Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Newsletter „MAZ Update“

++ Wie zufrieden sind Brandenburgs Familien? ++ Neuer Solarpark ++ Kassenärzte schlagen Alarm

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich willkommen zu einem kleinen Ratespiel am Freitag. Passend zum Start unserer Auswertung der großen MAZ-„Familienkompass“-Umfrage dreht sich heute alles um Familien, genauer um Familien in Brandenburg. Wie geht es Ihnen? Woran hapert es? Was läuft gut für Eltern und Kinder im Land, was schlecht? Das wollten wir als Märkische Allgemeine Zeitung wissen und haben gemeinsam mit der Lausitzer Rundschau und der Märkischen Oderzeitung die größte landesweite Umfrage zur Kinder- und Familienfreundlichkeit in Brandenburg gestartet. 9500 Menschen haben daran teilgenommen, den Auftakt unserer großen Auswertung auf Landesebene lesen Sie hier.

Doch zurück zum versprochenen Ratespiel und Frage Nummer eins: Die meisten Schulkinder im Land fahren mit dem Rad zur Schule - wie lang ist ihr durchschnittlicher Schulweg? (A: 11 Minuten; B: 19 Minuten; C: 24 Minuten). Frage zwei: Wie viel Prozent der Befragten mögen ihre Nachbarn? (A: 81 Prozent; B: 75 Prozent; C: 63 Prozent). Und last but not least: Wie viel Prozent der Kinder im Land gehen gern zur Schule? (A: 43 Prozent; B: 85 Prozent; C: 68 Prozent).

Weil die Antwort so schön ist, löse ich Frage zwei sofort auf: Denn sage und schreibe 81 Prozent der Befragten finden, dass sie freundliche Nachbarn haben. 84 Prozent mögen zudem ihr Wohnumfeld - von wegen Mecker-Märker!

Überhaupt sind die Familien in Brandenburg zufriedener als mancher von uns es erwartet hat: Die meisten Befragten sind mit den Kitas und Schulen zufrieden, fühlen sich in ihrer Region wohl, in der Gesamtwertung erhält Brandenburg in Sachen Familienfreundlichkeit eine Schulnote von 2,93.

Ist das nun gut oder schlecht? Kommt ganz auf den Lebensbereich an. Arbeit, Schule, Kita, Verkehr oder Ärzteversorgung – da fallen die Noten durchaus unterschiedlich aus. Und ja, es gibt auch etliche Dinge, die sich aus Sicht von Familien im Land dringend ändern müssen. Spannend sind zudem die Unterschiede zwischen den verschiedenen Regionen, die ersten Auswertungen dazu finden Sie hier, viele weitere Berichte und Geschichten folgen in den kommenden Tagen und Wochen.

Und nun wünsche ich Ihnen ein schönes Wochenende – natürlich nicht, ohne die beiden letzten Fragen unseres kleinen Ratespiels aufzulösen. Nummer 1: Der Schulweg der Brandenburger Kinder dauert im Schnitt 19 Minuten. Nummer 2: 68 Prozent der Kinder gehen gern zur Schule.

Ich hoffe, Sie hatten ein wenig Spaß beim Rätseln.

Herzliche Grüße

Anna Sprockhoff

Stellvertretende Chefredakteurin

 

Die wichtigsten Nachrichten im Überblick

Arztpraxen in Brandenburg klagen über steigende Kosten.

Arztpraxen in Brandenburg klagen über steigende Kosten.

Brandenburgs Kassenärzte schlagen Alarm: Belastung der Arztpraxen wegen steigender Kosten immens

Die mangelhafte Finanzierung der Kliniken dürfe nicht auf Kosten der ebenfalls unterfinanzierten ambulanten Medizin gehen. Darauf verweist die Kassenärzliche Vereinigung Brandenburg und übt Kritik am Gesundheitsministerium in Potsdam. Jetzt lesen

Mercedes-Benz haucht seinem weltweit ältesten Standort neues Leben ein

In Berlin-Marienfelde hat Konzernchef Källenius den digitalen Daimler-Campus eröffnet. Dabei stand der Standort kürzlich noch vor dem Aus. Aber was wird aus dem nahen Werk in Ludwigsfelde? Jetzt lesen

EWP erhöht Gaspreise drastisch – dennoch wachsen die Verluste bei der Stadtwerke-Tochter

Die Gasumlage und hohe Einkaufspreise sorgen für weitere Verluste der Energie und Wasser Potsdam (EWP). Einen Teil der Mehrkosten gibt der Energieversorger an seine Gaskunden weiter – die Preise steigen um knapp 50 Prozent. Jetzt lesen

 

Große Umfrage: MAZ-Familienkompass 2022

Viele Eltern in Brandenburg gehen davon aus, dass ihre Kinder nach der Schule fortziehen werden.

MAZ-Familienkompass zeigt: Die Hälfte aller Brandenburger befürchtet, dass ihre Kinder fortziehen werden

Die meisten Brandenburger fühlen sich in ihrer Region wohl und trotzdem sehen sie hier wenig Zukunft für ihre Kinder. Das hat die große „Familienkompass“-Umfrage der MAZ ergeben. Wie steht es sonst um Brandenburgs Familienfreundlichkeit? Ein Überblick. Jetzt lesen

Familienverbands-Chef: „Brandenburg investiert zu wenig in Familien“

Kitas, Schulen, Wohnraum und ärztliche Versorgung – Brandenburgs Infrastruktur könnte familienfreundlicher sein. Das ergibt die große „Familienkompass“-Umfrage der MAZ. Matthias Milke, Chef der Brandenburger Familienverbände hat sich die Ergebnisse genauer angeschaut und stellt Forderungen an die Politik. Jetzt lesen

MAZ-Studie: Brandenburger bemängeln medizinische Versorgung im Land

Es fehlt an Kinderärzten, Psychologen und Hautärzten in Brandenburg. Das hat die „Familienkompass“-Umfrage der MAZ ergeben. Fast 10.000 Märkerinnen und Märker haben abgestimmt – jetzt liegen die Ergebnisse vor. Wie steht es um Kitas, Schulen, Radwege und Spielplätze im Land? Jetzt lesen

Familienpolitik in Brandenburg: Auf das Umfeld kommt es an

Schule, Kita, Wohnen, Nahverkehr, Gesundheit: Land und Kommunen können viel tun, um das Umfeld für Familien zu verbessern. Der Familienkompass, die große Befragung im Auftrag von MAZ, MOZ und LR zeigt: Es gibt noch viel zu tun in Brandenburg. Ein Kommentar von MAZ-Chefredakteur Henry Lohmar. Jetzt lesen

 

Reportagen und Geschichten aus Brandenburg

Solarpark auf dem ehemaligen Flugplatz in Neuruppin Solarpark

Grünes Licht für 137 Hektar großen Solarpark in Lindow – trotz massiver Bedenken

Die Stadt Lindow kann durch den geplanten Solarpark, der in den nächsten Jahren im Ortsteil Banzendorf entstehen soll, mit Einnahmen von jährlich etwa 360.000 Euro rechnen – wohl auch mit dieser Aussicht stimmten Lindows Stadtverordnete jetzt diesem Projekt zu. Jetzt lesen

„Letzte Generation“ kapert Demos von Fridays for Future – Vortrag in Potsdam

Die radikalen Klimaaktivisten wollen in 21 deutschen Städten für ihre Formen des „zivilen Widerstands“ werben. Jetzt lesen

Trebbin: Am Sonntag Stichwahl um das Bürgermeisteramt

Thomas Berger (CDU) und Ronny Haase (parteilos) wetteifern bei der Stichwahl am Sonntag um das Bürgermeisteramt in Trebbin. Wahlberechtigt sind mehr als 8300 Einwohner. Jetzt lesen

 

Und was war sonst noch los?

Mehrheit der Deutschen in Sorge: Wie sicher ist Deutschlands Stromversorgung vor einem Blackout?

Eine aktuellen Umfrage zufolge ist eine Mehrheit der Deutschen in großer Sorge vor Stromausfällen im Winter. „Wir haben in Deutschland eine sehr hohe Versorgungssicherheit im Stromsystem“, verspricht hingegen Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck. Doch gilt das auch im Extremfall? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Thema Stromausfälle und Blackouts. Jetzt lesen

Gottesanbeterinnen breiten sich in Königs Wusterhausen aus

In Königs Wusterhausen ist eine Gottesanbeterin entdeckt worden. Die Insekten kommen immer häufiger in der Region vor, Wissenschaftler kartieren die Funde. Jetzt lesen

Robert Habeck baut wegen Energiekrise sein Ministerium um: „Die können nicht mehr“

Im Bundeswirtschaftsministerium wird wegen der Energiekrise eine neue Abteilung geschaffen. Zuvor hatte Minister Robert Habeck eindrucksvoll die hohe Belastung seiner Mitarbeiter geschildert: „Es ist jetzt kein Scheiß, den ich erzähle: Die Leute werden krank.“ Es ist nicht das erste Mal, dass Ministerien in der Krise an die Belastungsgrenze und darüber hinaus gehen müssen. Jetzt lesen

 

Tipp des Tages

Heizung an: Die Schulen in Hannover dürfen wegen der kalten Außentemerpaturen jetzt doch schon heizen.

Interaktive Karte: Wie viel kostet Gas in Ihrer Region?

Fast die Hälfte der Wohnungen in Deutschland wird mit Erdgas beheizt. Doch die Preise für Gas sind stark gestiegen. Hier erfahren Sie, was Gas für Neukunden in Ihrer Region kostet. Jetzt lesen

 

Hat Ihnen dieser Newsletter gefallen - oder könnten wir aus Ihrer Sicht etwas besser machen? Schreiben Sie uns gerne Hinweise, Kritik und Lob an newsletter@maz-online.de

Schön, dass Sie uns lesen!

News direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet?

Laden Sie sich hier unsere App für iPhones und iPads (iOS) oder Android-Geräte herunter. Einfach auf den Namen des Betriebssystems klicken.

Mehr lesen mit dem +

Testen Sie jetzt unser Abo und erhalten Sie Zugang zu interessanten Hintergründen, spannenden Reportagen und exklusiven Interviews. Jetzt Probeabo starten

Verwandte Themen

Letzte Meldungen