Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Ozapft is“

Anzapfen auf dem Oktoberfest: So funktioniert der traditionelle Fassanstich

Mitarbeiter rollen das Bierfass für den traditionellen Fassanstich in ein Festzelt auf dem Oktoberfest.

Mitarbeiter rollen das Bierfass für den traditionellen Fassanstich in ein Festzelt auf dem Oktoberfest.

München. Das Anzapfen des ersten Bierfasses auf dem Oktoberfest zählt zu den wichtigsten Brauchtumsritualen in München. Es ist Privileg des Oberbürgermeisters. Wenn er das sehnlich erwartete „Ozapft is“ ins Mikrofon gerufen hat, ist die Wiesn offiziell eröffnet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zur Dienstkleidung gehört beim Anstich der grüne oder lederne Schaber. Das ist ein Schurz, der ursprünglich als Arbeitsschutz für die körperlich schwer beschäftigten Schankkellner galt.

Wiesn-Fass beinhaltet 200 Liter Bier

Das girlandengeschmückte Fass mit einem Fassungsvermögen von 200 Litern heißt Hirsch oder Hirschen, benannt - so zumindest eine Version zur Namensgebung - nach dem gleichnamigen Tier. In den Händen hält der Oberbürgermeister den Schlegel und den Wechsel. Der Schlegel ist jener runde Hammer aus Hartholz, mit dem das Zapfwerkzeug aus Messing, genannt der Wechsel, ins Fass getrieben wird. Das entsprechende Loch im Fass wird Schredel genannt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
17.09.2022, Bayern, München: Mitarbeiter rollen das Bierfass für den traditionellen Fassanstich in ein Festzelt. Foto: Sven Hoppe/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

17.09.2022, Bayern, München: Mitarbeiter rollen das Bierfass für den traditionellen Fassanstich in ein Festzelt. Foto: Sven Hoppe/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Der Könner hält während der Schläge den Ring zum Aufdrehen des Wechsels mit dem Daumen fest. Grund: Die Drehvorrichtung zum Herauslassen des Bieres könnte durch den Druck herausgeschleudert werden - eine Bierfontäne wäre die Folge.

Mit Spannung wird erwartet, wie viele Schläge der Oberbürgermeister dieses Jahr beim Anstich braucht. In den vergangenen Jahren waren es stets zwei Schläge. Das will er trotz der langen Pause wieder schaffen. Wie schon früher hat er vorher extra ein Mal mit einem Brauer trainiert.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken