Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Newsletter „MAZ Update“

Ticketpreiserhöhung nur für Brandenburg? ++ Umfrage: SPD und AfD gleichauf ++ Mehrere Wölfe bei Velten-Grün

Liebe Leserinnen und Leser,

Berlin und Brandenburg verstehen sich eigentlich prächtig. Und das ist auch gut so, um einen ehemaligen Regierenden Bürgermeister zu zitieren. Denn beide Länder sind aufeinander angewiesen. Die Bundeshauptstadt profitiert vom Umland und andersherum. Dennoch gibt es immer wieder Irritationen. Die jüngste betrifft den öffentlichen Nahverkehr. Ein Vorstoß des Berliner Senats sieht vor, dass die Ticketpreise überall in Brandenburg steigen sollen, aber nicht in Berlin.

Diese Initiative widerspricht dem Geist des länderübergreifenden Verkehrsverbunds. Und führt dazu, dass märkische Berufspendler sich vor den Kopf gestoßen fühlen müssen, wie mein Kollege Torsten Gellner in seinem Kommentar meint. Es ist übrigens der zweite Alleingang Berlins in kurzer Zeit. Schon beim 29-Euro-Ticket hatte die Hauptstadt Irritationen in Brandenburg ausgelöst. Die traditionell gute Nachbarschaft in der Hauptstadtregion wird gerade ernsthaft auf die Probe gestellt.

Solchen Ärger können die politischen Akteure in der Mark derzeit überhaupt nicht gebrauchen. Denn die Stimmung im Land ist alles andere als gut. Das dürfte seine Ursache auch in den zahlreichen aktuellen Krisen (Ukraine-Krieg, Inflation, Energieversorgung) haben. Einer aktuellen Umfrage zufolge ist die SPD von Ministerpräsident Dietmar Woidke in der Wählergunst abgerutscht, sie liegt derzeit gleichauf mit der AfD. Wenn am kommenden Sonntag gewählt würde, kämen beide Parteien auf jeweils 24 Prozent der Stimmen, wie Infratest dimap im Auftrag des RBB ermittelt hat. Die AfD legte demnach um fünf Prozentpunkte zu.

Beunruhigende Daten lieferte heute auch Carsten Schneider, der Ostbeauftragte der Bundesregierung. Gemäß dem aktuellen Bericht zum Stand der Deutschen Einheit sind derzeit nur noch 39 Prozent der Ostdeutschen mit der Demokratie im Land zufrieden (gegenüber 59 Prozent der Westdeutschen). Mit Blick auf Demonstrationen gegen Preisanstieg und Inflation sowie Politikverdrossenheit sprach Schneider von einer „erschöpften Gesellschaft“. Die Ablehnung von Politik und Demokratie seien alarmierende Signale. Das Meinungsklima habe sich verschärft, es gebe Streit bis in Familien hinein.

Nun, ich hoffe, in Ihrer Familie geht es harmonisch zu. Und falls gestritten wird, dann wenigstens in ruhigem Ton und mit sachlichen Argumenten. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Abend, Ihr

Henry Lohmar

MAZ-Chefredakteur

 

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick

An einem Fahrkartenautomaten ist eine Fahrkarte Einzelfahrausweis für die Zonen A und B angezeigt.

An einem Fahrkartenautomaten ist eine Fahrkarte Einzelfahrausweis für die Zonen A und B angezeigt.

Tickets für Busse und Bahnen sollen teurer werden – aber nur in Brandenburg, nicht in Berlin

Dieser Vorstoß des Berliner Senats für die Aufsichtsratssitzung des gemeinsamen Verkehrsverbunds bringt Brandenburg auf die Palme: Die geplante Erhöhung der Fahrkartenpreise im öffentlichen Nahverkehr zum 1. Januar soll nur für Brandenburg gelten. Berlin will sie aussetzen. Was heißt das? Jetzt lesen

Brandenburg: SPD fällt zurück und liegt jetzt gleichauf mit der AfD

Die Krisen und die verbreitete Verunsicherung in der Bevölkerung schlagen sich in der politischen Stimmung in Brandenburg nieder. Die SPD von Ministerpräsident Dietmar Woidke rutschte in der Wählergunst ab. Zugleich legte die AfD zu. Beide Parteien liegen nach einer Umfrage gleichauf. Jetzt lesen

So schwer ist die Suche nach einem Arzt in Brandenburg

Viele Familien in Brandenburg beklagen sich über fehlende Fachärzte und haben Probleme, einen Kinderarzt zu finden. Was steckt dahinter? Und was bedeutet es, wenn Brandenburger Ärzte aus Protest nur „Dienst nach Vorschrift“ machen wollen? Jetzt lesen

Vorwürfe am Abraham-Geiger-Kolleg: Zentralrat weitet Ermittlungen aus

Verschicken von pornografischen Materials und Machtmissbrauch – schwere Vorwürfe erschütterten vor einigen Monaten das Abraham-Geiger-Kolleg in Potsdam. Jetzt kam raus: Auch an der School of Jewish Theology an der Uni Potsdam wird aktuell ermittelt. Jetzt lesen

 

Reportagen und Geschichten aus Brandenburg

Die Angst geht um vor „Isegrim“: Mehrere Wölfe wurden am Waldesrand bei Velten-Grün gesichtet

Zwei Hundebesitzerinnen berichten von Sichtungen mehrerer Wölfe am Rande von Velten-Grün. Die Angst geht aber nun nicht nur in der kleinen Siedlung um. Das Landesumweltamt äußert sich nun zu der Angelegenheit. Jetzt lesen

Hohen Neuendorf: Brand im Pflegeheim „Amarita“

Großeinsatz für die Feuerwehren in Hohen Neuendorf am Mittwochnachmittag: Im Seniorenheim „Amarita“ ist ein Feuer im Bereich des Dachstuhls ausgebrochen. Mittlerweile gibt es auch erste Infos zum Gesundheitszustand der 120 Bewohner - zum Glück soll es keine Verletzten gegeben haben. Jetzt lesen

Bundesweiter Spitzenplatz: Strompreise in Brandenburg an der Havel steigen und steigen

Die Strompreise steigen allerorten – allerdings mal weniger, mal mehr. Brandenburg an der Havel hat nun bundesweit einen besonders traurigen Spitzenplatz. Jetzt lesen

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin richtet wegen der Energiekrise eine Hotline zu Hilfsangeboten für Bedürftige ein

Hartz 4, Sozialhilfe, Wohngeld – Betroffene sollen in Ostprignitz-Ruppin auch während der Energiekrise die tatsächlichen Kosten erstattet bekommen. Das hat Landrat Ralf Reinhardt (SPD) am Mittwoch in Neuruppin erklärt. Demnach können sich auch Rentner, die ihre Nebenkosten nicht mehr zahlen können, beim Sozialamt melden. Jetzt lesen

 

Und was war sonst noch los?

City in Dresden am 23.09.22 in der Jungen Garde . Fritz Puppel und Toni Krahl mit Gast Uwe Hasbecker (v.r.)

City in Dresden am 23.09.22 in der Jungen Garde . Fritz Puppel und Toni Krahl mit Gast Uwe Hasbecker (v.r.)

„Die letzte Runde“: City auf Abschiedstournee in der Jungen Garde

Die DDR-Rockband City zieht ein letztes Mal alle Register. Auf ihrer Abschiedstournee „Die letzte Runde“ zelebrieren sie 50 Jahre Bandgeschichte. Jetzt lesen

Potsdam tilgt Heinrich George aus dem Straßennamenspool

Zunächst wurde die 1998 nach dem Ufa-Star Heinrich George (1893-1946) benannte Straße in Potsdam-Babelsberg nur aus „ordnungsrechtlichen“ Gründen umbenannt. Nun hat der Kulturausschuss beschlossen, dass auch keine andere Straße ersatzweise nach ihm benannt werden soll. Jetzt lesen

So könnten Gaspreisdeckel und Gaspreisbremse funktionieren

Die Gasumlage steht auf der Kippe, zugleich steigen die Preise bei Haushalten und Unternehmen immer weiter. Jetzt hat sich auch Finanzminister Lindner für eine Gaspreisbremse geöffnet, während etwa die Grünen vom Gaspreisdeckel sprechen. Gemeint sind ähnliche Vorhaben, das RND erklärt, wie sie funktionieren könnten. Jetzt lesen

 

Tipp des Tages

Neues Schiffshebewerk: 14 Jahre Bauzeit, vier Tage Party

Das alte und das neue Schiffshebewerb von Niederfinow.

Das alte und das neue Schiffshebewerb von Niederfinow.

Nach 14 Jahren Bauzeit geht das neue Schiffshebewerk von Niederfinow in Betrieb. Der deutschlandweit einmalige Neubau wird am ersten langen Oktoberwochenende mit einem großen Bürgerfest gefeiert. Jetzt lesen

 

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen - oder könnten wir aus Ihrer Sicht etwas besser machen? Schreiben Sie uns gerne Hinweise, Kritik und Lob an newsletter@maz-online.de

Schön, dass Sie uns lesen!

News direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet?

Laden Sie sich hier unsere App für iPhones und iPads (iOS) oder Android-Geräte herunter. Einfach auf den Namen des Betriebssystems klicken.

Mehr lesen mit dem +

Testen Sie jetzt unser Abo und erhalten Sie Zugang zu interessanten Hintergründen, spannenden Reportagen und exklusiven Interviews. Jetzt Probeabo starten

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken