Schnee erwartet

Meteorologischer Winterbeginn mit frostigen Temperaturen

Wolken ziehen über das abendliche Alpenvorland.

Es wird kalt in Deutschland.

Pünktlich zum Beginn des meteorologischen Winters an diesem Donnerstag (1. Dezember) wird es frostig in Deutschland. Ursache dafür ist nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ein Hochdruckgebiet über Nordeuropa und Russland, das in den kommenden Tagen zunehmend für kalten Ostwind sorgt. „Dabei geht die Temperatur tagsüber deutlich zurück, am Wochenende besteht in einigen Regionen Ostdeutschlands die Gefahr von Dauerfrost“, sagte eine DWD-Meteorologin am Mittwoch in Offenbach.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zum Winteranfang etwas Schnee erwartet

Demnach schlägt der Sprüh- und Nieselregen der vergangenen Tage immer mehr in Schnee oder Schneegriesel um – viel Schnee erwarten die Meteorologen allerdings nicht. Am zweiten Advents­wochenende dürften laut DWD die Wiesen und Felder zwischen Harz und Alpen einen leichten weißen Überzug bekommen. In den Staulagen der Berge gibt es bis zu zehn Zentimeter Neuschnee. „Für eine ausgedehnte Rutschpartie reicht es nicht, aber es gibt dem Sonntags­spaziergang oder auch dem Gang über den Weihnachts­markt ein zusätzliches Flair“, sagte die Meteorologin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der kalendarische Winteranfang ist erst am 21. Dezember.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen