst nur für den Kreistag Folgen hat. Jetzt lesen

Zossen: Peer Giesecke ist neuer Ortsvereinsvorsitzender der SPD

Der ehemalige TF-Landrat Peer Giesecke hat wieder ein politisches Amt: Er wurde am Montagabend zum Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins Zossen gewählt. Jetzt lesen

Königs Wusterhausen: Ennullat will in Stadtpolitik zurück – Stadtrat lässt ihn nicht

Königs Wusterhausens Ex-Bürgermeister Swen Ennullat (FWKW) wollte sachkundiger Einwohner werden. Im Stadtrat hielt man das für keine gute Idee – und ließ gleich noch zwei andere Kandidaten durchfallen. Jetzt lesen

LDS und TF: Das sind die Edis-Monteure, die das Stromnetz am Laufen halten

Das Trio Michael Quak, Andreas Schulze und Mario Oswald(v.l.) im Trafohaus in der Goethestraße in Königs Wusterhausen.

Das Trio Michael Quak, Andreas Schulze und Mario Oswald(v.l.) im Trafohaus in der Goethestraße in Königs Wusterhausen.

Seit über 40 Jahren sorgen die Elektromonteure Mario Oswald, Michael Quak und Andreas Schulze in der Region für eine sichere Stromversorgung in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Jetzt lesen

Bürgermeister Hentschel über Schönefeld-Nord: „Die Gemeinde Schönefeld wird niemanden vertreiben“

Die Gemeinde werde niemanden vertreiben, der dort bereits wohnt, versicherte Schönefelds Bürgermeister Christian Hentschel, als es kürzlich um das Wettbewerbsgebiet in Schönefeld-Nord ging. Jetzt lesen

Umfrage: Was muss in TF passieren, damit mehr Menschen auf Rad, Bus und Bahn umsteigen?

Mehr als 3000 Kinder und Erwachsene haben bei der großen Bürger-Umfrage in Teltow-Fläming mitgemacht. Jetzt hat der Landkreis die Ergebnisse dazu vorgestellt, welche Veränderungen sich die Menschen beim Rad- und öffentlich Nahverkehr wünschen. Jetzt lesen

Pendler-Hochburg TF: Hierhin zieht es die Arbeitskräfte der Region

Trotz starker Wirtschaftsstandorte: Die meisten Kommunen in Teltow-Fläming verzeichnen täglich mehr Auspendler als Einpendler. Gegen diesen Trend läuft es nur in vier Städten, darunter Luckenwalde und Baruth. Jetzt lesen

Dahme-Spreewald: Zu wenig Kitaplätze – wer zahlt, wenn Eltern klagen

Schulzendorf hat schon gekündigt. Schönefeld will noch. Kita-Plätze im Berliner Umland sind rar. Den Kommunen drohen Millionenschäden. Sie wollen die Verantwortung an den Landkreis zurückgeben. Jetzt lesen

Dahme-Spreewald will Vorreiter bei Digitalisierung werden

Der Landkreis Dahme-Spreewald nimmt sich digital einiges vor. In den nächsten Jahren sollen ambitionierte Projekte umgesetzt werden, die viel digitalen Service und Komfort versprechen. Jetzt lesen

„Russland sucht den Frieden“ : Zwei Jahre Montags-Demos in Königs Wusterhausen

Zwei Jahre Demonstration am Montag in Königs Wusterhausen

Zwei Jahre Demonstration am Montag in Königs Wusterhausen

Die Corona-Maßnahmen sind weitestgehend abgeschafft, trotzdem gehen die Proteste in Königs Wusterhausen weiter. Die Demonstranten fürchten das „Grüne Reich“ und fordern Verhandlungen mit Russland. Jetzt lesen

Zossen: Streit mit dem Landkreis um Kreisumlage geht weiter

Nur noch die Entscheidung der Stadtverordnetenversammlung fehlt: Dann wird Zossen erneut gegen eine Festsetzung des Landkreises klagen, die die Stadt 10 Millionen Euro kosten soll. Jetzt lesen

Wildau: Kein Wohnungsbau am Dahme-Ufer – Wildau sagt Nein zu Bauwert-Plänen

Am Dahme-Nordufer in Wildau werden keine Wohnungen gebaut. Die Stadtverordneten haben dem Vorhaben des Investors Bauwert AG eine Absage erteilt, das sie anfangs befürworteten. Jetzt lesen

 

Einsatz der Woche

Luckenwalde: Dach der KiK-Filiale in der Neuen Parkstraße eingestürzt

Das Dach der KiK-Filiale in Luckenwalde ist in der Nacht zu Sonnabend eingestürzt.

Das Dach der KiK-Filiale in Luckenwalde ist in der Nacht zu Sonnabend eingestürzt.

Das Dach der Luckenwalder KiK-Filiale in der Neuen Parkstraße ist in der Nacht zur Sonnabend eingestürzt. Das Geschäft bleibt auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die Polizei ermittelt. Die Mitarbeiter waren geschockt, als sie zur Arbeit kamen. Kunden mussten wieder abziehen.

Marko Kiether, Erster Polizeihauptkommissar und Dienstgruppenleiter bei der Polizeiinspektion Teltow-Fläming, erklärte vor Ort: „Das Wichtigste: Es sind keine Personen zu Schaden gekommen, denn als der Einsturz passierte, war die Filiale geschlossen.“ Ein Fußgänger hatte das Unglück gegen 7.30 Uhr bemerkt und die Sicherheitskräfte alarmiert. Feuerwehr und Polizei rückten an. Die Feuerwehr konnte bald wieder abziehen. Bereits am Freitagabend hatten die Mitarbeiter verdächtige Geräusche vom Dach her gehört und gegen 17.40 Uhr die Polizei informiert. Auch da rückte die Feuerwehr an. Marko Kiether: „Zunächst hatte man vermutet, dass sich vielleicht Personen auf dem Dach zu schaffen machen, doch das war nicht der Fall.“ MAZ-Reporterin Elinor Wenke hat über den Vorfall berichtet.

 

Aufreger der Woche

Die EMB verschickt fehlerhafte Abschlags-Erhöhungen an einen Teil ihrer Kunden.

Die EMB verschickt fehlerhafte Abschlags-Erhöhungen an einen Teil ihrer Kunden.

Jede Woche schalten wir eine unserer MAZplus-Geschichten, die besonders viel diskutiert wurde, zur kostenlosen Lektüre für Sie frei. Dieses Mal betrifft es einen Vorfall in Teltow-Fläming. Dort hatten zahlreiche Kunden des Gasversorgers in diesen Tagen einen gehörigen Schreck beim Öffnen der Post bekommen. Darin teilte die Energie Mark Brandenburg (EMB) einen deutlichen Anstieg der Abschlagszahlungen mit. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen Fehler im Abrechnungssystem. Bei der Berechnung der neuen Abschlagsbeträge für Erdgas im Zuge der Preiserhöhung zum 1. Januar 2023 wurde diese zweimal gerechnet, erfuhr MAZ-Reporter Udo Böhlefeld bei seinen Recherchen.

 

Bild der Woche

Picasso, Monet, Kandinsky oder Dali reizen Dieter Illner – das hier ist nur ein kleiner Teil der Werke, die auf Verwendung hoffen.

Picasso, Monet, Kandinsky oder Dali reizen Dieter Illner – das hier ist nur ein kleiner Teil der Werke, die auf Verwendung hoffen.

Kopierte Kunst: Nein, Sie sehen hier nicht das Archiv eines großen, international bedeutsamen Kunstmuseums. Sie sehen einen Ausschnitt vom Fundus des Luckenwalders Dieter Illner. Sein Hobby seit jungen Jahren ist das Malen. Er kopiert die Werke berühmter Maler und signiert jedes einzelne mit seinen Initialen - also alles andere als ein Meisterfälscher, der seine Werke fürs Original ausgibt. Zu gucken gibt‘s reichlich - von Rembrandt, Rubens, van Gogh, Monet über Renoir bis hin zu Picasso, Marc, Kandinsky oder Dali.

Mittlerweile ist er in Rente und will sich räumlich verkleinern. Damit wirft sich die Frage auf, wo zukünftig die Bilder unterkommen sollen. „Ich kann mir vorstellen, einige davon dauerhaft an größere Institutionen gegen eine Gebühr auszuleihen. Man kann sie nach einer bestimmten Zeit ja auch austauschen“, fügt er hinzu. Auch der Verkauf an Privatpersonen ist für ihn eine Option. MAZ-Reporterin Iris Krüger hat Dieter Illner besucht und einen Blick auf seine Kunstwerke werfen können.

 

Der Wetterausblick

Es wird winterlich am zweiten Adventswochenende. Für Freitag und Sonnabend wird leichter Schneefall vorhergesagt. 

Es wird winterlich am zweiten Adventswochenende. Für Freitag und Sonnabend wird leichter Schneefall vorhergesagt.

„So langsam wird es winterlicher, ohne dass es aber zu einem richtigen Wintereinbruch kommt“, weiß MAZ-Wetterexperte Karl-Heinz Krebs zu berichten. Am Freitag ist es stark bewölkt bis bedeckt. Dabei gibt es zunächst noch Sprühregen. Hier und da können sich auch ein paar Schneeflocken unter den Regen mischen. Am Nachmittag ist es bei Ostwind meist niederschlagsfrei. Die Tageshöchstwerte erreichen nur null bis drei Grad. In der Nacht ist es zunächst niederschlagsfrei. Gegen Morgen setzt von Süden her leichter Schneefall ein. Dabei kann es glatt werden.

Am Samstagmorgen werden Werte zwischen minus eins und minus zwei Grad gemessen. Dort wo es schon schneit, wird es weiter schneien. In den anderen Regionen setzt der Schneefall allmählich ein. Gegen Abend hört der Schneefall dann überall auf. Die Höchstwerte liegen nur bei null bis minus zwei Grad. In der Nacht bleibt es bei schwachem Ostwind niederschlagsfrei. Im Laufe der Nacht steigen die Temperaturen allmählich an und liegen am Morgen bei null bis ein Grad.

Am Sonntag ist es wechselnd bewölkt. Hier und da können ein paar Regentropfen fallen. Meist bleibt es aber trocken. Der Wind weht frisch bis mäßig aus Nordost bis Ost. Die Temperaturen steigen weiter an und erreichen ein bis drei Grad. In der Nacht fällt nur hier und da etwa Sprühregen. Die Tiefsttemperaturen liegen bei zwei Grad. Mehr spannende Daten und Infos zum regionalen Wetter können Sie hier nachlesen.

 

Wohin am Wochenende?

Auf geht‘s ins zweite Adventswochenende! Da stehen natürlich auch wieder Weihnachtsmärkte in der Region auf dem Programm. Zum Beispiel die Kinderweihnacht in Bestensee. Dieses Mal geht es um das Märchen „Der goldene Zollstock“, das eigens geschrieben wurde. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr in der Dorfaue. Auch in Blankenfelde wird am Samstag zum Adventsfest geladen. Auf dem Dorfanger wird sogar eine extra zu diesem Anlass gegründete Band auftreten. Hier gibt es unseren Überblick über alle Märkte in der Region.

Der Töpchiner Hauptgraben verbindet die beiden Töpchiner Seen.

Der Töpchiner Hauptgraben verbindet die beiden Töpchiner Seen.

Wer lieber in Ruhe durch die Natur streifen will, der ist mit unserem MAZ-Wandertipp bestens beraten. Dieses Mal geht es auf den Töpchiner Rundweg. Die rund acht Kilometer lange Rundtour durchs Naturschutzgebiet startet - der Name der Tour lässt es schon vermuten - in Töpchin. Entlang des Hauptgrabens geht es durch stark bemooste Flächen. Einige der Arten sind sogar vom Aussterben bedroht. Die Details zur Strecke gibt es hier zum Nachlesen.

In Telz darf wieder geschaut, gestaunt, gefragt und gefachsimpelt werden: Die Modellbahnfreunde laden zum Tag der offenen Tür ins Gewerbegebiet (Am Kanal, Gebäude 23, 2. OG). Zu entdecken gibt es jede Menge Züge und tolle Modelllandschaften. Geöffnet Samstag von 11 bis 18 Uhr und Sonntag 11 bis 17 Uhr.

Ganz nach dem Vorbild des Mount Rushmore in South Dakota, wo seit 1941 die bedeutendsten amerikanischen Präsidenten der damaligen Zeit eingemeißelt sind, sind im Mount Mittenwalde auf der Anlage der Telzer Modellbahnfreunde deutsche Geistesgrößen zu bestaunen.

Ganz nach dem Vorbild des Mount Rushmore in South Dakota, wo seit 1941 die bedeutendsten amerikanischen Präsidenten der damaligen Zeit eingemeißelt sind, sind im Mount Mittenwalde auf der Anlage der Telzer Modellbahnfreunde deutsche Geistesgrößen zu bestaunen.

Druckfrisch ist der MAZ-Familienkalender für das Dahmeland. Hier können Sie sich für die kommenden Wochen über Termine für Klein und Groß informieren.

Auch diese Woche müssen Sie nicht auf unsere Klassiker verzichten: Die kostenlosen Wochenend-Highlights, das regionale Kinoprogramm und unseren Ausstellungsführer für TF und LDS.

 

Leute, Leute

In dieser Rubrik stellen wir Ihnen jede Woche Menschen aus Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming vor, die besondere Geschichten zu erzählen haben, die sich in der Region engagieren oder ungewöhnliche Projekte in die Tat umsetzen:

Königs Wusterhausen: Ursula Karger ist die „Reinigungskraft der Herzen“

Ursula Karger hat 43 Jahre lang gern geputzt, jetzt aber geht sie in Rente.

Ursula Karger hat 43 Jahre lang gern geputzt, jetzt aber geht sie in Rente.

Ursula Karger hat Jahrzehnte lang die Feuerwache und die Bibliothek in Königs Wusterhausen geputzt. Nun geht sie nach 43 Jahren in den Ruhestand. Liebevoll wird sie die „Reinigungskraft der Herzen“ genannt.

Kloster Zinnas Webhaus-Betreiberin hört auf

Elvira Göritz (li) und ihre Tochter Anne-Katrin Göritz kümmern sich an sechs Tagen in der Woche um das Wohl der Besucher.

Elvira Göritz (li) und ihre Tochter Anne-Katrin Göritz kümmern sich an sechs Tagen in der Woche um das Wohl der Besucher.

Knapp 13 Jahre hat sich Elvira Göritz als Betreiberin des Weber-Museum und des hauseigenen Cafés um das Wohl ihrer Gäste gekümmert. Nun zwingen sie gesundheitliche Gründe zum Aufhören. Jetzt lesen

Kloster Zinna: Holzbildhauer-Meister Bastian Tabert im Porträt

Wie man berühmte Rockbands oder auch das eigene Familienfoto aufs Holz bringt, kann man bei einem Workshop von Bastian Tabert lernen.

Wie man berühmte Rockbands oder auch das eigene Familienfoto aufs Holz bringt, kann man bei einem Workshop von Bastian Tabert lernen.

Bastian Tabert aus Kloster Zinna hat viele Berufe erlernt. Nun arbeitet er als selbstständiger Holzbildhauer-Meister und ist auf regionalen Märkten unterwegs. Jetzt lesen

 

Unsere Feuerwehr

Mit der Serie „Unsere Feuerwehr” stellen wir die freiwilligen Feuerwehren in Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming vor, blicken in die Gerätehäuser, die Chroniken und stellen die Besonderheiten der ehrenamtlichen Brandschutztruppen unserer Region vor. In dieser Woche hat MAZ-Reporterin Franziska Mohr die Kameradinnen und Kameraden der Wehr Rotberg/Kiekebusch besucht.

Noch ist die Ortswehr in Rotberg und Kiekebusch eine kleine Truppe, aber sie wächst  kontinuierlich.

Noch ist die Ortswehr in Rotberg und Kiekebusch eine kleine Truppe, aber sie wächst  kontinuierlich.

Ausgerechnet ein Bombenfund kurbelte den Mitgliederzuwachs bei der Feuerwehr Rotberg-Kiekebusch an. „Das gute Stück“ wurde an einem Samstag im August 2020 bei Schachtarbeiten für einen Abwasseranschluss im neuen Wohngebiet Rotberg Süd gefunden. An diesem Tag hatten zahlreiche Familien Geburtstagsfeiern oder Grillpartys geplant. Die Bewohner kamen ins Gespräch, wobei so mancher erst erfuhr, dass es sich bei den Mitgliedern der Ortswehr um keine Berufsfeuerwehr handelt, sondern ausschließlich um ehrenamtliche Kameraden. Anschließend meldeten sich so einige Neulinge im Gerätehaus, sodass die Wehr heute aus 15 Zugezogenen und nur noch vier Rotberger beziehungsweise Kiekebuscher „Urgesteinen“ besteht.

Die Feuerwehr in Rotberg-Kiekebusch wird von einer Frau geleitet. Manja Zilske berichtet im MAZ-Interview über Traditionen, alte Rollenbilder und erfreuliche Erfolge. Die Ortswehrführerin sorgte auch dafür, dass der Nachwuchs bei der Feuerwehr wieder Einzug hielt. Denn bis vor einigen Jahren gab es in Rotberg keine Jugendfeuerwehr mehr. Mittlerweile gibt es für die Kinder sogar einen Aufnahmestopp.

 

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen - oder könnten wir aus Ihrer Sicht etwas besser machen? Schreiben Sie uns gerne Hinweise, Kritik und Lob an newsletter@maz-online.de

Schön, dass Sie uns lesen!

News direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet?

Laden Sie sich hier unsere App für iPhones und iPads (iOS) oder Android-Geräte herunter. Einfach auf den Namen des Betriebssystems klicken.

Mehr lesen mit dem +

Testen Sie jetzt unser Abo und erhalten Sie Zugang zu interessanten Hintergründen, spannenden Reportagen und exklusiven Interviews. Jetzt Probeabo starten

Verwandte Themen

Letzte Meldungen